Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Mutter hat seit 2 Monaten Demenz, wie soll es nur weiter gehen?

Neumond4

Mitglied
Seit 2 Monaten ist meine Mutter kaum wieder zu erkennen! Wir haben immer mal Schwierigkeiten gehabt, aber jetzt vergisst sie alles, verläuft sich in ihrem Stadtteil, weigert sich mit mir zum Arzt zu gehen, behauptet ich hätte ihr Geld gestohlen und im nächsten Moment entschuldigt sie sich und bedankt sich mehrfach für meine Hilfe

Das geht so rasend schnell! Wie soll das nur weiter gehen? Sie akzeptiert doch keine Hilfe von Fremden! Bin so durcheinander. Soll ich sie zwingen eine Pflegekraft bei sich wohnen zu lassen? Sie wollte immer eigenständig sein und ich will sie nicht zwingen.

Hätte nie für möglich gehalten dass es so rapide abwärts gehen kann.:cry::cry:
 

Anzeige(7)

kasiopaja

Aktives Mitglied
Es bleibt Euch gar nichts anderes übrig , als schleunigst eine Ganztagesbetreuung zu suchen.
Schon damit sich die Mutter nicht selbst gefährden kann.
 

Neumond4

Mitglied
Ich fürchte du hast recht, aber sie ist so unglücklich darüber.
Die ganze Situation ist schrecklich!
Sie wehrt sich sogar dagegen, dass der Pflegedienst ihr nur die Medikamente bringt. Sie will nicht entmündigt werden und ich kann sie verstehen, auch wenn es für mich zum Glück kein Problem ist Hilfe anzunehmen.
 

kasiopaja

Aktives Mitglied
Ich fürchte du hast recht, aber sie ist so unglücklich darüber.
Die ganze Situation ist schrecklich!
Sie wehrt sich sogar dagegen, dass der Pflegedienst ihr nur die Medikamente bringt. Sie will nicht entmündigt werden und ich kann sie verstehen, auch wenn es für mich zum Glück kein Problem ist Hilfe anzunehmen.
Sie ist aber , so bitter das ist, nicht mehr in der Lage zu entscheiden was gut für sie ist.
Sie ist nicht mehr Herr ihrer Sinne.
Sie wird sich oder andere, ohne Aufsicht, über kurz oder lang schädigen.
 

Eva

Aktives Mitglied
Das ist schlimm. Ich weiß das, weil meine Mutter auch dement war. Zu Anfang können sie sich noch teilweise zusammen reißen, sodass man sich selbst so unsicher ist, was denn plötzlich los ist. Meine Mutter hat sogar noch in Teilzeit gearbeitet (zu Hause). Sie wollte auch nie ins Altenheim oder ähnliches. Aber dann hat sie ihre Wohnung unter Wasser gesetzt (nachdem schon so einige andere Dinge passiert sind). Ich war zu der Zeit Alleinerziehende und im Vollzeitjob. Das tut mir heute noch weh, obwohl ich weiß, dass man auf Demente nicht 24 Std. aufpassen kann.

Wie kasiopaja schon schrieb: Du musst etwas unternehmen, bevor schlimmeres passiert.
 

Peter1968

Moderator
Teammitglied
Es gibt gute Demenzforen und auch Selbsthilfegruppen, bzw Gesprächsgruppen für Angehörige. Vielleicht gibt es auch so etwas in deiner Nähe. Auf jeden Fall solltest du mit dem Arzt deiner Mutter reden und direkt auch mal danach fragen.
Dies ist etwas was du für dich und sie tun kannst, für deine Mutter allein kannst du nur eines tun, ihr helfen und das muss schnell geschehen, notfalls musst du sie zwingen dazu.
Du musst sie vor sich selbst schützen, es kann sehr viel passieren.
Meine LG arbeitet mit und für viele Demenzkranke, genau das mit dem gestohlen und der späteren Entschuldigung sind die Dinge die klar verdeutlichen das unbedingt etwas gemacht werden muss da das Stadium dazu absolut eingetreten ist.
Schließe mich beiden Vorrednerinnen an, unternehme was, so schnell wie möglich.
 

Neumond4

Mitglied
Uff, dass klingt extrem, nicht mehr Herr ihrer Sinne.

Sie hat schon immer nur das gehört was sie wollte. Zum Glück hat sie keinen Führerschein!
Die Demenzhotline hat mir Mut gemacht erst dann einzugreifen, wenn Fremd- oder Eigengefährdung vorliegt. Die Dame sagte, dass meine Mutter auch mit 77 ein eigenständiger Mensch ist.
 

Geißblatt67

Aktives Mitglied
Kannst du über den Hausarzt eine Pflegestufe feststellen lassen? Oder hat sie schon eine? Dann könnte der Pflegedienst (auch mehrmals täglich) kommen und nach ihr schauen. Das toleriert sie vielleicht eher. Sie braucht bestimmt Medikamente? Du kannst ihr sagen, der Pflegedienst richtet ihr die her.
 

Neumond4

Mitglied
Danke für all eure Antworten!
Eva, danke für die persönlichen Erlebnisse!

Da es so schnell ging hatte ich gehoft, dass man noch etwas tun kann.
Werde mich jetzt also notgedrungen doch mit dem Thema Pflegedienst und Pflegestufe auseinander setzen.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
S Meine Mutter hat kein Interesse an uns Familie 19
SarahLizzie Er hat meine Mutter betrogen, Heimliches Kind?! Familie 23
A Mutter hat immer Recht, Vater leidet Familie 9

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben