Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

N26 hat grundlos Geld eingefroren, bei wem noch?

natasternchen

Aktives Mitglied
Es gab schon eine Reportage über genau dieses Problem mit dieser Bank.

Hab ich das richtig gelesen, dass hier ein Handwerker einer Juristin die Rechtslage erklärt?
Ja, danke, muss ja nicht jeder wissen, dass ich vom Fach bin. Ich bin nun mal Syndikusanwalt und kann daher ohnehin nicht vor Gericht auftreten, dazu möchte ich auch meine Freundin gar nicht vertreten und habe auch keine Zeit dazu.

Sie hat auch bereits einen Anwalt, den ich ihr vermittelt habe. Hilfreich wäre einfach, wenn es hier noch weitere konkrete ähnliche Geschichten gibt, die ich benennen kann. Die N26 wird nämlich vielleicht behaupten, dass es ein Unglücklicher Zufall sei, wir wollen aber das System dahinter nachweisen.

Nochmal: Meine Freundin ist Festangestellte eines großen Mittelständlers, sie bekommt ein Festgehalt und hat völlig normale Kontobewegungen, kein Krypto, keine großen Einzahlungen, keine Auslandszahlungen. Die Sperre ist vollkommen willkürlich.

Zudem finde ich insgesamt krass, was für ein Totalausfall diese Bafin ist. Die N26 hat eine Vollbanklizenz nach § 32 KWG und die Bafin hat die Aufgabe, diesen Markt zu regulieren. Macht sie aber nicht! Sie hat gerade mal ein lächerliche Strafe von 4 Mio gegen N26 verhängt. 400 Mio hätten es sein müssen!
 

noname21

Mitglied
Ich bin entsetzt. Das es so etwas gibt in Deutschland. Die Idee mit dem Bargeld finde ich gut, einen Teil seines Geldes unterm Kopfkissen oder sonstwo zu verstecken.
 

natasternchen

Aktives Mitglied
Ich habe an die Freundin in Notlage verliehenes Geld übrigens noch nicht zurück und meine Freundin kann weiterhin nicht an ihr Konto. Gestern musste ich das Darlehen weiter aufstocken. Im Chat von N26 hat sie 11 mal hintereinander den Satz erhalten: "Wir können Ihnen leider nicht helfen".

Dass sich fast alle Kunden beschweren, könnte die Bafin ja schon mal nachdenklich werden lassen, aber nun habe ich mir mal die Mitarbeiterbewertungen auf Kununu angesehen und die sind fast noch krasser:

Ich habe das Gefühl, nach Wirecard und Adler droht da für die Bafin der dritte große Finanzskandal, bei dem die Aufsicht mal wieder völlig versagt.
 

natasternchen

Aktives Mitglied
Und warum wendet sich Deine Freundin nicht an einen Anwalt?
Hat sie schon aber das dauert natürlich. Ich schreibe das hier nur, weil ich den ganzen Vorgang rund um N26 so absurd finde. Wir regeln uns in Deutschland bei unwichtigen Kleinigkeiten zu Tode aber unterhalten Behörden wie die Bafin mit 2500 Mitarbeitern, die nahezu keinen effektiven Output erzeugen und ständig versagen.

Mal als Beispiel:

Ein Studienfreund war 4 Jahre als Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht bei einer Großkanzlei, eine der Top 10 Law firms. Er hat zwei Prädikatsexamen, ist promoviert, natürlich hat er keine Vorstrafen oder offene Steuerforderungen. Er hat dann einen Job bei einem regulierten Immobilienfonds angetreten und wurde nach § 25c KWG auf seine Zuverlässigkeit als Organ geprüft. Mit diesem Backround war klar, dass er den Job kann, trotzdem hat die Bafin 8 Monate (!) geprüft und immer wieder Dokumente angefordert.

Parallel zocken Betrüger mit N26-Konten seit 2018 tausende von Bürgern ab und N26 schließt die Konten teilweise monatelang nicht, obwohl der Betrug offensichtlich ist. Parallel werden die Konten von tausenden unbescholtenen Bürgern fristlos gekündigt, weil die IT von N26 so unfassbar schlecht ist und den echten Betrug nicht erkennt.

Völlig falsche Prioritäten der Bafin! Sich bei den 25c Prüfungen sinnlos zu Tode prüfen aber die harten Fälle aus Angst und Faulheit nicht angehen, das geht einfach nicht.

In 2021 hat sich die Bafin dann zu einer lächerlichen 4 Mio-Euro-Strafe hinreißen lassen und zwei Hampelmänner entsandt, die offenbar auch wieder nichts machen. Man sei auch von N26 genervt, hat sich meine Freundin am Telefon von der Zentrale der Bafin angehört. Super! Die armen Beamten!

N26 gehört einfach zwangsgeschlossen und das sofort! Genau dafür haben wir einen regulierten Markt, der in Deutschland wegen absoluter Faulheit und Unfähigkeit aber nicht funktioniert. Und genau das regt mich auf!

Sogar die Italiener haben per Zwangsverfügung jede Neukundenaufnahme bei N26 gestoppt, während die Bafin immer noch 50.000 neue Kunden pro Monat zulässt. Verantwortungslos!
 
Zuletzt bearbeitet:

Doratio

Aktives Mitglied
Hat sie schon aber das dauert natürlich. Ich schreibe das hier nur, weil ich den ganzen Vorgang rund um N26 so absurd finde. Wir regeln uns in Deutschland bei unwichtigen Kleinigkeiten zu Tode aber unterhalten Behörden wie die Bafin mit 2500 Mitarbeitern, die nahezu keinen effektiven Output erzeugen und ständig versagen.

Mal als Beispiel:

Ein Studienfreund war 4 Jahre als Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht bei einer Großkanzlei, eine der Top 10 Law firms. Er hat zwei Prädikatsexamen, ist promoviert, natürlich hat er keine Vorstrafen oder offene Steuerforderungen. Er hat dann einen Job bei einem regulierten Immobilienfonds angetreten und wurde nach § 25c KWG auf seine Zuverlässigkeit als Organ geprüft. Mit diesem Backround war klar, dass er den Job kann, trotzdem hat die Bafin 8 Monate (!) geprüft und immer wieder Dokumente angefordert.

Parallel zocken Betrüger mit N26-Konten seit 2018 tausende von Bürgern ab und N26 schließt die Konten teilweise monatelang nicht, obwohl der Betrug offensichtlich ist. Parallel werden die Konten von tausenden unbescholtenen Bürgern fristlos gekündigt, weil die IT von N26 so unfassbar schlecht ist und den echten Betrug nicht erkennt.

Völlig falsche Prioritäten der Bafin! Sich bei den 25c Prüfungen sinnlos zu Tode prüfen aber die harten Fälle aus Angst und Faulheit nicht angehen, das geht einfach nicht.

In 2021 hat sich die Bafin dann zu einer lächerlichen 4 Mio-Euro-Strafe hinreißen lassen und zwei Hampelmänner entsandt, die offenbar auch wieder nichts machen. Man sei auch von N26 genervt, hat sich meine Freundin am Telefon von der Zentrale der Bafin angehört. Super! Die armen Beamten!

N26 gehört einfach zwangsgeschlossen und das sofort! Genau dafür haben wir einen regulierten Markt, der in Deutschland wegen absoluter Faulheit und Unfähigkeit aber nicht funktioniert. Und genau das regt mich auf!
Ich kann aber auch nicht verstehen, dass man als Kunde freiwillig zu so einer Bank geht.
Man kann zu Recht auf die BaFin schimpfen, aber man hat auch eine gewisse Eigenverantwortung.
Ich prüfe doch im Vorfeld welche Bank zu mir passt.
 

natasternchen

Aktives Mitglied
Ich kann aber auch nicht verstehen, dass man als Kunde freiwillig zu so einer Bank geht.
Man kann zu Recht auf die BaFin schimpfen, aber man hat auch eine gewisse Eigenverantwortung.
Ich prüfe doch im Vorfeld welche Bank zu mir passt.
Klar war das dumm von ihr, sie hat sic über irgendeine dumme Insta-Kampagne ködern lassen. Aber trotzdem ist dieser Markt ja reguliert, damit gewisse Mindeststandards eingehalten werden. Dazu gehört auch, das Geld von Kunden nicht über 4 Wochen einzufrieren und jeden Kontakt abzublocken bzw. den Vorgang einfach nicht zu bearbeiten.

Eine Bank muss eben in der Lage zu so einer strukturierten Administration sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Aryton

Mitglied
Dazu gehört auch, das Geld von Kunden nicht über 4 Wochen einzufrieren und jeden Kontakt abzublocken bzw. den Vorgang einfach nicht zu bearbeiten.
Aus absolut sicherer Quelle weiß ich, dass es bei solchen Fällen fast immer um etwas anderes geht, was nicht gesagt werden darf.

Was im konkret vorliegenden Fall der Grund ist, kann man von außen nicht sagen.
Normalerweise ist es allerdings so, dass im Hintergrund durchaus etwas läuft, auch wenn es von außen scheint als würde nichts getan werden. Häufig sind auch Stellen außerhalb N26 involviert, was das ganze verkompliziert.
 

natasternchen

Aktives Mitglied
Aus absolut sicherer Quelle weiß ich, dass es bei solchen Fällen fast immer um etwas anderes geht, was nicht gesagt werden darf.

Was im konkret vorliegenden Fall der Grund ist, kann man von außen nicht sagen.
Normalerweise ist es allerdings so, dass im Hintergrund durchaus etwas läuft, auch wenn es von außen scheint als würde nichts getan werden. Häufig sind auch Stellen außerhalb N26 involviert, was das ganze verkompliziert.
Ich kenne die Regeln zum GWG. Ich habe oben ja geschrieben, dass ich mir alle Kontoauszüge digital von ihr angesehen habe, es gibt KEINE EINZIGE Einzahlung außer ihres Festgehaltes von einem Mittel-Großunternehmen, sie hat gar nicht viele Buchungen, einmal Gehalt pro Monat und vielleicht 15 Abgänge von Lidl, Restaurants, etc. pro Monat.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben