Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Nach 11 Jahren schluss machen - Es klappt nicht.

G

Gast

Gast
Hallo,

ich komme einfach mal schnell zum Punkt, weil ich sowieso nicht alles hier schreiben kann. Das würde den Rahmen sprengen.

Kurzum:
Ich (w, 32j.) bin seit 11 (!) Jahren mit meinem Freund zusammen. Seit einer ganzen Weile schon versuche ich schluss zu machen. Aber ich kriegs irgendwie nicht hin.

Die Gründe klingen komisch, egoistisch und feige - aber das sind eben meine Gefühle bei der Sache:

1) Ich bin ein sehr introvertierter Typ Mensch und in den Jahren, in denen ich mit meinem Freund zusammen bin, habe ich es geschafft, wirklich alle Kontakte, die ich zu anderen Menschen hatte und die man einigermaßen als "freundschaftlich" bezeichnen konnte, abbrechen zu lassen.
D. h. es gibt in meinem Leben nur meinen Freund, meine Eltern (die aber mittlerweile auch langsam senil werden) und meine Schwester.
Ich bin einfach allein, wenn ich schluss mache.

2) Natürlich gehört mein Freund - nach 11 Jahren Beziehung - schon zur Familie. Wir haben einen großen Verwandtenkreis. Er ist nicht sehr innig. Aber man lädt sich halt gegenseitig zu irgendwelchen Feierlichkeiten ein.
Und ich kann´s einfach nicht ertragen, allen zu sagen: "Wir sind nicht mehr zusammen."

3) Mein Freund hat sich in der letzten Zeit - wahrscheinlich als Übersprungshandlung, weil er auch merkt, dass es stark krieselt - angewöhnt, einfach alle ernsten Gespräche "zu belächeln". Z. B., wenn ich sage: "Du weißt, dass ich es hasse, wenn Du zu spät zu einer Verabredung kommst." Dann kommt von ihm immer nur: "hihihi - ja." (Das ist nur ein kleines Beispiel - nicht denken, dass das meine einzigen "Sorgen" sind. Will damit nur verdeutlichen, dass er sich das sozusagen als "Taktik" angewöhnt hat, ernsthaften Auseinandersetzungen aus dem Weg zu gehen. Und wenn er mal wirklich nicht auf lustig machen kann, dann "ranzt" er direkt los: "Ich hab den ganzen Tag gearbeitet. Und ich habe Bauchschmerzen. Ich hab da jetzt echt keinen Nerv drauf."
Deshalb, weiß ich schon gar nicht, wie ich es anstellen soll, vernünftig mit ihm zu reden.
Müsste praktisch einfach sagen: "Es ist schluss." dann direkt gehen und Anrufe etc. von ihm ignorieren.
Denn er macht es auch gerne, dass er einfach, wenn wir einen riesen Streit hatten, am nächsten Tag anruft und anfängt zu plaudern, als wäre nichts gewesen. Oder er sitzt plötzlich bei meinen Eltern in der Küche und liest die Zeitung und quatscht mit meinem Vater über Fußball.
Wir haben uns schon so oft am Telefon richtig gestritten. Und für mich war nach dem Auflegen dann Schluss. Aber dann steht er plötzlich wieder da (meistens im Haus meiner Eltern) und tut einfach so als wäre nix.
Das macht mich wahnsinnig, dass er sowas nicht ernst nimmt.

Wie schaffe ich es endlich. Bin schon kurz davor, einfach eine SMS hinzuschicken. Oder ihm einfach zu erzählen, dass ich jemanden anderes kennengelernt habe.
Aber muss es denn so ein harter Cut sein?

Lg Dani
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Mach Schluß und gut ist. Eine Trennung ist immer schmerzhaft, falls Du Dich aufgrund der negativen Gefühle, die Dich erwarten nicht trennen "kannst".

Einen neuen Freundeskreis kannste Dir ja wieder aufbauen, indem Du Dir Aktivitäten suchst, die Dir Spaß machen. Du bist ja noch keine 70 Jahre alt, das es schwierig ist Menschen kennenzulernen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben