Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Mein Vater ist sehr krank

ssamyang

Neues Mitglied
Hallo,

dass ist mein erstes Mal das ich mich überhaupt dazu überwunden habe mich auf so einem Forum zu äußern. Ich bin 18 Jahre geworden und gehe momentan in die 13. Klasse und mache nächstes Jahr mein Abitur. Zuhause war eigentlich immer alles ganz in Ordnung jedoch habe ich am Anfang des Jahres erfahren müssen, dass mein Vater an ALS erkrankt ist. Davon war ich sehr schockiert da ich mich noch nie mit sowas auseinandergesetzt hatte, zudem ging es meinen Eltern immer gut gesundheitlich. Aber am Anfang war die Krankheit noch gar nicht auffällig, ich habe meinen Vater oft besucht und wir haben immer noch Sachen gemacht die wir sonst auch immer gemacht haben. Aber in letzter Zeit muss ich zugeben, dass mich das Thema schwer belastet und es mir mental gar nicht mehr so gut geht. Meinem Vater geht es immer schlechter und er kann es auch nicht mehr verheimlichen vor mir. Irgendwie habe ich das alles am Anfang verdrängt, so habe ich das Gefühl, aber mittlerweile kann ich das nicht mehr. Ich denke jeden Tag nur noch an meinen Vater und möchte so viel Zeit wie möglich mit ihm verbringen.
Das alles zeigt sich dann auch in der Schule, meine Noten sind zwar alle noch ganz gut aber ich Fehle in letzter Zeit sehr oft, auch um Zeit mit meinem Vater zu verbringen, da ich durch Schultage oft keine Zeit hätte. Habe schon meinem Tutor davon erzählt obwohl ich eigentlich niemanden gerne mit meinen Problemen belaste. Ich mache mir nur im moment sorgen, dass ich vielleicht das Jahr wiederholen muss durch die Fehlstunden oder Lehrer auf dumme Gedanken kommen, dass ich schwänzen würde. Das alles ist einfach doppelter Stress für mich und ich muss zugeben ich bin ein emotionaler und sensibler Mensch... sobald mich jemand nur auf das Thema anspricht fange ich an zu weinen. Ich denke viel an die Zukunft und das mein Vater bald nicht mehr da sein wird ist so schlimm... ich bin doch gerade erst 18 geworden... ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll und wo ich mir Hilfe holen soll um das alles zu verarbeiten.

Vielen Dank schonmal und danke, dass ihr euch den langen Text durchgelesen habt
 

Anzeige(7)

maria123

Mitglied
Hallo,

dass ist mein erstes Mal das ich mich überhaupt dazu überwunden habe mich auf so einem Forum zu äußern. Ich bin 18 Jahre geworden und gehe momentan in die 13. Klasse und mache nächstes Jahr mein Abitur. Zuhause war eigentlich immer alles ganz in Ordnung jedoch habe ich am Anfang des Jahres erfahren müssen, dass mein Vater an ALS erkrankt ist. Davon war ich sehr schockiert da ich mich noch nie mit sowas auseinandergesetzt hatte, zudem ging es meinen Eltern immer gut gesundheitlich. Aber am Anfang war die Krankheit noch gar nicht auffällig, ich habe meinen Vater oft besucht und wir haben immer noch Sachen gemacht die wir sonst auch immer gemacht haben. Aber in letzter Zeit muss ich zugeben, dass mich das Thema schwer belastet und es mir mental gar nicht mehr so gut geht. Meinem Vater geht es immer schlechter und er kann es auch nicht mehr verheimlichen vor mir. Irgendwie habe ich das alles am Anfang verdrängt, so habe ich das Gefühl, aber mittlerweile kann ich das nicht mehr. Ich denke jeden Tag nur noch an meinen Vater und möchte so viel Zeit wie möglich mit ihm verbringen.
Das alles zeigt sich dann auch in der Schule, meine Noten sind zwar alle noch ganz gut aber ich Fehle in letzter Zeit sehr oft, auch um Zeit mit meinem Vater zu verbringen, da ich durch Schultage oft keine Zeit hätte. Habe schon meinem Tutor davon erzählt obwohl ich eigentlich niemanden gerne mit meinen Problemen belaste. Ich mache mir nur im moment sorgen, dass ich vielleicht das Jahr wiederholen muss durch die Fehlstunden oder Lehrer auf dumme Gedanken kommen, dass ich schwänzen würde. Das alles ist einfach doppelter Stress für mich und ich muss zugeben ich bin ein emotionaler und sensibler Mensch... sobald mich jemand nur auf das Thema anspricht fange ich an zu weinen. Ich denke viel an die Zukunft und das mein Vater bald nicht mehr da sein wird ist so schlimm... ich bin doch gerade erst 18 geworden... ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll und wo ich mir Hilfe holen soll um das alles zu verarbeiten.

Vielen Dank schonmal und danke, dass ihr euch den langen Text durchgelesen habt
hey..
zu aller erst möchte ich sagen dass mir das so unglaublich leid tut durch was du, dein Vater und deine Familie im allgemeinen durchgehen muss..
Du solltest zu erst mit deinen Lehrern reden oder gar mit der Schulleitung damit sie ungefähr wissen worum es geht. wenn es keine unmenschen sind verstehen sie das und finden eine Lösung für dich. Wie du das selber verarbeiten kannst ist wiederum die andere Frage.. Zum einen könntest du zum Psychologen gehen wenn du dich das traust
aber egal ob du das tust oder nicht, es wird trotzdem lange dauern bis du darüber reden kannst wenn sich wer darauf anspricht. Das kann Jahre dauern. Aber je öfter du darüber redest, desto besser kommst du damit klar weil du dich öfter mit dem Thema auseinander setzt und je öfter man das tut desto leichter fällt es einem dinge zu akzeptieren.. Ich weiß nicht ob du mir deinen Vater schon ein längeres Gespräch darüber geführt hast nachdem ihr das erfahren habt, aber wenn nicht, dann würde ich das auch tun. Ich habe keine Erfahrung mit dem Themabund hoffe dass ich nicht etwas respektloses gesagt habe.. ich hoffe aber dass irgendwas hier helfen könnte
LG
Maria
 

Sadie02

Aktives Mitglied
Hi!

Ich denke auch, dass du das der Schule mitteilen solltest. Die können es von sich aus nicht wissen. Die sehen nur dich, wie du manchmal fehlst und wie deine Noten etwas schlechter werden. Entsprechend blöd wirst du dann vielleicht behandelt.
Aber genau das hast du nicht verdient. Dass du jetzt vor allem deinen Vater im Kopf hast, mit ihm Zeit verbringen möchtest, ist total verständlich. Und das werden auch die meisten Lehrer kapieren. Selbst wenn du dich so verschlechterst, dass du einmal wiederholen musst, was gar nicht sicher ist, wäre das in meinen Augen in dem Fall kein Beinbruch.

So viele Leute wiederholen eine Klasse, weil sie faul sind. So war es bei mir auch mal. Bei dir aber würden ernste Gründe dahinter stecken. Und die Zeit jetzt mit deinem Vater ist wichtig für euch beide. Weil man das eben später schlecht nachholen kann.
Dass du nicht möchtest, dass es die ganze Schule erfährt, kann ich natürlich auch verstehen. Aber wenn niemand etwas weiß, wirst du vermutlich ungerecht behandelt.

Wie steht denn dein Vater dazu? Sagt er dir, du sollst wegen dem Abi unbedingt in die Schule und auf deine Noten schauen? Was sind seine Gedanken in der Richtung?

Alles Gute für dich und auch für deinen Vater!
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben