Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

meine tolle Schwiegerfamilie ;/

G

Gast

Gast
Hallo,

seit etwas mehr als 1 Jahr bin ich mit meinem Freund zusammen. Wir leben als schwules Paar inzwischen in einer gemeinsamen Wohnung. Ich bin selbst 22 Jahre und mein Freund 30 Jahre alt. Seit kurzem lebt auch sein 10 jähriger Sohn bei uns.
Soweit auch alles gut.
Jedoch macht mich die Familie von meinem Freund regelmäßig schlecht und es ist auch egal was ich mache es ist nie richtig.

Das aktuellste Beispiel ist wohl das Weihnachtsfest. Wir haben uns entschlossen Weihnachten mit dem Kleinen bei meinen Eltern zu verbringen, da mich der Pfarrer dort gefragt hat, ob ich einen der Gottesdienste dort übernehmen kann (ich studiere Theologie). Ein weiterer Grund dafür ist, dass ich ein harmonisches Weihnachtsfest haben will und nicht ständig der Gängelei seiner Familie ausgesetzt sein möchte. Klar kann ich verstehen, dass sie gern ihr Enkelkind an Weihnachten sehen wollen, aber letztes Jahr waren wir alle bei seinen Eltern und dieses Jahr sind halt eben meine dran.
Deshalb reden sie seit 2 Wochen gar nicht mehr mit mir.

Sie werfen mir auch vor ich entfremde ihnen den Kleinen, was überhaupt nicht der Fall ist.
Der größte Stein des Anstoßes ist mein Studium. Ich stehe zu meinem Gauben und lebe ihn auch. Mein Freund hatte vorher nichts mit Religion zu tun und hat erst durch mich Zugang dazu gefunden. Wir gehen gemeinsam in den Gottesdienst und engagieren uns in der Gemeinde, zu der wir gehören. Gemeinsam haben wir beschlossen seinen Sohn auf eine kirchliche Schule zu schicken als er zu uns zog und nehmen ihn auch mit in die Kirche. Die Eltern von meinem Freund sind konfessionslos und haben für Religion auch kein Verständnis. Sie können unseren Lebensstil auch nicht einmal akzeptieren, sondern müssen uns ständig sagen wie dumm/beklopt/unverständlich/sinnlos/ nutzlos... sie das finden.

Auch erzählen sie anderen Lügen, z.B. ich sei mit dem Haushalt überfordert, sei nicht in der lage ein Kind zu erziehen, der Kleine würde mir auf der Nase herumtanzen... alles entspricht nicht der Wahrheit. Aber am schlimmsten finde ich so Aussagen, dass ich mich von meinem Freund nur durchfüttern lassen würde. Klar verdient mein Freund wesentlich mehr als ich Bafög bekomme, aber dafür schmeiße ich neben meinem Studium auch noch den kompletten Haushalt, koche, verbringe viel Zeit mit meinem Stiefkind, und organisiere alles was mit seiner Schule etc. zusammenhängt.

Wenn wir dann mal bei seinen Eltern sind, dann werde ich nur begrüßt wenn es sein muss. Es kam auch schon vor, dass man mir keinen Kaffee eingegossen hat beim Geburtstag oder das beste fand ich an einem Sonntag da hatten sie nur so viel Kuchen gekauft, dass für jeden ein Stück da war, außer für mich. Wenn ich dann trotzdem guten Willen zeige und beim Abwaschen helfen will oder mit abräume, dann wird mir gesagt, dass sie das noch alleine schaffen. Dagegen wird die Frau von ihrem anderen Sohn in den Himmel gehoben, obwohl die weder ihren Haushalt vernünftig machen kann, noch arbeiten geht.

Was meint ihr wie sollte ich mich verhalten ??
 

Anzeige(7)

beihempelsuntermsofa

Sehr aktives Mitglied
Selbstbewusst.
Frechheit siegt!
Mach immer du den anfang bei der begrüßung. Streck die hand entgegen dass sie sie nicht übersehen können. Wrnn sie dir keinen kaffee eingießen nimm dir selbst. Und wenn sie dir keinen kuchen kaufen nimm die hälfte von deinem partner (hat er das dir nicht von selber angeboten?)
Wie verhält ER sich bei dem ganzen?

Ich weiss, das ist leicht gesagt. Aber lass dich bloß nicht einschüchtern.
Sei nicht zurückhaltend sondern präsent!
Wenn sie über deinen glauben lästern oder dein studium verwehre dich entschieden dagegen!
Nicht zaghaft sondern energisch!
 

Daoga

Sehr aktives Mitglied
... und Deine Kirche hat kein Problem mit Schwulen? Respekt. Das hat wohl Seltenheitswert. :) Was die Familie angeht, da muß wohl eher Dein Freund mal ein Machtwort sprechen - oder akzeptieren, daß Du mit denen nichts mehr zu tun haben willst. Mit Leuten, die Dich nicht akzeptieren, brauchst Du Dich gar nicht abgeben, seine Verwandtschaft hin oder her. Sein Sohn wird Dich da vermutlich ebenso verstehen, wenn er die Unterschiede zwischen den beiden Verwandtschaften selbst miterlebt.
 
G

Gast

Gast
Ich versuche schon so viel wie möglich dagegenzuhalten und eine selbstbewuste Reaktion zu zeigen. Z.B. bei der Sache mit dem Kuchen haben sie ja so getan als hätten sie versehentlich zu wenig gekauft und darauf habe ich geantwortet "Naja gekauften Kuchen kann ich nichts abgewinnen. Hättet ihr was gesagt, dann hätte ich welchen gebacken, dann wäre auch für jeden mindestens noch ein 2. Stück da gewesen. "

Mein Freund hält sich da sehr viel raus. Im allgemeinen widerspricht er seinen Eltern wenig und schweigt lieber. Mir sagt er dann, dass sie auf ihn sowieso nicht hören.

Auch ist es in der Familie so, dass nicht diskutiert wird entweder es wird so gemacht wie es die Eltern wollen oder man hat Pech gehabt. Der Bruder ist da genauso und hält zu den Eltern und mein Freund ordnet sich unter.
 

Adria78

Aktives Mitglied
ich mache so einen Tullus mit meinen Schwiegereltern schon seit über 20 Jahren mit. Wenn Du eine praktikable Lösung findest, postete sie bitte hier! Ich wäre super interessiert. :mad:
 
G

Gast

Gast
Ich muss nochmal einfach Dampf ablassen, bevor mir das Ganze unser Weihnachten versaut.
Gestern haben mein Freund und ich seine Eltern bei uns zu besuch gehabt. Da wir ja an Weihnachten nicht da sind hatten wir sie eben für den 4. Advent eingeladen zum Essen.
Von Natur aus kann ich recht gut kochen und hab mir dann gestern noch extra viel Mühe gegeben.
Doch erstmal kamen die Eltern von meinem Freund 1 Stunde zu spät und dann hagelte es wieder nur Kritik.
Essen war zu salzig, Rotkraut angeblich zerkocht
Gläser nicht poliert die Tischdecke ungebügelt (die War sogar in der Mangel gewesen)
Ich hatte sogar unsere Wohnung blitzblank aber selbst das war ja nicht ordentlich genug. Dann hat sie kontrolliert was mein Freund dem kleinen zum Anziehen eingepackt hat und hat rumgemeckert, weil sie dachte ich hätte es gemacht. Als ich dann gesagt hab, dass es mein Freund war hat sie natürlich eingelenkt.

Und mein Freund hat nicht ein Wort dazu gesagt ;/

Als sie endlich weg waren hat er mich dann nur in den Arm genommen und mir zugeflüstert "es tut mir leid"
 

Ondina

Sehr aktives Mitglied
Oh ha , da sind doch nicht etwa meine Schwiegereltern wieder auferstanden:eek:. Ich habe das leidige Problem damals so gelöst, das ich den Kontakt vollständig abgebrochen hatte nach dem ich es 7 Jahre versucht hatte musste ich mir eingestehen, das sie leider auf nichts eingehen wollen und ich darunter nur mehr leide als notwendig ist.

Mein Mann konnte seine Eltern immer besuchen, mein Sohn auch, jedoch wollte ich von dem worüber man sich unterhalten hat nichts wissen, und von da an ging es mit besser. Vielleicht ist es für dich auch eine Alternative, denn ehrlich ich glaube nicht, das du sie jemals von dir überzeugen kannst, egal was du tust, und das kostet am Ende nur deine Kraft und bringt nichts das ist alles.
Trotzdem wünsche ich dir alles Gute. :)
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
iandor angst, so zu werden wie meine eltern Familie 10
E Meine Mutter ist einsam… Familie 5
L Angst meine Mutter zu verlieren Familie 3

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben