Anzeige(1)

Mobbing???? Chef und Kollegen

G

GastIII

Gast
Hallo zusammen,

ich arbeite seit einem Jahr in einer neuen Firma.
Ich hatte mich damals bewußt für ein Inhaber geführtes Unternehmen entschieden, da ich in einem Großfilialenbetrieb nur noch als Nummer galt.
Meine jetztige Firma hat nur ein Geschäft und der Chef ist jeden Tag vor Ort.

Da ich noch kleine, schulpflichtige Kinder habe, hatte ich mich auf eine Halbtagsstelle vormittags beworben. Ich wurde auch so eingestellt. Ich sollte nur in den ersten paar Wochen auch einen Nachmittag kommen, in diesem Fall freitags da mein Mann da zu Hause war, um auch den Tagesabschluß mal zu machen. Damit ich im Vertretungsfall eben auch Alles beherrsche.
Dieser Zustand hält bis heute an. Als mein Mann Freitag nachmittags nicht mehr auf die Kinder achten konnte, muß selber arbeiten, bat ich meinen Chef unsere Absprache bei Vertragsbeginn umzusetzen und auch am Freitag vormittags arbeiten zu dürfen.
Dieses lehnte er mit der Begründung >>das wäre den anderen Mitarbeitern gegenüber unfair<< ab. Ich bin aber die einzige Mitarbeiterin mit Kindern.

Nach ca. einem 1/4 Jahr habe ich eine Woche voll gearbeitet um eine Kollegin zu ersetzen, die im Urlaub war. Als ich ihm die Auflistung meiner Überstunden gab, mußte ich mir sagen lassen >>na hoffentlich haben sie keine dazugeschummelt, ich schreib mir hier keine Überstunden mit. Ich bitte Sie Das nicht auszunutzen!<<.
Ich arbeite seit fast 20 Jahren in meinem Beruf, der absolute Ehrlichkeit verlangt da ich mit großen Werten umgehe, aber sowas mußte ich mir noch nicht unterstellen lassen.
Darauf angesprochen antwortete mein Chef >>Das sollte ja nur eine Warnung sein, nicht dass sie mir übermütig werden.<<. Als ich wiederum meinen Unmut über seine Unterstellung zum Ausdruck brachte, meinte er nur ich sein wohl nicht kritikfähig und solle an mir und meiner Einstellung arbeiten.

Die Weiterleitung von wichtigen Dingen findet nicht statt. Alle Mitarbeiter wissen von Änderungen oder besonderen Aktionen, Neuerungen. Ich bekomme nur nach und nach davon Wind und muß mich durchfragen. Selbst vom Chef gibts dann blöde Bemerkungen wie >>ich konne ja früher mal fragen<< oder >>sie sind doch ein alter Hase, sie müssen sowas doch wissen<<.

Letztens hatte er eine Schulung organisiert, von der ich 3 Tage vorher erfahren haben. Alle anderen wußten bereits 1,5 Monate davon. Freitag 8 Stunden und Samstag 5 Stunden. Samstag ist kein Regelarbeitstag und Freitags arbeite ich normal nur 4 Stunden. Also organisiere ich für zu Hause alles und setzte mich die zwei Tage dahin. Überstundenanrechnung??? Fehlanzeige!!!! Erst nachdem ich mich ernsthaft aufgeregt habe, hat er mit von den 9 Überstunden 4 gutgeschrieben. Zwei Wochen später hatten wir eine Werbeveranstaltung an einem Samstag. Geschlagene 8 Stunden ohne Pause habe ich mir die Hacken abgerannt und die Beine in den Bauch gestanden. Von den 8 entstandenen Überstunden hat er mit 6 gutgeschrieben. Ich hätte schließlich eine Stunde Pause gehabt und er hätte mich auch eine Stunde eher nach Hause geschickt. Nichts von dem ist wahr, aber machen konnte ich nichts dagegen.

Neulich hatten wir dann ein Resüme der Schulung und meine Beurteilung von den Schulungsleitern ist super gut ausgefallen und damit begann vollends der Terror.
Ständig bekomme ich zu hören >>schaffen sie das etwa nicht? Sie sind doch so toll!<< ... Ich bekomme eine Aufgabe nach der anderen und kann keine ordentlich zu Ende bringen. Lasse ich mir Zeit bin ich zu lahm und beeile ich mich arbeite ich unsauber.
Ich bekomme arbeiten, die für einen Lehrling oder die Putzfrau sind. Wir müssen hier alle an einem Strang ziehen, da müssen sie halt auch solche Arbeiten verrichten.
Die anderen Mitarbeiter machen diese Arbeiten aber nicht. Allerdings wenden sie sich auch von mir ab. Letzte Woche habe ich mitbekommen, dass sich alle untereinander dutzen und mind. einmal in der Woche privat etwas zusammen unternehmen. Ich bin davon ausgeschlossen.

Ich soll eine viertel Stunde vor meiner eigentlichen Arbeitszeit ins Geschäft kommen und sämtliche Systeme hochfahren. Wenn ich dann da bin, ist schon einer der Mitarbeiter oder aber der Chef da und ich bin völlig um sonst so früh von zu Hause weg. Fahre ich am nächsten Morgen 5 Min. später, bekomme ich einen Rüffel. Diese Zeut bekomme ich werder bezahlt noch anders vergütet.

Vor 4 Wochen habe ich dann nochmals um ein Gespräch mit meinem Chef gebeten. Sage und schreibe 5 Min. hatte er dafür eingeplant. Ich sehe natürlich Gespenster und wenn ich private Probleme hätte, dann müsse ich eben besser damit umzugehen lernen. Es ginge jedenfalls nicht, dass die Arbeit darunter leide und das täte sie schon seit geraumer Zeit.
Als ich ihm erwiederte, dass es am Arbeitsklima läge und mein Privatleben damit gar nichts zutun hätte, bekam ich wieder seinen >>sie sind halt nicht kritikfähig<<-Spruch an den Kopf gedonnert und damit war das Gespräch für ihn beendet.
Ich bin hinter ihm her und habe gefragt, warum er mich nicht einfach wieder entlässt, wo ich doch so eine Belastung für seine Firma wäre. Er klächelte mich verschmitzt an und sagte >>so eine extraordinäre Kraft wie sie können wir auf keinen Fall entbehren, ich hätte sie gerne noch viel mehr Stunden hier. Möchten sie nicht vielleicht ganze Tage arbeiten???<<

Ich würde ja gerne kündigen, aber das kann ich mir einfach nicht leisten. Auch mal eben so eine andere Arbeit finden ist in meinem Beruf auch nicht so einfach.

Ich bin fix und fertig.

Ich habe Neurodermitis und die ist in vollem Gange. Zusätzlich habe ich kreisrunden Haarausfall an mehreren Stellen am Kopf und seit 4 Wochen plagen mich juckende Bläschen am ganzen Körper (hauptsächlich an Bauch und Rücken) ....von meinen Nerven und meinem seelischem Zustand mal ganz zu schweigen.

Hat vielleicht jemand eine Idee was ich tun kann???

Im Internet lese ich immer wieder, dass mir nichts als kündigen bleibt. Gegen den Chef ist kein Kraut gewachsen.

Puh, tut gut mal allen Frust abzuladen

Gruß
GastIII
 

Anzeige(7)

C

ChrisBW

Gast
Ich würde mich erstmal eine ganz Weile krankschreiben lassen, damit Du Dich auskurieren kannst und die mal sehen, was passiert, wenn Du länger nicht da bist.
 
L

LVchen

Gast
Ich gebe meinen Vorredner Recht. Krankschreiben lassen und sich einen neuen Job suchen. Wenn man schon solche psychosomatischen Störungen entwickelt hat - meine Güte - das muss man sich wirklich nicht weiter geben. :(

Lieber GastIII, dein Chef dreht dir die Worte im Munde um. Ich würde gerne sein Gesicht sehen, wenn du ihm die Kündigung zukommen lässt. Ganz ehrlich. *huggy*
 
J

john-2

Gast
Hallo Gast3,

auch als Teilzeitkraft muss man sowas nicht mitmachen.
Beende diesen Job, bevor Du den Stress mit nach Hause
nimmst und Deine Familie darunter leidet.

Freundliche Grüße

John
 
G

GastIII

Gast
Hallo zusammen,

erstmal danke für die Antworten.

Ich habe mich mal umgehört und bin dabei auf eine ehemalige Angestellte gestoßen, die direkt vor mir in der Firma angestellt war, als Vollzeitkraft.
Die hat ebenfalls aufgehört, weil man mit ihr so umgesprungen ist. Sie hat sogar noch einen Mitarbeiter mit zu ihrer neuen Firma mitgenommen.
Generell ist der Mitarbeiterwechsel recht hoch. In den letzten 2 Jahren hat das Team von rund 4 Mitarbeitern 3x komplett gewechselt.
Ist aber auch kein Wunder. Heute spricht man was ab und morgen ist Alles anders. Versprechungen werden nicht eingehalten und am besten arbeitet man rund um die Uhr ohne Bezahlung.

Ich werde mich mal mit unserer zuständigen Gleichstellungsbeauftragten im Arbeitsamt in Verbindung setzten und nach einer Perspektive für mich fragen.

Lg
GastIII
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
T Mobbing Arbeitszeugnis Beruf 5
G Aufhetze und mobbing im Altersheim Beruf 11
N Mobbing auf der Arbeit Burnout Beruf 13

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben