Anzeige(1)

Millionenbetrug?

G

Gast

Gast
Wie kann ich deutsche Behörden auf jahrzehntelangen finanziellen Betrug
erfolgreich aufmerksam machen und auch noch etwas dabei eventuell auch für
mich etwas herausschlagen?
Die Sache ist kompliziert. Sie hat sich über die Jahrzehnte zusammenaddiert
und hat durch neues Wissen eine schockierende Höhe bekommen.
Ich fange besser ganz Vorne an. Meine Eltern (Mutter deutsch, Vater
amerikanisch) haben sich früh getrennt, aber erst Jahre später scheiden
lassen. In der Zeit hat er kaum bis gar keinen Unterhalt gezahlt, sowohl
für meine Mutter als auch für mich. Wie da juristisch vorgegangen wurde,
weiss ich leider nicht. Ich weiss nur, dass meine Mutter ganztags arbeiten
gehen musste und wir auch jahrelang Sozialhilfe bekamen.
Später bei meiner sogenannten "ersten Ausbildung", kam auch kein Unterhalt
von meinem Vater. Das mag zwar häufig keiner wahr haben, aber Eltern sind
gegenüber ihren Kindern in Deutschland vom Gesetz her voll
unterhaltspflichtig sobald die Kinder nicht mehr zuhause leben und müssen
daher auch über ihre Vermögen und ihr Einkommen im vollen Umfang
Auskunft erteilen. Wenn die Eltern in dem Fall nicht zahlen oder nicht
Auskunft erteilen oder falsch Auskunft erteilen, verurteilt jedes deutsche
Gericht die Eltern ohne mit der Wimper zu zucken. Das gilt auch für Eltern
im Ausland, da internationales Recht den Aufenthaltsort des Kindes als
ausschlaggebend anerkennt.
Problem bei der Sache ist, wer verklagt schon die eigenen Eltern?! Wohl kaum
jemand.
Da sich mein Vater in den USA rar machte und keine Auskunft erteilte (folgenlos!),
erhielt ich schliesslich wieder vom deutschen Staat Unterstützung.
Jetzt weiss ich aber erst jetzt, wie sich das Ganze wirklich abgespielt
hat. Mein Stiefmutter, damalige Freundin meines Vater, hatte ihn davon
überzeugt, keinen Unterhalt zu zahlen. Es sei besser statt dessen das
Unterhaltsgeld auf einem Sparkonto anzulegen. Allerdings löste sie das
Konto irgendwann im Laufe der Jahre wieder auf und verwendete es für ihr
Unternehmen, das sie mit meinem Vater aufgebaut hat. Dieses Unternehmen und
somit mein Vater und meine Stiefmutter sind längst Multimillionäre.
Den Umstand habe ich mittlerweile dem Finanzamt mitgeteilt, da ich es für
eine Frechheit halte, dass man in den USA Millionen besitzen kann, aber den
deutschen Staat deutsche Steuergelder für die geschiedene Frau und das
eigene Kind auszahlen lässt. Allerdings scheint sowas das Finanzamt nicht
wirklich zu interessieren. Null Reaktion dazu, mittlerweile seit einem Jahr. Auch
konsultierte deutsche Anwälte weigern sich bisher sich bei dem Thema die
Finger zu verbrennen.
Also meine Frage, wie kann ich deutsche Behörden dazu bekommen, sich ihre
deutschen Steuergelder wieder von meinem Vater und meiner Stiefmutter zu holen
und eventuell sogar mir gegenüber etwas Gerechtigkeit walten zu lassen?
 

Anzeige(7)

mikenull

Urgestein
Ich glaube nicht, das so etwas funktioniert. Es geht ja am Ende einfach um die Tatsache das der deutsche Staat in einem anderen Land Geld eintreiben soll. Für Privatpersonen sicher möglich ( auch nicht überall ) aber für ein Land?
 

111kleinbuchstabe

Aktives Mitglied
Naja, mehr als nen Anwalt kann man auch nicht raten. Wenn der Staat die Gelder nicht fordert, dann tut er es eben nicht.

Letztlich bist Du nicht dafür zuständig, weil Du ja Unterhalt genossen hast.
 
G

Gast

Gast
Naja, mehr als nen Anwalt kann man auch nicht raten. Wenn der Staat die Gelder nicht fordert, dann tut er es eben nicht.

Letztlich bist Du nicht dafür zuständig, weil Du ja Unterhalt genossen hast.
Auch wenn der deutsche Staat nun Unterhaktsrückzahlungen von mir haben will und nicht von meinem Vater? Ich hab ja immerhin gegen keine Auskunftspflicht gestossen und sonst auch nichts Unrechtliches angstellt.
 

Rhenus

Urgestein
Hallo Gast,

man mag über deutsche Behörden denken was man will, doch ganz blöde sind die auch nicht.
Es stimmt schon einmal nicht, dass ein deutsches Gericht eine Macht ausüben kann, die auf ausländisches Territorium wirken würde.
Die geht nur im Rahmen eines Rechtshilfegesuchs und Abkommens an den betreffenden Staat.
Dabei ist man stark auf die ausländische Justiz angewiesen.
Eine vereinbarung mit den USA besteht, doch zeigen sich in der Praxis hohe Hürden, die sich mit der Eigenwilligkeit der US Gerichte erklären lassen.


Nun können diese Verfahren so teuer sein, dass es sich nicht lohnt, Forderungen geltend zu machen. Außerdem spielt die Frage der Verjährung eine Rolle.
Man wirft kein gutes Geld, Schlechtem hinterher!

Aber du könntest doch in den USA klagen....
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben