Anzeige(1)

meine beste Freundin ist 38, noch Jungfrau und ekelt sich vor weiblichen Körperteilen

B

Bianca38

Gast
Hallo, :)
Das Hauptproblem habe ich im Titel ja schon angedeutet, auch wenn es natürlich das gute Recht eines jeden Menschen ist Single zu bleiben. Und nicht jede 38jährige Jungfrau braucht Hilfe. Auch als Dauersingle kann man/frau glücklich sein.
Doch meine Freundin (ich nenne sie jetzt einfach mal Kira) scheint einen ganzen Rucksack an Problemen mit sich herum zu schleppen, die mit zunehmenden Lebensjahren eher schlimmer als besser werden.
Kira und ich lernten uns in der neunten Klasse kennen.
Seitdem sind wir beste Freundinnen. Kira ist hilfsbereit, sanft, eine gute Zuhörerin...sie hat wirklich viele tolle Eigenschaften und da sie noch dazu hübsch ist, sollte es nicht schwer für sie sein einen Mann zu finden.
Da ich mich vor zwei Jahren von meinem Freund getrennt habe, meldete ich mich in einer Single Partnerbörse im Internet an. Kira überredete ich, sich dort ebenfalls anzumelden. Da so eine Sache ja harmlos ist, stimmte sie (etwas widerwillig) zu. Und ich weiß: es ist ein Fehler jemanden zu etwas zu überreden, was er eigentlich nicht richtig will. :( Das war sehr unklug von mir.
In der Partnerbörse gehörte es dazu, das man sein Aussehen kurz beschreibt. Kira hat lange, dunkelbraune Locken...oder vielmehr HATTE sie die. Auf Kiras Beschreibung hin meldeten sich mehr Männer als bei mir; doch Kira schien das überhaupt nicht zu gefallen. Als ich sie das letzte Mal sah, traf mich der Schock: ihre schöne Lockenpracht war einem blauschwarz gefärbten Kurzhaarschnitt gewichen (mit lila Strähnchen), indem einige Haarbüschel wie Berge senkrecht vom Kopf abstanden.
"Ich fühle mich mit kurzen Haaren viel wohler", sagte sie, "viel androgyner...und genau das will ich." Dass Kira Probleme mit ihrem Frausein hat, war mir schon lange klar, doch so nach und nach mache ich mir immer mehr Sorgen um sie. Ihr scheußlicher Haarschnitt dient wohl dazu sich mögliche Verehrer vom Leib zu halten, auch wenn Internet Bekanntschaften ja nicht zwangsläufig zu einem Treffen führen müssen.
Doch die Aversion gegen eine Beziehung muss schon extrem sein, wenn ein paar PNs in einer Internet-Dating Plattform dazu führen, dass sich eine Frau freiwillig verunstaltet.
Für Frauen interessiert sich Kira auch nicht. Sie sagt, sie interessiert sich für niemanden.
Damit hätten wir schon mal die Diagnose asexuell (denn auf der menschlich/emotionalen Ebene interessiert sich Kira SEHR für andere).
Probleme mit sexuellem Missbrauch in ihrer Vergangenheit hat Kira meines Wissens nicht. Sie wuchs in einer typischen Mittelklassenfamilie mit zwei netten Eltern und zwei Geschwistern auf (so wie ich das sehen konnte). In ihren Teenagerjahren lief Kira ständig gebückt durch die Gegend, wohl damit man nicht sehen konnte, wie ihre Oberweite wuchs. Eines Tages hörte sie damit auf, doch seit diesem Tag trägt sie nur noch dicke Pullis mit Jacken oder Westen, sogar im Hochsommer.
Als ich sie einmal fragte, ob sie lieber ein Mann wäre, sagte sie "ich weiß es nicht. Als Mann fühle ich mich nicht so richtig, doch als Frau fühle ich mich auf keinen Fall."
Ihre Brüste seien ihr verhasst. Sie könne es nicht ertragen zum Beispiel nach dem Duschen in einen Spiegel zu sehen. (die Anmeldung in einer Internet-Dating Site war vielleicht ein letzter, unbewusster Versuch von mir Kira zu "heilen", wenn auch ein bekloppter Versuch. :( )
Seit angeblich zwei Jahren bekommt sie ihre Periode nicht mehr und gibt fast schon damit an, jetzt in den Wechseljahren zu sein.
Kira ist ein sensibler, liebenswerter Mensch und ich will einfach nicht, dass sie unglücklich ist oder dass ihr noch etwas Schlimmes passiert, weil sie nie im Leben einen Gynäkologen aufsuchen würde (höchstens um sich ihr "Zeugs", also Eierstöcke und Gebärmutter entfernen zu lassen). Doch manchmal wird meine Freundschaft mit ihr einfach zu belastend.
Kira sagt, sie ekelt sich vor Brüsten, schwangeren Bäuchen, Eierstöcken und Gebärmüttern und leider auch Säuglingen. Ja, sie spricht von Ekel.
Ist sie vielleicht doch transsexuell? Doch wenn sie das wäre, würde sie dann auch bei anderen diese Körperteile als eklig empfinden? Und würde sie sich dann vor männlichen Genitalien ekeln, was sie ihrer Aussage nach tut?
Sie lässt sich von ihrem Ekel nichts anmerken, zum Beispiel war meine Schwester vor vier Jahren schwanger. Als meine Schwester ihr Kind stillte, musste sich Kira fast übergeben (sie rannte aus dem Raum), doch zu meiner Schwester und ihrem Kind war sie immer nett. "Ich schäme mich selber für meine Gefühle", sagte mir Kira damals. Jetzt, wo aus dem Säugling meiner Schwester ein Kleinkind geworden ist, sind Kira und das Kind ein Herz und eine Seele.
Hat vielleicht jemand von Euch eine Idee, was mit meiner Freundin los sein könnte? Sie sagt, dass sie sich selber oft furchtbar fühlt, aber Angst vor einer Therapie hat und nicht weiß, ob ihr diese hilft, da sie angeblich nichts Tragisches erlebt hat.
 

Anzeige(7)

M

Monarose

Gast
Hat Kira überhaupt den Wunsch, dass du dich da so reinhängst?
Ich finde das grauslig. Nur, weil sie anders ist als du, muss sie doch nicht unglücklich sein.
Hat sie dich um Hilfe gebeten oder "hilfst" du so ins Blaue hinein?
 
F

Fuechsin

Gast
Bianca hat doch erwaehnt, dass ihre Freundin darunter leidet.



Ich bezweifle, dass du ihr wirklich helfen kannst. Sei einfach eine gute Freundin und ermutige sie eine Therapie zu machen. Es geht ja nicht darum, dass sie unbedint eine Beziehung haben muss, aber eben dass sie sich selbst mit sich besser fuehlt
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben