Anzeige(1)

mal wieder gekündigt......ich bin am verzeifeln

hudini

Mitglied
Hallo zusammen,

ich hatte vor einiger Zeit schon mal dieses Thema erstellt aber leider ist dies verschwunden, Sehr schade. Einige Zeit lang ging auch hilferuf.de nicht. Vielleicht hat es damit zu tun das mein Thema verschwunden ist. Nun zu meinem Problem da ich doch hoffe wertvolle Informationen zu mindestens eine kleine Aufmunterung zu bekommen.

Ich bin nun 50 Jahre alt geworden. Seit fast 20 Jahren bin ich im Vertrieb tätig. Meist nur Außendienst. Ich liebe es mit Menschen umzugehen und auf diese zu zugehen. Auf dem Mund gefallen bin ich nun mal nicht. Leider ist es immer so das entweder Firmen bzw Niederlassungen geschlossen werden und ich bin draußen oder ich habe 2 mal gekündigt weil ich ziemliche Deppen als Vorgesetzte hatte und ich freiwillig gekündigt habe. Ohne länge Arbeitslosenzeiten, Das längste war mal 4 oder 5 Monate. Immer wenn ich "hingefallen" bin ( wenn ich eine Kündigung so ausdrücken darf) bin ich wieder aufgestanden und habe munter weitergemacht. Nun bin ich wieder in einem Unternehmen gelandet wo es auch schön ist aber leider werde ich nun in meiner Probezeit gekündigt weil ich es nicht gepackt habe so viele Aufträge zu schreiben das ich mich auch "rechne". So ist es nun mal Verkauf. Entweder zu schreibst Aufträge oder du fliegst. Ich bin geflogen.

Ich darf noch bis Ende Mai 2015 bleiben. Ich habe keine Lust mehr auf diesen Mist. Umsatzdruck, Umsatzdruck, Umsatzdruck und das ohne Ende. ich habe schon auf dem Jobcenter alles beantragt und auch angekündigt das ich gerne Jobs annehme in Richtung Verkauf ( Innendienst, Sachbearbeiter, Verkaufsfördernde Maßnahmen) aber kein direkter Verkauf mehr. ich halte das nicht mehr aus und gehe dran kaputt. Mein Arzt riet mir auch das ich davon die Finger lasse solle.

Momentan bin ich echt aber am verzweifeln. Wer will mich noch mit 50 Jahren nehmen. Ich gehöre doch zum alten Eisen. Ich fühle mich so wertlos und ausgenutzt. Ich schäme mich sehr das ich es nicht gepackt habe. Ich bin echt fertig.

Natürlich werde ich gute Bewerbungen schreiben und mein bestes geben aber ich fühle mich so durcheinander. Zum Glück habe ich eine tolle Familie und eine noch tollere Ehefrau die mich so super auffängt.

Danke für eure Kommentare und Hilfe.
 

Anzeige(7)

U

Unlimited

Gast
In der Probezeit darf einem gekündigt werden, da kann man wenig dagegen tun.

Vielleicht solltest du dir wirklich einen Job in einem anderen Bereich und nicht im Vertrieb suchen.
 

hudini

Mitglied
Hallo Villakunterbunt,

erst mal DANKE für deine netten Worte. :eek: Natürlich darfst du DU sagen und ich sage auch einfach mal DU

Du hast natürlich vollkommen Recht. Ich habe reichlich Lebens- und Arbeitserfahrung und das macht mich schon stark. Leider hört man von überall her "Mit 50 Jahren ist es reichlich schwerer als mit 30 Jahren" (Also echt. ich fühle mich auf keinen Fall wie ein alter Mann. Wie fühlt man sich eigentlich mit 50?) und diese negativen Äußerungen ziehen mich schon weit runter. Beim Jobcenter sagte man mir das auch. So nach dem Motto "Jetzt ist es vorbei und Hartz 4 ist vorprogrammiert "
Ich versuche mir selber Mut zu zusprechen und mit meiner Frau öfters mal spazieren gehe oder mal einen Kaffee trinken gehe. Wenn ich mich zurückziehe habe ich Angst in ein tiefes Loch zu fallen und daraus zu kommen, kann ich mir sehr, sehr schwer vorstellen. Es gibt aber immer wieder Phasen die echt beschi...en sind und all der ganz Last und die Angst ,das nichts klappt, wie eine dicke Wand vor einem stehen. Das deprimiert.
Wovor ich halt echt tierisch Angst und Bedenken habe das ich, wenn ich was gefunden haben sollte, der ganze Mist vielleicht von vorne wieder los geht und ich meiner Arbeit ggf wieder nicht gerecht werde. Meine Frau sagte aber zurecht "Warum regst du dich jetzt schon über Eier auf, die noch nicht gelegt wurden"
 
G

Gast

Gast
Wer will mich noch mit 50 Jahren nehmen. Ich gehöre doch zum alten Eisen.
Meine Erfahrungen im Arbeitsleben sehen so aus, daß ich persönlich lieber einen "älteren" Arbeitnehmer einstellen würde als einen jungen.

Ich habe junge Arbeitnehmer oft als unzuverlässig kennengelernt. Viele kamen gar nicht erst zum Bewerbungsgespräch, viele Bewerbungsmappen waren total "hingerotzt", die erste Frage war "Wie viel Geld verdiene ich hier?". Die älteren Bewerber kannten die nötigen Umgangesformen, sie haben sich vorbereitet, sie standen mit beiden Beinen mitten im Leben... Ich sage nicht, daß JEDER so ist, aber der Trend ging eindeutig in diese Richtung. Und ich bin nicht die einzige, die diese Erfahrungen gemacht hat und so denkt.

Weiterer Pluspunkt für einen Arbeitgeber: Du wirst wahrscheinlich nicht mehr schwanger (gut, als Mann sowieso nicht) und stehst noch nicht mit einem Bein in der Rente. ;-)


Ich schäme mich sehr das ich es nicht gepackt habe.
Du hast nicht versagt, oder es "nicht gepackt". Gerade der Bereich, den Du beschreibst, ist ein Haifischbecken. Das hält man vielleicht ein paar Jahre durch, wenn man motiviert ist, aber irgendwann fragt man sich doch, ob man das überhaupt weiter machen möchte. Ich würde es auch nicht wollen. Ich bin im Alter von Ende 20 bis Mitte 30 auch ständig nach kurzen Arbeitsverhältnissen wieder entlassen worden (und mit mir immer auch andere Kollegen), befristete Verträge, Zeitarbeit, was auch immer. Viele Firmen binden sich heutzutage nicht mehr längerfristig an einen Arbeitnehmer.

Bezieh das nicht auf Dich, es geht heute ganz vielen Arbeitnehmern so.


Ich drück Dir die Daumen, daß Du bald einen tollen neuen Job findest!
 
G

Gast

Gast
Hallo liebe Leidensgenosse.

Als ich dein Schreiben gelesen habe konnte ich mich damit sofort identifizieren. Auch ich bin 51 Jahre alt und als Vertriebler unterwegs. Mein Chef verlangt von mir auch immer mehr Umsatz und mehr Umsatz. Die Zahlen die er mir vorgibt kann ich auch so gut wie nicht erreichen. Ich bin zur Zeit zwar noch in einer Beschäftigung aber ich rechne eigentlich fast täglich damit dass mein Chef zu mir kommt und sagt dass Schluss ist. Ich stehe ständig unter Hochspannung und unter diesen beschissenen umsatzdruck.
Ich würde auch niemals wieder als Vertriebler irgendetwas verkaufen obwohl ich auch sehr gerne mit Menschen zu tun habe und diesen Job eigentlich früher mit sehr viel Spaß und Engagement durchgezogen habe . Der umsatzdruck heute ist enorm und eigentlich gar nicht mehr auszuhalten. Auch ich habe eine tolle Familie und eine noch tollere Ehefrau die mich super gut auffängt. Gott sei Dank verdient meine Ehefrau recht gut.
Du machst eigentlich genau das Richtige wenn du schreibst dass du öfters mal spazieren gehst oder einen Kaffee trinken gehst damit du nicht in dieses tiefe Loch fällst. Genau das selber mache ich auch um mich einfach mal auf andere Gedanken zu bringen. Wenn du erst in einem dunklen Loch bist, kommst Du da auch schlecht wieder raus beziehungsweise gar nicht mehr. Ich schicke Dir all meine besten Grüße und hoffe zutiefst dass es dir bald wieder besser gehst. Wenn gar nichts mehr geht er versuche doch einen Minijob anzunehmen oder irgendetwas was überhaupt nicht mit Vertrieb zu tun hat. Du darfst niemals niemals niemals aufgeben und immer weiter suchen. Du bist mehr wert als du denkst.
Immer Nase und Kinn hoch halten und daran denken dass du es im Leben schon sehr weit gebracht hast. Manche halten es gar nicht so lange aus und darauf darfst Du zu Recht stolz sein.
Nochmals alles alles Gute für dich und viel viel Glück in deinem weiteren Leben. Es war sehr schön deine Zeilen zu lesen.
 

Lillybelle

Mitglied
Ich greife das Thema mal auf obwohl der Beitrag alt ist, falls weitere mit ähnlichem Schicksal danach suchen.
Ich bin genauso betroffen nämlich und auch mir wurde gerade gekündigt . Ich bin auch 50 und eigentlich topfit und weniger krank als junge Leute aber in meinem Job und das ist eine ganz andre Branche ist da nicht anders - Haifischbecken. Früher war das anders.
Als ich jetzt wieder zurück wollte in das Arbeitsleben erfahre ich nur, dass Mobbing, Ausnutzen und Überforderung ( nicht nur bei mir ) an der Tagesordnung sind . Überall geht es nur noch darum, wieviel man dem Unternehmen bringt. Die Leute sollen entweder spottbillig sein und trotzdem fachlich hochqualifiziert oder es sitzen überall nur ungelernte Aushilfen, die noch weniger bekommen und gefälligst alles wissen und können müssen wie eine Fachkraft. Halbtags bezahlt bekommen und Arbeit für ganztags schaffen sie nicht ? Dann sind sie nicht schnell und belastbar genug.

Es mag ja sein, dass wieder mehr Ältere Chancen haben genommen zu werden wegen des Mangels an Fachkräften. Aber die bleiben ja nicht lange. Überdurchschnittlich viele schmeissen hin oder werden in der Probezeit gekündigt .
Mit 50 ist man nicht automatisch langsam oder unflexibel- da arbeiten ja auch die, die immer schon da waren auch mit 50 überall schon jahrelang und keiner findet, dass die zu langsam sind immer - aber wenn man neu ist, muss man die eierlegende Wollmilchsau sein.
Ich beneide keinen der echt heute auf eine Stelle angewiesen ist und noch sein ganzes Arbeitsleben vor sich hat.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben