Anzeige(1)

Motivation/Depression--->Oder, wie krieg ich die Kurve?

Mangnolia

Aktives Mitglied
Tja, nun sitze ich hier an meinem Schreibtisch und bekomme nichts auf die Reihe. Wahnsinn. Traurig.

Ich habe fast ein ganzes Jahr durchgearbeitet in einem stressigen Job....jetzt hab ich endlich drei Wochen Urlaub und fall in ein Loch.


Dabei habe ich mir einiges vorgenommen...schön jeden Tag Sport, Grundreinigung meiner Wohnung, weiter Italienisch lernen, viel spazieren gehen ...und....und ....und...!

Solange ich arbeite ist alles okay,da funktioniere ich wirklich prima... aber, wenn ich länger frei habe, dann merke ich, was mir fehlt, sehe meine Fehler... .

Es liegt wohl an meiner Depression, die ich schon jetzt seit 5 Jahren habe. Na, oder besser gesagt, die Diagnose. Daran erkrankt war ich wohl schon vorher.

Zeitweilig schaffe ich es mich stückchenweise zu motivieren. Das kostet so viel Kraft.

Ist es nicht verrückt, ist mein Tag von der Arbeit strukturiert schaffe ich alles prima. Habe ich meine doch wohlverdiente freie Zeit ..... hänge ich hier faul rum und fühl mich grauenhaft.

Es ärgert mich und ich mag mich weniger leiden, wenn ich so bin. Schaffe ich es, meinen A**** zu bewegen, fühle ich mich danach ziemlich gut und nehme mir so fest vor es morgen genau so zu machen.

Und am nächsten Morgen.....schaff ich es nicht........

Wie schafft ihr es, euch zu motivieren? Wem geht es ähnlich?
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Solange ich arbeite ist alles okay,da funktioniere ich wirklich prima... aber, wenn ich länger frei habe, dann merke ich, was mir fehlt, sehe meine Fehler... .

Es liegt wohl an meiner Depression, die ich schon jetzt seit 5 Jahren habe. Na, oder besser gesagt, die Diagnose. Daran erkrankt war ich wohl schon vorher.

Zeitweilig schaffe ich es mich stückchenweise zu motivieren. Das kostet so viel Kraft.

Ich glaube, dass du ein Burn Out hast. Viel Stress, du "funktionierst" und fällst dann in ein Loch. Kraft kostet dich das, was anderes zu machen. Bist du erschöpft oder hast du keine Lust,w eil es sinnlos ist? Vielleicht solltest du auch einfach mal "gar nichts" machen. Nimmst du Medikamente? Wenn nein, tue es. Jetzt! Nichts machen kann auch mal Sauna sein, ein Spaziergang oder eine MAssage. Dinge, die entspannen und den Kopf leer machen. Wenn ich depressiv in die Sauna gehe, bin ich so müde, dass ich nicht mehr daran denke, dass ich jetzt traurig bin. Ich tanke dann aber Kraft. Suche dir ein Hobby und übertreibe e snicht. dein Körper braucht auch Ruhe und du willst keinen Freizeistress....Viel Kraft dabei!!!
 

Mangnolia

Aktives Mitglied
Danke Gast für deinen Beitrag.

Ja, ich nehme Medikamente und diese regelmässig! Ohne diese würde ich vielleicht nicht die Kraft für meinen Alltag finden.

Schade, das ich keine weiteren Rückmeldungen bekomme. Hätte mich gerne mit mehr Menschen ausgetauscht.

Na ja, vielleicht ist dieses Thema hier auch schon zu abgegriffen.
 

hanngru

Mitglied
Ich verschiebe das Fitnessstudio auch gern mal um den ein oder anderen Tag, genau heute wäre wieder so ein Fall gewesen, ich habe verschlafen (erst 9.30 aufgewacht) und war dementsprechend erst um halb 11 auf der Arbeit, wollte aber eigentlich früh raus, damit ich früh gehen kann und anschließend trainieren. Da war meine Laune direkt heute morgen ziemlich im A****, dennoch hab ich einfach die Sachen gepackt und mir gesagt, Du hast es selbst verbockt, Pech da musst Du jetzt durch, auch wenn ich dann heute erst um 20 Uhr wieder zu hause bin.
Das ist jetzt vielleicht nicht unbedingt die größte Motivationshilfe, aber es funktioniert.

Ansonsten hab ich auch teilweise echt Probleme "Kleinigkeiten" zu erledigen, unwichtiger Kram der nach langer Zeit dann doch mal wichtig wird. Das verschiebe ich auch gerne, wenn nicht heute...dann morgen. Aber es hat mir geholfen mal zeitweise Wochenpläne zu machen, mit Uhrzeiten wann man was erledigen will. Vielleicht hilft Dir das "reinzukommen" und irgendwann von allein die Abläufe hinzubekommen :)
Wenn Du sagst, dass Du gut "funktionierst" solange alles durch die Arbeit strukturiert ist, vllt. hilft Dir das dann in Deinem Urlaub?
 
N

Nickel

Gast
Hallo Harabana,

Aber ist nicht ein Urlaub genau dazu da, sich auch mal hängenlassen zu können? Warum machst du dir im Urlaub Stress etwas erledigen zu wollen, wo dein Körper und dein Geist doch eigentlich einfach nur chillen wollen?
Kann es sein, daß du zuviel von dir verlangst? Warum gönnst du dir nicht eine gammelige Auszeit, die du anscheinend dringend brauchst?

Viele Grüße
 

Mangnolia

Aktives Mitglied
Ich verschiebe das Fitnessstudio auch gern mal um den ein oder anderen Tag, genau heute wäre wieder so ein Fall gewesen, ich habe verschlafen (erst 9.30 aufgewacht) und war dementsprechend erst um halb 11 auf der Arbeit, wollte aber eigentlich früh raus, damit ich früh gehen kann und anschließend trainieren. Da war meine Laune direkt heute morgen ziemlich im A****, dennoch hab ich einfach die Sachen gepackt und mir gesagt, Du hast es selbst verbockt, Pech da musst Du jetzt durch, auch wenn ich dann heute erst um 20 Uhr wieder zu hause bin.
Das ist jetzt vielleicht nicht unbedingt die größte Motivationshilfe, aber es funktioniert.

Ansonsten hab ich auch teilweise echt Probleme "Kleinigkeiten" zu erledigen, unwichtiger Kram der nach langer Zeit dann doch mal wichtig wird. Das verschiebe ich auch gerne, wenn nicht heute...dann morgen. Aber es hat mir geholfen mal zeitweise Wochenpläne zu machen, mit Uhrzeiten wann man was erledigen will. Vielleicht hilft Dir das "reinzukommen" und irgendwann von allein die Abläufe hinzubekommen :)
Wenn Du sagst, dass Du gut "funktionierst" solange alles durch die Arbeit strukturiert ist, vllt. hilft Dir das dann in Deinem Urlaub?
Toll, das du dich so motiviert bekommst.

Mein Arbeitstag funktioniert so gut, weil ich zur Arbeit gehen muss, um Geld zu verdienen und um Leben zu können. Um unabhängig sein zu können.
Wäre dies freiwillig und hätte ich andere Geldquellen...ich wäre wohl nicht jeden Tag auf der Arbeit.
Motivation= unter anderem Geld.

Die Idee von einem Urlaubsstundenplan ist gar nicht so schlecht. Besonders muss ich mir klar machen wofür ich was machen möchte und warum, dann wäre das ein Motivationsgrund.

Vielleicht muss ich mir auch einfach nur jeden Tag kräftig in den A**** treten.
 

Mangnolia

Aktives Mitglied
Hallo Harabana,

Aber ist nicht ein Urlaub genau dazu da, sich auch mal hängenlassen zu können? Warum machst du dir im Urlaub Stress etwas erledigen zu wollen, wo dein Körper und dein Geist doch eigentlich einfach nur chillen wollen?
Kann es sein, daß du zuviel von dir verlangst? Warum gönnst du dir nicht eine gammelige Auszeit, die du anscheinend dringend brauchst?

Viele Grüße
Ich habe ein schlechtes Gewissen dabei.
Habe das Gefühl immer was tun zu müssen, aber es nicht zu können.

Oh man, so langsam denk ich, es hackt bei mir. Ich sitze auf der Couch und denke, du musst das und das und das noch machen, das wäre gut. Das wäre wichtig für dich.
Und ich.....bleib sitzen und fühl mich total daneben.

Liebe Grüsse
 

hanngru

Mitglied
Naja, ich denke wir alle arbeiten um leben zu können (nicht zu verwechseln mit "leben um zu arbeiten"), ist bei mir nicht anders...mit genug Geld in der Tasche würde ich wohl auch nicht jeden Tag arbeiten...

Aber um aufs schlechte Gewissen zu kommen, nimm Dir doch einfach die nächsten Tage mal nichts vor, entspann Dich und mach dir ne Liste oder vermerk dir wichtige Dinge die du im urlaub erledigen wolltest - dann brauch man auch für den moment kein schlechtes gewissen haben. dann nimmst Du dir 2-3 tage am stück vor in denen du das abarbeitest um am ende vom urlaub nochmal "frei" zu sein und einfach nochmal entspannen kannst ;)
 

biene75

Mitglied
hallo harabana,

ich habe genau dasselbe problem...eben nur ohne derzeitigen urlaub. für die arbeit habe ich kraft,naja,derzeit schwindet sie auch gravierend und meine perfection ist völlig im eimer,weil ich neuerdings so vergesslich bin...schusselig war ich schon immer.aber so vergesslich? naja,wie auch immer...zuhause bekomme ich nichts auf die reihe,kann mich nicht motivieren,nur wenn es um etwas wichtiges für die kinder geht,raffe ich meine letzte kraft zusammen und schaffe dann doch das eine oder andere...ansonsten ist es eher wie ein kräftesammeln für die arbeit,damit man die irgenwie schafft. dann kommt man nach hause ,sieht was man alles nicht geschafft hat und fühlt sich total elend und schlecht,man hat aber dann auch keine kraft mehr ,weil man diese auf der arbeit verbraucht hat...ein scheiß teufelskreis...
 

fred4803

Neues Mitglied
Hallo, Harabana,

ich glaube, ich kann Dich verstehen. Ich glaube nicht, daß es etwas ist, wie lediglich den inneren Schweinehund zu bekämpfen und sich aufzuraffen. Auch ein Burnout scheint mir nicht exakt zuzutreffen, da Dein Job zwar stressig ist, aber Du den trotzdem gut bewältigst und hier die Problematik nicht zuzutreffen scheint.

Ich habe das gleiche oder ein ähnliches Problem: in meinem Beruf bin ich z. Zt. ziemlich ausgeglichen, freue mich auf den Feierabend und nehme mir auch wie ein "kleines Kind freudig erregt" Dinge vor, an denen ich nicht nur Interesse, sondern richtig Lust verspüre, aber wenn es dann so weit ist, habe ich eine innere Sperre. Kleinigkeiten geben mir das Gefühl, daß "jetzt nicht der richtige Zeitpunkt ist", z. B. Müdigkeit oder auch eine leichte depressive Stimmung, die mir im Unterbewußtsein das ganze als sinnlos oder erschlagend vorkommen läßt.

Ich glaube, ich bin mittlerweile bei meinem Problem dahinter gekommen, daß ich große Hoffnungen auf ein erfülltes und glückliches Leben setze, indem ich mir diese für mich wichtigen Dinge vornehme. Evtl. hindert mich die Angst daran, daß diese Hoffnungen nicht erfüllt werden, an der Ausführung. Lediglich, wenn ich mich in einer Art manischen Phase befinde, in der ich mir vieles zutraue, klappt das Vorhaben auch. Die Tatsache, daß ich aber meistens daran scheitere, belastet mich ziemlich. Aber wenn ich einmal mit Kleinigkeiten angefangen habe, gibt mir das einen gewissen Anfangsschwung, dessen positive Auswirkungen aber vom Umfang und vor allem zeitlich begrenzt sind.

Ich muß aber zu meiner Person sagen, daß ich das Gefühl habe, den größten und besten Teil meines Lebens verpaßt zu haben und mich deswegen auch unter Druck setze. Zu dem Problem gehört bei mir aber auch ein Anteil von unregelmäßigen Schlafstörungen. Vor allem abends werde ich hochmotiviert und freue mich schon wieder unwahrscheinlich stark auf den nächsten Tag und meine Vorhaben, die dann wahrscheinlich wieder nicht klappen. Auch ich nehme Medikamente betr. den Serotoninhaushalt. Ich bin auch einer, der viel grübelt und dadurch eine gewisse Unsicherheit zeigt oder auch hervorbringt, die m. E. mit der Motivationslosigkeit zusammenspielen kann.

LG Fred4803
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
L Keine Motivation zum Leben Ich 9
Herbstzeitrose keine Motivation, kein Ansporn +pv Ich 84
P Probleme mit Motivation bzw. Ziele im Leben haben Ich 1

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben