Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Mein Teufelskreislauf

T

Timmy

Gast
Hallo liebe Community,

ich bin m 31 Jahre alt und lebe in meinem eigenen Teufelskreislauf. Ich versuche mal grob zu erläutern wie es dazu kam.

Alles fing in der Schulzeit an mit meiner ersten großen Liebe. Wir waren mehrere Jahre glücklich zusammen bis Sie Anfing mich anzulügen, etwas zu verheimlichen und mich schließlich zu betrügen. Darauf hin bin ich in ein tiefes Loch gefallen und habe mit einigen Kumpels das Kiffen entdeckt. Das kiffen wurde immer mehr. Ich lernte bald eine neue Frau kennen und verliebte mich aber die hat mich richtig zerstört. Sie hat mich von Anfang an belogen, war mit einem anderen Mann zusammen und nebenbei noch mit mir. Ab da an war ich täglich am Kiffen. Ich wollte einfach nichts mehr fühlen und das kiffen hat mir dabei geholfen. Nach mehren Jahren ging ich dann hin und wieder auf Dates. Mein normales Leben, ich will Sie, Sie will mich nicht. Sie will mich und ich will Sie nicht. Bin ich mal drauf Eingängen hatte ich immer etwas Probleme mich zu öffnen, konnte Frauen teilweise nicht sagen das ich Sie liebe, den ich hatte immer Angst das mein Albtraum wieder beginnt. Nach vielen Jahren alleine sein und täglich kiffen ging es mir immer schlechte und ich merke ich muss etwas ändern. Ich fing an das Kiffen nur noch aufs Wochenende zu reduzieren. Das klappe soweit auch meist ganz gut aber trotzdem war es jede Woche wieder ein Kampf da raus zu kommen. Mittlerweile bin ich soweit das ich weiß das es mir ohne Kiffen definitiv besser geht. Und ich es am liebsten ganz sein lassen will.

Nur das Jahre lange Kiffen und mich zurückzuziehen hat mich kaputt gemacht.

Ich fing bei der Arbeit an mit einer Kollegin immer mehr zusammenzuarbeiten, wir hatten immer Spaß dabei, und da ich nicht mehr gekifft hatte finge ich dann auf Dauer an mich in Sie zu verlieben, nach vielen Jahren war ich mal wieder so richtig verliebt gewesen, man waren das schöne Gefühle, ich genoss das Verliebt sein am Anfang einfach, doch nach einiger Zeit wurde es zum Problem und ich wollte einfach wissen was Sache ist und habe es Ihr gesagt. Sie hat natürlich nicht so empfunden und sagte mir Sie will Arbeit und Privat ganz klar trennen. Zum einen ging es mir etwas besser, weil ich Ihr es gesagt habe und ich wusste was Sache ist aber zum anderen war die Enttäuschung Natürlich sehr groß.

Seit dieser Zeit versuche ich mich selbst zu finden um mit mir glücklich zu werden. Ich rauchte nicht und mache wieder viel Sport. Fängt es an das es mir Super geht kommt der Gedanke ich könnte wieder einen rauchen und bäm die Sucht ist da, gleich wieder mengen geraucht und mehre Tage. Wieder raus gekämpft und es geht wieder los. Ich versuche Frauen übers Internet kennen zu lernen aber bekomme nur Absagen beziehungsweise nicht mal eine Antwort. Ein einfaches Hey reicht ja nicht da Frauen ja massiv Nachrichten bekommen. Lässt man sich was einfallen geht auf iwas auf Ihrem Profil ein auch keine Antwort. Das macht einen Depressiv. Irgendwann wieder der Gedanke ich könnte ja mal einen Abend wieder rauchen und bäm die Sucht ist da und vor allem die bösen Gedanken. Wieder aufgehört und fühle mich wieder am Anfang. Das Einzige was mir momentan im Leben Hilft ist der Sport. Ich würde gerne was mit Freunden unternehmen aber leider sind das auch nur alles Kiffer. Ich habe mich schon von allen getrennt wovon nur noch 3 echte Freunde über sind. Aber trotzdem auch „Kiffer“ wobei ich natürlich froh bin das ich sie habe und nicht ganz alleine im Leben bin. Aber mal in die Stadt gehen unter Leute kommen wollten die absolut nicht. Zum einen geht mir in der Woche auch relativ gut. Ich bin mittlerweile Serviceleitung und das gefällt mir auch gut. Ich arbeite viel und mir macht das Spaß. Sobald dann das Wochenende kommt, fangen meine Probleme an. Ich weiß nicht was ich machen soll, normalerweise habe ich auch immer am Wochenende gekifft. Ich mache dann Sport und fühle mich für eine paar Stunden gut. Zocken kann ich zwar immer mit meinen Freunden, was mir auch wohl Spaß macht aber ich sehe es mittlerweile auch als Zeitverschwendung. Den ich will doch endlich mal jemanden kennen lernen und im Leben weiter kommen. Ich habe Ziele und Vorstellungen im Leben doch seitdem ich 30 bin gehe ich kaputt daran. Denn man wird ja schließlich nicht jünger. Ich schaffe es nicht mit meiner Vergangenheit abzuschließen. Gerne würde ich mich nur auf mich zu konzentrieren. Aber heute wieder zb. Im Fitness ich ging motiviert hin fing super an und plötzlich tauchte wieder eine Frau auf die genau meinen Geschmack trifft. Ich wollte mich aufs Training konzentrieren aber die Frau machte mich verrückt. Bei meiner Arbeitskollegin habe ich auch lange gehadert aber ich bin wieder bereit mich auf jedes Risiko einzulassen auch auf die Gefahr wieder verletzt zu werden. Aber die vielen Jahre alleine und voller Ängste haben mich kaputt gemacht. Ich kann gar nicht mehr eine Frau ansprechen beziehungsweise Flirten. Ich weiß nicht wie ich eine Positive Änderung im leben erreiche. Meine nächste Angst ist wieder wann kommt der nächste Gedanke das ich wieder Kiffe und ich wieder von vorne Starte. Benötige dann immer wieder mehrere Wochen bis es mir besser geht und vor allem das Schwitzen aufhört und ich mich wieder sichererer Fühle.

Bitte um Ratschläge und Tipps.

Gerne teilt mir eure Erfahrungen im Leben mit. Was hat euch in schweren Zeiten geholfen?



Danke an alle die sich den langen Text durchlesen.
 

Schroti

Urgestein
Hör auf jeden Fall damit auf, deinen Cannabiskonsum mit den bösen Frauen zu legitimieren, die dir alle das Herz gebrochen haben.
Du bist ein erwachsener Mann.
Wenn du weiter kiffst, kriegst du nie eine vernünftige Frau.
Engagiere dich irgendwo und lerne so neue Frauen kennen. Über gemeinsame Interessen.
 

Binchy

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

Du hast sehr oft das Wort "kaputt" verwendet. Was gibt es in Deinem Leben, was Dir gut tut, wo Du Kraft schöpfen kannst, was Dir hilft, "heil" zu werden?

Wir lernen oft dann, wenn wir ganz tief unten sind, auch wenn wir natürlich lieber den leichteren Weg im Leben gehen möchten, aber das klappt nicht immer. Dein Leben war von Kampf durchzogen, Du hast gegen Deine Sucht gekämpft, immer wieder gegen das Verlangen, Du hast Deinen Schmerz und Liebeskummer bekämpft. Das klingt nach viel Stress und kostet viel Energie.

Hast Du mal Therapie gemacht? Ich weiß, dass es für alle möglichen Süchte Selbsthilfegruppen gibt, sicherlich auch für Kiffer oder Drogenabhängige. Wäre das eine Möglichkeit für Dich, einen Halt zu haben, regelmäßige Treffen?

Ich kann verstehen, dass Du nach unschönen Erfahrungen mit Frauen, die nicht treu waren und Dir nicht gut taten, nun endlich eine glückliche Beziehung möchtest. Aber dazu solltest Du Deine Probleme erstmal etwas besser aufgearbeitet haben. Also vielleicht Therapie oder vielleicht wäre ja etwas Spirituelles etwas für Dich.

Du treibst Sport und beim Lesen kam mir der Gedanke, ob vielleicht Kampfsport etwas für Dich sei, irgendeine Sportart, wo es nicht nur ums Auspowern und den Körper geht, sondern wo auch das Mentale, die Selbstbeherrschung, das Spirituelle mit berücksichtigt wird. Oder vielleicht würde Meditation Dir helfen.

Mit kommt in den Sinn, dass Du Loslassen lernen solltest, nicht ständig kämpfen, sondern die Dinge öfter fließen lassen. Deine negativen Erinnerungen loslassen und in Dir nach Stärke suchen, die Du ja hast. Aber nicht auf der Basis von Verzweiflung und Kampf und Schmerz, sondern mit dem Gefühl von Frieden, von Hoffnung, dass da noch mehr kommen kann, wenn Du es zulässt und möchtest.

In Teilen läuft Dein Leben ja und es wäre wirklich gut, wenn Du andere Menschen außerhalb von Deinen kiffenden Freunen kennenlernen kannst.

Guck mal in meine Signatur in die Threads, wenn Du magst. In dem Hobby-Thread z.B. sind viele Ideen, was man machen kann und in dem Thread über Dating und Freizeitpartner kannst Du auch Seiten sehen, wo man sich anmelden kann und Leute kennenlernen kann.

Was interessiert Dich außer Sport? Gibt es Vereine - Gruppen, wo Du mitmachen könntest?
Ehrenamt - Tierheim - Spielegruppe - Kartenspielen - Freizeitgruppe - Wanderverein etc.
So etwas in der Art, wo Du erstmal auf entspannter Basis verschiedene Menschen kennenlernen kannst, wo es regelmäßige Termine gibt und Du nicht den Druck hast, den Dating-Portale ausüben und ich denke, dass man dort auch andere Frauen kennenlernen kann als bei Dating-Apps.

Probiere es aus. Du kannst hier in der Rubrik "Tagebuch" auch ein öffentliches oder nicht-öffentliches Tagebuch führen, wenn Du sowas magst. Natürlich kannst Du auch hier weiterhin alles schreiben, was Du möchtest.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
K Weiß nicht wie mein Leben weiter gehen soll. Ich 6
Moon_Knight20 Suche Lösung für mein Problem Ich 7
Juke Mein Lebensplan? Ich hatte nie wirklich einen! Ich 8

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben