Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Motivationslos ins nächste Schuljahr?

Coccoloba

Neues Mitglied
Hallöchen,

Vorerst mal: Ich schreibe hier das erste mal und bin mir nicht ganz sicher wie ich es am besten Formulieren soll. Trotzdem hoffe ich, dass der ein oder andere vielleicht einen kleinen Rat für mich hat.

Und zwar lebe ich bin Bayern, wo es, im Gegensatz zu anderen Bundesländern, für die FOS (Fachoberschule, Fachabi) eine Art Vorklasse gibt. In diese kommen eigentlich auch nur Hauptschüler mit M-Zweig Abschluss. Ich komme von der Realschule und durfte nicht direkt in die 11. Klasse der FOS, da ich bei der Abschlussprüfung nur einen Schnitt von 3,6 hatte und man für die 11. einen Schnitt von 3,5 gebraucht hat. Nun bin ich also in dieser Vorklasse und bin eigentlich auch ziemlich gut. Außer in Mathe, da stehe ich im Moment nämlich auf 3,1 Punkte (wir haben ein Punktesystem, 15 Punkte ist die Höchstpunktzahl) dass heißt auf der Note 5. Gut während alle anderen aus der Klasse, einfach nur die Probezeit bestehen mussten und sich jetzt alle zurücklehnen können, kam vor ungefähr einem Monat meine Klassenlehrerin an und meinte zu mir das ich noch keine Bestätigung für das nächste Schuljahr bekomme, da ich letztes Jahr nur einen Notendurchschnitt von 3,6 hatte.
Schon allein das sie mir das erst vor einem Monat gesagt hat, finde ich ja schon unter aller sau. Denn eigentlich hieß es die ganze zeit, dass man wenn man die Probezeit geschafft hat, auf jeden Fall ins nächste Schuljahr kommt.
Nun heißt es für mich. Ich brauche unbedingt eine 4 in Mathe, da ich nirgendwo eine 5 haben darf. Während ich in allen anderen Fächern, besser als der Durchschnitt bin, achtet man natürlich nur auf die schwächen des Schülers...

Bei diesem Problem könnt ihr mir eigentlich recht wenig Helfen, dennoch gibt es mit dem Zusammenhang noch ein anderes. Nämlich meine Eltern. Meine Mutter versucht mir zu helfen, dabei setzt sie mich ziemlich Unterdruck und ich kann es auch gar nicht anderes zeigen als genervt zu sein. Eigentlich hab ich weniger Angst das Schuljahr nicht zu schaffen, als meine Mutter zu enttäuschen. Denn ich habe in diesem Schuljahr festgestellt, dass ich einfach keine Motivation mehr für Schule habe. Ich versuche nur diese Mathenote zu erreichen um sie nicht zu enttäuschen und ich weiß auch wirklich nicht wo ich noch Motivation heraus kitzeln soll. Ich frage mich ob es nicht schlauer gewesen wäre ein Jahr pause von der Schule zu machen, mit FSJ oder einem Auslandsjahr. Allerdings würde ich auch wirklich gerne in Richtung Grafik Studieren und wenn ich das Schuljahr nicht schaffe sieht es auch nicht besonders gut aus für das Abi.
Zu dem würde ich wirklich gerne mein Englisch verbessern, über Auslandssprachkurse. Vielleicht sogar eine weile bei meiner Tante in Kalifornien leben. Spanisch und Russisch lernen und an meiner lang geplanten Geschichte schreiben.

Ich hab gerade keine Ahnung was ich machen soll und besonders wie ich meiner Mutter sagen soll, dass ich einfach keine Motivation mehr auf Schule habe. Ich bin total gestresst und sobald ich von der Schule komme total kaputt. Vielleicht hat ja irgendjemand, wenn er bei meinem schreib Chaos durchblickt, einen Typ. ;)
 

Anzeige(7)

EyeHateWorld

Mitglied
Hi!

Du nimmst dir aber schon vieles vor, muss ich sagen. Mein Tipp: Lege dies zur Seite. Ich meine es nicht böse, ich wollte auch vieles erreichen jedoch versinkt man dadurch immer mehr im Chaos. Ich würde, da, soweit ich herausgelesen habe, du noch nicht genau weißt, was du genau machen sollst, auf der Schule bleiben! Ich habe vor einem Jahr nach der Realschule auf das Gymnasium gewechselt, da ich selber nicht genau wusste, was ich tun soll. Heute weiß ich nur, dass ich irgendetwas Richtung Mathematik und/oder Informatik machen will, eventuell noch Linguistik dazu. Vor einem Jahr wollte ich noch Politiker werden, vor zwei Jahren Geschichtsprofessor, vor drei Jahren Atomphysiker, etc.

Damit du gute Chancen kriegst, sollst du auch ein gutes Abitur machen (FOS13 oder Fachabi?). Ich würde an Mathematik und auch an Englisch arbeiten. Ich weiß nicht, warum du eine 5 in Mathe jetzt hast, jedoch will ich dir wirklich einen Tipp geben: Verstehe Mathe, lerne nicht Mathe! Das ist sehr sehr wichtig! Wenn du weißt, wie die Zahlen ticken, dann hast du gewonnen. Das geht bei mir sogar so weit, dass ich mir Figuren für Zahlen und deren Ergebnisse ausmale und sie "fühle" (z. B. 12 aus 3*4 ist für mich ein kleiner, dicker Klumpen, zur Hälfte rot und gelb). Ich war früher auch nicht besonders gut in Mathe (bis in die 7. Klasse), jedoch habe ich mich dann beschlossen, jeden Tag mindestens eine Matheaufgabe zu machen. In der 8. Klasse hatte ich nur noch Einser in Mathe und das hält auch an, einfach, weil ich es durch das tägliche Üben verstanden habe (und sogar Synästhesie entwickelt habe o_O). Lange Rede, kurzer Sinn: Übung macht den Meister!

Zu Englisch: Am Anfang dieses Schuljahres habe ich meine erste Schulaufgabe geschrieben. Ergebnis: 4-. Ich habe dann angefangen, nur auf Englisch im Internet unterwegs zu sein, selbst auf reddit was schreiben, nur englische Videos auf YouTube anschauen, ... Ergebnis: 1 in der letzten Schulaufgabe vor einem Monat. Mit deiner Tante würde ich an deiner Stelle per Skype reden.

...und an meiner lang geplanten Geschichte schreiben.
Mache das doch! So kannst du dich in Deutsch verbessern (genauer gesagt: Rhetorik, Grammatik und Rechtschreibung).

Ich bin total gestresst und sobald ich von der Schule komme total kaputt.
Das kenne ich zu gut, man schläft nur 5 Stunden, ist hundemüde und will nichts mehr machen, dazu wird man seitens der Schule gestresst. Ich glaube, je mehr du dir das einredest, umso wahrscheinlicher ist es dann so. Als ich angefangen habe, mit einer energetischen Einstellung durchs Leben zu gehen, habe ich das nicht mehr! Ich habe einfach meine Mentalität etwas geändert, ich denke nichtmal daran, dass ich müde werde, selbst, wenn ich müde bin (in diesem Fall denke ich nicht daran, dass ich die ganze Zeit so müde bleibe)!

Wegen dem Stress: Wie Abe Lincoln schon sagte: "Man kann sich beschweren, dass Rosen Dornen haben, oder man kann sich freuen, weil Dornen Rosen haben". Ich würde dir einfach mal vorschlagen, deinen Stress dadurch zu eliminieren, indem du auf ihn anders reagierst. Dass du diese Situation als eine Lektion siehst (sofern du z. B. eine schlechte Note bekommst), oder dass du versuchst, das Positive zu sehen.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben