Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Meint er es wirklich ernst?

Lucinda

Mitglied
Erstmal Hallo allerseits :)

Ich habe ein Problem, oder besser gesagt gewisse Zweifel, die ich leider mit niemandem bereden kann und deshalb wende ich mich nun vertrauensvoll an euch.

Meine Situation ist folgende (sorry, ist recht lang ausgefallen :eek: ):

Ich habe vor fast genau zwei Jahren auf der Arbeit einen Mann kennengelernt. Zwischen ihm und mir hat es quasi schon im ersten Moment gefunkt und wir sind uns bereits nach recht kurzer Zeit näher gekommen. Urteilt jetzt nicht zu hart über mich, aber wir waren damals (und sind noch heute) beide verheiratet und er hat darüberhinaus noch zusammen mit seiner Frau zwei Kinder.
Das damals war eine einmalige Sache. Wir glaubten beide, gerade noch rechtzeitig zur Besinnung gekommen zu sein und beendeten das zwischen uns, was eigentlich noch gar nicht so richtig angefangen hatte.
Daraufhin begann eine schwierige Zeit. Wir gingen uns auf der Arbeit so gut wie möglich aus dem Weg, redeten wenn überhaupt nur Smalltalk miteinander und quälten uns somit selbst mit dieser erzwungenen Distanz. Insgeheim sehnten wir beide uns aber dennoch die ganze Zeit über nacheinander.
Und so kam es, wie es kommen musste: Eine an und für sich harmlose, zufällige gemeinsame Raucherpause endet damit, dass wir uns küssend in den Armen lagen.
Naja, seitdem diese Grenze nun wieder überschritten war, waren auch sämtliche gute Vorsätze dahin. Wir begannen eine Affaire, die mittlerweile seit ca. einem dreiviertel Jahr läuft und von der niemand außer uns beiden weiß. Ich weiß selbst nicht genau, ob das jemals eine reine Bettgeschichte war und wenn ja, wann sich mehr daraus entwickelt hat. Jedenfalls trafen wir uns anfangs nur alle 2-3 Wochen.
Mittlerweile nutzen wir jede Gelegenheit und sehen uns beinahe täglich.
Zusätzlich ruft er mich oft an, schreibt mir liebe SMS oder wir schreiben uns im Internet.
(Meine Ehe erkläre ich aus anderen Gründen die hier den Rahmen sprengen würden übrigens mittlerweile für gescheitert. Wir leben bereits in Trennung)
Und nun kommt der Punkt, von dem ich nicht so recht weiß, was ich zu halten habe: Vor ein paar Tagen kam er von sich aus mit der Aussage, dass er es seiner Frau sagen und sie verlassen möchte, um mit mir zusammenzuleben. Ich muss zugeben, dass er sich scheinbar wirklich viele Gedanken darüber macht. Wie das mit den Kindern geregelt werden soll, über finanzielle Angelegenheiten, usw. Er meinte auch, dass jetzt der Zeitpunkt gekommen sei, einen Schlussstrich zu ziehen. So oder so.
Durchziehen möchte er das in einem halben Jahr, damit wir das Ganze vernünftig planen können.
Soviel also zu seinen Aussagen (die ich hier ohne zu werten wiedergegeben habe). Kopfzerbrechen machen mir folgende Punkte:

Man hört immer von Geliebten, die sitzengelassen werden. Wieso sollte gerade ich eine derer sein, für die die Ehefrau verlassen wird?

Ich weiß, dass er ein sehr impulsiver Mensch ist und befürchte daher, dass er sich das ganze schneller anders überlegen könnte, als ich es richtig realisiert habe.

Aufgrund dieser halbes-Jahr-Frist habe ich bedenken, dass er mich nur hinhalten möchte (andererseits habe ich ihm nie Druck gemacht, seine Frau zu verlassen, weil ich weiß, dass das meistens das Gegenteil bewirkt)

Was meint ihr? Ist es ihm wirklich ernst?

Danke schonmal an alle, die sich die Mühe gemacht haben, meinen Beitrag zu lesen und danke natürlich auch für sämtliche Antworten.
 

Anzeige(7)

Susi Sorglos

Aktives Mitglied
Hallo Lucinda!

In einem Punkt kann ich Dir schonmal die Sorgen nehmen:
Es gibt auch im wahren Leben (nicht nur in Deinem) Menschen (sowohl Männer als auch Frauen), die ihre Partner für eine Geliebte/einen Geliebten verlassen. Das kommt schon vor - ich selbst habe es live erlebt.

Dein größeres Problem wird werden, dass man und auch frau normalerweise in diesem Forum dafür gehängt wird (und zwar in der Regel tatsächlich mehrfach), dass man Geliebte/Geliebter ist und dann eventuell auch noch will oder sich vorstellen kann, dass der andere seine Frau/seinen Mann für einen verläßt.
Also zieh Dich warm an - hier wird man nicht immer mit Samthandschuhen angefaßt.

Was Dein Problem angeht, fällt mir folgendes auf:
Bisher war es für Dich voll ok, dass er verheiratet ist und zumindest nicht äußert, dass er sich von seiner Frau für Dich trennen will. Heißt das, Du gingst bisher davon aus, dass er es nicht ernst meint und es war ok?
Oder gab es bisher die Möglichkeit, er meint es ernst und bleibt bei seiner Frau?
Ich versteh nicht so recht, warum Du plötzlich an der Ernsthaftigkeit seiner Gefühle zweifelst, nur weil Du nicht sicher bist, dass er das angekündigte Vorhaben wirklich durchzieht.

Ganz abgesehen davon, halte ich es (auch dafür werde ich vermutlich gleich neben Dir gehängt) für nicht ganz unsinnig die Trennung gut vorzubereiten. Wie bereits gesagt, ich kenne einen Typen, der sich für eine neue Frau von der alten trennte und das bevor er ein Verhältnis begann und im Endeffekt leidet diese neue Beziehung unter den Querelen der Trennungsphase. Ich glaube, dass diese Querelen einfach geringer sind, wenn er z.B. bereits eine Wohnung hat und damit sofort nach Ankündigung ausziehen kann.

Denk nicht so viel drüber nach. Ihr hattet bisher ein 3/4 Jahr, da ging alles mehr oder weniger gut, obwohl ihr beide verheiratet ward. Keiner von Euch beiden (nehme ich jedenfalls an) zweifelte an den Gefühlen des Anderen, nur weil er "nur" Geliebte(r) war. Fang damit auch jetzt nicht an. Angst ist kein guter Berater.

Susi Sorglos
 

Lucinda

Mitglied
Hi Susi Sorglos :)

Also erstmal Danke für deine Antwort. Und das mit dem Hängen hatte ich irgendwie schon befürchtet. Wirklich wohl gefühlt hab ich mich bei der ganzen Sache allerdings nie. (diese Aussage verhilft mir vielleicht zumindest zu nem weicheren Strick...)

Und zum eigentlichen Thema: Ich hab bei meinem ersten Posting einiges ausgelassen, weil es auch so schon so ewig lang wurde.
Dass er verheiratet ist, war für mich schon immer ein Problem und insgeheim hab ich auch schon oft überlegt, mit ihm darüber zu reden, dass er sich endlich entscheiden muss. Nur wie gesagt bin ich der Meinung, dass jeglicher Druck in diese Richtung eher negative Auswirkungen hat und hab mich deshalb bisher damit zurückgehalten.

Vielleicht hab ich auch nur die Zeit mit ihm zu sehr genossen, als dass ich riskiert hätte, ihn deswegen zu verlieren.

Dass die Trennung gut vorbereitet sein muss, sehe ich genauso. Aber abgesehen von meinen zuvor genannten Bedenken habe ich auch irgendwie Angst, dass er die Auseinandersetzung mit seiner Frau gewissermaßen vor sich her schiebt, weil er sich nicht traut, es ihr zu sagen.

Ach, wahrscheinlich mach ich mir wirklich einen viel zu großen Kopf. Wobei die Gedanken sich momentan nur so am Überschlagen sind irgendwie... *seufz*

Liebe Grüße, Lucinda
 

Susi Sorglos

Aktives Mitglied
Also ob wir das mit dem weicheren Strick hinbekommen - *stirnkrauszieh* ich weiß nicht, ich weiß nicht. Viel Hoffnungen kann ich Dir da nicht machen. Nur, weil Du jetzt sagst, Du hättest Dich nicht wohl gefühlt ... ;)

Sonst versteh ich das natürlich total gut und ich gebe zu, es ist leichter geschrieben als getan (zumal ich blind und mit allen zur Verfügung stehenden Fingern schreiben kann;)).
Mir hat in solch schwierigen Phasen meines Liebeslebens dieses Forum doch sehr geholfen. Einfach weil diese vielen Geschichten, die ja doch oft auch nah gehen, ablenken. Nichts ist so schlecht, dass es nicht auch was gutes hätte. Und gerade bei Dir gibt es einen Thread von Traumtänzer, der ist ganz ähnlich gelagert. Lies doch mal rein. Da bist Du ewig beschäftigt, bis Du damit durch bist, so lange gut abgelenkt und Du kannst Dich gut darauf vorbereiten, was mit Geliebten passiert. Es gab auch einen Thread, der hieß irgendwie "mein Geliebter schläft mit seiner Frau" oder so, der ist auch interessant, was die öffentliche Steinigung angeht.
Sonst ist empfehlenswert - jedenfalls, wenn man viel Zeit hat - der Thread mit den Schülern, die sich in die Lehrer verlieben. Von Anfang an - bis Du da durch bist, bist Du reif fürs Bett und hast keine Zeit fürs Grübeln. :)

Viel Spaß, Susi Sorglos
 

Lucinda

Mitglied
*g* Na danke, das klingt ja mal echt nach Ablenkung ;)

Irgendwie kommt mir meine Situation einfach so dermaßen klischeehaft vor...
Mann, verheiratet, zwei Kinder. Und bis jetzt hat seine Frau ja auch noch keine Ahnung und wenn das Thema Trennung zwischendrin flüchtig aufkam war seine Aussage immer, dass ihn nur die Kinder bei ihr halten würden.
Ich kenne "Sie" nur aus seinen Erzählungen und bin wahrscheinlich nicht naiv genug, zu glauben, dass es ja seit Jahren ach so schlecht zwischen den beiden laufen würde.

Ach ja, zu dem "nicht wohl gefühlt dabei": ich hätte mir vorher nie vorstellen können, in so eine Situation zu gerate, geschweige denn, es je gewollt.

Die Threads lese ich mir natürlich gerne durch. Danke für den Tipp :)

Liebe Grüße, Lucinda

Edit: Ja, der Thread von Traumtänzer spricht mir echt aus der Seele. Da gibts wirklich viele Parallelen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Susi Sorglos

Aktives Mitglied
So ganz ehrlich bin ich der Meinung, dass sich die Sache schon gelohnt hat, weil Du erfahren "durftest", dass manchmal Dinge passieren und man Sachen macht, die man vorher rigeros ausgeschlossen hätte. Ich glaube, dass das eine wichtige Erfahrung ist und man sollte sich das Erlebte immer dann vor Augen halten, wenn man selbst mit dem Verurteilen schnell bei der Hand ist.

Ich kenne "Sie" nur aus seinen Erzählungen und bin wahrscheinlich nicht naiv genug, zu glauben, dass es ja seit Jahren ach so schlecht zwischen den beiden laufen würde.
Ich finde es nicht, naiv das zu glauben. Eine Beziehung verändert sich nicht von heute auf morgen, sondern sehr schleichend. Sowohl ins Gute als auch ins Schlechte. Und meist merkt man doch erst, das einem was fehlt und was das ist, wenn jemand kommt und den Mangel deckt.
Er hat vermutlich erst herausgefunden, dass seine Beziehung "schlecht" oder "mangelhaft" ist, als er Dich kennenlernte und mit Dir die Sachen machen konnte, die er jahrelange unbemerkt vermisst hat.
War es bei Dir denn anders? Wie und wann hast Du bemerkt, dass Deine Ehe so schlecht ist, dass man sich trennen muss?

SuSo
 

Lucinda

Mitglied
Ich hab ihn wahrscheinlich auch in einer ganz blöden Lage kennengelernt. Wie schnell er Ausreden parat hat und seiner Frau ins Gesicht lügt, wenn es darum geht, dass wir uns treffen. (Erst gestern abend war er angeblich mit zwei Kumpels weg, in Wirklichkeit aber den ganzen Abend bei mir)
Wahrscheinlich legt das den Gedanken nahe, dass er unschöne Wahrheiten auch mir gegenüber gerne mal "kaschiert".

In meiner Ehe habe ich es daran gemerkt, dass mein Noch-Ehemann mich immer mehr unter Druck gesetzt hat. Er war schon immer sehr eifersüchtig (auch, als er dazu wirklich noch überhaupt keinen Grund hatte) und hat mir in Sachen Handy, Internet usw. hinterherspioniert.
Und, um Traumtänzer direkt mal zu zitieren:

Es ist ein schreckliches Gefühl, dass ich sie gern an mich ranlassen würde aber einfach nicht kann. Die Gefühlsgrundlage fehlt völlig, da meine Gefühle und mein Herz meiner Freundin gehören.
Genauso geht es mir auch. Nur dass ich nicht genau sagen kann, ob die Gefühle vorher schon weg waren und das nur durch "den Neuen" verstärkt wurde, oder ob es hauptsächlich an ihm liegt.

Ach, er hat sich übrigens gerade über ICQ gemeldet. Seine Frau und er haben sich endgültig auf eine Trennung geeinigt. Sie weiß zwar immer noch nichts von mir, aber immerhin. Der (zumindest offizielle) Grund ist eines der ewigen Streitthemen der beiden. Jetzt bin ich nur noch am überlegen, ob es sehr unverschämt wäre, sich unverblümt darüber zu freuen. :D
 

Susi Sorglos

Aktives Mitglied
Ich hab ihn wahrscheinlich auch in einer ganz blöden Lage kennengelernt. Wie schnell er Ausreden parat hat und seiner Frau ins Gesicht lügt, wenn es darum geht, dass wir uns treffen. (Erst gestern abend war er angeblich mit zwei Kumpels weg, in Wirklichkeit aber den ganzen Abend bei mir)
Wahrscheinlich legt das den Gedanken nahe, dass er unschöne Wahrheiten auch mir gegenüber gerne mal "kaschiert".
Sei nicht sehr streng mit ihm. Was soll er immerhin sagen? Die Wahrheit geht ja nun nicht und jede andere Lüge wäre genauso schlimm.
Wenn das mit Euch so richtig was wird, wird natürlich alles anders. Die Beziehung ist so gut, dass er nichtmal fremdgehen könnte, selbst wenn er es wollte, weil er bei keiner anderen einen hoch... (ich glaube, solche Worte werden hier zensiert :p). Darum wirst DU die Problem nie haben.
Außerdem bist DU natürlich sensibel genug, um zu merken, dass was im Argen liegt, bevor er fremdgeht.
Wie auch immer - bei DIR braucht er keine Lügen!!!
;) ;) ;) ;)

Ach, er hat sich übrigens gerade über ICQ gemeldet. Seine Frau und er haben sich endgültig auf eine Trennung geeinigt. Sie weiß zwar immer noch nichts von mir, aber immerhin. Der (zumindest offizielle) Grund ist eines der ewigen Streitthemen der beiden. Jetzt bin ich nur noch am überlegen, ob es sehr unverschämt wäre, sich unverblümt darüber zu freuen. :D
Ach klar!! Du musst Dich quasi freuen!! Natürlich freust Du Dich in erster Linie nicht für Dich, sondern für ihn und auch für seine Frau. Die Arme wird immerhin von 'nem Typen befreit, der sie nicht liebt. Sie bekommt eine Chance auf ein neues Leben. Das ist doch ein Grund zur Freude nicht wahr?!
Na und wenn Du noch Kapazietäten frei hast, kannst Du Dich auch für Dich freuen, wenn Du eh dabei bist.
:D :D :D :D

Susi Sorglos
 

Lucinda

Mitglied
Sei nicht sehr streng mit ihm. Was soll er immerhin sagen? Die Wahrheit geht ja nun nicht und jede andere Lüge wäre genauso schlimm.
Wenn das mit Euch so richtig was wird, wird natürlich alles anders. Die Beziehung ist so gut, dass er nichtmal fremdgehen könnte, selbst wenn er es wollte, weil er bei keiner anderen einen hoch... (ich glaube, solche Worte werden hier zensiert :p). Darum wirst DU die Problem nie haben.
Außerdem bist DU natürlich sensibel genug, um zu merken, dass was im Argen liegt, bevor er fremdgeht.
Wie auch immer - bei DIR braucht er keine Lügen!!!

Na dein Wort in Gottes Ohr *g*


Also ok... Ich gebs ja zu: Ich freu mich wie ein Schnitzel :D:D:D
Ach, mir ist eben echt ein Stein vom Herzen gefallen. Der erste Schritt ist somit also getan. Mal schaun, wie es weitergeht...

Danke dir jedenfalls :)
Liebe Grüße, Lucinda
 

ramona

Aktives Mitglied
Hallo,

ich war vor langer Zeit selbst mal in so einer Situation.

Ich lernte einen verh. Mann kennen, der mir aber sofort sagte, dass er gebunden ist.

Schlussendlich: Wir haben geheiratet und waren das auch 20 Jahre. Die Trennung hatte andere Gründe.

Wie Du siehst verliert die Andere nicht immer.

Liebe schafft alles.

Alles Gute für Euch von Ramona
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M Meint er es ernst? Liebe 55
K Wieso? Was meint ihr ? Liebe 29
A Verliebt, meint er es ernst? Liebe 11

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    minalina_29 hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    minalina_29 hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    MandSaki hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    MandSaki hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben