Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Meiner Frau geht es immer schlechter, aber sie will keine Hilfe!

Meiner Frau geht es immer schlechter. Das hat sich die letzten Jahre entwickelt. Sie hat Schmerzen, die immer stärker werden und sie zieht sich immer mehr zurück.
Das hört sich jetzt nicht so dramatisch an, aber sie ist total verzweifelt. Sie kann nur noch aus dem Haus gehen, wenn ich dabei bin. Sie hat keine Bekannten und keine Freunde mehr, mit denen sie sprechen könnte. Sie ist inzwischen absolut isoliert.
Ich kann ihr nicht wirklich helfen und sie weigert sich total, "fremde" Hilfe anzunehmen.
Ich befürchte, dass sie sich etwas antut, wenn ich nicht zu Hause bin.
Muss ich wirklich warten, bis etwas passiert? Ich kann sie ja nicht zwingen Hilfe anzunehmen. :-(
Danke für euere Antworten!
Liebe Grüße
 

Anzeige(7)

tonytomate

Aktives Mitglied
Zum Orthopäden zu gehen ist doch kein Staatsakt. Vielleicht hatte sie einen Bandscheibenvorfall, hat Gicht oder Arthrose bekommen. Einfach Termin machen, untersuchen lassen, fertig.
 

Werwiewas

Aktives Mitglied
Ich kann ihr nicht wirklich helfen und sie weigert sich total, "fremde" Hilfe anzunehmen.
Heisst das, dass sie nicht mal zum Arzt geht?

Zum Orthopäden zu gehen ist doch kein Staatsakt. Vielleicht hatte sie einen Bandscheibenvorfall, hat Gicht oder Arthrose bekommen. Einfach Termin machen, untersuchen lassen, fertig.
So einfach ist es oft leider nicht, vor allem wenn es nicht eindeutig ist.

Ich hasse Orthopäden heute noch, weil ich ca. ab 15 immer wieder heftige Rückenschmerzen hatte und über die Jahre wahlweise als Simulantin, hysterisch oder arbeitsscheu hingestellt wurde. Die relativ simple Diagnose (rheumatische Krankheit) bekam ich mit 29 während eines heftigen Schubs.

Vielleicht hat die Frau des TE ja auch sehr schlechte Erfahrungen gemacht und will deshalb nicht zum Arzt. Unbehandelte Schmerzen, die immer schlimmer werden, sind allerdings auch keine Alternative. Psychische Probleme kommen vielleicht auch noch dazu, wenn sie sich so isoliert und kaum noch aus dem Haus traut.

@KeineZukunft?, kannst du noch bisschen mehr Infos geben?
 

Sofakissen

Aktives Mitglied
Vor allem können sich psychische Schmerzen in körperliche umwandeln. Wenn ich mich seelisch schlecht und ausgebrannt fühle liege ich nicht etwa depressiv im Bett, sondern bekomme eine Migräneattacke nach der anderen (ohne dass was gefunden wird). Wenn andere dann mal wieder herkommen mit "die simuliert nur, weil sie lieber krank feiern will", wird es nicht besser, sondern eher schlimmer. Es hatte jedenfalls lange gedauert bis ich mal einen Arzt fand, der meine Schmerzen ernst nahm und durch Gespräche irgendwann mal darauf kam, dass ich sie immer dann habe, wenn es mir seelisch scheiße geht, sonst aber weitestgehend davon verschont bleibe.
 

flower55

Aktives Mitglied
Meiner Frau geht es immer schlechter. Das hat sich die letzten Jahre entwickelt. Sie hat Schmerzen, die immer stärker werden und sie zieht sich immer mehr zurück.
Das hört sich jetzt nicht so dramatisch an, aber sie ist total verzweifelt. Sie kann nur noch aus dem Haus gehen, wenn ich dabei bin. Sie hat keine Bekannten und keine Freunde mehr, mit denen sie sprechen könnte. Sie ist inzwischen absolut isoliert.
Ich kann ihr nicht wirklich helfen und sie weigert sich total, "fremde" Hilfe anzunehmen.
Ich befürchte, dass sie sich etwas antut, wenn ich nicht zu Hause bin.
Muss ich wirklich warten, bis etwas passiert? Ich kann sie ja nicht zwingen Hilfe anzunehmen. :-(
Danke für euere Antworten!
Liebe Grüße
Hallo,
was genau meinst Du damit, daß sie sich total weigert, "fremde" Hilfe anzunehmen.

Vielleicht macht es Sinn, daß Du Dich an eine Lebensberatungsstelle der Caritas oder
einer anderen carikativen Einrichtung wendest, um in lockerer entspannter Atmosphäre
über Deine momentane Lebenssituation mit Deiner Frau zu sprechen. Dieses ist
kostenlos. Vielleicht macht es Sinn, ihr von diesen Gesprächen zu erzählen und sie
irgendwann zu bitten, einfach mal mitzukommen.

Es ist wertvoll, daß Du Dich um Dich selber kümmerst; aktiv bist in dieser
Phase der Coronazeit im November. Gibt es Interessen, Hobbys etc., die Du
pflegen möchtest?

alles Liebe
flower55
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben