Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Mein Gewissen...

G

Gast

Gast
Hallo! Ich bin 21 Jahre und der wahrscheinlich größte Idiot auf diesem Planeten. Ich habe vor ca. 1 Jahr mit meinem Freund Schluss gemacht (bin schwul, was ja denk ich grundsätzlich nichts zur Sache tut)... Wir waren insgesamt 4 Jahre zusammen. Er war ein echter Glückstreffer. Denn nach unzähligen Versuchen jemanden zu finden auf diversen Online-Plattformen der zu mir passt und nicht Sex sucht oder etwas ausgeflippter ist, bin ich auf ihn gestoßen und es hat sofort gepasst.
Wir sind durch dick und dünn gegangen, er war der einzige Lichtblick in meinem Leben und mir ist wahrlich nicht viel Gutes widerfahren. Mein Vater schwerster Alkoholiker, die Familie von Grund auf zersplittert und zerstritten. Freunde hab ich ne Hand voll, die ich in letzter Zeit nicht oft sehe weil ich Rechtswissenschaften studiere und momentan viele Prüfungen anstehen. Summa Summarum bin ich ein sehr zurückgezogener und zurückhaltender Mensch. Was mich in der Schule auch oft zum Angriffsobjekt gemacht hat.
Aber um nicht vom Thema abzuschweifen. Ich habe diesen Menschen nach 4 Jahren verloren und zwar war es mein eigener Entschluss mich zu trennen, ich fühlte mich eingeengt er wollte schon zusammenziehen und sprach von heiraten und ich glaubte ich würde etwas verpassen. Jedenfalls hab ich sehr viele Sachen gesagt zum Schluss, die ich nicht so gemeint habe und die mir selbst jeden Tag weh tun, wenn ich zurückdenke.

Ich hatte zuvor noch keine richtige Beziehung gehabt und ich wusste es schlichtweg nicht zu schätzen, welches unfassbare Privileg mir zuteil wurde, dass es einen Menschen gibt, der mich sogar über sein eigenes Wohlbefinden stellt. Nun nach 6 Monaten hab ich ihn angeschrieben und zum Ausdruck gebracht, dass es mir Leid tut und ich gerne die Uhr zurückdrehen würde. Aber es war zu spät, er war bereits verlobt.
Und dieser Schmerz, er verheilt einfach nicht, ich weiß, dass ich ihn nicht mehr und schon garnicht momentan zurückgewinnen kann, aber ich hätte mich gerne bei ihm persönlich aufrichtig entschuldigt für alles was ich ihm an den Kopf geworfen habe und für meine Undankbarkeit. Ich glaube es würde mein Gewissen wahrhaft erleichtern, nachdem ich sogar nach einem Jahr noch zeitweise in Tränen ausbreche. Leider bin ich bereits blockiert worden nach der ersten Nachricht, auf Betreiben seines Freundes/Verlobten. Ich hab noch seine Mail, aber diesen letzten Kontakt möchte ich mir nicht auch noch leichtfertig verbauen. Ich weiß einfach nicht was ich tun soll... soll ich ihn anschreiben und ihn um ein letztes Gespräch bitten? Nach einem Jahr? Ich hab ihn seit ich per SMS (wie feig) schluss gemacht habe nicht mehr gesehen.
 

Anzeige(7)

Suavi

Aktives Mitglied
Das Problem ist, dass es dir nicht um die Entschuldigung an sich geht, sondern darum wieder Kontakt zu finden und auch wenn du glaubst zu wissen, dass ihr nicht wieder zueinander findet, schwelt da dennoch diese Hoffnung.

Ginge es dir einfach darum dich zu entschuldigen, um deines Gewissen willens, dann wärst du nicht angewiesen auf eine Antwort. Du könntest ihm einfach eine Mail schreiben mit all dem, was du zu sagen hast und abschließen. Es wäre nicht wichtig, ob er danach dein E-Mail Adresse blockt. Doch du wünscht dir eine Reaktion, ein Zeichen, dass er sich nach deiner Offenbarung dir wieder gegenüber öffnet, dass da vielleicht irgendwas noch ist.

Wenn du einen Rat willst, dann schreib ihm einfach diese Mail und dann lass es gut sein. Es ist ein Jahr her und ja, du hast dich vielleicht mies verhalten und fühlst dich schlecht deswegen, aber ich glaube nicht, dass dieses miese Gefühl allein aufgrund dessen da ist, weil du einem lieben Menschen unrecht getan hast. Es ist kein Mitleid, das dich quält, sondern Reue. Du bereust, dass du diesen Menschen weggestoßen hast und würdest ihn gern wieder haben. Das ist jedoch das falsche Motiv sich zu entschuldigen. Das ist einfach nur Eigennutz.

Versuche dich mit diesem Teil deines schlechten Gefühls zu arrangieren und für den anderen Teil schreibst du ihm eine Mail/Brief/was auch immer.

Ich wünsch dir viel Glück!
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben