Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Mein Vater ist vor 10 Jahren Fremdgegangen Verhältnis zu meiner Schwester zerstört

Linusminus

Neues Mitglied
Hallo zusammen,
Hier eine kleine Geschichte über mich. Würde mich freuen, wenn ihr einen guten Rat für mich habt. Ich fühle mich wirklich ziemlich verloren.

Mein Vater ist ca. vor 10 Jahren fremdgegangen. Die Geschichte war wirklich ziemlich hässlich, weil meine Mutter mir das im Streit gesagt hat und mich damals dafür verantwortlich gemacht hat. Ich war damals grade 16 Jahre alt und total in der Pubertät und ich entwickelte ziemliche Schuldgefühlte. Ich durfte es meinem Vater aber nicht sagen, dass ich es weiß. Meine Mutter hat mich dann ca. ein halbes Jahr als Seelischenmülleimer benutzt. Aber die Ehe schien sich gut zu entwickeln (dachte ich). Aber ich war sehr sauer aggressiv gegenüber meinem Vater. Diese ganze Gefühle, dieses ganze Wissen und ich durfte nichts sagen. Meine Schwester und ich haben uns in dieser Zeit einfach überhaupt nicht verstanden. Sie dachte ich wäre total durchgedreht. Außerdem waren meine Eltern so in ihrem Ehedrama vertieft, dass die sich auch nicht um sie kümmern konnten. Sie war damals grade mal 12 Jahre alt und ganz alleine, genauso wie ich. Nach diesem halben Jahr habe ich dann eine SMS auf dem Handy meines Vaters gefunden und ich las sehr viele Nachrichten von seiner Affäre. Er hat meine Mutter einfach belogen. Ich weinte die ganze Nacht durch. Ich habe ihn am nächsten Tag per Telefon damit konfrontiert und die haben darüber gesprochen. Damals fühlte ich mich so, als würde ich die Beziehung meiner Eltern zerstören. Ich erkannte dann später die Affäre meines Vaters als die Mutter einer meiner Klassenkameradinnen. Ich haben deshalb viel die Schule geschwänzt und habs fast nicht geschafft mein Abschluss zu machen. An meiner Schwester habe ich kaum Erinnerungen. Ich weiß nur noch, dass sie versucht hat mich über das Jugendamt aus unserer Familie zu bekommen. Sie hat bestimmt 2 Jahre nicht mit mir gesprochen. Und ich durfte ihr bis heute nichts von dieser Affäre sagen. Ich bin davon überzeugt, dass meine Eltern das Verhältnis zu meiner Schwester kaputt gemacht haben. Wir sprechen zwar und freuen uns, wenn wir uns sehen, aber sie interessiert sich kaum für mich. Was ich auch wirklich verstehen kann, weil sie denkt ich wäre damals grundlos komplett durchgedreht und wegen mir haben sich unsere Eltern nicht um sie gekümmert. Ich habe das Gefühl, dass meine Eltern super aus der Sache rausgekommen sind. Die beiden sind noch zusammen, meine Schwester weiß von nichts und mein Vater hat sein Gesicht gewahrt. Ich möchte es meiner Schwester so gerne sagen, weil ich glaube, sie kann mich besser verstehen. Und weil sie doch irgendwie ein Recht darauf hat, denn es ist doch auch ihre Geschichte. Und vielleicht auch, weil ich ungerecht finde. Aber es fühlt sich auch wieder so an, als hätte ich am Ende wieder die Entscheidung zu treffen, ob unsere Familie weiterhin gut "funktioniert", oder ob ich das ganze wieder sprenge. Wie damals, als ich meinen Vater anrufen musste.

Was denkt ihr denn darüber? ich habe mir bis heute keine Hilfe in Form einer Therapie gesucht und möchte das gerne angehen. Wenn meine Eltern zu besuch kommen, dann komme ich damit kaum zurecht. Ich spiele gefühlt einfach seit Jahren eine Rolle und keiner will mit mir da rüber sprechen. Die Geschichte wird einfach totgeschwiegen.

Liebe Grüße
 

Schroti

Urgestein
Die beiden sind noch zusammen, meine Schwester weiß von nichts und mein Vater hat sein Gesicht gewahrt. Ich möchte es meiner Schwester so gerne sagen, weil ich glaube, sie kann mich besser verstehen. Und weil sie doch irgendwie ein Recht darauf hat, denn es ist doch auch ihre Geschichte.
Warum sollte es IHRE Geschichte sein, wenn dein Vater fremdgegangen ist?
Die Ehe läuft wieder, warum willst du jetzt Theater machen?
Gönn ihnen doch den Frieden.
 
G

Gelöscht 117789

Gast
Ich denke, dass es damals wie heute unverantwortlich war Dir so eine Last aufzubürden und dann noch zum Schweigen zu verpflichten und Dich noch als Seelenmülleimer zu missbrauchen.

Ich denke, es ist Deine Entscheidung, was Du Deiner Schwester erzählst und was nicht und Du nicht an dieses Schweigegelübte gebunden bist.

Vielleicht wäre es ganz gut , wenn sie die Hintergründe erfährt.

Wenn es Dir danach ist, es ihr zu erzählen, dann tue das.
 

Holzfuss

Mitglied
Hallo zusammen,
Hier eine kleine Geschichte über mich. Würde mich freuen, wenn ihr einen guten Rat für mich habt. Ich fühle mich wirklich ziemlich verloren.

Mein Vater ist ca. vor 10 Jahren fremdgegangen. Die Geschichte war wirklich ziemlich hässlich, weil meine Mutter mir das im Streit gesagt hat und mich damals dafür verantwortlich gemacht hat. Ich war damals grade 16 Jahre alt und total in der Pubertät und ich entwickelte ziemliche Schuldgefühlte. Ich durfte es meinem Vater aber nicht sagen, dass ich es weiß. Meine Mutter hat mich dann ca. ein halbes Jahr als Seelischenmülleimer benutzt. Aber die Ehe schien sich gut zu entwickeln (dachte ich). Aber ich war sehr sauer aggressiv gegenüber meinem Vater. Diese ganze Gefühle, dieses ganze Wissen und ich durfte nichts sagen. Meine Schwester und ich haben uns in dieser Zeit einfach überhaupt nicht verstanden. Sie dachte ich wäre total durchgedreht. Außerdem waren meine Eltern so in ihrem Ehedrama vertieft, dass die sich auch nicht um sie kümmern konnten. Sie war damals grade mal 12 Jahre alt und ganz alleine, genauso wie ich. Nach diesem halben Jahr habe ich dann eine SMS auf dem Handy meines Vaters gefunden und ich las sehr viele Nachrichten von seiner Affäre. Er hat meine Mutter einfach belogen. Ich weinte die ganze Nacht durch. Ich habe ihn am nächsten Tag per Telefon damit konfrontiert und die haben darüber gesprochen. Damals fühlte ich mich so, als würde ich die Beziehung meiner Eltern zerstören. Ich erkannte dann später die Affäre meines Vaters als die Mutter einer meiner Klassenkameradinnen. Ich haben deshalb viel die Schule geschwänzt und habs fast nicht geschafft mein Abschluss zu machen. An meiner Schwester habe ich kaum Erinnerungen. Ich weiß nur noch, dass sie versucht hat mich über das Jugendamt aus unserer Familie zu bekommen. Sie hat bestimmt 2 Jahre nicht mit mir gesprochen. Und ich durfte ihr bis heute nichts von dieser Affäre sagen. Ich bin davon überzeugt, dass meine Eltern das Verhältnis zu meiner Schwester kaputt gemacht haben. Wir sprechen zwar und freuen uns, wenn wir uns sehen, aber sie interessiert sich kaum für mich. Was ich auch wirklich verstehen kann, weil sie denkt ich wäre damals grundlos komplett durchgedreht und wegen mir haben sich unsere Eltern nicht um sie gekümmert. Ich habe das Gefühl, dass meine Eltern super aus der Sache rausgekommen sind. Die beiden sind noch zusammen, meine Schwester weiß von nichts und mein Vater hat sein Gesicht gewahrt. Ich möchte es meiner Schwester so gerne sagen, weil ich glaube, sie kann mich besser verstehen. Und weil sie doch irgendwie ein Recht darauf hat, denn es ist doch auch ihre Geschichte. Und vielleicht auch, weil ich ungerecht finde. Aber es fühlt sich auch wieder so an, als hätte ich am Ende wieder die Entscheidung zu treffen, ob unsere Familie weiterhin gut "funktioniert", oder ob ich das ganze wieder sprenge. Wie damals, als ich meinen Vater anrufen musste.

Was denkt ihr denn darüber? ich habe mir bis heute keine Hilfe in Form einer Therapie gesucht und möchte das gerne angehen. Wenn meine Eltern zu besuch kommen, dann komme ich damit kaum zurecht. Ich spiele gefühlt einfach seit Jahren eine Rolle und keiner will mit mir da rüber sprechen. Die Geschichte wird einfach totgeschwiegen.

Liebe Grüße
Das deine Mutter sich damals an dich gewandt hat war wahrscheinlich, weil sie es sonst niemanden erzählen konnte. Du warst schon etwas älter und sie musste es jemand mitteilen aber wem? Außenstehende erzählen doch gleich Mist herum usw.. doof ist das du es natürlich anders verarbeitet hast das du einen hass auf deinen Papa bekommen hast und selber darunter gelitten hast. Nun, du konntest nix dafür. Denn wenn so etwas geschieht gehören immer zwei dazu. Wer weis was damals los war auch mit deiner Mama das dein Papa sich da auf etwas eingelassen hat, auf das er mit Sicherheit nicht stolz ist. Aber im Leben geht nicht immer alles gerade aus. Gerade wenn Kinder da sind, leidet die Zweisamkeit. Zärtlichkeit, kuschlige Stunden usw... kommen zu kurz man versorgt die Kinder aber lebt sich ein Stück weit voneinander weg. Wenn man dann plötzlich von jemand die Zuwendung bekommt ist es wie ein trockener Schwamm der plötzlich alles aufsaugen will. Das hat absolut nix mit Dir zu tun oder Deiner Schwester! Also nehme den Mut zusammen uns sprich mit ihr darüber. So wie es aussieht haben sich Deine Eltern ja wieder zusammen gerafft. Dich trägt keine Schuld dich trägt keine Entscheidung das die Familie zusammen hält. Du hast es nur zu sehr an dich ran gelassen! Sprich mit Deiner Schwester und vielleicht auch mit Deiner Mama. Sag ihr das es dir immer noch nach geht. Du dich verantwortlich fühlst. Man kann Dinge die einen belasten nur los werden wenn man sie ausspricht.
 

Bodenschatz

Aktives Mitglied
Was denkt ihr denn darüber?
Ganz einfach, und eigentlich leicht zu verstehen - wenn man es verstehen will...
1.Du bist das Kind von Vater UND Mutter.
2. Was die Eltern tun und lassen geht Dich nichts an.
3. Da die Eltern ohne Dein Einverständnis tun und lassen dürfen was sie wollen, bis Du nicht schuld daran was dann passiert.
4. Weil Du nicht schuld bist, bleibst Du das Kind von Vater und Mutter gleichermaßen. Und das war es.

5. Kehre zurück zu Punkt 1.
6. Wenn Du zu Punkt 1 zurück kehrst, ergibt sich eine "unendliche Geschichte". So nennte man das.


Du kannst - und solltest - aber bei den anderen Punkten den Absprung finden.
Wenn Du das durch logisches Nachdenken schaffst, heilst Du Dich selber und kannst etliche Dinge, die Dich belasten, vergessen.
7. entscheide Dich was Du willst. ja oder nein oder weiter verschieben oder ... Keine Ahnung.
ABER: die Abkürzung kennst du nun.
Alles gute und viel Erfolg!
 

cucaracha

Urgestein
Es wird in sehr vielen Ehen heimlich fremdgegangen.
Ich würde daraus kein Drama zu machen, auch wenn es für dich als Kind sehr schlimm war.
Eheprobleme sind die Angelegenheiten deiner Eltern.
Du hast keinerlei Schuld.
Sei froh, dass sich deine Eltern wieder gut verstehen.

Es war von deiner Mutter sehr unfair dich als
seel. Mülleimer zu benutzen, dir die Schuld zu geben und dich gleichzeitig zur Verschwiegenheit zu verpflichten.

Versuche deine Beziehung zur Schwester zu klären.
 

Daoga

Urgestein
Mach klar Schiff und rede endlich darüber. Gegenüber der Schwester, damit die endlich auch weiß, was die ganze Zeit mit Dir los war, die hat auch ein Recht auf die Wahrheit. Was sie dann damit macht ist allein ihre Sache. Schweigen ist absolut Blech in so einer Sache, vor allem weil Du an nichts davon schuld warst. Du hättest Dir von Anfang an nichts dergleichen einreden lassen sollen. Von wegen Seelenmülleimer, auch das hätte Deine Mutter Dir nicht antun dürfen.
Alles in allem ist der wahre Schuldige, der Vater, nach Rosen duftend aus der Sache rausgekommen, und Du warst der Dumme. Warum Du wegen seines Seitensprungs allerdings so durch den Wind warst ... war das denn echt so schlimm? Erwachsene machen nun mal hin und wieder Dummheiten. Das ist dann aber nicht die Schuld eines Kindes, auch nicht Deine. Er war es, der mit der fremden Frau ins Bett gegangen ist.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
B Mein Vater ist ein @****loch Familie 29
G Angst, dass mein Vater ein heimlicher Alkoholiker ist Familie 3
N Mein Vater ist nicht mein leiblicher Vater Familie 102

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben