Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Meine Eltern interessieren sich nicht für mich.

Chesire

Mitglied
Ich bin mit 17 (vor 3 Jahren) Zuhause ausgezogen. Mit 18 habe ich eine borderline Diagnose bekommen und kümmere mich um Therapie. Seit dem hatte ich 2 Klinik besuche aber vielleicht grade erst 8 mal Kontakt zu meiner Mutter. Sie unterstützt mich finanziell nicht, obwohl ich momentan aus psychischen gründen nicht in der Lage bin zu arbeiten. Ich Kämpfe mit mir selbst und mache gute Fortschritte aber woher soll Sie das Wissen... Ich habe nie erfahren wie sich eine liebevolle Umarmung von einer Mutter anfühlt geschweige denn, dass Sie mitleid oder Verständnis hat. Meinen Vater kenne ich nicht also ist das kein Thema.

Wie gehe ich damit um ohne meinen stolz zu verlieren? Ist ein bisschen Interesse von der eigenen Mutter wirklich zu viel verlangt?

Ich glaube, es ist nicht annähernd alles gesagt über meine Situation aber das Wichtigste sollte gesagt sein. Bitte um Hilfe...
 

Anzeige(7)

Child of Storm

Aktives Mitglied
Ich kann mir vorstellen, wie sehr dich das Verhalten deiner Mutter gequält. Ich habe zu dem Thema etwas gelesen, ist schon eine Weile her. Das hilft dir jetzt nicht im Sinne eines Trosts, aber vielleicht ein wenig besser zu verstehen. Vielleicht könntet ihr, also deine Mutter und du auf diesem Wege irgendwie zumindest einen Dialog zueinander finden.

Unglück der Mütter: "Seit der Geburt habe ich die Entscheidung bereut" - DIE WELT

Es ist schrecklich wenn die Mutter im Leben fehlt. Seit meine verstorben ist, vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht wünschte, sie wäre hier und könnte mir Rat geben. Ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen, dass du dir vielleicht jemanden suchst, der diese Lücke ein wenig füllen kann - wenn auch nie ersetzen. Ich hoffe die kriegst die Chance es zumindest zu versuchen!
 
A

annakarina

Gast
Ich bin mit 17 (vor 3 Jahren) Zuhause ausgezogen. Mit 18 habe ich eine borderline Diagnose bekommen und kümmere mich um Therapie. Seit dem hatte ich 2 Klinik besuche aber vielleicht grade erst 8 mal Kontakt zu meiner Mutter. Sie unterstützt mich finanziell nicht, obwohl ich momentan aus psychischen gründen nicht in der Lage bin zu arbeiten. Ich Kämpfe mit mir selbst und mache gute Fortschritte aber woher soll Sie das Wissen... Ich habe nie erfahren wie sich eine liebevolle Umarmung von einer Mutter anfühlt geschweige denn, dass Sie mitleid oder Verständnis hat. Meinen Vater kenne ich nicht also ist das kein Thema.

Wie gehe ich damit um ohne meinen stolz zu verlieren? Ist ein bisschen Interesse von der eigenen Mutter wirklich zu viel verlangt?

Ich glaube, es ist nicht annähernd alles gesagt über meine Situation aber das Wichtigste sollte gesagt sein. Bitte um Hilfe...


Besteht die Möglichkeit, dass ihr zusammen ein Gespräch führt bei deinem Therapeuten? Dass dein Thera sie dazu einlädt und ihr die Dringlichkeit verdeutlicht?
Wäre das auch für dich einen Versuch wert?
Alles Liebe
anna
 
J

Jun

Gast
Hallo Chesire,

kannst Du dich an innige und schöne Momente mit deiner Mutter erinnern? Ich weiß, es ist nicht einfach für Dich irgend einen schönen Moment aus der Vergangenheit zu erinnern. Gab es solche Momente?
 

Chesire

Mitglied
Hallo,

über das Thema Eltern und ihre Bedeutung für uns denke ich oft nach. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass Eltern es so gut machen, wie sie es können. Wenn man Glück hat, bekommt man fähige, tüchtige Eltern. Wenn man Pech hat, schwache und vermeidende.
Das Verhalten deiner Mutter liegt in ihrer Persönlichkeit verwurzelt. Es hat nichts mit dir zu tun. Sie kann keine bessere Mutter sein. Das hat nicht automatisch mit mangelndem Interesse, sondern mit Lebensuntüchtigkeit zu tun.
Hör also in deinem eigenen Interesse damit auf, Reaktionen von deiner Mutter zu erwarten, die sie schlichtweg nicht geben kann, sonst wirst du immer enttäuscht werden.
Ich hoffe, dass du in deinem Umfeld erwachsene, ältere Menschen hast, die vielleicht ein wenig die Funktionen als Berater und Beschützer übernehmen können, die normalerweise Eltern haben.
Du kannst deinem Herzen einmal Luft machen und ihr schreiben, wie sehr sie dich enttäuscht hat. Aber dann lass es ruhen und kümmere dich um dein Wohl.
Danke. Kann sein, dass sie es nicht besser kann... Ich bin nur so eifersüchtig. Sie hat nun einen geplanten Sohn mit meinem stiefvater und kann nun alles richtig machen. Ich werde wohl wirklich einfach drüber hinweg kommen müssen.

Ja diese Personen habe ich tatsächlich, da ich nie ein Vorbild hatte. Mein Freund ist 10 Jahre älter als ich und ist alles für mich.
 

Chesire

Mitglied
Ich kann mir vorstellen, wie sehr dich das Verhalten deiner Mutter gequält. Ich habe zu dem Thema etwas gelesen, ist schon eine Weile her. Das hilft dir jetzt nicht im Sinne eines Trosts, aber vielleicht ein wenig besser zu verstehen. Vielleicht könntet ihr, also deine Mutter und du auf diesem Wege irgendwie zumindest einen Dialog zueinander finden.

Unglück der Mütter: "Seit der Geburt habe ich die Entscheidung bereut" - DIE WELT

Es ist schrecklich wenn die Mutter im Leben fehlt. Seit meine verstorben ist, vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht wünschte, sie wäre hier und könnte mir Rat geben. Ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen, dass du dir vielleicht jemanden suchst, der diese Lücke ein wenig füllen kann - wenn auch nie ersetzen. Ich hoffe die kriegst die Chance es zumindest zu versuchen!
Mein beileid! Die Mutter meines Freundes ist ebenfalls vor einigen Jahren gestorben. Leider ist das der Gang des Lebens... Danke für deinen Link und deine Worte.
 

Chesire

Mitglied
Besteht die Möglichkeit, dass ihr zusammen ein Gespräch führt bei deinem Therapeuten? Dass dein Thera sie dazu einlädt und ihr die Dringlichkeit verdeutlicht?
Wäre das auch für dich einen Versuch wert?
Alles Liebe
anna
Ich habe zusammen mit meiner Mutter und meinem stiefvater eine Familientherapie angefangen, allerdings gibt es in deren Leben so etwas wie psychische Krankheiten nicht. Sie konnten es nicht sehr ernst nehmen und wir sind nach der ersten Sitzung nicht mehr hin gegangen, weil die beiden besseres vor hatten. Ich verurteile Sie nicht dafür... Es gehört einfach zu den Dingen, die sie nicht verstehen.
 

Chesire

Mitglied
Hallo Chesire,

kannst Du dich an innige und schöne Momente mit deiner Mutter erinnern? Ich weiß, es ist nicht einfach für Dich irgend einen schönen Moment aus der Vergangenheit zu erinnern. Gab es solche Momente?
Soweit ich mich erinnere, nicht wirklich. Als ich mich selbst verletzte, hat Sie es gesehen und nichts zu sagen gehabt. Mein ex betrog mich regelmäßig und ich bin nie auf die Idee gekommen damit zu ihr zu gehen. Allgemein ist unsere Beziehung sehr oberflächlich.

Ich weiß nicht, ob ich jetzt noch möchte dass sie mich kennen lernt aber ich wünschte sie hätte es mal versucht.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
iandor angst, so zu werden wie meine eltern Familie 10
G Meine Eltern verstehen mich nicht Familie 8
L Meine Eltern sind Kontrollsüchtig Familie 5

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben