Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Mehl-Frage

F

FetteFlunder

Gast
Hallo.

Ich habe eine Frage zu Mehl.
In den Mehltüten die ich zu Hause habe, habe ich nun schon 2 Mal Motten entdeckt. Ebenso im Reis und in gemahlenen Nüssen. Jeweils in der Originalverpackung.. also nicht umgeschüttet.

Generell habe ich das Gefühl, dass es dieses Jahr schlimm ist mit Motten.

Aber zurück zum Thema:
Ich kaufe immer 630er und 1050er Dinkelmehl. Da es manchmal schon ausverkauft ist und es meist nicht wieder so schnell nachgeliefert wird.. kaufe ich von jeder Sorte meist 3 Päckchen.

Wohne auf dem Land und müsste dann nochmal extra fahren, falls das Mehl aufgebraucht wird. deshalb horte ich es, wenn es dann mal wieder zu kaufen ist.
Ich nehme an, dass das keine gute Idee ist und sich da gerne was reinzieht.

Jetzt möchte ich mir nur noch eine Mehlsorte für alle Speisen zulegen.. und euch hier Fragen, welches Mehl ihr bevorzugt und wie viel Päckchen ihr auf Vorrat kauft und wie lange ihr das dann maximal im Schrank habt?

Aber mich würde es auch interessieren, ob ihr momentan auch vermehrt mit Motten zu tun habt?

Aus gesundheitlichen Gründen möchte ich kein normales Weizenmehl nehmen.
 

Anzeige(7)

Jobwechsler

Mitglied
Hallo,

als passionierter Brotbäcker habe ich immer eine Vielzahl von Mehlen zuhause: Weizen, Roggen, Dinkel jeweils in verschiedenen Mahlstufen, sowie einige Exoten wie Emmer und Einkorn oder Rotkornweizen. Um Motten zu vermeiden wird sofort nach dem Kauf alles in Dosen verpackt! Klar, das sind eine Menge Dosen, aber ich hatte einmal einen Befall und das hat keinen Spass gemacht. Im Moment habe ich einen Servierwagen, der voller Mehldosen und sonstigen Brotbackutensilien steht. Gäste finden das immer sehr erheiternd ;)

Meistens habe ich aber auch immer nur 1-2 Päckchen pro Mehlsorte zuhause und ich verbrauche es auch recht schnell. Wie schnell brauchst du denn dein Dinkelmehl auf?

Sollte eine Dose befallen sein - nun dann wird nur diese Dose entsorgt. Das Problem bei der Lagerung in Papiertüten ist mMn, dass sich die Motten, bzw. deren Larven durch das Papier fressen können. Mir ist kein vermehrter Befall aufgefallen. Tatsächlich hatte ich schon lange keinen Motten mehr entdeckt.

Grüße
 

Peter1968

Moderator
Teammitglied
Mottenbefall habe ich nicht, aber trotzdem bewahre ich die Mehle (habe auch viele Sorten), Reis, Zucker, etc. alles in Glasgefäßen auf. Da ich auch sehr viel auf Vorrat kaufe sind diese auch wesentlich besser Stapelbar als die Tüten. Mehl hole ich auch viel direkt aus der Mühle, da muss ich es dann eh umverpacken.
Motten kann man sich im Übrigen auch schon aus dem Geschäft mitbringen, bei Mehl immer aufpassen ob kleine Klumpen in der Tüte sind, dies können immer Anzeigen für Motteneier sein. Allein deshalb (Kontrolle) ist ein Umfüllen schon ratsam.
 
Ich stelle auch keinen vermehrten Mottenbefall fest, und ich bin da vorgeschädigt und schaue immer genau... Habe immer viiiel Mehl auf Vorrat zuhause, das darf bei mir nie ausgehen :) Und das packe ich direkt nach dem Einkauf in verschließbare Klappboxen, war zum Glück noch nie was. Die stehen dann im Keller, sobald eine Packung in die Küche "umzieht", kommt sie in solche eckigen Clip-Boxen aus Plastik mit Dichtungsgummi.
Ich habe allerdings festgestellt, dass bei Mehlsorten, die seltener gekauft werden und manchmal in kleinen (Hof-, Bio-)Läden länger im Regal stehen, auch schon mal Motten beim Kauf vorhanden sind. Wenn da halt viel Korn und Mehl usw. herumsteht und die Regale logischerweise nicht jeden Tag komplett ausgewischt werden, passiert das...
 

Tytos Lunare

Aktives Mitglied
Ich fülle Mehl (ich mag gern Dinkelmehl), Haferflocken, Nudeln und Co. auch immer gleich in Lock&Lock-Dosen um. Ich hab mir vor zwei Jahren trotzdem mal Ungeziefer eingeschleppt; da lag es am Supermarkt, denn andere Kunden hatten dasselbe Problem. Seither kauf ich da kein Mehl und Co. mehr und hatte auch kein Problem mehr mit Ungeziefer.
 

Wunderbar

Aktives Mitglied
@FetteFlunder
Ich hatte mal Befall von Lebensmittel Motten und musste vieles entsorgen.Jetzt kaufe ich nicht mehr so großen Vorrat.Die noch verschlossenen Päckchen kommen bei mir in die Gefriertruhe und die Angebrochenen in den Kühlschrank.
Der Verlust der Lebensmittel war mir eine Lehre.
 

Bücherpuppe

Aktives Mitglied
Diese kleinen Terchen sind sehr hartnäckig und widerspenstig.

Seit ich einmal alles weggeschmissen habe, benutz ich nur noch verschraubbare Gläser, es gibt auch große Mehl Gläser mit dichtem Deckel.
Hatte nie wieder Schwierigkeiten.
Hatte sie selbst in Plastikdosen.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
B Eine Whatsapp Frage Sonstiges 4
TimUndStruppi Frage an die Männer: "Junger Mann" Ansprache Sonstiges 23
U Frage an Gartenfreunde Sonstiges 4

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben