Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Mal so, mal so... Kennt ihr das auch?

Nixe

Mitglied
Hallo,

ich habe folgendes Problem. Einerseits bin ich total Selbstbewusst. Hab Freunde, tanz in der Disco auf jedem Podest, sprech jeden an, kann offen mit jedem plaudern, bin überhaupt nicht eifersüchtig und fühl mich einfach gut. Fühle mich begehrt und beliebt. Bin froh zu leben und manch entscheidung, die ich in der anderen Phase vor meinen augen hatte, nicht getroffen habe.

Und dann gibts diese andere Phase. Deprimiert, kein Ausweg sehen. Alles ist Mist. Ich bin Eifersüchtig ohne Ende. Fühle mich allein. Sehe nur noch das Schwarze in allem. Nichts kann mich aufmuntern. Weine nur noch, will nix machen. Mein Freund darf sich was anhören. Sogar an Selbstmord denke ich dann.

Das teuflische ist, dass diese Phasen von den einen auf den anderen Moment umschwenken kann. Es kommt ein Impuls und alles ist Mist oder alles ist super. Wobei beim alles ist super es ein bissl länger dauert. Zwar kommt dieser Impuls und ich fühl mich erleichtert, aber um mich wirklich super zu fühlen, dauert es dann doch ein bisschen.
Die Phasen wechseln manchmal täglich, manchmal wöchentlich.

Geht es noch jemanden so? Was tut ihr dagegen? Manchmal hab ich angst schizophren zu sein. Gerne dürfen auch nichtbetroffene ihre meinung äußern und tips geben.
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Eigentlich bin ich von sowas nicht betroffen, aber ich habe auch Momente, in denen es mir soweit gut geht, zumindest rede ich es mir vielleicht ein und dann gibt es Momente, da wird ein klitzekleines Problem zu einem Riesenproblem, ich seh alles schwarz, heule, bin fertig mit der Welt.
Kann mir nicht erklären woran das liegt. Diese Stimmungsschwankungen haben aber einen Grund. Vielleicht fehlt Dir irgendwas.
Bist Du denn so mit Deinem Leben zufrieden?
 

Elektrolurch

Mitglied
Wie lange geht das schon so bei dir?

Ich kenne solche Stimmungsumbrüche auch, würde ich mal sagen, auch wenn sie sich bei mir etwas anders äußern. Das fing so vor vier bis fünf Jahren an, denke ich, und mit der Zeit habe ich gelernt, damit umzugehen.

Wie sehen diese "Impulse" genau aus?

Anfangs war es bei mir immer irgendein unschöner Gedanke, und alles war ruiniert... mittlerweile habe ich erkannt, wie sprunghaft die eigenen Gedanken sein können und stehe denen mit einer gesunden Skepsis gegenüber.
Außerdem ist es bei mir nun schon so oft hin und her gegangen, dass ich darauf vertraue, dass meine Stimmung sich irgendwann wieder bessert, wenn es mir mal nicht gut geht. Umgekehrt koste ich die inneren Höhenflüge nicht zu sehr aus und halte mir vor Augen, dass ich auch noch eine Schattenseite habe.

Schizophren bist du deswegen nicht.
 

Nixe

Mitglied
Also bewusst ist es mir jetzt ca seit 5 Jahren, dass es so mit den Stimmungsschwankungen geht. Mal mehr mal weniger.
Immer wieder rufe ich einen Schwall Psychologen an. Jedes Mal negativ. Außer bei einer, aber als ich die das letzte Mal gesehen hatte, hat sie gemeint, dass ich so viel Baustellen im Leben hab, dass sie nicht weiß, wo anfangen.

Bei einer bin ich noch auf der Warteliste. Aber das wird wohl frühestens September was.

Ich kann einfach nicht mehr. Meine Beziehung droht zu scheitern. denn wenn ich mieß drauf bin, dann schrei ich auch gerne mal alles zusammen. Braue mir richtig meine negativen Gedanken, dass er mich nicht liebt und ich ganz allein bin.

Probleme hab ich wie gesagt genug. Keine Familie. Keine Sicherheit. Ich würde mich einfach gerne sicher und geborgen fühlen.
 
G

Gast

Gast
Hallo,

ich habe folgendes Problem. Einerseits bin ich total Selbstbewusst. Hab Freunde, tanz in der Disco auf jedem Podest, sprech jeden an, kann offen mit jedem plaudern, bin überhaupt nicht eifersüchtig und fühl mich einfach gut. Fühle mich begehrt und beliebt. Bin froh zu leben und manch entscheidung, die ich in der anderen Phase vor meinen augen hatte, nicht getroffen habe.

Und dann gibts diese andere Phase. Deprimiert, kein Ausweg sehen. Alles ist Mist. Ich bin Eifersüchtig ohne Ende. Fühle mich allein. Sehe nur noch das Schwarze in allem. Nichts kann mich aufmuntern. Weine nur noch, will nix machen. Mein Freund darf sich was anhören. Sogar an Selbstmord denke ich dann.

Das teuflische ist, dass diese Phasen von den einen auf den anderen Moment umschwenken kann. Es kommt ein Impuls und alles ist Mist oder alles ist super. Wobei beim alles ist super es ein bissl länger dauert. Zwar kommt dieser Impuls und ich fühl mich erleichtert, aber um mich wirklich super zu fühlen, dauert es dann doch ein bisschen.
Die Phasen wechseln manchmal täglich, manchmal wöchentlich.

Geht es noch jemanden so? Was tut ihr dagegen? Manchmal hab ich angst schizophren zu sein. Gerne dürfen auch nichtbetroffene ihre meinung äußern und tips geben.
Hi,

Hört sich irgendwie nach manisch-depressiv an.

Bist Du wenn Du gut drauf bist, dann eher euphorisch?

Dann würde es gut passen, aber für eine 'echte Diagnose', würde ich mal einen Arzt aufsuchen.
Weil das was Du beschreibst, da paßt manisch-depressiv ganz gut. Nicht als Diagnose zu verstehen. ;-)
l.g. Denise
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben