Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Magersucht: stationäre Behandlung? :S

Maluma

Mitglied
Wie genau läuft eine stationäre Behandlung ab? :S

Wie lange dauert sie ungefähr?
Und was ist in dieser Zeit mit Schule, muss man danach alles nachmachen was man versäumt?
Darf man immer Besuch kriegen oder gibt es da fixe Regeln?
Darf man auch ab und zu raus zb für einen Tag nach Hause oder einen Tag zwischendurch in die Schule?
Hat man ein eigenes Zimmer?
Und wie läuft dann die Behandlung?
Ich möchte bitte einfach alles wissen, was es dazu zu wissen gibt

ach ja und noch was:
Wer entscheidet denn eigentlich, ob ich eine stationäre oder ambulante Therapie/Behandlung mache(n) (muss)?
In fall, dass ein Arzt starkes Untergewicht und Magersucht diagnostiziert, meine Eltern es von ihm erfahren und ich noch minderjährig bin. Entscheidet dann der Arzt dann alleine, was mit mir passiert oder zusammen mit meinen Eltern? Oder ist das alleine die Entscheidung von meinen Eltern? Oder darf ich mitbestimmen (bzw alleine bestimmen)?
Und was denkt ihr wäre am Besten bzw wird der Arzt eher eine stationäre oder doch eine ambulante hilfreicher finden? immerhin würde man bei einer stationären ja seeehr viel vom Schulstoff versäumen...

danke
 

Anzeige(7)

mone0

Mitglied
Also ich kann nur erzählen wie es bei einer Freundin von mir war. Sie wurde auf anraten des Arztes stationär aufgenommen.

Es war ein normales Krankenzimmer mit 3 anderen Mädels mit dem selben Problem. Sie musste sich dort täglich auf die Waage stellen und ob man raus darf und an aktivitäten teilnehmen hing vom Gewicht ab, wenn eines der Mädels wieder abgenommen hatte musste sie Bettruhe einhalten und wenn die Nahrungsaufnahme verweigert wurde, wurde eben mit einer Sonde nachgeholfen.

Soweit ich das mitbekommen habe wurden sie da natürlich nicht gefragt, denn sie hätte doch sicher keiner Magensonde zugestimmt (kam ja schon vor dass Magersüchtige wirklich dran gestorben sind weil sie es eben gar nicht wahrgenommen haben wie schlecht ihr Zustand ist).

Allerdings soweit ich weiß dürfen die Ärtze nix gegen den Willen der Eltern machen. Eine andere Freundin von mir wurde von ihren Eltern dann auch gegen den Rat der Ärzte vorzeitig aus dem KH geholt, sie mussten dann halt unterschreiben dass sie bewusst gegen den Rat der Ärzte handeln und eben auf eigenes Risiko.

Wenn man Volljährig ist kann man das selbst unterzeichnen und jederzeit heim gehen. Die Ärzte haben nur ein Recht einen gegen seinen Willen festzuhalten wenn man eine Gefahr für seine Umwelt oder für sich selbst (aktue Gefahr wie Selbstmord usw.) darstellt.

Aber beide mussten nach ihrer Entlassung noch weiterhin ambulante Termine einhalten und sich auf die Waage stellen - bei Rückfall hätten sie dann wieder dort bleiben müssen.

Da ich selber auch Jahrelang eine Essstörung hatte weiß ich dass es nicht leicht für dich werden wird, ich weiß noch was ich für Gedanken hatte die mir heute schon sonderbar vorkommen.
Wenn die anderen Leute sagten ich wäre zu dünn und ich müsse essen, dachte ich mir oft so Dinge wie :" Die sind doch nur eifersüchtig weil sie alle so fett sind, oder sie gönnen es mir halt nicht dass ich ein paar Kleidergrößen weniger habe usw. Dem nicht genug ich hatte regelrechte Alpträume die davon handelten dass ich irgendwas fettiges gegessen hatte und mich dann nicht mal übergeben konnte - man ich war mind. genauso froh aufzuwachen wie ein Anderer der von nem Axtmörder träumt ;)

Aber ich halte dir die Daumen dass du den Weg da raus wieder findest und dann eines Tages auch feststellen wirst dass es so viel wichtigeres im Leben gibt als sich 24 Std. über sein Gewicht sorgen zu machen. *Daumen halt*

Aber ganz ohne Hilfe wird es schon sehr schwer also kann ich dir nur zu so einem Schritt raten, denn bei mir wars damals auch so dass ich ja nicht mal ne Vorstellung davon hatte wie viel ist denn nun ne normale Mahlzeit? Wieviel isst ein "normaler" Mensch denn? Das alles lernt man dort wieder.
 

mensch21

Mitglied
Generell brauchst Du eine reguläre Einweisung für eine stationäre Behandlung vom Arzt.

Eine Klinik, die eine Behandlung bei Magersucht anbietet, bietet Dir ein erstes unverbindliches Vorgespräch an, in dem alle Deine Fragen beantwortet werden.

Ruf doch einfach mal bei einer Klinik in Deiner Nähe an. So bekommst Du ein paar Informationen vorab. Das Personal ist freundlich und diese Leute sind es gewohnt, ein paar Fragen am Telefon zu beantworten.

Und mach Dir keine Sorgen wegen der Schule. Es gibt auch viele andere in Deiner Situation.
 

Peachly

Sehr aktives Mitglied
Für die Sache mit der Schule gibt's verschiedene Lösungen. In der Klinik, in der ich meine Ausbildung gemacht habe wurden die schulpflichtigen Patienten zum Teil dort unterrichtet, damit sie durch die Therapie nix verpassen.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
L Körperlich am Ende /Magersucht und andere Sorgen Gesundheit 13
Oh_i_just_cant_wait_to_be_dead Habe ich die Magersucht besiegt? Gesundheit 47
Oh_i_just_cant_wait_to_be_dead Sehstörungen und Magersucht Gesundheit 13

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben