Anzeige(1)

Meine geheimen Gedanken... (etwas Länger)

PocketMouse

Mitglied
So ich habe einige Tage nachgedacht und will nun mal ein wenig mehr von mir schreiben.

Ich will, aus Gründen die ich selber noch nicht weiß, keine neue Therapie machen. Will eine Freundin finden wie ich sie mal hatte.... Oder war auch das nur schein?

Ich bin trotz eines Wundervollen Ehemannes einsam. Beispiel:
Wenn mein Mann arbeitet bin ich alleine zuhause und weiß nichts anzufangen. Wobei ich rausgehen könnte.... Allein? Neee.....
Wenn mein Mann zuhause ist, will ich auch zu hause sein. Alleine was unternehmen wenn er zuhause ist, kommt für mich eigentlich nicht in frage. Aber wenn dann Situation kommen wo ich allein raus muss wie z.b. Weihnachtsfeiern, fühle ich mich Vorort nicht wohl.
Gehe ich nicht hin fühle ich mich auch nicht gut.
Sobald irgendwo gelacht wird, denke ich wegen mir. Ich versuche es immer zu irgnorieren.

Was mache ich dann wenn mein Mann arbeiten oder feiern ist??? Ich sitze zuhause rum und schaue ständig auf die Uhr und überlege wann er wohl wieder nachhause kommt.
Ich räume auf, ich wasche (auch saubere Sachen...) Ich Bügel (wenn ich sonst wirklich nichts anderes finde).... Ich schaue sinnlos Fernsehen.... Ich mache eigentlich nicht wirklich was.

Ich habe kein Problem damit wenn er rausgeht. Aber ich mag es nicht rauszugehen.

Wenn die Frage kommt wo sollen wir Weihnachten Silvester etc. feiern sage ich immer bei uns.

Ich habe das Gefühl das Unsere Wohnung ein Schutz darstellt. Ich kann es nicht wirklich erklären.
Wenn ich mal allein Rausgehe dann ist es nicht so dass ich mich in die Ecke setzte und warte bis ich nach Hause kann. Ich habe auch spaß und es ist schön wenn man sich nett unterhalten kann aber ich freue mich doch wenn ich endlich wieder zu Hause bin. Und denke das nächste Mal gehst du nicht mit.

Punkt Therapie, ich habe eine gemacht und eigentlich erfolgreich abgeschlossen Anfang diesen Jahres jedoch merkte ich dass es nicht gut war sie abzuschließen. Deshalb habe ich eine neue angefangen. Und da gehe ich nicht mehr hin. Warum???
Weiß ich selbst nicht... ich glaube sie war zu unzuverlässig, Termine wurden abgesagt ja auch von mir aber mehrmals von ihr. Dann warf sie mich ständig mit anderen durcheinander und hat Termine vergeben die ich nie mit ihr gemacht hab. Komische frau.

Hatte das letzte mal den Termin selbst abgesagt.... Hab ich häufiger schon gemacht auch bei der anderen, weil es für mich "anstrengend" ist dort hinzugehen. Der Weg ist mein Problem.
Nun ja habe ihr ne sms geschrieben wegen nem neuen Termin dann kam nichts zurück dann habe ich angerufen und auf ab gesprochen. Da kam auch nichts zurück.... Jetzt sind schon fast 2,5 Monate vergangen und ich weiß nicht was richtig ist.
Die nächste suchen und dann....? Wieder hin quälen?

Ich hätte bestimmt spaß an einigen Aktivitäten aber das heißt jede Woche an demselben Tag immer und immer wieder hin. Wenn ich einmal nicht hingehe gehe ich beim zweiten mal auch nicht mehr und so weiter. Also lasse ich es lieber komplett.


So und nu? Keine Ahnung was man da machen soll.

Keiner weiß aus meinem Leben von diesen Gedanken. Ich tue immer so als ob alles gut ist....
Ich kann auch nicht anders...


Danke fürs Lesen
 

Anzeige(7)

Burbacher

Aktives Mitglied
Hallo Pocket-Mouse,

so geheim sind deine Gedanken nicht. Im Grunde geht es vielen Menschen ähnlich, zumindest, was die Grundproblematik des Alleinseins angeht.
Ich habe gerade noch an eine Gruppe ehemaliger Patient/innen auf unserer Station gepostet, mit denen ich hier in Kontakt stehe. Dabei ging es auch um das Alleinsein, gerade nach unserem-zum Teil sehr langen - Klinikaufenthalt.
Du weißt noch, dass dein Mann irgendwann nach Hause kommt. Viele von uns leben ja, wie ich, auch allein. Andererseits bietet dir aber doch der Umstand, dass dein Mann arbeitet, Möglichkeiten, diese Zeit für dich alleine zu gestalten.
Ich denke da zuerst an oft recht interessante Kurse in Volkshochschulen, Familienbildungstätten etc. Gerade morgens treffen sich da auch oft Frauen, die nachmittags oder abends weniger Zeit haben.
Manchmal finden da auch Kochkurse statt, im Grunde für jedes Interesse, jeden Geschmack etwas. In Lokalzeitungen berichten sie auch oft über Interessen-Gruppen, die sich gerade vormittags treffen.
Vielleicht hast Du aber auch die Möglichkeit, etwa in einem 400 €uro Job, einer Tätigkeit nachzugehen, dabei auch Menschen kennen zu lernen und nebenher noch etwas Geld zu verdienen.
Vieles läuft nach dem Motto: "Wer suchet, der findet!" Guck einfach mal.

Gruß

Hans
 

PocketMouse

Mitglied
Hallo Hans,

ich muss dazu sagen ich gehe Vollzeit in einer Leitenden Possition arbeiten. Nur da es immer dazu kommt das er an anderen tagen Frei hat wie ich, bin ich allein.

Und ich glaube nicht das es das allein sein an sich ist. Ich kanns halt nicht richtig beschreiben wie ich mich fühle.
Ich bin ca. 11-12 Stunde am Tag ausser Haus. Und am liebsten würde ich gar nicht das Haus verlassen.... aber ich muss..... ich muss arbeiten. So ist das Leben.

Ich weiß ich bin nicht leicht zu verstehen. Ich Überlege an besseren Formulierungen....
 
C

chrismas

Gast
Hmm, mir geht es genauso, wenn mir etwas auf der Seele liegt, ich aber nicht darauf komme, was es ist. Ich brauche dann niemanden zum reden oder sonstiges, sondern muss einfach nur warten, aber bis dahin würde ich dann auch gerne immer zu Hause sein und das am Besten alleine, auch wenn ich zuvor den Wunsch verspürte:

Hach wie toll wäre es jetzt, wenn jemand hier wäre?!?
 

PocketMouse

Mitglied
hmm, bei mir ist es ein dauer zustand.
Ich habe immer das gefühl zu hause ist es am besten. "da bin ich sicher"
Ich bin mehr unterwegs als zu hause. Diese Woche ist es wieder so. Ich bin gearde arbeiten (hab mittagspause gerade ;-)) Mein Mann sitzt zu hause. Ich könnte mir jetzt gerade nicht besser vorstellen als zuhause zu sein. Früher hab ich krank gemacht damit ich zuhause sein konnte.
Das mache ich heute nicht mehr, würde ich aber am liebsten machen. Ich überlege auch heute immer mal wieder mir in die Hand zu schneiden damit ich genäht werden muss und dann zu hause bleiben kann.

Ich habe ansich nichts gegen arbeiten, mir macht die arbeit spaß. Jedoch ist es immer wieder das ich unbedingt nach hause will.

Ich glaube es gibt keine besseren formulierungen dafür. Hmm schwierig.


@Hans
Meine Gedanken sind in meinem realen Leben geheim. Sie kennt keiner. Nur ihr hier.... auch wenn am anderen ende der Leitung reale Leute sitzten ist es für mich nicht wirklich real. Deshalb kann ich hier schreiben.
Für mich wäre es horror wenn ich wüßte das jemand aus meinem Realen Leben diese Gedanken oder andere Schlimmere Gedanken, die ich auch hier nicht sagen will, von mir kennt. Deshalb sind sie geheim. Das andere leute so fühlen und denke gehe ich stark davon aus.
Und ich war noch nie in einer Klink etc. Habe bisher nur Therapie ambulant 2-4 mal im Monat gemacht. Über einen zeitraum von ca 2 Jahren. Nun ja...
 
F

Fuechsin

Gast
Fuer mich liest es sich so, wie eine Art Verlustangst. Du hast Angst, dass deinem Mann oder deinem zu Hause etwas passieren koennte. Du willst es bewachen.
Vielleicht hast du dir als Kind gewuenscht besser betuettelt worden zu sein und moechtest das heute unbedingt richtig machen.
Du musst lernen, die Vergaenglichkeit zu akzeptieren. Alles ist vergaenglich.
Ich finde den Buddhismus da sehr hilfreich.
 

PocketMouse

Mitglied
@Fuechsin

Ja ich habe verlustangst was meinen Mann betrifft. Aber sonst auch nichts. Ich hätte keine Probleme damit eine Neue Wohnung zusuchen, oder einen neuen Ort.

Ich kenne die Vergänglichkeit sehr gut und brauche sie nicht zu akzeptieren weil ich das schon tue.

Den Buddhismus oder welche andere Religion oder Lebensweise, ist schön und gut. Aber ich bin wissenschaftlich und kann nicht Glauben.
Egal an was, sobald es keine Beweise gibt ist es nicht real.
Ich glaube nicht. Sorry das ich das so sage aber ich kenne viele Leute die mir ihre "religion" ans herzen legen wollen.
Das kann ich nicht. So wie es für mich unmöglich ist zu glauben ist es wahrscheinlich für dich nicht zu glauben.

Ich habe versucht mich vielen dingen auseinander zusetzen aber es sind immer wieder dinge dabei wo ich nicht verstehen kann warum Menschen Glauben.

Und ich sehe das mich keiner Versteht mit dem was ich denke und mit dem was ich fühle. Ist halt schwiergig wenn mein seine gedanken den ganzen Tag lang mit sich rumführt und dann versucht sie jemanden zu erklären.

Mir ist auch bewußt das es bei mir nicht normal ist. Ich müßte eigentlich glücklich sein.
Weil ich ja eigenlich alles habe. Einen Mann der mich Liebt, eine schöne Wohnung, wir haben beide einen Guten Job, Haben beide ein eigenes Auto, haben relativ viel Luxus zuhause.
Und doch geht es mir nicht gut.

Ich weiß auch das ich es schätzen sollte, weil es vielen nicht so gut geht wie mir. ABER ich habe mir dafür das es so ist wie es ist den Ars** ganz doll aufgrissen. Habe viel gearbeiten und viel getan es hat mir keiner etwas in den schoß gelegt.

Ich bin sehr froh das ich soviel habe, bin aber letztenendes nicht Glücklich. So und ich habe versucht meine Gedanken die ich habe so aufzuschreiben aber verstehen tut sie wohl keiner....

Sorry das es ich es versucht habe. Ich hatte halt die Hoffnung das es nicht nur mir so geht, das viele so denken und fühlen. Freue mich überigens sehr auf Heute Abend wenn ich wieder zuhause bin. In meiner Sicherheit.

Man Könnte auch geborgen sagen. Ob mein Mann da ist oder nicht zu Hause bin ich geborgen.....
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
A Meine Arbeit macht mich fertig Ich 12
L Hasse meine Haut Ich 3
V Meine (Leidens)Geschichte mit den starken Suizidgedanken Ich 16

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben