Anzeige(1)

Mein Stiefvater unterdrückt mich!

A

Annaka

Gast
Hallo Leute ich bin neu hier und irgendwo muss ich meine Probleme anonym loswerden, da ich nicht gerne anderen meine Sorgen erzähle und mich sowieso keiner versteht. Es wird ein sehr langer Text sein ...Ich (w/21) lebe bei meiner mutter, mit ihrem Mann. Ich komme aus einer muslimischen Familie, praktiziere jedoch selber nicht. Ich möchte auch gar nicht hier über Religionen diskutieren, denn es geht mir überhaupt nicht darum. Das Problem ist, er mischt sich überall ein, er kommt aus einer Familie, in der keiner wirklich so religiös ist, wie er. Seine Schwestern hatten vor der Ehe schon geschlechtsverkehr, sie waren feiern, haben getrunken usw und er konnte sich bei denen nicht durchsetzen und hat sie geschlagen, doch er konnte keine Macht bei ihnen ausüben, weil er nicht ernst genommen wurde. Er möchte unbedingt jemanden unter Kontrolle haben und sich mächtig/männlich fühlen. Er hat nicht nur schlechte Seiten natürlich macht er auch einiges im Haushalt, er kocht zb und ich putze und räume hinterher auf, doch vor einigen Tagen habe ich zb gegessen und meinen Teller im Waschbecken gelassen (statt in die Spülmaschine)
ich hatte an dem Tag Kopfschmerzen und habe mich ins Bett gelegt und dachte mir ich räume nachher die Küche auf, er kam in meinen Zimmer hineingestürmt und hat mich kommandiert, ich solle sofort die Küche aufräumen. Und ich bin eine Person, die sehr schnell wütend wird. Seine Redensart hat mich aufgeregt und ich hab daraufhin gesagt so kannst du mit mir nicht reden du hast mir nichts zu sagen, daraufhin habe ich es weggeräumt und er kam mir nahe und meinte "du wirst so sein wie ich dich will ich werde dich erziehen" ich bin daraufhin ausgerastet, ich habe gesagt du bist nicht mal die letzte Person die mich erziehen darf ich bin alt genug du bist nicht mein Vater oder meine Mutter du bist nichts! Daraufhin hat er darauf bestanden dass er über mich entscheiden darf und ich habe seine Schwestern eingemischt, ich habe gesagt nur weil deine Familie dich nicht beachtet und ernst genommen hat versuchst du hier deine Macht auszuüben usw

dann habe ich später aus meinem Zimmer gehört wie er mit meine Mutter über mich redet "sie soll Angst vor mir haben" usw ich wurde wieder wütend und diesmal habe ich seine Schwestern als schlampen beleidigt er hat mich daraufhin erwürgt und auf meine Lippe geboxt.

Meine Mutter hat ihn festgehalten und mir die Schuld gegeben dass ich die Sache zum eskalieren gebracht hätte. Ich bin mittlerweile sehr aggressiv und gnadenlos, ich kann mich nicht mehr kontrollieren weil es mir zu viel wurde. Warum sollte ich meinen Mund halten, damit alles gut läuft? Warum sollte ich mir das von irgendwem, der nicht mal irgendwas von mir ist, etwas gefallen lassen. Tut mir leid,aber egal was er für mich getan hat, es heißt noch lange nicht, dass er irgendwelche Rechte über mich hat oder mich kontrollieren darf. Ich bin schon eine Person, die sich an tausende regeln der Mama hält, ich frage bei allem nach Erlaubnis aber wer ist er, dass er mir etwas zu sagen hat, würde er doch wenigstens etwas leisten dann würde ich ein Auge zudrücken, doch er diskutiert mit mir darüber, dass ein Mann 4 Frauen heiraten darf und streitet darüber. Ich beharre auf meiner Meinung und er will mich davon überzeugen! Das macht mich alles so wütend, dass meine Mutter mir auch noch sagt ich wäre die jenige, wegen der das alles passiert, weil ich ihn ja so provozieren würde, doch das ist seine Denkweise, die nichts mit mir zutun hat ! Meine Mutter lässt sich von Ihm nichts sagen ignoriert ihn zieht sich an wie sie es will , sie sagt lass ihn reden aber ich kann es nicht es nervt mich einfach
 

Anzeige(7)

Bodenschatz

Namhaftes Mitglied
Ab zum Arzt.
Würgemale und offene Lippe dokumentieren lassen und den Typen anzeigen.
Stimmt grundsätzlich. Ok. Wenn man "nur" die hiesige Kultur zugrunde legt.

Ich komme aus einer muslimischen Familie,
Dann musst Du Dich aber auch an die hiesige Kultur halten und darfst nicht einfach alles so vermischen, weil es Dir gerade recht kommt.

ich wurde wieder wütend und diesmal habe ich seine Schwestern als schlampen beleidigt er hat mich daraufhin erwürgt und auf meine Lippe geboxt.
Das was Du da getan hast, hast Du gewusst und gewollt. Und dass er ausrastet, kann ich anhand der Schwere der Beleidigung aus seiner (nicht meiner) Sicht der Dinge heraus verstehen. Hätte nur noch gefehlt dass Du ihm sagst, er f*** seine Mutter...
Aus dem Konflikt heraus hat er dich geschlagen; anscheinend meint er, es steht ihm zu.
Daraufhin wechselst Du wieder den Kulturkreis, sagst, wir leben in Deutschland, und gehst zur deutschen Polizei? Perfektes Schubladendenken: der Stiefvater als Schläger.
Aber ganz so einfach ist das nicht, wenn man beide Seiten betrachtet. Man muss sich auch fragen, wie er denn in die Schublade hinein gekommen ist?

Meine Meinung ist allerdings auch, dass man in ein Land zieht, weil dort alles besser und schöner ist. Dann kann man sich aber nicht seine Wahrheiten zusammen basteln sondern muss sich - man sagt - integrieren.
Dazu gehört, dass man sich den Gesetzen des Landes unterwirft.
Anscheinend hat der Mann Deiner Mutter das nicht getan, sonst würde er mitbekommen, dass Du so lebst, wie es hier üblich ist. Den Patriarchismus seines Landes kann er hier vergessen und Deine Mutter zeigt ihm wohl, dass sie ihn nicht als Oberhaupt der Familie sieht, der sie sich bedingungslos unterzuordnen hat.
Nicht umsonst ist eine der Errungenschaften der westlichen Kultur die Demokratie und das Recht auf Selbstbestimmung. Für Deine Mutter und für Dich auch.
Also kannst Du schon begründen, warum Du genau hier lebst und nicht woanders, und dass Du nicht vorhast, das zu ändern.

Insgesamt denke ich, Du solltest versuchen, da anzusetzen, auch wenn es schwierig ist.
Mit Aggressivität ist die Situation jedenfalls nicht zu lösen und eskaliert - wie man sieht.
 
Zuletzt bearbeitet:

cucaracha

Namhaftes Mitglied
An deiner Stelle wäre ich lieber ruhig und würde ihn nicht provozieren.
Bei gegenseitigen Beleidigungen und Vorwürfen werden eure Konflikte immer schlimmer.
Mit ihm wird man nicht vernünftig reden können, wenn er so quere Vorstellungen hat.
Nimm ihn nicht so ernst und ignoriere ihn.

Versuche möglichst schnell auszuziehen und ihm aus dem Wege zu gehen.
Du könntest auch in eine WG ziehen.
Es gibt Beratungsstellen..z.B. Jugendamt, Caritas, Wohnungsamt, usw. welche dir Tipps geben wie man mit wenig Geld ausziehen kann.
 

Daoga

Urgestein
Wenn zwei Sturköpfe aufeinanderprallen, wird keiner der beiden glücklich. Nachgeben wird aber offensichtlich auch keiner, weil jeder sich im Recht fühlt.
Mit 21 bist Du alt genug, Dich selbständig zu machen, Deine Mutter hat ihn geheiratet und nicht Du. Wie sehen Deine Zukunftspläne aus, bist Du noch in der Schule oder schon in Ausbildung, hast Du einen Auszug vor oder andere Pläne? Kümmere Dich lieber darum, statt auf jede Provokation sofort loszuspringen.
 

Uri

Namhaftes Mitglied
Ich kann mich Daoga nur anschließen.

Du bist 21 Jahre alt und wenn man im Elternhaus derart heftig gegeneinander prallt, dann ist es Zeit: Zeit auszuziehen und den eigenen Weg zu beschreiten.

Es gibt keinen besseren Indikator für ein "erwachsen gewordenes Kind", als solchen Streit.

Ihr werdet das inhaltlich nicht klären können. Es wird ganz schnell friedlich werden, wenn Du in eine eigene Wohnung oder WG ziehst.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
    Chat Bot: Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben