Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Meine persönliche (un-?)endliche Geschichte...

Nohope

Aktives Mitglied
So, Ihr Lieben,

wie gestern bereits in meinem "sonstigen Leben" angedeutet, möchte ich nun auch hier wieder ein paar Eintragungen machen.

Mmmmh... womit fange ich denn mal an...

Also zunächst einmal möchte ich am Rande erwähnen, dass ich nun ein paar Male in seiner Pfarrei im Gottesdienst war, immer zu Zeiten, wo ich wusste, dass er nicht da sein würde. Ich fühle mich dort wohl, und mir geht es in erster Linie darum, meinen Glauben zu retten. Ohne das Gespräch mit seiner Ex-Frau und auch dem Pater wäre ich wohl gar nicht auf die Idee gekommen, aber nun geht es. Ich werde mir sogar im neuen Jahr den dortigen Chor ansehen und vielleicht eintreten (hab ich ihm auch bereits gesagt, ich mache ja nix hinten herum). Die Chöre in meiner Umgebung proben ja leider an den Tagen, wo ich Training hab. Es geht hier nicht darum, mich nun noch von einer anderen Seite in sein Leben zu schleichen, aber auf der anderen Seite, wer weiß... der Zweck heiligt die Mittel... ;)

Aber chronologisch vorgehend möchte ich nun auch in diesem Thread das Ligaschießen vom 07.12. erwähnen...
An dem Tag wollten wir uns alle um 8 Uhr morgens bei ihm treffen. Da ich ja mit ÖPNV gekommen bin, war ich schon etwas eher da. Als ich dann bei ihm in der Wohnung war, hat er mich lange und ausgesprochen fest umarmt... mir ging sofort wieder durch den Kopf, dass er das keinesfalls nur für MICH tut... sondern dass er mir das Gefühl vermittelt, das genauso zu brauchen wie ich...
Aber nachdem dieser "Anfall" vorüber war, war es von seiner Seite auch erstmal gut. Als ich später nochmal meinte, er solle mich doch nochmal drücken, meinte er nur "wieso? nö...". So ungefähr. Wie er halt so ist...

Am Tag des Ligaschießens nun war ich auf jeden Fall schon besser als beim ersten Mal, aber natürlich schieße ich für sowas noch nicht sicher genug. J. aber hat im letzten Durchgang absolute Nervenstärke bewiesen, und ich hab mich riesig für ihn gefreut. Ich freue mich immer für ihn...
Unsere Mannschaft hat aber auch durch ihn einen phänomenalen und wichtigen Sieg errungen. Klar, dass er also gute Laune hatte...

Ich hatte, da einen Tag vorher ja Nikolaus war, allen einen Mini-Nikolaus mitgebracht, so auch ihm. Nein, ich hab ihm nichts extra gekauft, ich hatte es überlegt und dachte, nö, wieso.
Wir haben dann im Anschluss alle noch bei ihm einen Kaffee getrunken. Ich bin noch etwas länger geblieben. Kaum dass die anderen weg waren, hab ich dann von ihm einen etwas größeren Nikolaus bekommen... da war ich doch baff... hatte er mir doch tatsächlich einen Nikolaus gekauft... ich hätte nicht damit gerechnet...

Als die anderen weg waren, hat er dann außerdem sich erstmal seiner Schießklamotten entledigt. Naja... seien wir mal ehrlich... wenn er mich konsequent auf Abstand halten will, hätte er vielleicht sagen sollen, "geh doch mal bitte aus dem Zimmer"... oder so... meint Ihr nicht?! Hat er aber nicht. Naja. Auch ich wollte mich gerne etwas umziehen, und letztlich haben wir dann ca. 1,5 - 2 Stunden nur in Unterwäsche bekleidet auf dem Wohnzimmerteppich vor dem laufenden (neuen) Fernseher herumgeschmust...
Nun halte ich nicht viel von Petting, und ich hab mich schon gefragt, wo das ganze enden soll, aber als ich ihn dann irgendwann konkret darauf ansprach, meinte er, nein, das halte er für keine gute Idee. Also haben wir uns dann wieder angezogen, und ich bin dann auch bald nach Hause gefahren. Aber immerhin... ich fand es schon irgendwo verrückt und hab mich gefragt, was ihm eigentlich so durch den Kopf gehen mag... aber das mit dem Nikolaus hatte mich sehr gefreut.
Und überhaupt waren wir uns natürlich lange nicht so (körperlich) nah...

Ich hatte ihn irgendwann vorher schon nach seinem Wunschzettel gefragt, und während er im Vorjahr doch gesagt hatte, er möchte keinen Geschenkestress, so ging er diesmal doch bereitwillig darauf ein, und es stand also fest, dass wir uns etwas schenken würden. Naja. Somit war natürlich auch die Frage, wann wir uns denn um Weihnachten herum sehen würden... aber die Kinderregelung war sehr unglücklich... diesmal sind sie größtenteils bei ihm.

Am 14.12. kam dann ja die Bezirksmeisterschaft, auf der ich ihm auch nur ganz knapp unterlegen war, und er hatte an dem Tag die Kinder und ließ sich nicht überreden, mit mir und einem Piccolo anzustoßen... ich glaub, er hat sich gar nicht für mich gefreut. Beim Ligaschießen hatte er auch mich gelobt - klar, da war er ja besser als ich -, aber hier war Freude auf seiner Seite absolute Fehlanzeige. Ich konnte ihm, so glaub ich, noch einen kurzen Zungenkuss abluchsen, aber das war's dann auch. Egal, ich hatte ja meine neue Bekannte P... ;-)

Dass P. über uns Bescheid weiß, hilft mir eh. Es tut mir gut, nun eine wirkliche Verbündete bei mir im Verein zu haben.
Und wenn wir alle nach dem Schießen donnerstags nochmal zusammen ein Bier trinken, finde ich es immer interessant, ihn zu beobachten. Nein, er ist wahrhaftig nicht so selbstsicher, wie er auf den ersten Blick erscheinen möchte...

Nun wollte ich natürlich auch mit ihm noch einen Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt trinken, aber J. hatte es wohl dieses Jahr gar nicht auf den Weihnachtsmarkt geschafft und wusste auch mir keinen Termin zuzusagen... außerdem sind die Kinder mittlerweile in einem Alter, wo es mit konkreten Regelungen schwer wird, und sie sind auch oft bei ihm, wenn sie eigentlich offiziell bei seiner Ex-Frau zu sein hätten. Doch gerade sein Sohn ist ja eh volljährig und kann tun, was er möchte.

Am 21.12. haben wir dann aber unseren Weihnachtsmarktbesuch doch noch geschafft. Er kam mit ÖPNV, und wir sind ein paar Stunden durch die Gegend gezogen, haben was gegessen, Glühwein getrunken und hatten einfach einen netten Abend, bis er dann wieder gefahren ist. Ich war völlig zufrieden, und sicher ging mir durch den Kopf, dass ich allmählich mit immer weniger zufrieden bin... aber gut, ich bin gerne mit ihm zusammen, und ich möchte ihn nicht unter Druck setzen... ich möchte einfach, dass er meine Gegenwart genauso genießt wie ich seine...
Allerdings hatte er wohl Rückenschmerzen, das kam am Freitag davor wohl ganz plötzlich und muss wohl auch recht schlimm gewesen sein. Es plagt ihn immer noch, aber zum Arzt geht er ja nicht so schnell.

Wann wir uns Weihnachten sehen würden, stand immer noch nicht fest, aber er sagte, wenn überhaupt dann allenfalls am 2. Weihnachtstag. Seine Kinder sollten an Heiligabend bei ihm sein und auch erst am 1. Weihnachtstag mittags irgendwann gehen, um dann bereits am Samstag wieder aufzutauchen.

Ich hab mir das dann auch so geplant, dass ich davon ausging, okay, wenn überhaupt, dann also Freitag. Vorsichtshalber hab ich aber trotzdem alle Geschenke schon eingepackt und die Karte geschrieben, und schon Donnerstag war alles fertig. Nur wollte ich ja wieder "unseren" Kuchen backen, und das hab ich Donnerstag nicht mehr geschafft.
Mich rief dann Donnerstag nachmittag meine Schwester an - das tut sie sonst nie -, und wir telefonierten ca. eine gute Stunde.
Ich hatte vorher etwas geschlafen, weil ich müde war, und nach dem Telefonat hab ich mir ein Süppchen gemacht. Ich zündete die Kerzen am Adventskranz an, legte eine WeihnachtsCD ein und wollte gerade den ersten Löffel essen - ich saß da in alten Klamotten -, als das Telefon ging...

Wer wohl... :rolleyes:
Ich verstand ihn kaum, weil er offenbar spazieren ging, und als ich fragte, wo er sei, fiel mir fast der Löffel aus der Hand, als sich herausstellte, dass er quasi vor meiner Haustür entlang spazierte...
Ja, er hätte mich ja anrufen wollen, aber ich hätte wohl ein Dauertelefonat geführt... oh Mann...
Sicher hab ich mich gefragt, was hätte anders kommen können, wenn er mich rechtzeitig erreicht hätte... hätten wir uns gesehen? Hätte ich bei ihm übernachten können? Am Freitag hätte man wenigstens ausschlafen können...
Klar, ich hab seit Ende August nicht bei ihm geschlafen, weil er das ja im Moment nicht "kann", aber natürlich war das mein größter Wunsch für die Feiertage... wollte ja auch DVDs mit ihm auf seinem tollen neuen 50-Zoll-Plasma-Fernseher sehen...
Jedenfalls haben wir uns dann nur noch kurz gesehen, hab ihn halt noch ein halbes Stündchen auf seinem Spaziergang begleitet, aber sonst war offen, ob wir uns am Freitag sehen könnten, denn sein Sohn wollte eventuell schon früher kommen, um an seinem PC zu basteln...

Ich rief dann nachher meine Schwester an, die laut kreischte und meinte, sie hätte mir doch nicht die Tour vermasseln wollen... aber man weiß ja eh nicht, was hätte passieren können, J. ist so dermaßen undurchsichtig... himmel nochmal, warum geht er ausgerechnet bei MIR in der Gegend einfach so spazieren? Okay, natürlich wohne ich in einer Ecke, die sich dafür anbietet, aber ist das nicht trotzdem äußerst seltsam und merkwürdig?! Das soll mal einer verstehen... also ich nicht... und meine Schwester auch nicht...

Freitag dann hab ich versucht, mich gedanklich darauf einzustellen, dass alles genau so kommen würde, wie ich es mir wünsche. Ich war extra direkt morgens ganz früh zur Kirche (und mir wurde plötzlich so übel, dass ich fast ohnmächtig geworden wäre) und hab danach den Kuchen gebacken. Dazwischen rief noch meine Großtante an, und natürlich saß ich auf glühenden Kohlen, denn erstens musste der Kuchen fertig werden, zweitens hatte ich Angst, dass J. wieder im ungünstigten Moment einen Anruf versuchen würde... er hatte ja gesagt, er gehe davon aus, dass er es um Mittag herum wisse, was mit seinem Sohn sei.

Doch das Timing war absolut perfekt. Ich hatte mir gerade die Haare zu Ende gewaschen und war soweit in den Startlöchern, als er durchklingelte. Natürlich redet er immer nur so drumherum... seine Art, sich zu artikulieren, ist schon manchmal lustig, aber auch nervig. Nachdem dann geklärt war, dass also sein Sohn wohl nicht mehr auftauchen würde, meinte ich, na fein, dann könnten wir ja spazieren gehen, Kuchen essen und DVD gucken...
Ja, das könnten wir theoretisch tun... so ungefähr seine Antwort.
Ich bin dann also zu ihm gefahren, und wir sind zunächst eine Runde um seinen See spaziert.
Dummerweise war es sehr, sehr voll, so dass ich mich nicht mal getraut hab, mich bei ihm einzuhaken, obwohl ich DAS tatsächlich in letzter Zeit ständig tue... nachdem mein Bekannter E. das für selbstverständlich hält und mir sogar - trotz Freundin - seine Hand angeboten hatte (die ich ablehnte), bin ich der Überzeugung, dass Einhaken also etwas durchaus Freundschaftliches ist. J. hat sich bislang auch nie gewehrt.
Übrigens weiß ich seit dem Gespräch mit seiner Ex-Frau, dass sie sich wohl meistens bei ihm eingehakt hatte, weil sie irgendwelche gesundheitlichen Probleme hatte und ihr das Laufen so leichter fiel, als wenn sie nur Hand-in-Hand gegangen wären.

Naja.
Dann bei ihm haben wir erstmal Kaffee getrunken und meinen Kuchen gegessen.
Danach haben wir Geschenke verteilt.
Ich hatte am Vortag im Internet auf einer Website einen netten Spruch gefunden:
Wundere Dich nicht, wenn Du eines Nachts in einem dunklen braunen Sack aufwachst... dann hat der Weihnachtsmann meinen Wunschzettel bekommen.

Ich war etwas unsicher, weil ich ihn nicht bedrängen will, aber ich fand den Spruch sooo gut, dass ich ihn dann doch auf seine Karte geschrieben habe. Ich schrieb noch dazu, dass er nicht von mir sei aber passend... ;-)

J. kannte diesen Spruch wohl und fand ihn auch sehr gut... mehr hat er dazu nicht gesagt... tja, bin mal neugierig, ob er die Karte aufstellen wird, aber egal... werde es wohl eh nicht mitbekommen, da ich so oft ja nicht bei ihm bin.

Ich hatte ihm unter anderem vier Blu-rays gekauft, drei von seinem Wunschzettel und noch eine andere, und hinterher meinte er so, ich solle mir überlegen, was ich sehen wolle... ich meinte, naja, wir könnten ja die lange DVD-Nacht einlegen, aber er sagte, ich solle mich entscheiden...

Ich weiß gar nicht mehr, wie spät es da war. Er ging kurz telefonieren, und ich grübelte darüber nach, wie ich meinen Wunsch Realität werden lassen könnte... wir haben dann zunächst mal 150 Minuten "Dark Knight" geschaut. Wobei ich an vielen Stellen aufschrie, die Augen schloss und mich hinter ihm versteckte...

Tja. Und ich war vielleicht nervös. Klar, mein Wunsch war eine Übernachtung... wie sehr wünschte ich mir schon seit langem, mal wieder in seinen Armen einschlafen zu können... er wusste bereits, dass ich am Samstag zu meinen Eltern musste und spätestens um 11 Uhr ab meiner Wohnung los, ergo war auf jeden Fall kein richtiges Ausschlafen drin. Aber er hatte ja auch nichts von selbst gesagt, und ich hab die Frage nicht gestellt. Ich hatte - wie immer - einfach mal prophylaktisch Sachen eingepackt und gehofft...
Doch war ich so nervös, dass ich dann aus purer Angst alle fünf Minuten zur Toilette lief... mein Körper ist so selten dämlich, ich weiß nicht, wo er das Wasser herausgezogen hat, auf jeden Fall war das nicht die eine Tasse Kaffee... und auch nicht der Horrorfilm...

Irgendwann hatte er sich die zweite Flasche Bier genommen, und ich meinte noch so, dass ich gedacht hätte, wir trinken vielleicht einen Wein... und er meinte, das hätte er auch durchaus noch vor...
Ich glaub, es war gegen 21 Uhr, wo er mich fragte, ob ich eigentlich noch was essen wöllte...
Irgendwann tranken wir dann auch Wein... und spätestens ab da wurde ich ruhiger und dachte mir, mmmh... kann er mich überhaupt noch nach Hause fahren?! Sicher, noch fuhren Busse und Bahnen... aber wie lange noch?!
Tatsächlich schauten wir dann auch noch "Mamma Mia"...
Und als es irgendwann halb eins war (und die Weinflasche leer), meinte ich zu ihm, naja, jetzt könnte er mich sicher nicht mehr nach Hause fahren...
Er meinte, oh, das hätte ich früher sagen müssen, naja, wenn ich das unbedingt wolle, könne er es sicher versuchen, so ungefähr... aber nein, ich wollte das natürlich nicht, aber ich war halt schon einigermaßen verwirrt und durcheinander... und absolut ungläubig...

Himmel noch, VIER(!!!) lange Monate... vier Monate ohne Übernachtung... und mit was für schlimmen Diskussionen, dass er keine Übernachtung wolle... nein, dass er das momentan nicht "könne"...
Und dann sowas?!
Ich bin überzeugt, hätte ich im Vorfeld gefragt, hätte er abgewehrt... und so ist es einfach stillschweigend darauf hinausgelaufen, ohne ein klärendes Wort... erklär mir einer diesen Mann... :confused:

Aber natürlich hab ich mich riesig gefreut... mein zweitgrößter Wunsch (der größte ist natürlich eine Beziehung) ist in Erfüllung gegangen... endlich wieder mal in seinen Armen einzuschlafen...
Wobei ich mich dann schon wunderte, denn dann im Bett gingen Zärtlichkeiten von IHM aus... ich selbst hielt mich doch sehr bedeckt... denn natürlich wollte ich ihn auch nicht zu etwas verführen, was er nicht will...
Wisst Ihr, ich hab im Vorfeld sogar "versprochen" - also so geistig -, dass ich ihn in Ruhe lassen würde, wenn ich dort schlafen darf... mir ging es nur um Nähe, um nichts anderes. Ich möchte eigentlich, dass er mir vertraut, dass ich nichts tue, was er nicht will...
Aber SO ging das schlecht.
Er hat mich durchaus heiß gemacht.
Und ich meinte dann irgendwann, wo das denn hinführen solle.
Und er meinte, er wisse es nicht, aber er wolle mich gerne streicheln.
Und ich meinte, das sei aber äußerst unfair...

Wobei ich in mir drin auch noch ganz andere Diskussionen hatte... und kurz davor war, in Tränen auszubrechen, weil mich das alles doch zu sehr mitnimmt und ich das so nicht kann, immer dieses Hin und Her, immer dieses Hü und Hott, warum kann er denn nicht konsequent sein? ICH hätte durchaus nur in seinen Armen liegen können, das wäre absolut kein Ding gewesen. Ich war ja auch mit meinem Ex damals ganz harmlos in Urlaub. Natürlich geht sowas.
Aber offenbar geht es von seiner Seite aus nicht. Aber immer diese Unschlüssigkeit...

Wie gesagt, nachdem ich dann einmal "rattig" war, wollte ich natürlich auch mehr, ich bin doch kein Teenie...
Und er meinte noch, "Wir haben doch gesagt, dass wir das eigentlich nicht mehr tun wollen".
Ach ja?
WIR haben was?!
Nö. ICH hab nichts dergleichen gesagt... :p
Letztlich hat er es versucht.
Ich hatte was davon, ich fand es wunderschön, er ist leider nicht gekommen. Aber gut, bei seiner Unschlüssigkeit ja auch kein Wunder.

Ich selbst hab in der Nacht sehr schlecht geschlafen und war gefühlt die ganze Nacht wach, aber trotzdem fand ich es wunderschön... wie sehr hab ich ihn vermisst... wie sehr liebe ich diesen Mann...

Übrigens, als ich am 1. Weihnachtstag morgens zur Kirche war, da war ein älteres Paar, wo die offenbar ein paar Jahre jüngere Frau ihren Mann stützte, der kaum laufen konnte... und immer wenn ich solche Bilder sehe, denke ich darüber nach, wie es mit J. und mir mal sein könnte... ich hab vorher noch nie über solche Dinge nachgedacht, aber J. ist der erste, den ich so sehr liebe, dass ich auch immer über solche Sachen nachdenke und dass ich ihn natürlich pflegen würde oder dass ich seine Hand halten würde, wenn er mal im Koma liegt... lauter so seltsame Gedanken gehen mir manchmal durch den Kopf... ich weiß auch nicht, wieso...

Ich hab ihm in der Nacht aber kein "ich liebe dich" gesagt, ich sagte nur, "ich hab dich lieb"... und werte es durchaus positiv, dass er sich nach der Aussage nicht zurückgezogen hat, sondern es im Gegenteil in einen leidenschaftlichen Kuss mündete...

Ach, es war so schön, seine Nähe zu spüren... seine Haut an meiner Haut... seinen Arm um mich... selbst kurzzeitiges Schnarchen fand ich schön, da ich sonst ja immer alleine schlafe... ;)

Am nächsten Morgen hab ich dann nochmal einen Versuch gestartet, ihn zu befriedigen... da ich seit dem letzten Mal im August, wo er zwar kam, aber das offenbar nicht mit einem O. in Verbindung stand, sehr verunsichert bin, hab ich mir dann doch auch die Frage nicht verkneifen können, ob es denn okay für ihn war oder sich wieder komisch angefühlt hätte... und ich war beruhigt, als er lächelte und meinte, das sei sogar "sehr okay" gewesen...
Klar sind solche Unterhaltungen irgendwo dämlich, aber ich bin halt wirklich unsicher, was das angeht. Aber gut, so war ich beruhigt. Hatte er dann eben auch noch was davon. Alles andere belastet mich einfach etwas.

Dann mussten wir aber auch aufstehen und los. Er hat mich noch nach Hause gefahren, da er eh einkaufen wollte, und ich bin dann eben zu meinen Eltern.
Den ganzen gestrigen Tag hab ich mich gefragt, ob das nur ein Traum war... ich kann es ehrlichgesagt immer noch nicht fassen... die erste Übernachtung seit geschlagenen vier Monaten... einfach so...

Ist doch klar, dass ich die Hoffnung nicht aufgeben mag... ich spüre doch, dass er mich sehr, sehr gerne hat, und natürlich fühlt er sich auch immer noch von mir angezogen...
Nein, ich bleibe dabei: 6 Jahre noch.
In 6 Jahren hätte auch seine Tochter eine eventuelle Ausbildung beendet. Wer weiß, was dann ist.
Klar, er könnte morgen jemand anderes kennenlernen...
Und immer wenn er von seiner einen Bekannten redet, spüre ich auch Eifersucht und verstumme sofort (was er anscheinend noch nicht realisiert hat, dass die Erwähnung ihres Namens bei mir Schweigen hervorruft), aber letztlich denke ich nicht, dass ich von irgendwem ernsthaft was zu befürchten habe.

Ich freue mich jetzt einfach über das, was war... und glaub ehrlich immer noch, dass ich träumte... aber nein, es war kein Traum... ich bin unheimlich dankbar, dass mir dieser Wunsch von wem auch immer - ob Gott oder Universum - erfüllt wurde... und ich hab ihm auch ganz klar kurz vor dem Einschlafen noch gesagt, dass das jetzt mein schönstes Weihnachtsgeschenk war... :)

Und so hoffe ich weiter... und ich denke durchaus, dass ich IMMER NOCH Grund habe zu hoffen... auch wenn wohl keine andere Frau solche Spielchen so lange mitmachen würde... aber doch treffe ich auch immer wieder auf Menschen, die, wenn sie mehr darüber hören, sagen, naja, das könnte noch was geben... so ja auch meine Therapeutin, auch sie kann es nicht ausschließen und meinte doch, sowas könne auch noch in einer Ehe enden... und heute sprach ich mit einer ca. 60jährigen Frau, die ich von früher her kenne, und ich erwähnte wirklich nur in Kürze, worum es geht, und sie meinte auch sofort, ob ich mit ihm schon mal über Therapie gesprochen hätte, und das würde wohl bestimmt noch einige Zeit dauern, aber sie drücke mir die Daumen, so ungefähr...

Tja.
Ich hoffe, Ihr drückt mir auch alle die Daumen.
Sechs Jahre hab ich mir noch gegeben bzw. uns... und ich hoffe so sehr, dass mein größter Wunsch bis dahin noch in Erfüllung geht.
Ich will einfach keinen anderen Mann.
Das zwischen uns ist und bleibt etwas ganz besonderes... sowas gab es vorher noch nie und wird es garantiert auch nie mehr wieder geben... so tief kann ich nicht mehr empfinden, das geht gar nicht... diese Liebe ist so stark... ach, seufz... wenn er uns doch nur eine echte Chance geben würde, wir könnten so glücklich miteinander sein...

Es grüßt Euch herzlichst
eine sich reich beschenkt fühlende
(No)hope...
 

Anzeige(7)

Nohope

Aktives Mitglied
Hallo Ihr Lieben,

nach längerer Zeit möchte ich mal wieder mein Leben nachtragen, allerdings geht's mir dieses Jahr nicht so gut...

J. hat ja verschiedene gute Freundinnen, teils auch in etwas weiterer Entfernung... und eine davon, die er nun ca. ein Jahr kennen dürfte und die ja im Sommer auch mit dem Hobby anfing, die bereitet mir z. Zt. arges Bauchweh...

Ich weiß von ihr nur, dass sie 1,72 m ist, knapp 50 kg wiegt, 42 Jahre ist und in ihrer Behörde eine verantwortungsvolle Tätigkeit ausübt, so dass man ihren Namen tatsächlich unter einigen Einträgen bei Google findet und ebenso ein Foto von ihr (sie wirkt durchaus sympathisch)...
Übrigens kannte ich ihren Namen bis vor kurzem nicht, aber J. muss sich verplappert haben und nannte mir endlich die Community, auf der er sich bewegt, und dort hab ich sie dann entdeckt.

Na, jedenfalls... ihr Name taucht in seinen Äußerungen recht häufig auf, wobei er auf der anderen Seite mich mittlerweile auch geradewegs angelogen hatte... an dem Sonntag nach meinem letzten Eintrag hatte sie ihn nämlich wohl besucht, und sie sind zu unserem Außenplatz gefahren, um dort zu schießen (bei den winterlichen Temperaturen), und als wir kurz danach telefonierten und er erzählte, dass er trainiert hätte und ich aus allen Wolken gefallen bin, da kam mir das sehr spanisch vor... er sagte aber kein Wort von ihr...
Auf dem ersten Turnier am 3. Januar dann hab ich es erfahren... anderen aus dem Verein erzählte er davon, und als ich in den Raum kam, verstummte er... aber ich hatte es ja bereits gehört.
Und das setzt mir ziemlich zu, denn bei direkten Lügen verstehe ich keinen Spaß mehr... ich spüre, dass ich ihm nicht mehr vertraue.
Und ich verstehe auch nicht, wo das Problem ist, dass er ehrlich gewesen wäre... ich versteh's nicht. Es gibt hier keinen Grund für eine Lüge.

Wie ich im Kommentarthread erwähnte, hätten unsere Trainerin und unser bester Schütze beim Ligaschießen die Woche darauf mich ihm vorziehen wollen, da er vorher ziemlichen Mist geschossen hatte... aber ich hatte fürchterliche Angst, dass das unsere Freundschaft - soweit man das Freundschaft nennen kann - noch mehr belasten würde, und da ich mich unsicher fühlte und er sich siegessicher gab, hab ich für ihn verzichtet... letztlich weiß man auch nicht, ob ich nun besser gewesen wäre, der Druck, wenn es echte und keine Geisterspiele sind, ist halt doch ein anderer.

Ich wollte - wie immer - eine Gelegenheit haben, um mit ihm aufs neue Jahr eine Flasche Sekt zu trinken, doch er wich mir aus... den einen Mittwoch nach dem Schießen sagte er nebulös, er müsste noch telefonieren... er deutete mal an, dass es irgendein Thema gibt, wodurch er nun noch häufiger mit "ihr" telefonieren müsste... und ich kann nur raten... *seufz*

Für Mittwoch, den 21. Januar, hatte ich ihm zu Weihnachten einen Gutschein für ein Schokoladenseminar geschenkt... das ging recht lange, und ich hatte zwar im Vorfeld mal gemeint, wir könnten ja danach noch Sekt trinken, aber ausgemacht war nichts. Als wir dann Richtung Auto liefen, meinte er, "und jetzt - nächste Station (meine Straße)..."... und ich meinte nur "wieso - nächste Station (seine Straße)..."...
Wir sind dann zu ihm gefahren, aber das Problem war, dass mir schon vor dem Sekt (den er durchaus kalt gestellt hatte) von der Schokolade irgendwie übel war (wahrscheinlich nicht nur die Schokolade, sondern meine Angst), und insofern gab mir schon ein Glas Sekt den Rest...

Ach ja, ich weiß wieder, wieso...
Letztes WE war doch unsere Landesmeisterschaft, und wir hatten uns ja beide qualifiziert. Da sie in einem 250 km entfernten Ort stattfand, hatte J. ursprünglich nicht fahren wollen und sich ausgetragen, war durch einen Fehler aber doch angemeldet worden. Ich hab häufig gefragt, ob er nun fährt oder nicht, und er wusste es nicht. An besagtem Mittwoch hatte mir unsere Trainerin, die ja alles weiß und mit der ich mich sehr gut verstehe, gesagt, er hätte zu ihr gesagt, er versuche noch, "sie" zu überreden, damit er "nicht so alleine sei"...
Und ab dem Tag bis zum letzten WE, wo eben die LM war, hab ich keine Ruhe mehr gefunden.
Ich hatte mich auf diesen Tag so gut es ging vorbereiten wollen, hatte jeden Tag eine Woche Urlaub und bin in den 2-Std-entfernten Ort gefahren, wo man eine Schießbahn mieten kann, und da will er ausgerechnet an so einem Tag seine vielleicht ja potentiell neue Freundin mitbringen? Wo andere Pärchen aus dem Verein sogar ohne ihre Freundin übernachtet haben? Außerdem wäre er ja nicht alleine gewesen, er hätte eh einen anderen mitnehmen sollen, das gebietet doch schon die Vereinskameradschaft, und ich wäre ja, wenn er es gewollt hätte, durchaus auch noch geblieben. Ich schoss morgens, er am Nachmittag.

Na, jedenfalls, diese Formulierung, die mir unsere Trainerin an dem Tag gesagt hatte, die lastete auf mir...
In dieser Nacht, wo ich bei ihm schlief, hab ich ihn im übrigen zu nichts überreden können... natürlich haben wir gekuschelt, aber es ist nichts weitergehendes passiert...
Und ich hab ihn am nächsten Morgen konkret darauf angesprochen, was denn nun mit ihr wäre, und er sagte nur, er wisse es nicht, und ich meinte, er hätte doch gesagt, er wolle überhaupt keine Freundin, und er sagte, ja, deshalb wisse er das ja auch noch nicht.

Ich hab den ganzen Tag nur geheult. Bei mir hat sich ab dem Moment die Angst eingefressen, so dass ich eigentlich zu gar nichts mehr in der Lage war.
Eine Kollegin und auch unsere Trainerin meinten sinngemäß, das sei ja nun auch gar nicht freundschaftlich, wenn er sie wirklich an just so einem Tag mitbringen würde (auch wenn er nachmittags schoss, war klar, dass wir uns begegnen würden und meine Leistung beeinträchtigt wäre).

Mein Verstand versuchte zwar, mir zu sagen, dass es doch im Mai 2007 mit der einen nicht anders war, kein Grund zur Sorge... aber natürlich war mir ja auch die ganze Zeit bewusst, dass plötzlich jemand auftauchen könnte, bei dem dann alles, was er vorher sagte, vergessen ist.

Paar Tage später auf dem Turnier schoss ich wieder nur 470.
Und auf unserer LM letztes WE dann 473...

Letztlich hat er sie nicht mitgenommen, sondern ist mit einem Vereinskameraden gefahren. Das sah ich aber erst, als es soweit war und ich gerade beim Schießen war, der zweite Durchgang hatte zu dem Zeitpunkt, wo er eintraf, gerade begonnen. Außerdem war am Vortag noch seine Tante gestorben, und er wusste gar nicht, ob er überhaupt fahren kann oder bei seinen Eltern bleiben muss.

Als er mich am Abend anrief (laut seiner Aussage hatte er gerade den anderen abgesetzt und war auf dem Weg nach Hause) - ich hatte ihn gebeten, dass er mir sein Ergebnis mitteilt -, da wunderte ich mich, dass sein Navi noch an war. Und ich muss mir eingestehen, dass ich ihm wirklich nicht mehr vertraue. Er hatte im Vorfeld mal gemeint, es könnte auch sein, dass er danach noch zu ihr fährt... und irgendwas hat sich gefragt, ob er das tun könnte. Und so bin ich in der Nacht um 3 Uhr aufgewacht und hab überlegt, ob ich bei ihm vorbeifahre und schaue, ob sein Auto da steht... ich hab kein Auge mehr zugetan...
Zum Glück hab ich mir gesagt, das ist doch krank, lass es, aber ich wollte wissen, ob er mich angelogen hat...
Versteht mich recht, wenn er gesagt hätte, er fährt noch nach xyz, dann wäre das eben so gewesen, es ging mir nicht darum, ob er nun bei ihr ist oder nicht, es ging mir um die Frage, ob er mich angelogen hat oder nicht...
Letzten Endes wird er wohl die Wahrheit gesagt haben, als wir dann am Sonntag nochmal länger telefonierten, kam mir alles, was er sagte, durchaus ehrlich und auch logisch vor, aber an dem Abend dachte ich, er braucht doch kein Navi, um innerhalb der Stadt nach Hause zu finden... und allein diese Erkenntnis erschreckt mich, dass er also mittlerweile oft genug gelogen hat, dass ich ihm nicht mehr vertraue.
Und so grundlos gelogen.

Naja. Wie gesagt, wir haben Sonntag länger telefoniert, haben auch Montag und gestern je eine Stunde telefoniert. Aber ansonsten höre ich selten von ihm. Und ich hab Angst. Zur Zeit finde ich einfach keine Ruhe mehr... und das ist ärgerlich, da sich bei mir Angst ja immer in Übelkeit ausdrückt... *seufz*

Aber ich wollte nachher auch noch mein sonstiges Leben fortführen, also macht's mal gut,
LG.
Nohope.
 

Nohope

Aktives Mitglied
Hallo Ihr Lieben,

wie im Kommentarthread angekündigt, möchte ich noch eben eine Kleinigkeit nachtragen.
Natürlich passieren keine aufregenden Wendungen, natürlich ist letztlich immer wieder alles dasselbe... vielleicht wird die Distanz zwischen uns sogar größer... allerdings bin ich es mittlerweile auch einfach leid, jedem Fitzelchen eine zu große Bedeutung beizumessen. Jeder Mensch hat mal solche und mal solche Laune, und ich habe keine Lust mehr, hin und her zu deuten, ob wir uns näher gekommen sind oder weiter voneinander entfernt haben.
Ich lasse es einfach so laufen und nehme es, wie es ist.

Er ist immer noch der Mensch, mit dem ich am häufigsten und regelmäßigsten Kontakt habe. Und der mir ohne Frage am wichtigsten auf der Welt ist... und ich möchte nichts tun, was unseren Kontakt gefährden könnte...

So, mein letzter Eintrag ist ja diesmal erst zwei Wochen her.
Wie ich im Kommentarthread bereits erwähnt hatte, war am 7.2. ein Turnier, nach dem er nur noch kurz bei mir war, um mir mit meiner Lampe zu helfen. Er hatte die Kinder bei sich und am Abend außerdem die Karnevalsfeier seiner Gemeinde. Eigentlich war er dafür sogar überraschend lange da (ca. eine Stunde), viel länger als geplant. Aber wir hatten halt lange herumgealbert mit dem ganzen Durchkitzelprogramm etc. pp. Und wie erwähnt hatten wir uns auch geküsst... er mit seinem zu dem Zeitpunkt Drei-Tage-Bart für sein Piratenkostüm... :)

Ehe jemand fragt, echte Küsse gehen immer von mir aus, ja... meistens kommt dann sowas wie "hey, was soll das, was wird das" oder so... aber bis auf wenige Ausnahmen macht er letztlich dann doch immer mit...

Am darauffolgenden Mittwoch war er nach dem Training auch noch ca. zwei Stunden bei mir. Ich hatte seit einem Tag endlich eine Senseo (die er natürlich schon seit Jahren im Büro hat und zu Hause ja einen richtigen Kaffeevollautomaten, den ich irgendwann auch mal gerne hätte) und wollte ihm auch mal einen schnellen Kaffee anbieten können. So hatten wir zwei Sorten durchprobiert, und letztlich verging die Zeit wie immer recht schnell. Und auch da haben wir uns geküsst, ja. Wie eben fast immer.

Donnerstag sollte unser letztes Liga-Training sein, und leider fehlte der Dritte im Bunde, also musste unsere Trainerin das nur mit uns beiden durchziehen... ich fand, es war ein sehr schönes Training. So harmonisch.

Freitag war mein Namenstag, und schon seit längerem hatte ich ihn gefragt, ob er mit mir essen gehen würde. Ich wollte gar nicht an dem Tag selbst, da wir am Samstag ja unseren letzten Ligatermin hatten, der sehr wichtig war, und am Samstag (= Valentinstag) war ich ja zum Geburtstag bei der aus meinem Verein eingeladen, also hatte ich ihm den Sonntag vorgeschlagen.
Immer wieder hab ich gefragt (Nein, dafür bin ich mir absolut nicht zu schade... warum auch? Ich hatte keine Alternative. Ich wollte mit IHM essen gehen oder gar nicht. So einfach ist das. Mir liegt ja gar nicht mehr so viel an meinem Namenstag, ich sah es halt eher als willkommene Gelegenheit, ihn zum Essen einzuladen.), und immer wieder meinte er, er hätte schon wieder vergessen, das zu klären...
Ich wusste dann irgendwann, dass "sie" an dem Tag zu Besuch kommen wollte, und er wusste noch nicht, wann sie wieder fährt. Ich denke mir, ist ja auch irgendwo ne blöde Frage, wenn einen jemand besucht, den man etwas seltener sieht, dann direkt zu fragen, wann fährst du wieder...
Ich weiß nun auch, dass sie eine 7jährige Tochter hat. Und anscheinend stimmen bei beiden die kinderlosen WEs überein... jedenfalls war halt nicht klar, wann ihre Tochter wieder kommt.

Es war noch am Vortag nicht klar.

Samstag hatten wir also diesen Ligatermin.
Und wir sind tatsächlich aufgestiegen!!!
Und diesmal hab auch ich zu einem Sieg beitragen können, was mich natürlich immens gefreut hat. Diesmal war ich insgesamt fünfmal eingesetzt (obwohl zum Teil grottenschlecht) und J. nur dreimal...
Ja, es tat mir leid... ER tat mir leid... und beim letzten und schwersten Gegner hatte ich mit meinem Einsatz nicht gerechnet und war völlig perplex, aber es war nicht die Zeit zu diskutieren, und da ich vorher in dem Match gut war, dachte ich, okay. Leider war es ein mieser Durchgang für mich, der andere Mitspieler war aber ebenso schlecht, so dass wir so oder so verloren hätten. Unsere Trainerin raunte mir zwischendurch noch zu, ich solle aufhören, mir über "ihn" Gedanken zu machen... sie kennt mich ja... allerdings hatte ich da bereits versucht, das alles auszublenden. Naja. Egal. Gelaufen.

Letztlich sind wir aufgestiegen, das allein zählt. Unsere Trainerin hatte einen Kuchen gebacken, den wir dann alle zusammen bei J. gegessen haben. J. hatte außerdem eine Flasche Sekt aufgemacht. Wir saßen für meinen Geschmack recht lange beisammen... ich war ja abends zu dem Geburtstag eingeladen und wollte J. aber unbedingt noch eine Kleinigkeit zum Valentinstag geben...
Dann kam zwischendurch noch seine Tochter kurz in die Wohnung, und ich dachte schon, ich erwische gar keine ruhige Minute mehr mit ihm. Irgendwann waren dann aber doch alle weg, und er wollte sich erstmal umziehen. Hatten wir ja auch schon mal... nur dass ich diesmal selbst in Eile war.
Haben halt noch ein wenig herumgeknutscht, und ich hab ihm dann beiläufig eine - teure - Tafel Schokolade mit Herzchen und ein kleines Holzherz mit "Ich denk an Dich" drauf überreicht. Wirklich so ganz beiläufig. So mit dem Spruch, "wenn wir uns heute schon auf den Tag sehen..."
Ich wollte ja, dass er es annimmt...
Ich hatte auch durchaus den Eindruck, dass es ihn gefreut hat. Nicht dieser abweisende genervte Gesichtsausdruck, der theoretisch auch denkbar gewesen wäre.

Er hat mich dann zur Bahn gebracht und meinte "bis morgen", und ich meinte noch, wie, ob er es jetzt wisse, aber er wusste es ja noch nicht, er hielt es lediglich für "wahrscheinlich".

Am Sonntag hab ich meinen Tag dann so geplant, dass ich davon ausging, dass es klappt. Überraschend früh war sein Besuch offenbar weg, er rief mich schon kurz nach 17 Uhr an.

Wir waren dann an dem Abend beim Griechen essen. Ich hatte Sachen eingepackt, wie immer, aber wir sprachen mit keinem Wort darüber, ob ich über Nacht bleibe. Ebenfalls wie immer.
Ich hatte beim Griechen bereits einen starken Wein getrunken (der Grieche führt Mavrodaphne, mmmh...), und als er mir dann bei sich irgendwas anbieten wollte, meinte ich noch so, ob er mich abfüllen wolle, und er sagte, nein, warum sollte er, ich müsse doch noch die S-Bahn kriegen, ODER?!
Ich ließ diesen Satz unkommentiert, überging ihn einfach.

Dann haben wir noch einen Film geschaut, und es war irgendwie klar, dass ich wohl dort bleiben würde.
Spät wie immer sind wir zu Bett... haben herumgeschmust wie immer... wobei ich dahingehend von meiner Seite aus wieder zögerlicher war... er war es, der mir den Slip ausgezogen hat... ich meinte irgendwann zu ihm, dass ich davon ausgehe, dass er wohl nicht mit mir schlafen möchte, woraufhin er meinte, ob er aufhören solle...
Ich hab dann letztlich schon ein wenig gebettelt wie ein kleines Kind, so könnte man es wohl nennen... wollte ihn halt herumkriegen... meinte, ob er mich denn gar nicht begehrenswert fände, woraufhin er nur sagte, immer diese Suggestivfragen...
Letztlich hat er es dann doch noch versucht... aber nach 0,4 L Bier und zwei randvoll gefüllten Rotweingläsern war wohl nicht zu erwarten, dass das klappt, jenseits dessen, dass er ja nicht mit mir schlafen WILL...
Ehrlichgesagt war es mir aber diesmal fast egal, denn für MICH war es wunderschön... und wieder frage ich mich, wie das nur sein kann... eigentlich muss er gar nicht viel tun... ich glaub, das ganze findet wohl wirklich größtenteils bei mir im Kopf statt, ich weiß es nicht.

Gegen halb zwei wollten wir dann schlafen, und um halb sechs klingelte bereits der Wecker. Ich musste diesmal um 7 Uhr im Büro sein (was ich ohne ihn eh nicht geschafft hätte, insofern fand ich, dass ich das ganz geschickt eingefädelt hatte...), und außerdem lag etwas Schnee. Leider hat er offenbar die ganze Nacht kein Auge zugetan, drehte sich ständig hin und her, zog dann auch irgendwann nachts seinen Schlafanzug wieder an. Ich war natürlich auch häufig wach, bleibt ja dann nicht aus. Gefühlt lag auch ich die ganze Nacht wach. Ich hab ihn aber nicht groß darauf angesprochen. Ich weiß, dass er auch so schon mal nachts nicht schlafen konnte, ganz ohne mich, deshalb sehe ich mich durchaus nicht als Schuldigen an. Solche Tage hat man halt schon mal. Ich bin ab davon, mir für alles die Schuld geben zu wollen, wie ich das früher tat.

Wir hatten auch morgens noch kurz gekuschelt, und es war mir dann doch wichtig zu versuchen, ihn oral zu befriedigen. Letzten Endes scheint es auch geklappt zu haben, es war wohl durchaus schön für ihn, verstehen tu ich selbst es ehrlichgesagt nicht, dafür gehen manche Dinge einfach über meinen Männer betreffend doch eher begrenzten Verstand. Er hatte nämlich gar keine feste Erektion, das haute nicht hin... und ich dachte eigentlich, diese sei zwingend erforderlich, um einen befriedigenden Samenerguss zu haben?! Wenn's mir nicht so peinlich wäre, würde ich gerne mal einen Thread im Gesundheitsbereich eröffnen und die anwesenden Männer hier so einiges fragen... *seufz*

Naja.
Egal.
Soviel also nun zu unserem Beisammensein am letzten Sonntag. Dafür dass wir Ende 2008 ja vier Monate nicht gemeinsam die Nacht verbracht haben, fand ich den jetzigen Abstand doch erstaunlich kurz. Aber natürlich muss ich auch immer aufpassen, dass ich nicht zu viel fordere... ich möchte ihn nicht zum Rückzug zwingen...
Und was mit dieser anderen Frau ist, weiß ich auch nicht. Ich hab keine Fragen gestellt, ich mag mir darüber nicht den Kopf zerbrechen, davon hab ich letztlich nichts. Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß. Fertig.
Einzig die Bemerkung mit der 7jährigen Tochter und "er hätte gedacht, das hätte er hinter sich", hat mich aufhorchen lassen. Ich meinte direkt zu ihm, na und, er hat es doch auch hinter sich... woraufhin er sofort sagte, ja, und das sei auch gut so. Sinngemäß. Aber ich gebe zu, seine ursprüngliche Formulierung hat mich erschreckt... aber ich WILL diesen Kleinigkeiten keine Bedeutung (mehr) beimessen... wie gesagt, man kann sich damit nur fertig und verrückt machen, wenn man jedes Wort und jede Geste auf die Goldwaage legt. Ich halte das mittlerweile für absolut kontraproduktiv.

Wir hatten einen schönen Abend und mal abgesehen vom Schlaf eine schöne Nacht. Das reicht jetzt auch erstmal wieder für ein paar Wochen (nicht falsch verstehen: Es MUSS halt reichen. Natürlich würde ich mir mehr wünschen... aber ich kann es doch nicht erzwingen. Und für meinen Seelenfrieden genügt das jetzt durchaus erstmal wieder...). Nur nicht zu viel erwarten... Geduld... ich brauche einfach Geduld...
Es genügt mir völlig, zu wissen und zu sehen, dass ich ihm immer noch viel bedeute... alles andere ist mir für den Moment egal. Auch wenn ich mich natürlich frage, wann ich wohl wieder die Gelegenheit haben werde, die Nacht mit ihm gemeinsam zu verbringen... abwarten... aber so bald sehe ich leider keine Gelegenheit.

Und das war's.
Wie gesagt, natürlich nichts Neues... immer wieder dasselbe... und doch bin ich froh, dass es sowas überhaupt noch gibt...


Nachtrag:
Und dass ich ihm sehr wohl noch etwas (wieviel auch immer) bedeute, zeigt sich doch meines Erachtens daran, dass er sich - obwohl er ein stressiges WE hatte und kaum eine Minute für sich allein und doch vorher auch noch die andere zu Besuch - überhaupt mit mir getroffen hat. Zu anderen Gelegenheiten hätte er gesagt, das wird ihm zuviel, er hat keine Zeit. Und dass er halt auch zugelassen hat, dass ich dort übernachte. Auch dies hat er zu anderen Gelegenheiten ja konsequent im Keim erstickt. Aber er ließ es zu. Mir zeigt das durchaus, dass er mich gerne um sich hat. Oder etwa nicht?! Und warum sollte nicht irgendwann doch noch mehr möglich sein?! Nur weil ich mich als erlegte Beute vor seine Füße werfe?! Auf der anderen Seite könnte doch gerade ihm, der immer noch irgendwo an der Verletzung durch seine Ex-Frau zu knabbern hat, es helfen zu sehen, dass ich zu ihm stehe und ihn immer noch will, auch wenn er mal wieder weniger nett zu mir war?! Meint Ihr das gar nicht?!

Übrigens hat er das Geschirr, das er immer mit seiner Ex-Frau benutzte, wohl in einem Karton im Keller stehen... wir kamen darauf zu sprechen... er meinte, das seien zu viele Erinnerungen, das wolle er nicht mehr benutzen. Ich war einigermaßen verwirrt, denn schließlich besteht das ganze Haus aus Erinnerungen. Und auch sein Nummernschild trägt ihre beiden Anfangsbuchstaben plus der Jahreszahl der Hochzeit. Aber er sagte, das könnte er leider nicht ändern, nur bei Umzug. Sonst hätte er das längst getan...
Die Art und Weise, wie er das so sagte... mir tat es mal wieder leid... warum nur können die beiden nicht anders miteinander umgehen?!

Letztens bei der Karnevalsfeier war auch sie anwesend, und sie haben sich wohl den ganzen Abend nicht begrüßt. Auch sie hat ihn nicht gegrüßt. In Anbetracht der Tatsache, dass doch sie es war, die mir sagte, sie würde sich wünschen, man könnte irgendwann mal wieder einen Kaffee zusammen trinken, hat mich das einigermaßen verwirrt. Deshalb hatte ich sie darauf angesprochen... ich dachte mir, vielleicht sei es ja auch für sie interessant zu sehen, wie er das erlebt hat... aber gut, sie hat natürlich recht, es geht mich nichts an. Trotzdem denke ich mir nun erst recht wieder, wie sehr sie an allem eine Mitschuld trägt... und er tut mir wieder umso mehr leid. Für mich ist es ein Widerspruch, was sie mir im November sagte, und das nun selbst sie ihn nicht von ihrer Seite aus begrüßt. Was für ein Kindergarten. Und es tut mir so schrecklich leid für ihn... kein Wunder, dass er meint, sie wolle keinen Kontakt. Der Ansicht scheint er nämlich offenbar zu sein. Bei ihrem Verhalten wundert mich das nun gar nicht mehr. *seufz*
Ja, es geht mich nichts an... :-(

LG.
Nohope.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nohope

Aktives Mitglied
Hallo Ihr Lieben,

nach längerer Zeit möchte ich mal wieder einen Eintrag in diesem Thread hier machen, nachdem ich zur Zeit sowieso nicht viel in meinem TB schreibe und manches beiläufig im sonstigen Leben erwähnte, was J. angeht.

Tja, was diese andere Frau (K.) angeht, so wird das bei den beiden offensichtlich immer enger... und macht mir zunehmend Angst...
Seit Monaten schon finden offenbar tägliche Telefonate statt. Auch hat sie die Nummer seines Zweithandys, von der ich dachte, dass sie ausschließlich seine Kinder hätten.
Er sagt selbst, es sei im Moment alles "schwierig", wollte mir dazu aber nicht mehr sagen. Offenbar scheint er doch darüber nachzugrübeln, ob er eine Beziehung mit ihr möchte... wobei er ja gar nicht wissen kann, ob sie das denn wöllte... das, was er vor kurzem mal sagte, war sehr widersprüchlich...
Auf der einen Seite meinte er, es sei so angenehm, dass Beziehung zwischen ihnen gar kein Thema sei, dann aber wiederum deutete er an, dass auch sie keinerlei feste Beziehung anstrebe.
Obwohl er sie aufgrund der Entfernung nicht allzu häufig sieht, scheint sie zur Zeit den größten Anteil an seinem Leben zu haben. Ich kann sagen, was ich will, bei allem fällt ihm irgendetwas ein, was sie betrifft (Sachen wie, "da fällt mir noch jemand ein, der...", "da kenne ich noch wen...")... was mir zunehmend auf den Geist geht, weil entweder soll er mal OFFEN sein über das, was sie beide so tun und unternehmen, oder er soll sich komplett über sie ausschweigen. Diese dämlichen Andeutungen gehen mir jedenfalls mächtig auf den Keks.
Geschieden ist sie wohl mittlerweile, bleiben als Hinderungsgrund also nur noch die Entfernung von ca. 130 km und ihre 7jährige Tochter.

Naja.
Ich versuche, so gut es geht, mit der Situation klarzukommen, aber insbesondere da er sie dann, wenn sie zu Besuch ist, auch mit auf unseren Schießplatz schleppt, liegt mir das ganze schwer im Magen. Zum Glück bin ich ihr bislang nicht begegnet.
Doch ein Vereinskollege muss sie wohl bereits für seine neue Freundin gehalten haben... aber gut, derselbe hatte wohl auch irgendwann mal gefragt, ob wir zusammen seien...

Wir sahen uns drei Tage nach seinem Geburtstag, so dass ich ihm seine Geschenke zeitnah geben konnte, und wir hatten auch durchaus einen ganz netten Abend, aber er sagte bereits im Vorfeld von sich aus, dass er alleine schlafen wolle. An dem Tag gab er seine Erkältung als Begründung an. Das war Ostermontag. Zumindest gab es an diesem Tag einen Zungenkuss.

Die Woche darauf waren wir in einer Abendveranstaltung, für die ich ihm Karten geschenkt hatte, und wir hatten eigentlich einen schönen Abend, und ich sah sehr hübsch aus.
Doch das ganze fand in der Nähe zu meiner Wohnung statt, und er brachte mich nach Hause, und wir unterhielten uns, aber er war nicht bereit, mich mitzunehmen. Auch hatte er seit Ostermontag jeglichen Zungenkuss konsequent abgeblockt. Er meinte, wenn er mich mitnehmen würde, würde das seine ganzen momentanen Überlegungen hinsichtlich dessen, was er überhaupt will oder nicht will (hinsichtlich K.), nur stören... sinngemäß...
Natürlich hatte mich das alles mal wieder ziemlich heruntergezogen.

Doch ich konzentriere mich auf mein Hobby, für das ich viel zu trainieren habe, und ich bin ja auch wieder aktiver in meiner neuen Pfarrei (die Pfarrei von J.) und habe dort diese nette Frau kennengelernt, deren Bekanntschaft ich nicht mehr missen möchte. Ich denke, wir können uns gegenseitig helfen und stecken in gewisser Weise in vergleichbaren Situationen (bei ihr geht es aber um eine alte Freundin), wobei sie bislang nicht weiß, um wen es sich bei mir handelt. J. wohnt ja nur paar Häuser neben ihrer Familie...

Tja.
Vor drei Tagen am Freitag hatte J. mal wieder den ganzen Tag frei... um sie zu besuchen... und es fiel mir so schwer, meine Gedanken von ihm zu lösen... mich davon zu lösen, ob er wohl bei ihr übernachtet... ob sie wohl am Sonntag bei unserer Vereinsmeisterschaft auftaucht, so wie er extra zu ihrer gefahren ist...
Ich hab mich förmlich gezwungen, nicht an ihn zu denken, hab mir fest vorgenommen, mich nicht mehr vor unserer VM zu melden und ihn bloß nicht danach zu fragen, ob er wohl Samstagabend bei mir in der Ecke zu einem kostenlosen Musicalabend mitkommt...
Ich hab stattdessen eine Vereinskollegin gefragt.

Doch am Freitagabend war ich noch in einem besonderen Gottesdienst seiner Pfarrei zusammen mit meiner neuen Bekannten, und hinterher saßen wir noch bei einigen Gläsern Wein alle beim Pfarrer zusammen, und dann bin ich spätabends zur S-Bahn gehetzt, um auf dem Weg plötzlich J. fast in die Arme zu laufen... ich dachte, ich sehe einen Geist...
Irgendwie fand ich das cool.
Somit hatte meine Neugier ein Ende. Er war zu Hause. Sogar früh zu Hause. Kam gerade von einem Kinobesuch allein. Da hab ich ihn dann doch auf die Veranstaltung aufmerksam gemacht...

Ich hatte meiner neuen Bekannten S. am Freitagmittag noch gemailt, dass es nun drei Monate her sei, dass ich das letzte Mal bei ihm übernachten durfte und der letzte Zungenkuss an Ostermontag stattfand...

Am Samstagabend dann hat er mich überraschend spontan begleitet, und es war sehr nett. Tatsächlich hatte er hinterher mal wieder einen Zungenkuss zugelassen, was mich überrascht hat... gerade bei dem Timing...

Gestern nun war unsere VM. Ich hab 506 geschossen, was für mich auf diese jetzige Entfernung eine kleine Sensation ist. J. schoss auch "nur" 520.
Er sollte danach noch eine Steckdose in meiner Wohnung überprüfen, und ich hab ihn gefragt, was er nun noch machen würde und ob wir nicht heute endlich eine bestimmte DVD schauen wollen... seine Reaktion ließ erkennen, dass er nicht abgeneigt war, und so bin ich dann später zu ihm nachgekommen, nachdem er erst noch zu seiner Mama wollte.
Wie immer sprachen wir über nichts, und ich hatte zwar vorsichtshalber Sachen eingepackt, aber mir fest vorgenommen, bloß nichts zu erhoffen... stattdessen heimlich Zeit geschindet, bis der letzte Bus gefahren sein würde...
Aber eigentlich lag es an ihm selbst, dass es immer später und später wurde... es war eigenartig... er machte zwar schon früh Bemerkungen wie, dass ich wohl später nach Hause torkeln müsste, auf die ich nicht einging, aber ihm muss klar sein, wie die Verbindungen sind, und er hatte keinen Blick für die Uhr...

Und so hab ich nach ca. drei Monaten zum ersten Mal wieder dort genächtigt...
Ich könnte ihn die ganze Zeit nur ansehen... ihn streicheln... seinen Duft einatmen... wie schön war es, mal wieder in seinen Armen einschlafen zu können... auch wenn die Nacht wie immer sehr kurz war und wir auch beide schlecht geschlafen haben.
Immer noch gab es die Andeutungen, dass doch im Moment alles sehr "schwierig" sei, und doch wundert es mich, dass ihn diese Schwierigkeit letztlich nicht ernsthaft von irgendwelchen Versuchen abhält... er hatte die freie Wahl...
Ich wundere mich ehrlichgesagt wirklich über das Timing und frage mich, was am Freitag passiert sein könnte... auf der anderen Seite hat er gestern nach dem Turnier sofort eine SMS versendet, also ist der Kontakt wohl unvermindert eng...

Die Zeit mit ihm war wie immer sehr schön. Scheiße, ich liebe ihn so sehr... :(
Auch wenn ein Therapeut, bei dem ich letztens eine probatorische Sitzung hatte, zu der spontanen Überzeugung kam, das sei nur ein Machtspiel, ich wollte ihn um jeden Preis erreichen... mit Liebe hätte das nichts zu tun. Pffft, als ob man diese extrem komplizierte und langdauernde Geschichte in fünf Minuten durchschauen könnte, was für eine Unverschämtheit.

Jedenfalls hab ich ihm heute morgen gesagt, dass es sehr schön mit ihm war, und er sagte, das könne er nur zurückgeben.
*seufz*
Leider weiß ich, dass das alles an der Gesamtsituation nichts, aber auch gar NICHTS verändert... und dass es durchaus endgültig die letzte Übernachtung gewesen sein kann... und dass es durchaus passieren kann, dass er nächste Woche mit K. eine feste Beziehung hat... :(:(:(

Wenn doch nur ein Wunder geschehen könnte... wir passen doch so gut zusammen... wir wären so ein schönes Paar... alles könnte so wunderschön sein... *seufz*

Und so kann ich leider immer noch nicht meine Hoffnungen aufgeben... bzw. ich WILL es natürlich auch gar nicht... selbst wenn er mit K. eine Beziehung eingehen würde, würde ich darauf bauen, dass das sowieso keinen Bestand hat...
Im übrigen hat er letztens durch eine Einladungsemail völlig überraschend erfahren, dass seine Ex-Freundin (mit der Schluss war, kurz bevor wir uns kennenlernten) jetzt zum dritten Mal heiratet... da hab ich ja auch nie durchgeblickt, was das mit den beiden eigentlich war oder nicht war...

Tja.
(Fast) alles wie gehabt.
Außer dass die Abstände immer größer werden und sich seine Welt zunehmend ausschließlich um K. dreht...

Traurige Grüße (auch wenn sie über die vergangene Nacht sehr dankbar ist),
Nohope.
 

Nohope

Aktives Mitglied
Hallo Ihr,

ich hab mir seit gestern nun den gesamten Thread hier noch einmal durchgelesen... und ich muss sagen, dass ich sehr froh bin, dass ich diesen Platz hier für meine Geschichte gefunden hatte. Es war einfach der perfekte Ort, um so etwas niederzuschreiben. Und beim Lesen wurde mir bewusst, wie vieles ich sonst auch bereits wieder vergessen hätte...

Trotzdem ist es natürlich erschreckend, dass ich seit über zwei Jahren immer wieder dasselbe erzähle... aber es hilft ja nichts, ich will nur ihn und sonst keinen... :(

Muss aber noch eine Kleinigkeit loswerden.

Gestern abend war ich zu einer kirchlichen Veranstaltung in dieser meinen neuen Kirchenchorgemeinde... ich war etwas zögerlich, weil ich weiß, dass J.s Exfrau zu dieser Gruppierung gehört, aber da meine neue Bekannte S. andeutete, sich zu freuen, wenn ich mitkäme, bin ich halt mitgegangen. Zunächst mal schien es auch so, als ob P. (seine Ex-Frau) nicht kommen würde (sie nimmt wohl nicht regelmäßig an den Treffen teil). Sie kam dann aber doch noch mit Verspätung nach.

Ich hab später S. gefragt, wer dieser oder jener so ist, damit ich langsam mal die Namen der Gemeindemitglieder lerne (schließlich ist mir diese Kirchengemeinde mittlerweile durchaus zu einer neuen Wahl-Heimat geworden und ich war früher an meinem vorherigen Wohnort ja auch ein durchaus aktiveres Gemeindemitglied)... und ich bin fast vom Stuhl gefallen, als sie bei einem Mann sagte, das sei P.s neuer Ehemann... mein Mund wollte gar nicht mehr zugehen.
Als ich später mal kurz mit S. alleine war, konnte ich mir die Bemerkung nicht verkneifen, dass P. sich da aber ziemlich verschlechtert hätte. S. meinte nur, das sehe sie genauso... :p
Der neue Mann ist aber wirklich kein Vergleich zu J.
Er war mir vorher - als P. noch nicht da war - schon aufgefallen und machte auf mich einen ausgesprochen unsympathischen Eindruck, jenseits aller Optik... aber da bin ich nun wirklich platt.

Und bin sehr froh, dass ich trotz eigentlicher Unlust gestern zu dieser Veranstaltung gegangen bin.

Als mir P. später gegenüber stand, weil sie mit einer anderen Person sprechen wollte und mich dann auch zwangsläufig begrüßte, sagte sie zu mir, ich würde gut ausschauen... sie meinte es wohl wirklich so, erwähnte, wie fröhlich ich doch mitgesungen hätte (es war ein Liederabend, der mich allerdings erheitert hatte, weil ich diese Mundorgellieder seit Grundschulzeiten nicht mehr gesungen hatte...).
Naja. Ich lief, glaub ich, bei dem Kompliment ein wenig rot an, weil ich sie zur selben Zeit heimlich gemustert hatte, denn J. meinte am Sonntag beiläufig zu mir, er hätte sie kürzlich gesehen und sei GESCHOCKT, wie sehr sie aufgegangen sei, wie aufgedunsen ihr Gesicht sei oder so ähnlich...
Ich konnte allerdings nichts feststellen und finde, sie schaut aus wie immer.
Doch entbehrte es nicht einer gewissen Ironie, ein Kompliment zu erhalten, während man im Stillen über so etwas Gegensätzliches nachdenkt...
Aber tja.
Ich erwiderte im Geiste, klar sehe ich gut aus, ich hab ja auch erst vor zwei Tagen mit Deinem Ex-Mann geschlafen... :D;)

Und dieser nur in Gedanken ausgesprochene Satz erheitert mich ehrlichgesagt bis heute... es war wirklich eine gute Entscheidung, gestern an dieser Veranstaltung teilzunehmen... ;-)

LG.
Nohope.
 

Nohope

Aktives Mitglied
Übrigens, ja, wir waren letzten Donnerstag im Kino... aber im Prinzip hätte ich genausogut alleine gehen können...

Es ist tatsächlich wie gehabt. Er entzieht sich mir im Moment wieder gänzlich und sozusagen auf die harte Tour... eigentlich ja nichts wirklich Neues, und doch tut es weh... deshalb muss ich mich auch gerade in diesem Augenblick zusammenreißen und mich darauf konzentrieren, dass wir morgen Bezirksmeisterschaft schießen und ich mich nicht aus der Fassung bringen lassen darf.

Aber Hauptsache, er hat am Freitag schon wieder freigenommen, um K. zu besuchen... also GANZE Tage freizunehmen, war seinerzeit selbst dann kaum machbar, als wir ZUSAMMEN waren...

Ich weiß nicht mehr, was ich davon halten soll.
Aber es kränkt mich, macht mich traurig, und ich hab immer größere Angst...
Sein Verhalten ist mal wieder ausgesprochen unnahbar zur Zeit...

*seufz* :wein:

Niedergeschlagene Grüße,
Nohope.
 

Nohope

Aktives Mitglied
Vielen Dank an Winnetou und Nachtblume...
Möchte heute aber nichts mehr dazu sagen.

Gestern abend unsere Verabschiedung nach dem Training war wie gesagt heftig verletzend...

Heute war unsere Bezirksmeisterschaft. Mein Ergebnis lag nochmal unter dem der Vereinsmeisterschaft, ich hatte gerade mal 494 (PS: Winnetou, die Zahlen kann man nicht miteinander vergleichen, jetzt sind es sogar mehr Schuss, aber dafür auf eine sehr weite Distanz), J. sogar nur 478. Damit hat sich der Traum von der Landesmeisterschaft erledigt...

Ich wollte J. letztens schon gerne Fotos von einer Kraftwerkbesichtigung zeigen. Natürlich hatte ich überlegt, ob er heute nach dem Turnier wohl noch zu irgendwas Lust hat. Er hatte aber tatsächlich den ganzen Nachmittag gewartet, ob er nicht einen Anruf erhält. Eine Kollegin namens A., deren Namen ich zum ersten Mal hörte und die wohl seit einem Jahr bei ihm arbeitet, wollte evtl. den Abend mit ihm verbringen. Er hatte aber gar keine Nummer von ihr, sondern sie hätte anrufen müssen...
Seltsame Sache. Muss ich nicht verstehen.
Jedenfalls waren wir vom Verein nach dem Turnier ungeplant noch mit alle Mann was trinken bzw. essen, und dann war es schon spät, und kein Anruf war gekommen.

So war er vorhin nur noch mehr oder minder kurz bei mir... ich frag mich, warum er sich umziehen wollte... da nicht geplant war, dass wir noch zusammen rausgehen, hätte er eigentlich damit auch warten können, bis er zu Hause gewesen wäre. Aber er wollte sich jetzt umziehen.
Okay.
Wir haben uns heute doch auch wieder geküsst und ein wenig herumgealbert und geneckt... in Unterwäsche... mmmh... dann kam so, er gehe jetzt besser, bevor das hier noch "ausartet"... irgendwo hätte ich ja schon ganz gerne gesehen, dass es "ausartet"... hatte auch kurz das Gefühl, er könnte sich dazu hinreißen lassen, mit mir ins Bett zu gehen... ich hätte es gerne mal versucht, wenn er nicht alkoholisiert ist (was ich auch genau so sagte)... aber er meinte dann doch, er denke, das sei keine gute Idee, und weil ich mir nicht ganz sicher war, was ich da gerade zu fühlen glaubte, hab ich das Thema dann auch nicht weiter vertieft...

Tja.
Natürlich frage ich mich, was mit K. läuft oder nicht läuft... aber in allen Überlegungen ist mir auch durchaus präsent, dass J. eine ED hatte, selbst als es zwischen uns damals anfing und kurz eine Beziehung war... nach so vielen Misserfolgen wird er im Zweifel doch sowieso kaum anstreben, mit einer anderen Frau ins Bett zu gehen? Ist auch die Frage, wie jemand anders reagiert...

Klar, natürlich wüsste ich auch gerne, wie SIE die Sache sieht... ob sie auch nur sagen würde, Beziehung ist kein Thema, sie verstehen sich einfach nur prima... was würde ich darum geben, das zu erfahren...
Aber, nein, so einfach ist das leider nicht herauszufinden. Da gibt es keinerlei Möglichkeit.
Und ich weiß gar nichts über sie.
Ihr Facebook-Profil war für Außenstehende nicht einsehbar, das einzige, was ich sah, war ihre Freundesliste, und von denen waren ein paar zugänglich... da hab ich allerdings ein wenig dumm auf ein paar eigenartige Männerprofile geschaut und mich gefragt, wie J. da eigentlich ins Bild passt... aber das eine ist virtuell, das andere real...
Letztlich gehe ich davon aus, dass sie und ich uns wahrscheinlich sogar verstehen würden. Sie scheint charakterlich eher in meine Richtung zu gehen. Aber das kann ich natürlich auch nur aus dem Erzählten vermuten.

Wie gesagt, ich versuche, es soweit es geht auszublenden... ja, sicher, Nachtblume, ich möchte die Hoffnung nicht sterben lassen... aber ich denke auch, es wäre immer noch verfrüht, sie sterben zu lassen...
Und auch wenn ich gerade in den letzten paar Tagen und sogar auch heute immer mehr negative Eigenschaften gesammelt habe, so ändert es alles nichts daran, dass ich mich von ihm angezogen fühle wie eine Fliege vom Licht... :(

Das mit diesem "Riechen können" das erlebe ich hier in einem noch nie zuvor gekannten Maße... als würde er so ein Parfum benutzen, das Frauen magisch anzieht, aber das ist es natürlich nicht. Ich weiß nicht, was es ist.
Klar, wie schon mal erwähnt ist er der erste Mann, den ich kennenlernte, ohne die Pille zu nehmen. Es gibt ja Artikel darüber, dass Frauen nach Absetzen der Pille plötzlich ihren Partner nicht mehr riechen konnten, und ich kann das durchaus bestätigen.
Und J. habe ich eben als ersten ohne Pille kennengelernt, und ich kann mich an ihm gar nicht satt riechen...

Hey, das bringt mich auf eine Idee: Vielleicht sollte ich anfangen, die Pille zu nehmen, um das Problem zu lösen?! :D
(kleiner Scherz)

Naja.
Also, heute gab es Küsse und Streicheln... wohldosiert... danach ist er gefahren... und morgen ein ganzer Tag K... von morgens bis abends... *bloßnichtdrandenken*

Gute Nacht Ihr Lieben,
Nohope.
 

Nohope

Aktives Mitglied
Hallo Ihr Lieben,

heute hat er mir mal wieder jegliches Abschiedsbussi verwehrt, und mit mir spazierengehen wollte er auch nicht, weil er ja noch mit K. telefonieren muss... es geht mir allmählich so dermaßen auf den Keks...

Und wenn ich frage, was denn da nun zwischen beiden sei, kommt nur, das sei eine interessante Frage, das wisse er auch nicht, und es gäbe halt so ein paar Probleme, eben das Kind und die Entfernung...

Irgendwie war ich heute abend sauer.

Und dann hab ich ihr auf Facebook eine Mail gesendet... einfach so... nur ein "Hallo"... hab unser Hobby als Aufhänger genutzt...

Sie schrieb mir kurz zurück, freute sich über meine Nachricht... wirkte eigentlich ganz nett... wobei ich auch nichts anderes erwartet habe...
Dadurch, dass sie mir geantwortet hat, konnte ich nun auch die Fotos aus ihrem Profil sehen. Eines ist ein paar Jahre älter, da sah sie noch ganz anders aus, und sie erinnert mich sehr stark an mich selbst...
Ich hab es mich letztens schon gefragt, und der Gedanke kommt allmählich wieder... ob sie so ist, wie ich war, als J. und ich uns kennenlernten... so - wie soll ich es sagen - "brav"...?!

Außerdem steht in ihrem Profil, dass sie durchaus auch eine Beziehung sucht... :eek:

Ich wüsste zu gerne, wie sie ihre Freundschaft zu J. sieht...
Aber nun muss ich erstmal abwarten, ob sie ihm von meiner Mail erzählt und was es nun für Folgen hat...
Mir ist es egal.
Ich finde es interessant zu sehen, dass sie in der Sparte "Looking for" nicht nur "Friendship" und "Networking" angekreuzt hat sondern AUCH "A relationship"... tja... ich hab's ja befürchtet... :(
 

Nohope

Aktives Mitglied
Tja, Ihr Lieben, das war's...

Ich weiß eigentlich gar nicht, was ich sagen soll.

Er ist stinkesauer.

Tatsächlich hab ich ihn noch nie so erlebt.
Hatte seine Ex-Frau nicht gemeint, sie hätten sich in 14 Jahren nicht gestritten, da er nicht konfliktfähig sei?!
Tja... dann hat er dahingehend vielleicht doch eine Entwicklung gemacht... wenn es nicht so traurig wäre, könnte ich fast darüber lachen...

Wir haben kaum gesprochen, es war nur kurz im Auto, er hatte es eilig. Er ist ziemlich laut geworden - hätte ich ihm gar nicht zugetraut -, und er wird nun "für längere Zeit" nichts mehr mit mir unternehmen...

Schön.

Im Prinzip bin ich selbst sauer. Er meinte auch noch mal, sowas hätte er ja schon befürchtet, deshalb hätte er ja meine Freundschaftsanfrage auf Facebook damals nicht angenommen... dabei fand ich allein das sehr verletzend, denn wenn man im realen Leben befreundet ist, warum kann man dann dazu nicht stehen?!
Von meiner Seite aus wäre ja alles gar nicht so aufgekocht, wenn er sie beantwortet hätte und wenn er nicht immer auf der einen Seite um alles ein Riesengeheimnis machen würde, auf der anderen Seite mich ja aber doch ständig damit konfrontieren. K. hier und K. da.

Ich bin eigentlich nur neugierig, wenn man mich neugierig macht.
Und wenn ich keinen Satz sagen kann, ohne dass ein anderer Name erwähnt wird, und wenn er nicht mit mir um den See laufen kann, weil er am Vortag doch schon mit ihr darum gelaufen ist oder weil er noch mit ihr telefonieren muss, dann ist wohl klar, dass ich neugierig bin zu wissen, wer sie ist. Letztlich hätte ich ihr doch eh längst über den Weg gelaufen sein können.

Im Prinzip tat ich es ja auch, weil ich mir ein Bild machen wollte... weil ich mir dachte, wenn sie mir sympathisch ist, fällt es mir leichter, damit umzugehen, falls doch mehr aus beiden wird... ich wollte keinen unbekannten "Feind" haben, ich wollte das kennenlernen, was mir Angst macht. Denn die Angst kann man eindämmen, wenn sie ein Gesicht bekommt.

Ich bereue letztlich nicht, was ich tat. Ich hab ja nichts Schlimmes getan. Ich hab jemandem "hallo" gesagt, na und?!

Ich muss sagen, diese krasse Reaktion verblüfft mich. Ich hätte nie mit so einer heftigen Reaktion gerechnet. Interessant.

Nun gut. Nun muss ich die Folgen tragen. Sei's drum. Was mich nicht umbringt, macht mich stärker.

Aber ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass es mir im Moment NICHT ziemlich bescheiden geht... aber ich möchte nicht weinen, ich möchte um keinen Preis weinen...

Okay. Da muss halt erstmal wieder Wasser den Rhein herunterfließen...

Letztlich war doch sowieso immer klar, dass es mal einen richtigen Einschnitt geben MUSS. Das hatte ja schon damals die Kartenlegerin gesagt... das sagte ja jeder normale Mensch...
Aber ich wollte diesen Cut nie machen, ich hatte nie die Kraft dazu. Nun gut. Haben wir ihn eben so.

Nun wird sich zeigen, ob wir tatsächlich nie mehr wieder Kontakt haben.
Oder ob es ihm irgendwann nicht vielleicht doch auch leid tut...

Völlig aufgelöste Grüße,
Nohope.
 

Nohope

Aktives Mitglied
Hallo Ihr Lieben,

dies soll nur ein kurzer Eintrag werden.

Grundsätzlich ist es so, dass wir zwar Kontakt haben, auch schon mal telefonieren, er mir auch behilflich war, aber wenn ich ihn nach Treffen frage, dann winkt er ab.

Auch hab ich mir zum Geburtstag nochmal gewünscht, dass er mein Freund auf Facebook wird, aber er hat die Anfrage wieder ignoriert...

Nun hab ich doch dieses Jahr erstmalig zum Geburtstag eingeladen, werde heute abend mit 12 Personen feiern und bin total aufgeregt und hab in den letzten Tagen meine Wohnung komplett auf den Kopf gestellt, bin total übernächtigt und komplett k.o.

Auch er ist eingeladen, und wie ich schon im sonstigen Leben schrieb, hab ich ja auch die beiden Pärchen eingeladen, die mehr oder minder Nachbarn bzw. seine Freunde sind, da ich sie ja nun selbst aus der Gemeinde gut kenne.

Ich hab mich ja schon gefragt, wie er es mit Geschenken machen wird... denn klar, in deren Gegenwart konnte er mir nichts anderes schenken als "Standard"...

Naja.

Heute abend gegen 23 Uhr, als ich gerade dabei war, Erdbeeren zu putzen, klingelte er durch... er war unterwegs, ich verstand ihn kaum, da es im Headset windete. Er meinte, er wolle noch spazieren, nannte die Hauptstraße in seiner Gegend. Naja, ich hatte zu tun, und ich sagte, er könne in einer Stunde nochmal anrufen, ich sei auf jeden Fall noch wach.

Um 23:42 Uhr klingelt wieder das Telefon. Ich denke mir noch so, was soll das, denn ich musste noch Sahne für die Weincreme schlagen...
Ich frag ihn, ob er nun 10 Meter weiter gelaufen sei. Und er meinte, ich solle mal aufdrücken... ich brauchte einige Schrecksekunden, bis ich begriff...

In meiner Wohnung (fast) totales Chaos (zumindest in der Küche) und ich selbst mit dreckiger Hose und schrecklichen Haaren und überhaupt... tolle Überraschung... :eek:

Naja. Er hatte einen Piccolo und meine Geschenke dabei.

Als ich die Geschenke auspackte, war ich erst ziemlich enttäuscht... ich hatte mir eigentlich im Stillen was für mein Hobby gewünscht, was ich mir extra nicht selbst gekauft hatte... aber leider nicht dabei. Was ich auspackte, waren belanglose Kleinigkeiten, und ich gebe zu, dass mich die Enttäuschung ergriff, ich bin im Moment eh nicht gut drauf, war die letzten Tage nur auf den Beinen und hab fast nichts gegessen und abgenommen.

Aber dann packe ich das letzte aus... in einer Krawattenschachtel hat er eine Eintrittskarte für ein Musical verpackt, wonach ich ihn schon seit einem Jahr - seit dem letzten Musicalbesuch - fragte... es war nochmal verlängert worden, aber als ich das letzte Mal fragte, winkte er ab, weil er wollte ja mit mir offenbar nichts mehr machen, da K. offenbar den ganzen Platz in seinen Gedanken benötigte.

Ich hatte damit echt nicht mehr gerechnet und mich wirklich riesig gefreut...
Zum ersten Mal seit fast zwei Monaten konnte ich ihn dann auch wieder zu einem Zungenkuss überreden. Und als vorhin "Human" lief, mein aktuelles Lieblingslied, hab ich ihn zu einer Runde Disco-Fox-Grundschritt bewegen können... das hat mir viel bedeutet.

Tja, ich freue mich total.
Gut, ich bin kein Freund von Überraschungen, und das Chaos ist mir peinlich... aber so ist das halt bei mir, wenn ich etwas plane, ich bin nun mal bis zur letzten Minute in Aktion (hab leider eh viiiiieeel zu viel gemacht, wie sich heute schon zeigt... seufz... wahrscheinlich könnte ich 20 statt 12 Leute eingeladen haben...).

Aber dass er auf so eine Idee kommt, finde ich wirklich supersüß... noch nie hab ich ihn um Mitternacht zu meinem Geburtstag gesehen, das ist total toll...
Und dass er sich doch zu dem Musical durchgerungen hat, freut mich auch.

Und ich versuche, mir alle andere Gedanken aus dem Kopf zu schlagen. Immerhin gibt es ja mittlerweile E., die er fast täglich sieht... aber ich will gar nicht dran denken und frage gar nicht erst nach.

Ich freue mich auf meine erste Geburtstagsfeier, und morgen früh hab ich ja außerdem die 2. Fahrstunde. Ich hab im Moment echt anderes zu tun, als mir über ihn Gedanken zu machen. Trotzdem ändert das nichts an meinen Gefühlen... und wenn er mich um Mitternacht überrascht, muss er mich doch zumindest gern haben... *seufz*

Tja. Wollte er wohl nicht, dass die anderen SEINE Geschenke an mich sehen... ich geb zu, ich hab es mich gefragt, wie er es machen wird... aber auf DIE Idee wäre ich jetzt nicht gekommen... :):rolleyes:

Hoffe, heute abend vertragen sich alle... meine erste Geburtstagsfeier... hoffentlich klappt alles... die blöde Weincreme war vorhin noch total flüssig, aber da hat er mich ja auch überrascht... aber ich freue mich trotzdem, die Überraschung ist ihm gelungen!!!

LG.
Nohope.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben