Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Mobbing in Arztpraxen

Tinto

Mitglied
Kennt sich jemand hier aus....
Thema: Tochter als Azubi in einer Internisten Praxis, Anfang(1/2 Jahr) alles gut.
Danach nur verdeckter Mobbing seitens der Ausbilderin. Bei der vorherigen Azubine genauso.
Gespräch unter 4 Augen mehrmals brachte nichts, dann Gespräch mit den Ärzten...
Wiederholte Beschwerde auch seitens der Patienten über diese Arzthelferin/Ausbilderin.
Gespräch zwischen Ärzten, Azubi und der Mutter liefen possitiv...
Im 2. Gespräch wurde die Azubine von den Ärzten dermassen psychisch fertig gemacht, das sie nur noch weinend bei diesem Gespräch anwesend war.
Die Ärzte haben alles umgedreht...,pers. Wahrnehmung usw.,total mies...und unterhalb der Gürtellinie..., vor allem diese Ärzte wollen eine psychologische Zusatzausbildung haben....,nee glatte 6....

Ärzte in weiß sind nicht die Götter....und können so mies sein....
Ein Armutszeugniss für diese Praxis..., Ausbilderin ist in ihrem beruflichen Gebiet okay, aber als Ausbilderin eine null....
Aber klar, Praxis läuft dank dieser Dame, aber menschlich gesehen eine Mobberin vorm Herrn.
Geschickt hinter dem Rücken der Ärzte....
Ich bin so wütend....
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

Rhenus

Urgestein
Na Tinto, dann hol deine Tochter da weg.
Wende dich an die zuständige Ärztekammer und versuche über sie, ob ein anderer Arzt sie übernehmen möchte.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das auf Dauer nicht doch Auswirkungen auf die Praxis haben wird.

Viel Glück
 

Tinto

Mitglied
Na Tinto, dann hol deine Tochter da weg.
Wende dich an die zuständige Ärztekammer und versuche über sie, ob ein anderer Arzt sie übernehmen möchte.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das auf Dauer nicht doch Auswirkungen auf die Praxis haben wird.

Viel Glück
Hallo Rhenus,
Ärztekammer ist informiert. Bewerbungen laufen auch, ausserdem ist jetzt meine Tochter krank geschrieben....
Hoffe, es klappt mit dem Wechsel in eine andere Arztpraxis zeitnah.
Wenn ja, müssen die Ärzte einem Aufhebungsvertrag bei stimmen....
Vor allem, beim Gespräch mit den Ärzten..., haben sie zugegeben das sich bereits div. Patienten sich über diese Dame beschwert haben. Abgesprochen war, das meine Tochter eine andere Ausbilderin erhält....
Ich habe einem Arzt davon so die Meinung gesagt.... und er hat versucht alles wieder umzudrehen...., echt peinlich....
Unter anderem habe ich diesen Artikel ausgedruckt und den Ärzten vorgelegt....
www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?src=heft&id=45381

LG
Tinto
 
Zuletzt bearbeitet:

Landkaffee

Urgestein
Kleiner Trost, nur ein kleiner:

Ich bin aus ´ner Arztpraxis ´raus, weil ich merkte, dass da eine Auszubildende gemobbt wurde.
Im Vorfeld meiner Behandlung merkte ich, die wurde massiv unter Druck gesetzt.
Unter Druck streifte sie ihre sterilen Handschuhe über und berührte mit denen auf Arztanweisung Türklinke und Fenster, um danach deswegen Ärger zu bekommen.
Sie lief auf.
Tat mir so leid.
Und ja, ich verlor auch durch diese Geschichte mein eh dünnes Vertrauen in meiner Situation beim Zahnarzt.Bin da weg.

LG
Landkaffee
 

Tinto

Mitglied
Kleiner Trost, nur ein kleiner:

Ich bin aus ´ner Arztpraxis ´raus, weil ich merkte, dass da eine Auszubildende gemobbt wurde.
Im Vorfeld meiner Behandlung merkte ich, die wurde massiv unter Druck gesetzt.
Unter Druck streifte sie ihre sterilen Handschuhe über und berührte mit denen auf Arztanweisung Türklinke und Fenster, um danach deswegen Ärger zu bekommen.
Sie lief auf.
Tat mir so leid.
Und ja, ich verlor auch durch diese Geschichte mein eh dünnes Vertrauen in meiner Situation beim Zahnarzt.Bin da weg.

LG
Landkaffee
Hallo Landkaffee....
vor allem haben die Ärzte meine Tochter gelobt, sie sei bereits im 1.Ausbildungsjahr schon total selbstständig, erkennt wichtige Sachen usw.
Die Ärzte machen ihren Job sehr gut, umsonst kommen dort nicht Schauspieler und andere bekannte Größen.....
Wütend macht mich nur..., diese Unwahrheiten seitens der 2 Mitarbeiterinnnen und die Ärzte
glauben denen. Die beiden Arzthelferinnen mogeln mit den Stunden und wimmeln kranke Patienten ab nur damit sie pünktlich Feierabend machen wollen. Das geht garnicht.....
 
Zuletzt bearbeitet:

Tinto

Mitglied
Kleiner Trost, nur ein kleiner:

Ich bin aus ´ner Arztpraxis ´raus, weil ich merkte, dass da eine Auszubildende gemobbt wurde.
Im Vorfeld meiner Behandlung merkte ich, die wurde massiv unter Druck gesetzt.
Unter Druck streifte sie ihre sterilen Handschuhe über und berührte mit denen auf Arztanweisung Türklinke und Fenster, um danach deswegen Ärger zu bekommen.
Sie lief auf.
Tat mir so leid.
Und ja, ich verlor auch durch diese Geschichte mein eh dünnes Vertrauen in meiner Situation beim Zahnarzt.Bin da weg.

LG
Landkaffee
Hallo Landkaffee,
wenn sich die Patienten mehr direkt bei den Ärzten beschweren würden, könnte einiges geändert werden.
Ich selber habe mich bei einer Arzthelferin bedankt, weil ich ohne lange Wartezeit pünktlich den Termin hatte. Man kann auch loben, wenn die Orga stimmt...
LG
Tinto
 
Zuletzt bearbeitet:
C

ChrisBW

Gast
Wütend macht mich nur..., diese Unwahrheiten seitens der 2 Mitarbeiterinnnen und die Ärzte
glauben denen. Die beiden Arzthelferinnen mogeln mit den Stunden und wimmeln kranke Patienten ab nur damit sie pünktlich Feierabend machen wollen. Das geht garnicht.....
Und hat sie dieses Problem öffentlich angesprochen?
 

Tinto

Mitglied
Heute wurde der Aufhebungsvertrag unterschrieben und ab1.2.fängt meine Tochter in einer neuen Praxis an. Ich bin so froh..........
Habe mir überlegt,ob ich der Ärztekammer den Namen der Ausbilderin mit allen Mobbing Punkten melde. Schließlich hat sie 2 Azubis schon mit Mobbing auf dem Gewissen und für alle die danach anfangen wird es so weiter gehen.
Was meint ihr???
 

Rhenus

Urgestein
Herzlichen Glückwunsch Tinto!

Zu deiner Frage, was habt ihr zu verlieren?
Wenn die Beweisbarkeit gegeben ist und ihr es machen wollt, gut ist das dann auf alle Fälle.
Diese Negativbeispiele einer Ausbildung gibt es mehr als man denkt und wenn man etwas daran ändern möchte, muss man auch was tun, was einem selbst nicht mehr hilft.
Vielleicht könnt ihr die andere Kollegin mit ins Boot nehmen, dass gäbe dann schon einen Knaller!



Viel Erfolg dabei, wünsche ich
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M Posttraumatische Belastungsstörung durch Mobbing Beruf 2
Tamagochi6 Kann man das schon Mobbing nennen? Beruf 33
T Mobbing Arbeitszeugnis Beruf 5

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben