Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

MedikamentenPhobie, ich dreh noch durch

Angelsway92

Neues Mitglied
Hallo ihr Lieben
Bitte lacht mich nicht aus, aber ich schaffe es einfach nicht irgendein Medikament zu nehmen. Ich sollte eigentlich die Minipille nehmen aufgrund meiner schlimmen Endometriose und Adenomyose aber ich kriege es nicht hin. Schon allein der Anblick treibt mir Schweiß auf die Stirn, ich zitter dann und weine. Mir ist durchaus bewusst, daß ich diese hormone dringend brauche, weil die Endometriose auch im darm ist und ich rektal blute.. Jedoch bin ich jeden Tag enttäuscht von mir weil ich es nicht schaffe. Ich fühle mich mir selbst hilflos ausgeliefert.
Dabei habe ich diese Pille 2018 immer gut vertragen, aber auch wenn ich mir sage " hey das klappt nochmal so gut " kommen mir die Erinnerungen an das Medikament 2019 wieder wo es auch hieß: das haben Sie gut vertragen, also tun Sie es wieder." So war es aber nicht. Gut es war ein Antidepressivum, aber trotzdem. Ich landete in der Notaufnahme und war bewusstlos!! Es war das schlimmste Erlebnis überhaupt. Dort wurde festgestellt dass ich keine SSRI mehr vertrage. Was ist wenn es bei Hormonen das selbe ist 😖😖?

Ich habe seit 2019 so gut es ging alles vermieden was man hätte einnehmen müssen *nach diesem sehr schlimmen Erlebnis nach dieser medi-einnahme* jetzt geht es aber nicht mehr ohne und ich kann einfach nicht mehr. Die Therapie bringt mich keinen Schritt weiter und ich weiß nicht was ich tun soll....
Ich habe so schlimme Angst vor Nebenwirkungen vorwiegend vor Panikattacken, schwindel, Übelkeit und erbrechen.. 😪 ...
Kennt das wer ? Wie geht ihr vor?
 

Schroti

Urgestein
Dort wurde festgestellt dass ich keine SSRI mehr vertrage. Was ist wenn es bei Hormonen das selbe ist 😖😖?
Du hast diese Hormone prima vertragen und wirst das vermutlich auch jetzt tun.
Jedoch bin ich jeden Tag enttäuscht von mir weil ich es nicht schaffe. Ich fühle mich mir selbst hilflos ausgeliefert.
DU hast die Wahl. Nimm die Zügel in die Hand. Wenn du das Medikament nicht nehmen willst, steh dazu und lebe mit Schmerzen und Endo. Aber mach dich nicht so nieder.
Man kann an dieser Minipille nicht sterben. Solltest du Nebenwirkungen haben, setzt du sie ab.
Die Therapie bringt mich keinen Schritt weiter und ich weiß nicht was ich tun soll....
Da hilft auch keine Therapie, sondern kühle Rationalität. Du kannst jetzt diese kleine Tablette nehmen oder die nächsten jahre selbstzerfleischend Schmerzen haben. Gib dem Medikament doch zumindest eine Chance. DANACH kannst du neu entscheiden.
 

JanM

Mitglied
Es ist ja für gewöhnlich so, dass allergische Reaktionen oder Unverträglichkeiten nicht unbedingt aus heiterem Himmel kommen. Wenn du das erste Mal ein Medikament zu dir nimmst, wird frühestens die zweite Dosis eine Allergie verursachen können, da du erst sensibilisiert werden musst.
Wenn du Angst vor einer solchen Reaktion hast, kann ich dir folgendes empfehlen.:
Entweder ein Allergietest auf das Medikament. Ich weiß nicht, ob das für das Medikament möglich ist, aber Bluttests gibt es für diverse Medikamente.

Oder aber, du nimmst die ersten Dosen in einem Krankenhaus. Du kannst dich in den Eingangsbereich oder ein Café des Krankenhauses setzen, das Medikament nehmen und 30 bis 60 Minuten abwarten. Solltest du Reaktionen zeigen, dann wirst du schnell Hilfe bekommen. Solltest du keine Reaktionen zeigen, ist davon auszugehen, dass du das Medikament verträgst.
 

Angelsway92

Neues Mitglied
Es ist ja für gewöhnlich so, dass allergische Reaktionen oder Unverträglichkeiten nicht unbedingt aus heiterem Himmel kommen. Wenn du das erste Mal ein Medikament zu dir nimmst, wird frühestens die zweite Dosis eine Allergie verursachen können, da du erst sensibilisiert werden musst.
Wenn du Angst vor einer solchen Reaktion hast, kann ich dir folgendes empfehlen.:
Entweder ein Allergietest auf das Medikament. Ich weiß nicht, ob das für das Medikament möglich ist, aber Bluttests gibt es für diverse Medikamente.

Oder aber, du nimmst die ersten Dosen in einem Krankenhaus. Du kannst dich in den Eingangsbereich oder ein Café des Krankenhauses setzen, das Medikament nehmen und 30 bis 60 Minuten abwarten. Solltest du Reaktionen zeigen, dann wirst du schnell Hilfe bekommen. Solltest du keine Reaktionen zeigen, ist davon auszugehen, dass du das Medikament verträgst.
Hallo
Danke für deine Antwort. Leider ist das mit der Krankenhaus Idee nicht umsetzbar. Unser nächstes Klinikum ist 20 Minuten mit dem Auto entfernt. Ich habe kein Auto und kein Führerschein zu dem dauert die Busfahrt dorthin 2h (Land- schlechte öffentliche Verbindungen) hinzu kommt, dass ich in öffentlichen Verkehrsmitteln Panik bekomme...
Auch, lässt man aufgrund Corona niemanden in den Eingangsbereich, wenn man keinen Termin hat. (Auch jetzt nicht, mit den niedrigen Zahlen) -seufz. Geld für ein Taxi habe ich auch nicht. Denn das Medikament ist eine Minipille (Hormone) und das muss ich jeden Abend dann nehmen und ich kann nicht jeden Tag 60 Euro ausgeben. Ich habe kaum Geld...
 
G

Gelöscht 119300

Gast
Die Hormone in der Minipille produziert dein Körper ohnehin schon. Da eine Allergie drauf zu entwickeln erachte ich praktisch nicht vorhandenes Risiko.
Aber du müsstest halt echt an deiner Angst arbeiten, mal so generell, aber jetzt da im Speziellen.
Letztlich hast du jetzt die Wahl: Pille oder Schmerzen?
 

Angelsway92

Neues Mitglied
Die Hormone in der Minipille produziert dein Körper ohnehin schon. Da eine Allergie drauf zu entwickeln erachte ich praktisch nicht vorhandenes Risiko.
Aber du müsstest halt echt an deiner Angst arbeiten, mal so generell, aber jetzt da im Speziellen.
Letztlich hast du jetzt die Wahl: Pille oder Schmerzen?
Ja das stimmt. Progesteron produziert der Körper selbst. Leider hat meine Ach so tolle Therapeutin dazu beigetragen dass ich nichts nehmen kann, da sie meinte: Gestagene sind künstlich, die verträgt der Körper nicht so gut. (Gestagen ist Progesteron ) na wunderbar dachte ich mir.. 🤔 aber leider leider werde ich diese KÜNSTLICHEN brauchen. .. ob ich will oder nicht...
Ich weiß selbst nicht wie ich mit der Angst umgehen soll. Selbst meine ibuprofen die ich immer während meiner periode brauche, lösen jedesmal Panikattacken aus. Dabei müsste es doch mal gut sein? So oft wie ich die benötige. Die Angst geht nie weg 🙄🙄🙄
Es ist auch weniger die Angst vor einer allergie.... als vor Erbrechen und umkippen ... das macht mir am meisten zu schaffen...
 

JanM

Mitglied
Ich weiß selbst nicht wie ich mit der Angst umgehen soll.
Leider lassen sich solche Phobien oftmals nur sehr schwer mit überzeugenden Argumenten behandeln. Selbst wenn ich dir jetzt sage, dass ein Erbrechen extrem Unwahrscheinlich ist, so bleibt doch noch die Phobie vor dem Erbrechen selbst, trotz der geringen Wahrscheinlichkeit.
Allerdings lassen sich solche Phobien sehr gut mit Konfrontationstherapien behandeln. Kann man prinzipiell auch selbst hinbekommen, aber eine professionelle Begleitung durch Psychologe oder Psychiater wäre hier natürlich weitaus besser.
 

Schokoschnute

Aktives Mitglied
HI Angelsway92,

Achjee.
Spreche nochmal mit deinem Arzt, er kennt doch deine Krankheitsgeschichte und hat es sicher im Auge, was geht und was nicht, aber hol dir nochmal theoretische Sicherheit.

Ein Handy mit der Nummer 112 kannst du jederzeit wählen, Tag und Nacht.
Du hast auch Wahr genommen, das man dich retten kann / konnte ?!

Lerne deinen Widerstand los zu lassen, deine Angst-Gedanken , sie sind Hausgemacht und du quälst dich damit nur, das macht Dich so Unfrei und sperrst dich damit selber ein.
Suche innere Ruhe und suche den Frieden in dir.

Meditiere jeden Tag 10 minuten.

Das Leben ist einfach, aber oft bestehen wir darauf es kompliziert zu machen.
Damit bist du ganz gewiss nicht alleine.^^
toi toi toi.
 
L

Lulu86861

Gast
Hallo ihr Lieben
Bitte lacht mich nicht aus, aber ich schaffe es einfach nicht irgendein Medikament zu nehmen. Ich sollte eigentlich die Minipille nehmen aufgrund meiner schlimmen Endometriose und Adenomyose aber ich kriege es nicht hin. Schon allein der Anblick treibt mir Schweiß auf die Stirn, ich zitter dann und weine. Mir ist durchaus bewusst, daß ich diese hormone dringend brauche, weil die Endometriose auch im darm ist und ich rektal blute.. Jedoch bin ich jeden Tag enttäuscht von mir weil ich es nicht schaffe. Ich fühle mich mir selbst hilflos ausgeliefert.
Dabei habe ich diese Pille 2018 immer gut vertragen, aber auch wenn ich mir sage " hey das klappt nochmal so gut " kommen mir die Erinnerungen an das Medikament 2019 wieder wo es auch hieß: das haben Sie gut vertragen, also tun Sie es wieder." So war es aber nicht. Gut es war ein Antidepressivum, aber trotzdem. Ich landete in der Notaufnahme und war bewusstlos!! Es war das schlimmste Erlebnis überhaupt. Dort wurde festgestellt dass ich keine SSRI mehr vertrage. Was ist wenn es bei Hormonen das selbe ist 😖😖?

Ich habe seit 2019 so gut es ging alles vermieden was man hätte einnehmen müssen *nach diesem sehr schlimmen Erlebnis nach dieser medi-einnahme* jetzt geht es aber nicht mehr ohne und ich kann einfach nicht mehr. Die Therapie bringt mich keinen Schritt weiter und ich weiß nicht was ich tun soll....
Ich habe so schlimme Angst vor Nebenwirkungen vorwiegend vor Panikattacken, schwindel, Übelkeit und erbrechen.. 😪 ...
Kennt das wer ? Wie geht ihr vor?
Hi,
Ich kenne das all zu gut und bei mir ist das sogar auf Essen übergegangen. Konfrontation bringt da wenig, da die Angst und Panik viel zu heftig ist. Ich mache es so, dass ich erstmal die Tablette in meine Hand nehme und dann fühle wie mei Körper darauf reagiert, wenn es sich gut anfühlt, dann fange ich mit einer kleinen Dosis an und steigere das dann alle 2 Tage. Ich hatte vor paar Monaten ein Antibiotika verschrieben bekommen, ich nahm es in die Hand und mir wurde ganz komisch, ich wollte mir diesmal den Beipackzettel nicht durchlesen, aber es war so seltsam, dass ich den doch gelesen hab und was war da drin, Penicillin, das auf was ich reagiere. Toller Arzt, denn dem habe ich das 5 mal gesagt, dass ich kei Penicillin vertrage. Naja

Vielleicht hilft dir das ja :)
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Jobre Ich dreh durch Gesundheit 64
H Psyche - Dreh ich durch? Gesundheit 4
G So langsam frage ich mich, was ich überhaupt noch essen soll.... Gesundheit 6

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben