Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Meine Eßstörungen

karola

Mitglied
Meine Geschichte:

Als Kind wurde ich immer zum Essen gezwungen,wenn ich den Teller nicht leer gemacht hab, hab ich se mit dem Kochlöffel bekommen. Bei fremden Leuten hab ich nix gegessen. Ich hab noch 2 ältere Geschwister als die ihre eigenen Wohnungen hatten, mußte ich bei denen auch immer den Teller leer machen. Ich war immer untergewichtig. Mit 18 Jahren hat meine erste große Liebe Shluss gemacht, da mußte ich mit Magersucht ins Krankenhaus,38kg. Anschließend 10 Wochen Kur,da hab ich 10 Kg zugenommen. Dann fing es an hab ich über 50kg gewogen, hat meine Mutter schongesagt, willst du nicht mal weniger essen? Also hab ich weniger gegessen,hab ich wieder weniger gewogen, dann sollte ich wieder zunehmen. Dann hab ich meinen Exmann kennengelernt, a war das gleiche Spiel, entweder war ich zu dünn oder zu dick. 1993 hab ich mich von ihm getrennt. 1998 hab ich meinen jetzigen Mann kennengelernt,ihm hab ich das sofor erzählt, mit mein Eßverhalten, er hat mich so genommen wie ich war. mit 48kg haben wir geheiratet. 2001 kam meine Magersucht wieder durch ich bin mit 45 kg in eine Klinik gegangen,für 13 Wochen. Entlassungsgewicht 55kg, ich war stolz wie Oskar. Zuhause hab ich nochmal 5kg zugenommen. Ich schwankte dann immer zwischen 60 und 65 kg. Sobald ich an die 60 kg kam hab ich Sahne getrunken. Ich wollte nicht mehr in die Magersucht Fallen. Ich esse nachts süßes, das ist aber Suchtverlagerung,ich bin seit 12 Jahren trockene Alkoholikerin. Mittlerweile wiege ich 74kg aber auch wegen Medikamente. Mir ist es egal wie ich aussehe, ich arbeite aber daran. Ich bin beim Therapeuten. Das schlimmste ist, ich hab so schöne Sachen aber mir paßt nichts mehr. ich hab Klamotten von Größe 36-42/44. Ich muß dabei sagen das ich nie gekotzt hab, und das die Magersucht von selber kommt. Ich hab dann kein Hunger. Mein Mann liebt mich totzdem obwohl ich soviel wiege.

LG Karola
 

Anzeige(7)

G

Gast Lilyan

Gast
Hi Karola, dies könnte auch meine Geschichte sein . Genau so ging es mir Jahrzehnte lang . Prügel wegen des nicht Aufessens im Kinderheim haben aus mir einen Eßgestörten Menschen gemacht . In der schlimmsten Zeit wog ich 29 kg mehr tot als lebendig . Ich war dann monatelang in Kliniken für Eßgestörte . Heute bin ich 51 Jahre und ich habe lernen müssen das ich immer eine Eßstörung haben werde .Therapie und eine Selbshilfegruppe helfen mir heute mit der Eßstörung zurecht zu kommen .Durch extremen Gewichtsschwankungen habe ich hoch mit meiner Gesundheit gepokert . Ich leide schon an Osteoporose , meine Zähne mußten mühsam gerettet werden . Mein Herz unterlag den ständigen Schwankungen meines Gewichtes . Neue Herzklappen habe ich letztes Jahr bekommen weil ich eine Endokartitis durch gestanden habe . Mein Arzt hat mir schonungslos ins Gesicht gesagt wenn ich die Kurve nicht kriege dann garantiert er für nichts . Heute hat sich mein Gewicht seit Jahren schon auf 45 Kilo eingependelt . Ich esse jetzt regelmäßig . Es gibt auch Zeiten wo ich weniger Hunger habe etwa bei Grippe oder nach einer Operation das ist dann ok. Ich muß mein Leben darauf ausrichten das ich weiterhin mit der Eßstörung gefährdet bin .Wenn ich wieder eine schwere Depressive Phase habe dann hole ich mir gleich Hilfe und riskiere nicht mehr diesen total Abbau meines Gewichtes .
Vielleicht findest Du Zugang zu Menschen die Dir helfen können . Denn das Aufessen müssen in der Kindheit zieht sich wie ein roter Faden durch das Leben .
Ich grüße Dich recht lieb und wünsche Dir das Du Deinen Weg findest LG Lilyan
 

Corpse Bride

Aktives Mitglied
Danke Karola!
Deine Geschichte macht mir
-und vor allem den Esssgestörten hier bestimmt auch
...MUT!
Mut zum Weitermachen!
Ich gratuliere dir und freue mich mit dir.

Umarme dich! DANKE! :)
 

karola

Mitglied
Danke Karola!
Deine Geschichte macht mir
-und vor allem den Esssgestörten hier bestimmt auch
...MUT!
Mut zum Weitermachen!
Ich gratuliere dir und freue mich mit dir.

Umarme dich! DANKE! :)
Ich habe auch oft gezweifelt, aber ich werde am Ball bleiben. Wenn du noch mehr von mir wissen möchtest, ich hab unter der Rubrik
Meine Therapie ach meine Geschichte gschrieben, da ich ja auch noch Borderline Symdrom hab. Es braucht aber alles seine Zeit, ich werd am Dienstag 41 Jahre und hab noch einen Langen weg vor mir. Wichtig ist nur, das man sich eingesteht, das man krank ist, und sich die richtige Hilf holt.
LG Karola

PS. Danke für das Freundschaftsangebot.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tyra

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

ich finde es bewundernswert, dass du dich nicht hängen läßt und dich bemühst deine Esstörung mit Therapie in den Griff zu kriegen.

Generell sollte es dir nicht egal sein wie du aussiehst und deinen Essdrang solangsam mal etwas zügeln. Arbeite darauf hin ein Gewicht so um die 65 Kilos zu halten. Nachts solltest du schon wegen der Zähne willen nix Süßes essen. Zudem kann man nicht schlafen wenn man zu viel Zucker isst und das dann noch nachts...Zucker ist Energieträger und macht wach. Du solltest in dein Essverhalten genug Kontrolle reinbringen...mit einem Tagesplaner dazu was genau du wann isst und wann abends schluss ist mit Essen. Statt was Süsses zu essen solltest du ggf ersatzweise mal deinen Süssen (= deinen Mann) vernaschen. Sex ist ein guter nachtsport, verbraucht Kalorien, macht auch glücklich und lässt einen besser einschlafen als Süßigkeiten.
Mach generell ausreichend Sport und ggf. Kampfsport denn damit kannst du ein gutes Körperbewusstsein entwickeln, einen gesunden Bezug zu deinem Körper.

Deine Mutter die meinte dass du mit 50 Kilos weniger essen solltest hatte wohl einen an der Klatsche wie es aussieht..keine gute Mutter. Abstand zu solchen Leuten halten und dir ne ganz eigene Meinung über dich bilden! Es ist wichtig dass du dich magst und dich wohl fühlst mit deinem Gewicht.

Ich habe das Problem dass ich ein guter Futterverwerter bin und manche Sachen bloß angucken muss um zu zu nehmen. Aber mir geht es wie dir..ich habe schöne Klamotten in den Größen 38-42 und ich habe mir selbst die Grenze bei Konfektionsgröße 42 gesetzt...Ich habe letztes Jahr noch so um die 73 Kilos gewogen aber peu a peu auf 68 Kilos abgespeckt..ohne dabei groß hungern oder diäten zu müssen...nur mal öfters FDH (friss die Hälfte) und natürlich ab abends keine fettigen oder süßen Sachen mehr..ausser meinem Süssen...das wirkt!

Tyra
 

karola

Mitglied
Hallo,

ich finde es bewundernswert, dass du dich nicht hängen läßt und dich bemühst deine Esstörung mit Therapie in den Griff zu kriegen.

Generell sollte es dir nicht egal sein wie du aussiehst und deinen Essdrang solangsam mal etwas zügeln. Arbeite darauf hin ein Gewicht so um die 65 Kilos zu halten. Nachts solltest du schon wegen der Zähne willen nix Süßes essen. Zudem kann man nicht schlafen wenn man zu viel Zucker isst und das dann noch nachts...Zucker ist Energieträger und macht wach. Du solltest in dein Essverhalten genug Kontrolle reinbringen...mit einem Tagesplaner dazu was genau du wann isst und wann abends schluss ist mit Essen. Statt was Süsses zu essen solltest du ggf ersatzweise mal deinen Süssen (= deinen Mann) vernaschen. Sex ist ein guter nachtsport, verbraucht Kalorien, macht auch glücklich und lässt einen besser einschlafen als Süßigkeiten.
Mach generell ausreichend Sport und ggf. Kampfsport denn damit kannst du ein gutes Körperbewusstsein entwickeln, einen gesunden Bezug zu deinem Körper.

Deine Mutter die meinte dass du mit 50 Kilos weniger essen solltest hatte wohl einen an der Klatsche wie es aussieht..keine gute Mutter. Abstand zu solchen Leuten halten und dir ne ganz eigene Meinung über dich bilden! Es ist wichtig dass du dich magst und dich wohl fühlst mit deinem Gewicht.

Ich habe das Problem dass ich ein guter Futterverwerter bin und manche Sachen bloß angucken muss um zu zu nehmen. Aber mir geht es wie dir..ich habe schöne Klamotten in den Größen 38-42 und ich habe mir selbst die Grenze bei Konfektionsgröße 42 gesetzt...Ich habe letztes Jahr noch so um die 73 Kilos gewogen aber peu a peu auf 68 Kilos abgespeckt..ohne dabei groß hungern oder diäten zu müssen...nur mal öfters FDH (friss die Hälfte) und natürlich ab abends keine fettigen oder süßen Sachen mehr..ausser meinem Süssen...das wirkt!

Tyra
Hallo,
das ist alles nicht so eifach, ich hab ein Bericht unter der Rubrik Meine Therapie geschrieben, wenn du dir den mal durch liest, verstehst du vielleicht einiges, aber das ist ja noch nicht alles.
LG Karola
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G habe meine Jugend nicht gelebt Ich 9
J Was kann ich noch versuchen gegen meine Probleme? Ich 5
G Herz zu Herz - Meine Gedanken für dich Ich 84

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben