Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Meine Freundin ist gefühlskalt oder ich zu eiffersüchtig...

J

JF1982

Gast
Hallo zusammen!

Ich bin neu hier und hoffe, dass ich hier ein wenig Hilfe für meine Situation einholen kann!

Ich (m26) bin seit 3 Monaten mit einer Frau (26) zusammen, die ich über alles Liebe!

Der Anfang der Beziehung war sehr harmonisch und schön, da es auch ein schöner Zufall war, dass wir uns gesehen haben (Wir haben uns vor 10 Jahren kennengelernt, hatten damals schon Affinitäten für einander, ich war der erste Mann, der sie geküsst hat! Mehr war nicht! Haben uns dann 10 Jahre nicht gehört und gesehen, plötzlich trifft man sich wieder... und es macht PENG)!

Wir haben uns direkt gut verstanden, alles war so schön, wir schenkten uns gegenseitig Gefühle und Aufmerksamkeit!

Dann ein Bruch:
Sie hat nach ca. 1 Monat in meinem Profil (studivz), rumgeschnüffelt, weil ich vergessen hatte mich auszuloggen (Was ich eigentlich schon als Misstrauen ansehe). Dort sah sie, dass ich 2(!) Mädels angeschrieben hatte, die mich gegruschelt haben. Hab maximal 2-3 mal hin und her geschrieben, aber in keinster weise geflirtet! Das machte sie mir zur großen Szene, und zeigte mir ihr Misstrauen!
Dazu muss ich sagen, dass sie in der Vergangenheit sehr oft verarscht worden ist, und dadurch wahrscheinlich sensibel reagiert! Dafür habe ich Verständnis!

Seitdem ist sie ganz anders zu mir!
Sie zeigt mir selten ihre Gefühle für mich, ich fühle mich manchmal unwichtig und eben nicht-geliebt (seither hat sie noch nicht mal mehr HDL oder ILD gesagt!)

Ich habe nun ein schlechtes Gewissen, habe ihr mit allen Mitteln gezeigt, wie wichtig sie mir ist, einen Brief geschrieben, in dem ich ihr meine Gefühlslage mitteilte. Sie war gerührt, weinte, und sagte, sie hätte sowas noch nie erfahren!

Das machte mir wieder Mut!
Ich schreibe ihr soooo oft (vielleicht zu oft!?) dass ich sie liebe, sie vermisse, und möchte ihr zeigen, dass sie mir wichtig ist!

Vielleicht ist ihr das alles zu viel?
Aber eigentlich sollte man doch froh sein, wenn der Partner so viel Gefühl zeigt!?

Dann an Weihnachten wollten wir zusammen Abends noch weg, ich rief sie um 11h an, wie es nun aussieht!
Dann der Schock: Sie sagte, sie möchte heute lieber alleine mit ihren Mädels weg!
Ich war zutiefst verletzt, da ich mich so drauf gefreut hatte!

Dann wahrscheinlich mein größter Fehler:
Ich fuhr ihr hinterher, machte ihr klar, dass ich mich verletzt fühle, weinte!
Sie nahm mich nun doch mit, aber schenkte mir den ganzen Abend sehr wenig Aufmerksamkeit! Das machte alles nur noch schlimmer! Der Alkohol brachte mich dazu, in eine schon fast kranke depression zu verfallen, und ich war nur noch am heulen (auf der Party)! Dann hat sie mich rausgeholt, mir gesagt, ich solle mich mal zusammenreissen und nicht so'n Weichei sein! Das tat wiederrum weh!
Ich weiß, dass es ein großer Fehler ist, ein Gefühl von jemandem zu erzwingen, aber in der Situation könnte ich nichts mehr steuern! Ich wollte dann nach Hause, ließ sie alleine, sah aber noch durchs Fenster, dass sie sofort mit nem anderen Typen (ich weiß nicht ob Freund, Bekannter oder Fremder) geredet hat!
Dann bin ich wieder rein, hab sie zur Rede gestellt, und sie gefragt was das soll! Sie: Ich solle sie für heute in Ruhe lassen! Hat mich geschubbst!
Daraufhin fragte ich sie in Rage, ob wir noch zusammen sind oder nicht!
Sie: Nein sind wir nicht, ich hab kein Bock mehr! Ich bin dann nach Hause, für mich war die Welt am Ende!

Am nächsten Tag schrieb sie mir, dass sie mit dieser Art nicht klar kommt, aber mich trotzdem lieb hat! Wir trafen uns, redeten lange! Jetzt sind wir nach wie vor zusammen!

Ich habe meine Fehler eingestanden, diese Eiffersuchts-Szene war auch völlig überflüssig!

Nun ist es aber so, dass ich 3 Gänge zurückschalten soll! Ihr die Freiheit geben soll, die sie braucht! Das möchte ich gerne tun! Habe aber immer das Gefühl, sie kontrollieren zu müssen (was auch ein Fehler ist).

Was ich brauche, ist einfach das Gefühl von ihr gemocht bzw. geliebt zu werden, dann habe ich überhaupt kein Problem ihr diese Freiheiten zu geben, ohne ein schlechtes Gefühl zu haben!
Aber dieses Gefühl, dass ich ihr wichtig bin, zeigt sie mir von sich aus zu selten (eher gar nicht)! Ich weiß, ich kann es nicht erzwingen, und das würde sie auch nur unnötig unter Druck setzen!

Ich habe große Angst, etwas falsch zu machen, sie zu sehr zu klammern (was ich sicher tue), will aber auf der anderen Seite auch nicht zu wenig zeigen, weil ich dann denke, ich tue zu wenig!

Ich habe noch nie jmd so geliebt, und würde echt alles für sie/uns tun!
Aber ich trage jeden Tag dieses blöde Gefühl in mir, dass ich sie verlieren könnte...

Heute Abend möchte sie (sehr wahrscheinlich) wieder allein weg gehen, habe ihr gesagt, dass es für mich ok ist. Ich weiß aber jetzt schon, dass ich zu Hause die Hölle erleben würde, weil ich ständig an sie denke, und mir die schlimmsten Sachen ausmale (dass ich nicht dabei bin, wenn sie jmd anspricht, etc.)!

Ich weiß langsam nicht mehr weiter, weil ich mich zu sehr mit den Irr-Gefühlen kaputt mache, und sie wahrscheinlich auch! Ich bin verzweifelt!

Viele sagen, ich soll sie erstmal in Ruhe lassen, dann würde sie von selbst auf mich zukommen! Aber diese Zeit des Wartens würde mich Wahnsinnig machen!

Ich wäre über jede Art von Rat oder Erfahrungen dankbar!

LG
 

Anzeige(7)

soulfire

Aktives Mitglied
Hallo!

Um eine glückliche Partnerschaft zu führen, muss man dem anderen unter anderem Raum geben, um sich zu entwickeln und Zeit, um mich für sich alleine zu sein.
Mich haben einigre deiner For,mulierungen ziemlich irritiert:
"meine Freundin ist gefühlskalt"
"ich liebe sie über alles"
"Am Anfang der Beziehung"
"vor einem Monat der Bruch".

Ich persönlich bin der Ansicht, dass Liebe ein sehr tiefes, verwurzeltes Gefühl ist, das nicht von heute auf morgen da ist, sondern aus einem kleinen Keim nach und nach wachsen kann.
Das heißt, dass ich persönlich davon ausgehe, dass die wenigsten Menschen einen anderen nach drei Monaten über alles lieben.
Man ist verliebt in den anderen, oft auch mehr in das verliebtsein an sich oder das Bild, das man sich vom anderen gemacht hat: so wirklich kennen tut man den anderen nach der kurzen Zeit ja noch nicht.
Deshalb sehe ich es auch nicht als Bruch, dass ihr nach zwei Monaten Schwierigkeiten hattet.
Ihr müsst euch erst noch kennenlernen, mit euren Grenzen und Bedürfnissen und dem Individuellen bedürfnis nach Nähe und Abstand.
Und je unterschiedlicher dieses Bedürfnis ausfällt, desto stärker wird der Konflikt anfänglich sein.
Klar ist es schön,. wenn der Partner seine Emotionen zeigt.
Dennoch braucht jeder auch die Freiheit, die eigenen Gefühle zu erforschen und zu leben.
Wenn der Partner konstant sehr starke gefühle zeigt, kann einem das durchaus das Gefühl geben, dass er einem die Luft zum atmen raubt, einengt, beschneidet.

Nach drei Monaten seid ihr immernoch total udn ganz am Anfang eurer beziehung. Ihr lotet immernoch aus, wie der andere wohl tickt und ob ihr harmoniert, werdet ihr erst feststellen.
Dass sie in deinem Account rumgekramt hat, ist alles andere als okay, hier musst du eine deutliche Grenze ziehen. Es ist wichtig, dass man gegenseitig die Privatsphäre respektiert.
Was Verabredungen nageht: treffft klare Absprachen.
Wenn sie erst mit dir ausmacht, dass ihr den Abend gemeinsam verbringt und dann kurz vor knapp absagt, fühlst du dich unnötig zurückgewiesen.
Besser wäre es, wenn sie frühzeitig absagt oder weiß, dass sie problemlos auch von vorneherein sagen kann, dass sie den Abend gerne mit anderen verbringen möchte.

Es kann sehr gut sein, dass sie aufgrund negativer Vorerfahrungen nicht ganz so schnell aufmacht, wie du und erstmal sehen möchte, wohin sich eure Beziehung entwickelt, bevor sie die emotionale Handbremse löst.
Wrenn sie dir so viel bedeutet, wie du sagst, musst du lernen, ihr die Zeit zuzugestehen, die sie braucht, um zu erfahren, dass du ihres Vertrauens würdig bist.

Vielleicht magst du auxch dein Bild von beziehung im allgemeinen überdenken?

Man muss nicht alles zusammen machen, nicht alles teilen.
Wichtig ist, dass jeder eine eigenständige Persönlichkeit bleibt, die beziehung stellt eine Schnitttmenge dar.
Lern deine partnerin besser kennen, findet gemeinsam heraus, wieviel Schnittmenge euch guttut.
Und probiere, ihre Grenzen udn Bedürfnisse zu achten und dich nicht automatisch verletzt zu fühlen, wenn sie diese formuliert.
Wenn du merkst, dass ihr keinen gemeinsamen Weg finden könnt, dass dauerhaft einer von euch beiden zurücksteckt, dann könnte es sein, dass ihr zu unterschiedliche Vorstellungen von eurer gewünschten beziehung habt.
Vielleicht kannst du dir das ganze wie ein Bild ohne Rahmen vorstellen? Du hast ein Bild von ihr und euch, damit es leben und sich entwickeln kann, musst du in der Lage sein, es zu verändern.
Wenn es statisch ist, zwingst du sie, immer wieder auszubrechen.
 

Tuesday

Aktives Mitglied
Hallo JF,

ich muss ehrlich sagen, ich käme mir auch verarscht vor an Stelle deiner Freundin.

Ihr seid drei Monaten zusammen und du redest von der großen Liebe. Was ich persönlich schon mal für nicht ganz korrekt halte. Ihr seid verliebt und da sind tiefe Sympathien, aber Liebe ... und dann gleich die ganz große Liebe ...

Und selbst wenn es die große Liebe wäre, so bist du klar misstrauisch. Die Grundlage der Liebe aber ist tiefes Vertrauen. Hier geht es vordergründig gar nicht um die Liebe, sondern um Verlustangst.

Dass du ihr an Weihnachten nachgefahren bist und die Party geschmissen hast, war unreif. (Anmerkung Verfasser: Ist nicht so, dass ich nicht auch immer wieder unreif bin. Also kommt vor. :D) Ist mir schon klar, dass du sauer gewesen bist. Wäre ich auch gewesen in diesem Fall. Aber deswegen kannst du ihr nicht nachfahren. Man redet anschließend drüber.

Und siehst du, hier fehlt dir das Vertrauen in euere Liebe.

Aber woher soll es auch kommen? Ihr kennt euch noch nicht lange.

Warum gibst du der Sache nicht Zeit? Lernt euch kennen, unternehmt was zusammen, habt Spaß. Habt eure Kämpfe und Sorgen miteinander. So wächst Vertrauen und so wächst auch die Liebe.

Wenn sie die richtige Frau ist, brauchst du sie nicht einsperren. Und wenn es nicht die Richtige ist, nutzt es dir nichts sie einzusperren.

Weißt du, manchmal muss man mit einem Anderen tanzen, um festzustellen, dass man den besten Tanzpartner schon gefunden hat. Also lass sie schäkern, lass sie flirten, pflege deine Eifersucht und wenn sie zu dir zurückkommt, lächle, fordere sie zum Tanz auf und zeig ihr, dass du der Beste bist, den sie bekommen kann.

Ich weiß, es tut weh den Partner flirten zu sehen. Aber niemand sagt, dass die Liebe immer schön ist. Im Gegenteil. Genau in solchen Momenten beweist sich die Liebe. Wenn du ihr die Freiheit geben kannst auch mal einen Irrweg zu gehen, dann ist wirklich Substanz da.

Was du im Moment auslebst, sind deine Ängste vor Verletzung, vor verlassen werden, vor einsam sein. Damit musst du zurecht kommen. Das ist nicht ihre Baustelle. Natürlich kommt man drüber weg, indem man den Anderen einbezieht, mit ihm redet, ihm die Ängste schildert und indem man Feedback bekommt, was der Andere sich in solchen Momenten gedacht hat, was er gefühlt hat. Aber du musst mit deinen Ängsten fertig werden. Du kannst nicht sie damit belasten, indem du ihre Freiheiten einschränkst.

Umgekehrt genauso.

Wahrscheinlich ging sie Weihnachten mit den Mädels aus, weil diese Sache mit den Frauen auf deinem Computer war. Sieht so danach aus, als wollte sie dir einerseits die Sache heimzahlen, aber andererseits spricht aus ihrem Verhalten auch viel Angst. Sie musste sich wohl frei und ungebunden fühlen, damit sie sicher sein kann, dass du sie nicht verletzen kann. Aber auch das war ein recht kindisches Verhalten, was euch einfach nur beide verletzt hat.

Ich weiß, wie es ist, wenn man mit seinen Ängsten und seiner Eifersucht kämpft. Da ist so viel Wut. Lass das bitte nicht beim Partner. Komm erst mal ins Reine. Geh spazieren und hau eine Mülltonne um. Geh boxen. Schmeiß das Geschirr durch die Gegend. Und dann erst geh zu deiner Partnerin und sag: "Das hat weh getan. Und wie vermeiden wir in Zukunft, dass du mir wieder weh tust."

Dir ist hoffentlich klar, dass für den Mist, den du dir da geleistet hast, noch eine große Entschuldigung ansteht. So geht man nicht mit Menschen um. Schon gar nicht mit Menschen, die man liebt.


Tuesday
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    chaoskrieger hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben