Anzeige(1)

Mein Bruder wird immer bevorzugt

G

Gast

Gast
Hallo,
ich bräuchte Hilfe. Mein Leben lang wurde mein Bruder von meinem Vater und meiner Mutter bevorzugt. Dadurch war ich in jungen Jahren häufig psychisch angegriffen. Vor 6 Jahren stellt ich deshalb den Konatakt zu meiner Familie ein.Vor zwei Jahren wurde von Seiten meiner Mutter mit mir telefonisch Kontakt aufgenommen weil mein Vater im Sterben lag. Ich hatte danach meinen Vater mehrmals im Krankenhaus besucht. Zwei Monate später war er tot. Leider konnte ich in dieser Zeit keine Aussprache mit meinem Vater halten. Als mein Vater gestorben war wurde der Konatakt zu meinem Bruder und meine Mutter von mir aufrechterhalten. Ich besuchte meine Mutter jedes Wochenende und mein Bruder kümmerte sich kaum um meine Mutter. In dieser Zeit erkrankte ich an Panikattacken und Angstzuständen. Mein Bruder sowie meine Mutter hatten dieses mitbekommen. Ich hatte versucht meinem Bruder und meiner Mutter mein Problem mitzuteilen. Meine Mutter meinte zu mir, dass Sie mich nicht mehr benachteiligen würde und das Sie uns immer gleich halten würde. Jetzt kommt mein Problem. Durch den Tod von meinem Vater haben wir jeder einen kleineren Geldbertrag erhalten. Meine Mutter hat die große Summe behalten. Mein Bruder bekam ca. 7000€ mehr als ich. Als ich meine Mutter darauf ansprach meinte Sie, dass Sie auch nichts daran ändern könnte. Jetzt gibt es noch eine Münzsammlung aufzuteilen. Meine Mutter sagte mir, dass mein Bruder 2/3 bekommt und ich 1/3. Dies wäre der letzte Wunsch von meinem Vater gewesen. Ich kann das nicht verstehen.Zudem hat meine Mutter von meinem Vater eine Haushälfte geerbt. Sie möchte mir mein Pflichtteil nicht geben. Ich sollte ihr vertrauen und es irgendwann zu gleichen Teilen wie mein Bruder erben. Wenn ich ehrlich bin, dann weiß ich nicht was ich machen soll. Manchesmal denke ich, dass ich den Kontakt wieder abbrechen sollte um meinen Frieden zu finden. Was meint ihr dazu? Mein Vater ist jetzt seit 2 Jahren tot und soweit ich weiß hat man nur Anspruch auf sein Pflichtteil innerhalb von 3 Jahren. Danach verfällt das. Ich hatte versucht mit meiner Mutter sowie mit meinem Bruder über diese Problematik zu reden. Es ist einfach nicht möglich.
 

Anzeige(7)

jumpy

Mitglied
Hast du jemals versucht herauszufinden, warum dein Bruder bevorzugt wird? Es wird sicherlich einen Grund dafür geben. Sprich deine Mutter einfach mal ganz konkret auf dieses Thema an. Glaubte dein Vater, nicht dein Vater zu sein; war die Geburt von dir recht schwierig etc.? Mach dir eine Liste mit all deinen Fragen, gehe zu deiner Mutter, stell ihr diese Fragen und verlange eine Antwort darauf.
Es ist nicht o.k., dass du nur 1/3 von Allem, wenn nur zwei Kinder da sind. Normalerwiese hast du das Anrecht von 1/4 des Erbe deines Vaters. Auf die Hälfte, die deine Mutter bekommt, hast du, falls nichts anderes vereinbart ist, wiederum das Anrecht auf die Hälfte.
Jedes Kind hat somit Anrecht auf die gleichen Anteile. Falls natürlich ein Testament vorliegt, in dem dein Vater bzw. deine Mutter über die Aufteilung anders verfügt hat, sind deine Möglichkeiten mehr zu bekommen gleich Null.
Gruß
jumpy
 

Wunschkind

Aktives Mitglied
Sowas ist natürlich nicht schön!
Aber da merkt man eine Bevorzugung an deinem Bruder..
klar dass man irgendwann dadurch psychisch krank wird..
vielleicht wärs besser,wenn du wieder mehr Abstand von den beiden hälst ?
Will dir da nicht reinreden,war nur en Tipp von mir,wei du ja selbst geschrieben hattest dass du dies schonmal gemacht hast

um mit der Situation besser klar zu kommen,wärs vielleicht sinnvoll,wenn du dir therapeutische Hilfe suchen würdest,..das würde dich dann auch evtl.ein Stück von deinen Kindheitserlebnissen wegbringen und dir die Angst irgendwann zu nehmen.

Versuchs einfach mal ;)
 
G

Gast

Gast
Ich würde an deiner Stelle strikt nach gesetzlichen Regeln vorgehen und dran bleiben: An deine Mutter und an deinen Bruder _je_ einen klaren Brief schreiben mit deinen Rechten und eine knappe Frist für deine aktuelle Beteiligung am väterlichen Nachlass setzen - sofern keine Testament etwas anderes festlegt. Und in Aussicht stellen, dass du wenn sie nicht von allein alles offenlegen, was sie erhalten haben und es nach den gesetzlichen Regeln mit dir _jetzt_ teilen, du dir einen Anwalt nimmst und mit dem deine Gleichbehandlung einklagst.

_Danach_ kannst du dann immer noch entscheiden, ob du die Familiengeschichte aufarbeiten willst - allein in Therapie, oder per Konfrontation deiner Mutter. (Mit letzterem bin ich z.B. einfach nur aufgelaufen und es hat die Fronten unfruchtbar noch mehr verhärtet...) Viel glück!
 

Björn1962

Mitglied
Hallo Gast,

auch mein Bruder wird von meinen Eltern seit Jahrzehnten klar bevorzugt. Das zeigte sich für mich zwar bisher nicht offen in finanziellen Dingen (bisher gab es aber auch nichts zu erben), aber es besteht eine extrem einseitige Sichtweise, er der Gute, ich der Böse z.B. als angeblich ewiger Anfänger von Streitigkeiten. Auch wenn eine konkrete Situation selbst für unbeteiligte dritte Beobachter völlig klar war, wurde stets von meinen Eltern zu meinem Bruder gehalten.

Ich habe leider die bittere Erfahrung gemacht, daß selbst wiederholte Gespräche mit meinen Eltern (über Jahre immer wieder!) nichts, aber auch gar nichts an deren einseitiger Sichtweise geändert haben.
Aus dieser Erfahrung heraus kann ich Dir nur raten, umgehend einen Anwalt einzuschalten und nicht den guten Worten Deiner Mutter zu glauben. Sobald die drei Jahre Reaktionszeit für den Pflichtanteil abgelaufen sind, wird sie die Sache wahrscheinlich anders sehen als derzeit von ihr vorgegeben.

Das liest sich jetzt sicher sehr hart, die Wahrscheinlichkeit, daß es so kommen wird, ist aber groß.
 

Odinstochter

Mitglied
Ich frag mich grad ernsthaft worum es dir eigentlich wirklich geht.
Fühlst du dich nur schlechter behandelt weil dein Bruder mehr Kohle kassiert hat als du?
Oder geht es dir grundsätzlich darum, dass du dich abgewiesen und an zweiter Stelle platziert fühlst?
Wenn es dir ums Geld aus dem Erbe geht, dann nehm dir einen Anwalt und klag es ein. Da stehen dir ja alle rechtlichen Möglichkeiten offen. Doch das Verhältnis zu deinem Bruder und deiner Mutter wird sich dadurch ganz sicher nicht ändern. Denke eher das Gegenteil wird daraus werden.
Sollte es dir aber wirklich um das Verhältnis zwischen deiner Mutter und deinem Bruder gehen, dann würde ich an deiner Stelle Gespräche mit den beiden führen. Ihnen darlegen wie du dich damit fühlst, welche Probleme sich aus diesem Gefühl entwickelt haben. Vielleicht kommst du ja dadurch dahinter ob dein Bruder wirklich bevorzugt wurde und wird und warum das so ist, oder ob es für dich nur so aussieht.
Wenn es dir um das Verhältnis zu deiner Familie geht, dann sollte das Geld und die Erbschaft erstmal völlig unwichtig sein. Denn du kannst doch Liebe nicht an der Höhe des Betrages messen den du bekommst.
 
G

Gast

Gast
ohje wenn ich sowas lese dann muss ich immer den Kopf schütteln! Mein Vater war damals eine art Esatzvater für ne bekannte von uns und ich bekomm immer die schönen geschichten der beiden mit, was daran jetzt wichtig ist? Mit mir hat er keine solche Geschichten, ich liebe ihn aber ich denke ich bekomme diese Gefühle von ihm nicht zurück! Deswegen hatte ich schon oft aus Wut gedacht das ich den Kontakt abbreche aber das würde ich nicht hinbekommen weil ich immernoch die hoffnung habe das er einestages sich überwindet und mir zeigt wie sehr er mich mag (ich will dir keinen Vorwurf wegen dem Kontakt abbrechen bei dir machen, das kann ich relativ gut verstehen). Was ich aber noch dazu sagen muss ist das mein Vater mehr Folter als Erziehung von seinen Eltern bekam und Gefühle zeigen damals als schwäche empfunden wurde! .. Zu meiner Mutter, die ich genauso liebe wie meinen Dad. Sie bevorzugt seid ich denken kann meinen älteren Bruder! Wir sind zu dritt, 2 jungs, ein Mädchen. Meine Brüder sind beide älter als ich (weswegen ich das bei meinem dad nich verstehe, heißt es nicht immer Väter wären immer etwas mehr um ihre Töchter besorgt?) nun ja jedenfalls bevorzugt meine Mutter meinen Bruder, ich und der andere Bruder regen uns darüber auf. Was ich aber keinem sagen kann ist das ich deswegen oft geweint habe und das es mich unheimlich verletzt das ich mir wie das letzte rad am Wagen vorkomme! Ich hab meine Mom schon oft darauf angesprochen doch sie streitet es ab! "ich bevorzuge keinen!" "ich mag euch alle gleich" und doch ist es deutlich zu spüren, selbst meiner Mom ihre beste Freundin hat mich schon darauf angesprochen! Nun ja ich werde also auch nicht gerade super gut behandelt aber wenn es bei mir nun auch so kommen würde das mein bruder mehr geld bekommen würde wie ich wenn meine Mom sterben würde, würde mich das tierisch verletzten, ja! Aber ich würde dann einfach mein Erbe ablehnen! Man bemerkt immer wie familien am erbe zerbrechen können, nur wegen dem geld! Dabei bekommt man das von einem Menschen den man geliebt hat! bevor ich also zulassen würde das meine Geldgier mich zu sowas treiben würde, würde ich einfach ablehen und am Grab den Grund dafür dem Verstorbenen nennen! Schließlich bist du bestimmt davor auch gut ohne sie ausgekommen wenn du den Kontakt abbrechen konntest!
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
A Mein Bruder hat sich zum Choleriker entwickelt Familie 99
J Mein Bruder macht mich kaputt Familie 36
A Mein Bruder macht mir Sorgen Familie 22

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben