Anzeige(1)

Meine alte ''beste Freundin''

H

HildaGast

Gast
Hallo ich w.19 Jahre alt muss mich hier mal auslassen.

Mit 12 habe ich meine alte beste Freundin kennengelernt. Ich kann genau noch das Gespräch und die Bilder im Kopf aufrufen die ich da noch hatte. Alles war toll alles war schön, wir haben jeden Tag den ganzen Tag telefoniert, jeden Tag haben wir uns getroffen wir waren immer zusammen.
Als ich dann in der 9. Klasse war musste sie die Schule wechseln, sie sagte mir dass es dort gemobbt wird, das die Lehrer dort schrecklich seien, das alles ganz ganz schlimm dort ist und musste auch weinen. Also beschloss ich auf ihre Schule zu wechseln und habe meine Mutter erzählt, dass es auf meiner Schule schrecklich ist und ich kam dann das aller letzte Schuljahr ( 10. Klasse ) in die Schule. Nur zu dumm, dass meine alte beste Freundin mir nicht erzählte, dass sie dann die Schule auf eine Privatschule wechselte. TOLL dann war ich alleine in dieser asi Schule.

Meine alte beste Freundin hat sich dann 1000 mal dafür entschuldigt was mir nichts brachte. Auf dieser Schule haben uns die Lehrer die ganze Zeit eingetrichtert wie schlecht wir doch alle sind, dass wir nur Putzfrauen werden usw. Einer hat sogar den Stinkefinger gezeigt, alles war dort aggressiv und pädagogisch unkorrekt. Die Schüler waren asozial, rauchten, prügelten, und mobbten.
Am Anfang war alles noch okay, ich verstand bin mäßig gut mit ihnen ich wurde akzeptiert. Doch irgendwie kam mal mein Hobby raus ( Musik machen ) und im Internet war das damals schon beliebt und hatte auch mehrere Aufrufe. Dann sprach sich das in der Schule rum, und ich wurde voll gemobbt ich wurde fertig gemacht, ich wurde geschlagen in die Mülltonne gesteckt und und und..

Ich hatte ganz schlechte Noten und habe meinen Abschluss nicht geschafft, und ich durfte die Schule auch nicht wiederholen und das verkündete mir der Direktor auch grinsend.

Ich habe immer alles für meine beste Freundin gemacht, ich habe ihr immer geholfen ich habe ihr immer zu Rat und Tat gestanden. Sie war ein Teil von mir.
Wir haben zusammen gefeiert, wir haben zusammen geweint, zusammen gelacht alles einfach.

Dann wurde das mit der Musik etwas erfolgreicher bei mir, und in diesem Zeitraum lernte sie eine neue Freundin kennen ( was ja nicht schlimm ist ) Aber sie sprach immer nur von ihr, und sagte was sie mag was sie nicht mag was sie will was sie nicht will, irgendwann ziehte sie sich an wie diese neue Freundin, sie meldete sich immer weniger. Und am Schluss hat sie über mich hergezogen und sogar geheimnisse von mir Leuten erzählt, die mich sowieso nie gemocht haben. Sie hat mich beleidigt, sie war total anders zu mir. Sie war total gemein zu mir, sie hat mich böse angeschaut sie war wie ausgewechselt. Dabei habe ich GAR NICHTS GETAN !

Und ich war so doof und habe das größte Opfer was man vollbringen kann für sie vollbracht ( die Schule ) nur damit sie jemanden hat, nur damit sie nicht alleine ist wenn sie gemobbt wird und hat mir nicht mal was davon gesagt, dass sie eh die Schule wechselt.

Das ganze ist jetzt fast 3 Jahre her und am Anfang habe ich immer geweint, aber manchmal da träume ich noch von ihr und muss an sie denken und frage mich bis heute warum sie das gemacht hat.
Und seit dem habe ich gar keine Freunde mehr ich hatte ja nur sie, davor hatte ich auch keinen.
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Hallo Hilda,

das warum wirst Du vermutlich nie erfahren. Du kannst Dir nur Gedanken darüber machen, wie DU in Zukunft durchs Leben gehen willst und was Deine Fehler vorher waren.

Letztlich gibt es zwei Punkte, die mich persönlich zum Umdenken anregen würden:
- eine einzige Freundin: leider ist man sehr abhängig, wenn man nur mit einem Menschen so stark verbunden ist, dass nix anderes mehr Raum hat; noch nicht einmal andere Freunde; ich selbst hatte das auch mal: DIE beste Freundin - sobald sie einen festen Freund hatte, war ich bald abgemeldet und ich stand allein da. Resultat: es gibt keine BESTE Freundin für mich, sonderen ein paar wenige gute Freundinnen => auch wenn der Verrat Deiner Freundin schwer wiegt, schau dass Du für Dich raus kommst aus dieser Denke, dass alle Menschen schlecht sind und finde ein paar gute Freunde; das dauert und es werden auch wieder welche dabei sein, bei denen sich herausstellt, dass sie eben doch keine so guten Freunde sind - es lohnt sich trotzdem

- dass man etwas getan hat, nur um jemand anderen zu helfen, obwohl dieser gar nicht um diese Hilfe gebeten hat und ohne Rücksicht auf sich selbst; manche Menschen müssen lernen, dass es ok ist, wenn es einem selbst gut geht und wenn das gegeben ist, erst dann anderen zu helfen; ich persönlich würde niemals auf eine Schule wechseln, von der ich vorher wüßte, dass die total schlimm ist. Ich würde eher helfen, in dem ich mit den Eltern der Freundin rede oder oder oder. Sie selbst hat ja offensichtlich mit ihren Eltern geredet und hat auch eine Lösung gefunden. Sie hat sie Dir leider nur nicht mitgeteilt.
D.h. Du hast Dich selbst in eine Situation gebracht, aus der Du nicht mehr rausgefunden hast, weil Du Deine Eltern angelogen hast, was die alte Schule anging.
Ich verstehe auch nicht, weshalb der Lehrer der Schule gemeint hat, Du kannst den Abschluss nicht nachholen - natürlich kannst und musst Du - aber eben auf einer anderen Schule; auf die alte würde ich nicht gehen.

Somit: helfe anderen Leuten gerne - aber nur insofern, dass sie sich selbst helfen können - gebe nicht Dich und Dein eigenes Leben für jemand anderen auf. Und erst recht nicht ungefragt. Lass die Freundin ziehen - und finde neue Freunde, es gibt wirklich bessere....
 

rdm162

Mitglied
Hey Hilda :)


Hmm, das tut mir echt total leid, wenn ich das so lese.

Einerseits, dass du auf so eine katastrophale Schule gehen musstest bzw. gegangen bist, andererseits der Umgang mit dir.


Leider ist das heute tatsächlich Alltag und nicht nur Lehrer merken davon teilweise nichts, auch Eltern...


Das ist Vergangenheit, das musst du dir klar machen und du musst probieren damit abzuschliessen, ggf. unter Zuhilfenahme einer Gesprächstherapie.

Hier und Jetzt hast du ja wohl die Situation, dass du dich sehr allein fühlst, vielleicht auch ganz allein bist.

Aber da kann niemand etwas ändern ausser du.

Wenn Menschen dich nach dem Äußeren (damit meine ich jetzt Kleidung o.ä.) beurteilen, ist das meistens kein gutes Zeichen.
Dass der erste Eindruck zählt, also Körperpflege, Art und Weise, Charakter ist klar.

Probiere doch mal unter Leute zu gehen. Durchbrich den Kreislauf der Trauer, der Angst und stelle dich "der Welt".

Gehe in einen Verein, vielleicht einen Chor?

Lass dir ehrlich von Menschen, denen du vertraust, reflektieren wie du wirkst, um vielleicht Dinge, die du selber garnicht bemerkst, zu verändern.


Ich wünsche dir alles, alles Gute :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben