Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Mein Neuer Partner nimmt Antidepressiva und will sie unbedingt absetzen weil...

Loona76

Mitglied
hey Leyla!

Solange er die Tabletten nimmt ist bei uns soweit alles im grünen Bereich. Ihm gehts dann gut und er ist sehr lieb.
Ok das er eifersüchtig ist hat wohl mehr damit zu tun das wir uns schon vor unserer Beziehung länger kannten.
Ich habe nach einem doch sehr langen Gespräch mitbekommen das er öfter mal "vergessen" hat die Tabletten zu nehmen weil er sich so gut fühlte und dachte eben wegen der sexuellen Probleme könnte er ja mal drauf verzichten.
Er ist an diese Sache mit dem Tabletten absetzen sehr blauäugig dran gegangen.
Und zum Thema mir lieber was "normales suchen" kann ich nur sagen, ich kannte ihn schon vor diesen Schicksalsschlägen und er ist einfach ein echt lieber Mensch der für jemandem den er liebt sein letztes Hemd geben würde.
Und ich bin nicht der Mensch der wegen Schwierigkeiten gleich das Handtuch wirft. Und was bitte ist heut schon "normal" ???
Kann nur sagen " wo die Liebe hinfällt ".
Ich werd sehen was die Zeit bringt. Und sollte es mit uns beiden wirklich nicht funktionieren .....
 

Anzeige(7)

alex76

Neues Mitglied
Hallo Loona76

Schön wie du es beschreibst, ziehe den Hut vor Dir wie stark Du für deinen Partner sein möchtest. Ich kenne dieses Gefühl gut, ich bin seit über zwei Jahren in einer schweren Deppression.
Mit den Tabletten absetzen ist mir bekannt, habe es selber durchgemacht. Er sollte diese Medikamete nicht einfach absetzen, dies bedeutet ein erneuter Fall in ein Loch. Spreche aus eigene Erfahrung ,Dein Partner muss lernen sich so zu aktzeptieren, wie es ist, denn so ruscht er wieder tief hinab. Wenn er nicht mit Dir über seine Gedanken reden kann, dann empfehle ich ihm ein Gespräch bei einem Pyschologen. Das hilft ungemein!!! Mit Druck erreicht man garnichts. Er kann stolz sein auf Dich, das Du zu hm stehst. Besten immer das machen was ihm Spass bereitet, dazu viel raus an die Luft und Natur.

Liebe Grüße alex76
 

Sara7

Aktives Mitglied
ich wünsche euch beiden alles gute..

aber pass bitte dabei auf dich auf..du bist keine therapeutin..und es nicht deine aufgabe, ihn zu beaufsichtigen, dass er seine tabletten nimmt..

das sollte auch ihm klar sein, denn er muss die verantwortung dafür selbst tragen..in dem er das hoffentlich tut, zeigt er wie ernst er sich selbst und seine liebe zu dir nimmt..

und dich befreit das, so kannst du einfach du selbst sein, eben der mensch, den er liebt..kein aufpasser und pseudotherapeut..;)

ich drücke euch die daumen, dass er erkennt, dass ein gespräch mit seiner ärztin unglaublich wichtig ist, dass er von ihr begleitet wird um ein anderes antidepressivum zu finden und vllt sogar an seiner eifersucht zu arbeiten..

das einzige was du tun kannst, ist zu signalisieren, dass du an ihn glaubst, dass er es schafft, sich für diesen weg zu entscheiden...eigenverantwortlich...

in liebe:p

sara7
 

Loona76

Mitglied
Hallo Sara7


erstmal ein ganz liebes Dankeschön.

Es ist mir schon klar das ich nicht da bin um ihn zu "beaufsichtigen" ;)
Irgendwie rutscht man da so rein einfach aus der Sorge herraus. Vor allem wenn er so einen Blödsinn verzapft wie mit dem heimlichen absetzen der Tabletten.
Und keine Sorge ich komme schon nicht zu kurz, denn ich habe 2 Kinder und bin berufstätig da bleibt mir garnichts anderes übrig als darauf zu vertrauen das er das schafft.
Und da bin ich mir ziemlich sicher.
Was die Gespräche betrifft kann ich nur sagen wir reden eigentlich sehr viel und lange miteinander. Und das liegt mir auch sehr am Herzen das das so bleibt. Es dauert bei ihm nur immer etwas länger bis er sich traut bestimmte Dinge anzusprechen. Kann ich nachempfinden denn für eine 7 monatige Beziehung war das bis jetzt ja schon eine ganze menge das er mir anvertraut hat. Und ich denke er hat einfach nur bedenken das er mich vielleicht damit "vergraulen" könnte.
Ich denke mal das wir das bewältigen können wenn wir beide nicht verlernen uns gegenseitig mitzuteilen. Es wird vllt noch einige Zeit dauern bis er versteht das ich ihn mit allen seinen "Macken" liebe und beginnt es einfach anzunehmen.

gLG
Loona
 

Loona76

Mitglied
Hi alex76,

auch dir erstmal ein ganz liebes Dankeschön.

Mit dem zurück in ein Loch fallen ist das was ich anfangs beschrieben habe als er die Tabletten einfach absetzte.
Da wäre es wirklich beinahe zum Bruch gekommen weil ich nicht wußte warum er sich auf einmal so komplett anders verhielt.
Das er nicht damit umgehen könne b.z.w. es nicht ertragen kann wenn Druck auf ihn ausgeübt wird das sagte er mir auch. Schon bei unserem ersten Date. Und das er sich nicht mehr verlieben will und keine Beziehung haben möchte und nicht weiter denken möchte als immer nur einen Tag nach dem anderen.
Da er mir ja auch den Grund dafür erzählte war das für mich kein Problem und konnte mich von anfang an darauf einstellen.
Dann doch mehr zu wollen und es doch und dazu sehr schnell zu einer Beziehung werden zu lassen ging alles von ihm aus, ich habe ihn nur gefragt ob er sich dessen wirklich sicher wäre und er wüßte worauf er sich da einlässt. Da ich ja 2 Kinder hätte und ich nicht wollte das sie ihn kennen lernten und er dann doch wieder aus unserem Leben verschwinden würde.
Da er das trotzdem wollte war auch der Grund warum ich mich überhaupt auf ihn so 100%ig eingelassen habe.
Und ich habe es bis jetzt keine Minute bereut.
Meine Kinder 8 u.11 Jahre haben ihn sofort in ihr Herz geschlossen und haben ihn total gern. Das war eigentlich mit meine größte Sorge( was wenn sie ihn nicht mögen würden). Und er hat meine Kids auch lieb.
Allerdings machen wir nicht nur Dinge die ihm Spaß machen ( ich weis schon wie du es meintest ;))
Ich habe ihm von Anfang unserer Beziehung an klar gemacht das ich Verantwortung in aller erster Linie meinen Kids gegenüber habe und wenn er sich auf uns einlassen wolle auch alltägliche Dinge zu seinem Leben dazu gehören würden.
Und er sagt mir auch oft das er froh ist das ich ihn nicht wie jemanden behandle der krank ist sondern ihn in unser ganz normales leben einbeziehe.
Allerdings unternehmen wir auch viel und machen viele Dinge die uns allen Freude bereiten. Fast jedes Wochenende unternehmen wir etwas mit den Kids und wir treffen uns oft mit Freunden. Hin und wieder macht auch jeder von uns mal sein Ding aber ich denke das ist wichtig um sich nicht selbst zu verlieren.
Bis jetzt funktioniert das auch super. Und wenn er nicht nochmal auf so eine blöde Idee kommt wie mit den Tablette dann denke ich haben wir eine ganz gute Chance. Und das Gespräch mit seiner Ärztin bekommt er sicher auch noch hin. Dauert vllt einfach noch etwas aber ich bin sicher er wird darüber nachdenken und es einsehen das es eine Lösung gibt ohne die Tablette absetzen zu müssen.

Du schreibst du bist selber in einer schweren Depression.
Wie du schreibst hast du selber auch versucht die Tabletten abzusetzen. Darf ich fragen was dich in deinem Fall dazu bewegt hat? Ich hoffe du hast ebenfalls jemanden an deiner Seite um diese Zeit gut durchzustehen.
Ich wünsche dir alles gute
gLG
Loona
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben