Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Mein Sohn will weg von mir............

Blackswan39

Mitglied
Hallo ,
Ich bin gerade total verzweifelt. Nach Wochen war mein Sohn (15) gerade wieder bei seinem Vater und bringt Ihn auch prommt mit um mir zu Erzählen das er bei mir Ausziehen und zu seinem Vater ziehen will.
Dieser stimmt ihm auch voll zu. Und organisiert auch schon den Schulwechsel.
Ich fühlte mich total überrümpelt und bin erstmal raus. Es zerreißt mich bin seid dem nur noch am Heulen. Mit meinem Sohn habe ich noch nicht gesprochen. Mein Freund tat dies und dort Stand der Entschluß für meinen Sohn aber schon fest. Er zieht aus und damit basta.
Das ganze fing im Okt/ Nov 2011 schon an. Ich mußte zur Kur da ich mit Bournout auf der Arbeit zusammen gebrochen bin. Da hat sich mein Sohn schon sehr selten gemeldet. Ich habe es immer wieder versucht doch er war dabei ziemlich Wortkarg. Auf mein fragen wie alles so läuft sagte er es sei alles in Ordnung. Als ich aus der Kur zurück war kam dann der Donnerschlag. Schulisch ist er sehr schlecht abgefallen. Worüber sich mein EX dann auch ausgelassen hat. Vorschlag Nachhilfestunden. Die wollte mein Sohn nicht basta.
Ich kompromiss jeden Sonntag abend zusammen setzen und die Schulsachen kontrollieren.
Mein Sohn: brauch ich nicht lass mich in Ruhe. Ich kann das alleine.
Ich fragte jeden Tag nach wegen hilfe bei den Schulsachen, will er von mir nicht.
Ihn Interessieren nur seine Freunde. Habe beim letzten Bersuch seiner Freundin gesagt das sie sich wenigstens mal Vorstellen könne.
Sein Kommentar: Das geht Dich nichts an.
Ich habe ihm denn gesagt dann möchte ich nicht das hier noch jemand zu Besuch den ganzen Tag bei uns ist.
Ich muß hier dazu sagen das mein Sohn sein Zimmer im Souterrain hat somit hat er diesen Bereich für sich alleine.
Seid dem spricht er garnicht mehr mit mir. Wenn er nach hause kommt "Hallo" dann Schluß.
Letzte Woche kam er nur nochmal bei mir an und sagte das er jetzt sein Mittagessen pünklich um 14.00 Uhr bereit gestellt haben möchte.
Da mußte ich nur noch schlucken...
Da wir alle immer viel gearbeitet haben gibts wie in Millionen anderen Haushalten das Mittagessen gegen 17 Uhr.
Ich sagte ihm das es so bleibt wie es ist. Und ich nicht hier nur weil der Herr befielt ( es war wirklich ein befehlstton ) alles umstelle.
Ja dann kam der Freitag ( Zeugnisse) mein Sohn ging gleich in sein Zimmer. Kam nach ner Stunde hoch ( ich bin in der 1.Etage) ich fahr jetzt los bin übers Wochenende bei Papa.
Ich war sprachlos. Fragte wo sein Fahrrad wäre " egal, ist geklaut" kam die Antwort.
Ich komme einfach nicht mehr an ihn ran.
Tja und heute dann " Ich ziehe aus" nun sitze ich hier und heul und flenn habe keine Kraft mehr schon wegen meiner Krankheit und nun wird mir gesagt " Ich Ziehe aus, mir egal was ihr dann macht.
Bis vor 3 Wochen hat er villt mal alle 3 Wochen mit seinen Vater Telefoniert und nun das von jetzt auf gleich.
Ich will das nicht ich kann nicht wie soll ich einfach so alles hinnemen.
Geht das so einfach ?? Die begründung von meinem Sohn Er hat sich mit seinen Kumpels zerstritten und seine Freundin hat mit ihm Schluß gemacht. Ich bin ihm egal. Und nur sein Vater würde sich um ihn Kümmern.

Ich könnt mir grad nen Strick nehmen. Doch will ich ihn nicht aufgeben.
Was habe ich falsch gemacht ?? Und geht das ohne mein Einverständnis sein Vater wohnt in einer anderen Stadt. Doch bei mir liegt das Aufenhaltbestimmungsrecht.
Danke das ich mich hier niederschreiben konnte und hoffe auf Antworten wie ich mich evtl. Verhalten könnte.

Ich gebe meinem Sohn freiheiten genug also ich enge ihn nicht ein war das falsch ??
 

Anzeige(7)

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Hallo Blackswan39,

ob du was falsch gemacht hast, keine Ahnung...

Dein Sohn ist in der Pubertät und ganz offensichtlich hat er sich da wo er jetzt ist in mehrfacher Hinsicht ins Aus katapultiert. Die Freunde, die Freundin, die Schule, alles läuft irgendwie schief...

Und da ist ja noch ein Vater der scheinbar gerade die Tür aufhält.

Rein rechtlich gesehen könntest du jetzt intervenieren, da du ja die Alleinsorge hast. Hier geht es aber ganz viel um Beziehung und auch um Selbstfindung deines Sohnes.

Mein Rat: lass ihn ziehen. Was man liebt sollte man loslassen, denn dann hat es (in dem Fall dein Sohn) die Möglichkeit zurückzukommen. Hält man es gegen seinen Willen fest, dann kann es sein, dass man es (in dem Fall dein Sohn) für immer oder für sehr lange verliert.

In der Pubertät ticken Kinder manchmal verdammt komisch. Kinder aus getrennten Familien haben dazu noch das Problem, dass sie ihre Wurzeln suchen, die, die sie in der Zeit ihrer Kindheit immer nur ein bisschen kennenlernen durften.

Ich glaube nicht, dass du was falsch gemacht hast. Dein Sohn glaubt wahrscheinlich nur, dass sein Vater im Moment der für ihn passendere Elternteil ist. Vielleicht muss er auch nur den Alltag mit ihm kennenlernen. Bisher war doch alles nur Wochenend- und Ferienbeziehung und die war wahrscheinlich ganz toll.
 
G

Gast

Gast
Hi,

da Dein Sohn noch minderjährig ist und Du das Aufenthaltsbestimmungsrecht hast, geht das natürlich nicht mal eben so. Nur was bringt es Dir, wenn Du ihn zwingst zu bleiben und Du zuhause nur Stress hast und ihr Alle damit unglücklich seid.

In dem Alter hat er schon die Möglichkeit sich ans Jugendamt zu wenden und seinen Wunsch durchzusetzen in Zukunft bei seinem Vater zu leben. Aber eben so, geht nicht.

Dein Sohn ist mitten in der Pubertät und sein Verhalten ist zwar unschön aber nicht gerade unnormal. Ich würde ihn ziehen lassen, vielleicht braucht er jetzt eine männliche Bezugsperson mehr als die Mama. Wenn Dein Ex-Mann in der Lage ist sich um seinen Sohn zu kümmern, dann würde ich ihn auch ziehen lassen, vielleicht ist es ja auch nur eine Phase und er möchte irgendwann wieder zurück.

Es ist sein Vater, was würde denn dagegen sprechen?
 

Blackswan39

Mitglied
Hallo Sisandra,

erstmal Danke für deine Antwort.

Ich verstehe das mein Sohn sich erstmal selber finden muß und sein Vater mit ( schaden ) Freude die Tür aufhält. Zudem habe ich nur das Aufenthaltbestimmungsrecht und wir haben gemeinsammes Sorgerecht.
Wenn das jetzt nun in der gleichen Stadt wäre, doch es sind 50 km dazwischen gut für manche nicht weit doch für mich am Ende der Welt.
Dazu käme dann noch das er dort kein Zimmer hat es muß eine passende Wohnung gesucht werden. Und die Schulen dort sind nicht schlechter als unsere.
Hier sollte mein Sohn auf eine Praktische Schule kommen doch das wollte mein EX nicht.
Mein Sohn ist ja auch nicht dumm sondern faul.
Nur wurde mir gesagt das ich seine faulheit unterstütze.
Ach ich weiß auch nicht ......... mein Kopf platzt grad.
 

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Na das mit dem Zimmer kannst du getrost Vater und Sohn überlassen. ;)
Und der Rest... Vielleicht muss der Vater erst mal merken, dass das mit dem Antreiben zum Lernen nicht wirklich ein Zuckerschlecken ist.

Ich kann nur wiederholen: lass ihn ziehen. Vielleicht hat er gerade nur eine Papaphase, was bei Jungs in der Pubertät wohl keine Seltenheit ist. Vielleicht müssen Vater und Sohn aber auch nur merken, dass Alltag etwas anderes ist wie Wochenende und Ferien. Lass sie mal machen und freu dich auf die entspannte Wochenden und Ferien, die du mit deinem Sohn künftig genießen kannst, ohne Schulstress. ;)
 

Blackswan39

Mitglied
Lass sie mal machen und freu dich auf die entspannte Wochenden und Ferien, die du mit deinem Sohn künftig genießen kannst, ohne Schulstress. ;)
Das ist ja genau was ich nicht kann. Ich bin ein Emotionales Frack. Das gebe ich ja zu.
Das habe ich nur nicht vor meinem Sohn gezeigt und das er jetzt weg will zieht mich noch weiter in den Gulli.
Vielleicht wenn er erstmal nur an den Wochenenden hinfährt. und in der Woche bei mir ist ??
 

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Vielleicht spürt dein Sohn auch, dass du die Kraft nicht hast, die er jetzt bräuchte.

Ich weiß, es ist hammerhart ein Kind ziehen zu lassen in so jungen Jahren in welches man so viel an Gefühlen und Kraft investiert hat. Nur wenn du ihn jetzt gegen seinen Willen festhälst wirst du an dem Ergebnis garantiert keine Freude haben. Lass ihn ziehen, auch wenn es dir noch so schwer fällt.

Glaube mir, das ist für deinen Sohn und auch für dich der bessere Weg.
 

Blackswan39

Mitglied
Ja Sisandra,

Ich weiß du möchtest mir da Mut zu sprechen um diesen Schritt gehen zu lassen.
Doch ich kann das nicht mein Sohn ist mein einziger Lebensinhalt auch wenn er sauer auf mich ist ich bin es nicht. Wenn er mich Hasst ich hass in nicht.
Ich bin der Überzeugung das es nur jetzt im Augenblick nur schlecht für ihn ausschaut wegen seinen Kumpels und der Freundin.
Doch es tut mir so im Herzen weh........
Ich habe die ganze nacht geheult und kann nicht mehr aufhören.
Das mein Lieber Netter EX natürlich sofort ja ist auch so ne Masche.
Er fühlt sich gerade als Hühpervater doch im Grunde ist das nicht so fürt sich auf wie nen Hampelmann. Ich bin so sauer auf ihn.
Werde meinem Sohn heute noch auf ein Gespräch bitten. Werde versuchen nicht zu weinen.
Und Ihn fragen WARUM.... Er kann ja meinetwegen jedes Wochenende da hinfahren.
Doch gleich seine Koffer packen...
 
M

Monarose

Gast
Sag ihm, dass du immer für ihn da sein wirst. Aber lass ihn gehen. Er sollte wissen, dass deine Tür immer auf ist für ihn. Und du ihm alles Gute wünschst.
Ich habe das Gefühl, du hast massive Vorbehalte gegen deinen Ex und vermischst Beziehungs-und Elternebene. Das ist für keinen der Beteiligten hilfreich.

Kann sein, dass er einfach vor seinen Problemen davonlaufen und an einem neuen Ort neu durchstarten will. Lass es ihn ausprobieren. Und funke nicht in die Vater-Sohn-beziehung.

Nutze die Zeit für dich, achte auf deine Reserven, sammel neue Kraft.
Damit die Zeit, die ihr miteinander habt, schön sein kann.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
D Mein Sohn mag mich nicht mehr Familie 19
T Ex Partnerin verwehrt mir mein Sohn Familie 11
G Mein Sohn möchte nichts mehr mit mir zutun haben Familie 33

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben