Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Mein Mann hat mich nach 18 Jahren verlassen

L

Lwlsl

Gast
Was wäre denn vernünftig aus deiner Sicht? Auf die eheliche Behausung und den gemeinsamen Nachwuchs automatisch verzichten? :unsure:
Nein, aber einen angemessenen Zeitrahmen, wenn man da wohnen will. Oder halt selber was suchen. Ich finde auch, dass man die Trennung auch behutsam machen können. Und nicht, ich habe ne neue. Also raus hier. Man kann sich auch aus dem Weg gehen. Bin fürs Teilen der Erziehung, schließlich hat man sich gemeinsam fürs Kind entschieden. Und sie hatten das. Klassische model, da ist wohl klar, dass sie nicht mit leeren Händen rausgehen sollte. Aber ich finde das versteht sich bei 18 Jahre von selber. Wir reden hier. Ja nicht von 2.Jahren oder. So
 

Anzeige(7)

L

Lwlsl

Gast
Und so etwas wie einen neuen Partner/in bei so einer kurzen Zeit. Und nicht mal Scheidung. Finde ich nur für die noch Ehefrau verstörend, sondern auch für die Tochter. Sie ist selbst eine Frau und sieht wie ihr eigener Vater ihre Mutter austauscht.
Also manche Väter wissen nicht wie leichtsinnig sie was kaputt machen. Schließlich ist sie mit 15 nicht gefestigt.
 
A

Anastasia26

Gast
Ganz ehrlich: die meisten Männer (weiss nicht wie es bei Frauen ist) haben sehr sehr schnell eine neue am Start. Bei meinem Ex war es innerhalb von 24h. Die fahren doch meistens schon längere Zeit zweigleisig. Sie schon jetzt der Tochter vorstellen finde ich auch nicht ok, aber was will man da machen. So sind leider viele Menschen im heutigen Zeitalter.
 

Knirsch

Aktives Mitglied
Tut mir Leid, was dir passiert ist. Ich würde mir auch dringend Unterstützung suchen. Wenn du es schaffst bei der Sache ruhig zu bleiben (was natürlich leicht geschrieben ist), dann sind auch deine Chancen höher, dass dein Verhältnis zu deiner Tochter gut bleibt, egal wie sie sich entscheidet.

Wenn du das nicht möchtest, dann verlass die Wohnung nicht. Rechtliche Beratung tut da sicher gut. Selbst wenn das erst mal aus seiner Sicht logisch erscheint "Ich behalte das Kind und somit auch die Wohnung", so kann man den anderen nach all der Zeit nicht einfach vor die Tür setzen. Vielleicht gibt es rechtlich das Schuldprinzip nicht, dennoch wurdest du hier überrascht, also wie sollst du jetzt einfach die Koffer packen, nur weil er sich verliebt hat? Ihr seid doch verheiratet, habt ein Kind, er kann dich nicht rausschmeißen, weil er gerade Bock hat.
Außerdem will ER ja für sich einen Neuanfang. Die Neue wird sicher nicht einfach in die Wohnung ziehen wollen, wo er mit seiner Familie gelebt hat und sich ins Ehebett legen und auch die Tochter würde es wohl befremdlich finden, wenn dein Platz in derselben Umgebung einfach "ausgetauscht" wird, selbst wenn sie dort bleibt. Das kann doch sowieso nicht fruchten und für niemanden gut sein. Eine eigenartige Vorstellung.

Das ist wirklich eine schlimme Situation. Es passiert leider immer wieder, dass "aus heiterem Himmel" der Partner oder die Partnerin ankommt und meint, jetzt plötzlich wäre Schluss. In Wirklichkeit liegen die Probleme ja meist schon länger vor, aber wie soll man das wissen, wenn es nicht angesprochen wird und man keine Chance bekommt? Dich trifft hier keine Schuld. Du wirst das irgendwie überstehen. Vielleicht bist du sogar irgendwann froh, dass er weg ist. Jetzt ist es einfach sch... was soll man da sagen. Und es ist schon frech, was er verlangt. Rechtliches hin oder her.
 

Portion Control

Urgestein
Nein, aber einen angemessenen Zeitrahmen, wenn man da wohnen will. Oder halt selber was suchen. Ich finde auch, dass man die Trennung auch behutsam machen können. Und nicht, ich habe ne neue. Also raus hier.
Ich habe keinen Beitrag der TE gefunden der aussagt was du hier beschreibst.
Aus der ehelichen Wohnung kann niemand einfach rausgeworfen werden. Gehen tut man übrigens schon dann nicht, wenn man die Kinder möchte. Also logischerweise auch er nicht.
 

Befana

Mitglied
Vernünftig wäre zu sagen, dass man an Trennung denkt. Und dass man sich dann gemeinsam damit auseinandersetzt, von mir aus auch mit Therapie, die nicht auf den Erhalt der Beziehung ausgerichtet sein muss. Aber einfach aus dem Nichts zu sagen, Ich habe mich verliebt und will das jetzt ausleben. Das ist total zerstörend. Heute habe ich erfahren, dass er diese Woche seine Trulla meiner Tochter vorgestellt hat. Nach nur 8 Wochen Trennung!!!!!! Eine Anwältin habe ich schon
"Aus dem Nichts" ist es nur für dich. Er ging mit dem Trennungsgedanken schon lange schwanger.
 

Befana

Mitglied
Es tut mir sehr leid, dass du das durchmachen musst. Etwas ähnliches habe ich auch erlebt und die ersten paar Monate waren für mich die Hölle.
Dennoch möchte ich dich bitten, nicht nur der neuen die Schuld zu geben und sie Trulla zu nennen. Dein mann hat euch verlassen und sich gegen euch entschieden, nicht die "Trulla".

Alles Gute.
So ist es. Und wir lesen hier nur von einer Seite.

Auch wenn es im Moment unvorstellbar scheint: Es ist möglich, dass mit der anderen Frau eine langjährige Beziehung entsteht, sie vielleicht sogar heiraten werden. Weil ein gemeinsames Kind da ist, wird der Kontakt nie enden. Es gibt Geburtstage, irgendwann wird die Tochter heiraten, Kinder bekommen, dann gibt es Taufe, Geburtstage der Enkelkinder etc. etc., überall werdet ihr euch begegnen.

Deshalb tut man gut daran, schon jetzt Größe zu zeigen. Das heißt, kein schlechtes Wort, weder über den Noch-Ehemann noch über die andere Frau.

Es ist schlimm für Kinder, egal wie alt sie sind, wenn sich die geschiedenen Eltern (oder ein Teil davon) nicht zusammen an einen Tisch (oder in einen Raum!) setzen möchten.
 
G

Gelöscht 94095

Gast
Ich habe keinen Beitrag der TE gefunden der aussagt was du hier beschreibst.
Und nun will er die Wohnung haben
Lesen könnte helfen. Auch wenn es überspitzt dargestellt ist, wenn er die Wohnung möchte, dann möchte er nun mal seine Noch-Ehefrau raus haben.

Wenn er seine Lebenseinstellung und -Planung ändert, dann kann er ja auch seinen Wohnsitz ändern.
Da muss man sich schon ganz schön blöd stellen um nicht zu verstehen, dass manche das frech finden werden.
 

Portion Control

Urgestein
Wenn er seine Lebenseinstellung und -Planung ändert, dann kann er ja auch seinen Wohnsitz ändern.
Da muss man sich schon ganz schön blöd stellen um nicht zu verstehen, dass manche das frech finden werden.
Das ist doch nicht frech. Beide möchten das Kind. Und damit geht dann auch oftmals die eheliche Wohnung einher, um der Tochter ihren gewohnten Lebensmittelpunkt nicht zu nehmen. Das ist doch völlig normal.

Des weiteren kann er sich diese Wohnung sogar einfacher leisten. Es gibt keinen Grund weshalb er ausziehen sollte. Sie möchte doch auch beides behalten. Wohnung und Tochter. Deshalb hat sie ja auch kein Verlangen auszuziehen. Einigen sie sich bei der Sache mit der Wohnung nicht, muss das geklärt werden oder hängt dann letztendlich davon ab wie sich die Tochter entscheidet.

Es kriecht Heute doch keiner mehr zu Kreuze, nur weil von demjenigen die Trennung ausgeht. Das kannst du vergessen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben