Anzeige(1)

Meine Schwägerin ist in meinen Augen eine sehr schlechte Mutte

J

J. A.

Gast
Meine Schwägerin (Frau des Bruders meines Mannes) arbeitet in Vollzeit im Geschäft meines Schwagers mit, obwohl sie zwei kleine Kinder hat, 3 1/2 Jahre und 2 Jahre alt. Die beiden Jungs sind ständig bei meiner Schwiegermutter abgeschoben, essen dort zu Mittag, verbringen ihren Mittagsschlaf dort. Die Oma meinte, ich solle gelegentlich meine beiden Kinder (2 1/2 Jahre und 7 Monate) auch zu ihr bringen, damit sie Kontakt zu ihren Cousins hätten und mit denen spielen könnten. Ich will das aber auf keinen Fall, meine Schwägerin soll sich gefälligst selbst mal um ihren Nachwuchs kümmern, sie hätte ihn ja nicht in die Welt setzen brauchen.
 

Anzeige(7)

B

BellaBunt

Gast
[...]
Denke mir,dass egal was deiner Schwägerin auch macht es dir nie recht sein wird.
An deiner Stelle würde ich mir darüber eher mal Gedanken machen warum das so ist.. als auf deiner Schwägerin rum zuhaken..
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ondina

Sehr aktives Mitglied
Wenn du dann zum Familieneinkommen beiträgst wird sie dein Angebot sicher dankend annehmen.

Es gab Zeiten da gehörte das zur Normalität.
Übrigens die Kinder(mein Vater und seine Geschwister) meiner Großmutter wurden auch von ihrer Schwiegermutter gehütet damit sie(meine Großmutter) Vollzeit mit auf dem Acker arbeiten konnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rabenfeder

Gast
ok, Deine Schwägerin hilft, das Familienunternehmen aufrecht zu erhalten und die Oma hilft beim Kinderhüten, so wie es traditionell immer in Großfamilien gelaufen ist.

Du hast njr vergessen, den Teil aufzuschreiben, der beschreibt, weshalb Deine Schwägerin eine schlechte Mutter ist. Sperrt sie die Kinder nachts in den Keller? Schlägt sie sie? Kriegen sie bei ihr kein Frühstück und Abendessen? Schreit sie sie permanent zusammen?
 

Katzenfräulein

Aktives Mitglied
Liest sich für mich ganz schön neidisch.
Warum willst du denn deine Kinder nicht mit den Kindern deiner Schwägerin spielen lassen?
Angst vor Kritik der Schwiegermutter?
 

Violetta Valerie

Moderator
Teammitglied
ok, Deine Schwägerin hilft, das Familienunternehmen aufrecht zu erhalten und die Oma hilft beim Kinderhüten, so wie es traditionell immer in Großfamilien gelaufen ist.

Du hast njr vergessen, den Teil aufzuschreiben, der beschreibt, weshalb Deine Schwägerin eine schlechte Mutter ist. Sperrt sie die Kinder nachts in den Keller? Schlägt sie sie? Kriegen sie bei ihr kein Frühstück und Abendessen? Schreit sie sie permanent zusammen?
Kann ich nur unterschreiben!
Wenn Du es anders machst, als Deine Schwägerin, so ist das Dein Bier. Lass ihr aber ihren Weg. Warum sollten die Kinder bei der Oma nicht gut aufgehoben sein?

Aber warum willst Du Deine Kinder nicht mit ihren Kindern spielen lassen? Das wäre doch nett, wenn sie zu viert spielen könnten. Offenbar passt die Oma ja gerne auf die Kleinen auf (sonst würde sie nicht danach fragen, ob Deine auch noch mal kommen möchten)- so schlecht geraten können sie also nicht sein.
Verstehe nicht, warum Du Deine Kinder von ihren Cousins trennen willst, nur weil deren Mutter arbeitet:confused:
 

bird on the wire

Aktives Mitglied
Das Angebot Deiner Schwiegermutter finde ich sehr nett.

Wer paßt denn auf Deine Kinder auf, wenn Du mal nicht kannst? Arztbesuche? Krankenhaus? Ich finde es toll, daß die Schwiegermutter bereit ist, ihre Schwiegertöchter und deren Familien zu unterstützen. Hut ab dafür!

Magst Du Deine Schwägerin sonst gern? Oder stört Dich sonst noch was?
 

Lúthien Tinúviel

Aktives Mitglied
Demzufolge sind alle Frauen, die arbeiten und ihre Kinder anderswo betreuen lassen (sogar in der eigenen Familie), schlechte Mütter. Na, dann mal viel Spaß beim Missionieren der Gesellschaft.
 
G

Gast

Gast
Im Süden ist es ganz normal, dass die ganze Sippe die Kinder erzieht.
Funktioniert prima.
Was ist eigentlich dein Problem?
Wie kann dir hier geholfen werden?
 
J

J. A.

Gast
Worauf bitte sollte ich neidisch sein? Dass meine Schwägerin die wertvollsten Momente im Leben ihrer Kinder verpasst? Unwiederbringliche Ereignisse wie den ersten Schritt? Dass das erste Wort nicht "Mama" lautet, sondern "Hallo"? Sicher nicht.

Ich brauche Argumente, mit denen ich vertreten kann, dass ihr Familienmodell schlichtweg nicht gut für die Kinder ist. Die "Quality Time", wie meine Schwägerin das nennt, die Stunde vor dem Zubettgehen, die sie ausschließlich mit den Kindern verbringt, reißt es doch nicht heraus. Ich habe 24 Stunden am Tag "Quality Time" mit den Kindern. Ich meine, sie kann ja leicht mit den Jungs die Stunde abends spielen, sie haben ja eine Putzfrau. Was lebt sie ihren Kindern denn vor? Dass andere immer den Dreck wegräumen?

Ich nehme die Kinder mit, wenn ich einen Arzttermin habe, sofern mein Mann keine Zeit hat, von der Arbeit zu Hause zu bleiben oder ich die Arzttermine entsprechend legen kann. Man muss Prioritäten setzen im Leben und wer Kinder in die Welt setzt, sollte sich um sich kümmern, wenn sie so klein sind und alles andere hinten anstellen. Die beiden, Schwägerin und Schwager, machen das aber gar nicht. Er hat nicht mal Elternzeit genommen, weil er angeblich im Betrieb unentbehrlich ist, ha, ha. Und sie rennt wieder ins Büro, sobald die Lütten die erste Beikostmahlzeit bekommen. Halt, nein, beim zweiten Kind ließ sie sich gar den Jungen ins Büro bringen, sobald er gestillt werden musste. Das kann doch nicht richtig sein?
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

R
Antworten
11
Aufrufe
145
RobertDerHoffnungslose
R
U
Antworten
5
Aufrufe
229
Unbekannt4822929
U
K
Antworten
8
Aufrufe
432

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben