Anzeige(1)

Mädchen ist stinkendfaul und egoistisch :-( :-( :-(

Lilly Rose

Mitglied
Hallo ihr Lieben,

ich habe noch niieeee so einen eogoistischen und faulen Menschen kennengelernt, wie die Tochter (19) meines Mannes, und ich weiß nicht, was ich tun soll, denn ich leide so sehr darunter:-(

Wenn ich, oder auch ihr Vater sie bittet, etwas für mich/ ihn uns zu tun, geht sie einfach wortlos aus dem Raum...und tut es dann nicht.

Meine Tochter (12) hat sie schon mehrfach gebeten, ihr bei Schulaufgaben kurz zu helfen. Sie sagt dann, dass sie davon keine Ahnung hätte. Aha, sie steht aber in allen Schulfächern 1 oder 2. Kann man ihr also nicht glauben. Sie will einfach nicht!!

Sie kommt nach Hause, setzt sich an den gedeckten Abendbrottisch, isst und steht dann auf, ohne irgendwie beim abräumen zu helfen.

Es gibt so viel. Ich will euch damit auch nicht zutexten. Aber es ist einfach eine Person, die nur nimmt und nie etwas gibt.

Sie kann auch nicht "danke" sagen. Wie oft habe ich mir schon Gedanken über ihre Sorgen/ Fragen gemacht und ihr dann wirklich serh hilfreich geantwortet. Aber bisher kam noch nie ein "Danke".

Das ist ja auch das Schlimme. Bei anderen scheint sie ja hilfsbereit zu sein. Nur nicht zu Hause.

Mein Mann sagt nie was, weil er Konfrontationen nicht mag. Er schiebt ihr zudem auch noch alles in den Allerwertesten. Wenn ich ihm dann sage, dass es respektlos mir gegenüber ist, meint er, dass er schon sehr traurig für mich wäre, aber einfach nicht anders könne.

Aber ich!, ich kann dieses Mädchen nicht mehr ertragen. Sie saugt mich aus, mitllerweile nur mit ihrer Anwesenheit!!! Am liebsten würde ich sie raus schmeißen. Aber dann müsste man ihr eine Wohnung finanzieren. Und das sehe ich auch nicht ein, dass sie für ihr schlechtes Verhalten auch noch eine Belohnung bekommt.

Ist die Jugend von heute so, oder ist sie einfach nur ein nicht zu tollerierender Mensch?

Was würdert ihr an meiner Stelle tun??? Wenn es so weiter geht, werde ich meinen über alles geliebten Mann verlassen, nur weil ich dieses Mädchen nicht mehr ertragen kann....
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Also du musst ihr in der Vergangenheit jahrelang bestimmt irgendwie deinen Hass gezeigt haben! Da bist du selber dran Schuld!!
 

tussi

Mitglied
Hallo lilly rose,

also so wirklich kann ich Dir da nichts raten, dazu ist die Sache zu einseitig geschildert.

Was mir allerdings schon bei den ersten Zeilen Deines Textes aufgefallen ist ist eine Art Hass auf dieses Mädchen. So viel Wut und Ablehnung springen aus diesen Zeilen daß ich mir vorstellen kann, daß Du diese Ablehnung auch im Alltag versprühst.

Soetwas macht ein Zusammenleben natürlich mehr als schwierig - glaube nicht daß das Mädchen diesen Hass und Abneigung nicht spürt !!!

Du bist die Erwachsene - daß Du Dich da so reinziehen lässt und aufreibst spricht eher dafür das Du noch nicht so erwachsen bist wie Du eigentlich sein solltest.........

meine 2cents dazu........

 
C

Chrislu

Gast
Wie lange kennt ihr euch schon - ihr seid ja offenbar eine Patchworkfamilie? Ward ihr von Anfang an solche Feinde oder hat es sich entwickelt? Wie kommt umgekehrt deine Tochter mit deinem Mann klar und er mit ihr?

Ganz allgemein gesagt wäre eine Familienthera hilfreich, aber ich schätze, so, wie deine Stieftochter inzwischen (?) drauf zu sein scheint und du auch, wirds dazu nicht kommen.

Habt ihr, da sie ja volljährig ist, schon mal ein eine räumliche Trennung gedacht? Entweder binnen der Familie (Mutter Großeltern) oder einer (betreuten?) WG? Also überlegt und pro Familie, nicht im Sinne eines simplen "Rausschmisses"...

Denn so geht ihr alle drauf - auch mich hat die ungeheure Wut, die aus deinen Worten spricht, sehr erschreckt, denn mit Sicherheit landet diese auch sehr tief in der Seele dieses noch so jungen Menschen.....
 

diabolo

Aktives Mitglied
Die Art deines Postings läßt mich vermuten, dass es noch einen anderen, unterschwelligen Grund für deine wirklich auffällige Ablehnung des Mädchens gibt.

Gut, sie mag sich teilweise egoistisch innerhalb des Familienramens verhalten. Es klingt jedoch eher wie eine Abwehrreaktion dir gegenüber. Bei deinen Gefühlen das Mädchen betreffend wäre diese Reaktion jedoch keineswegs unverständlich. Man müsste also mehr wissen um Rat geben zu können.

Alles in allem finde ich deine Schilderungen in keinster Weise so schlimm, dass sie solche Gefühle von deiner Seite erklären könnten.
 
D

Dr. Rock

Gast
Hallo Lilly,

Das ist ja auch das Schlimme. Bei anderen scheint sie ja hilfsbereit zu sein. Nur nicht zu Hause.
wie erklärst du dir, dass sie außerhalb der Familie anscheinend, wie du schreibst, doch etwas anders zu sein scheint? Hast du selbst eine Idee was der ursprüngliche Auslöser für ihr Verhalten sein könnte? Wenn ich dich recht verstehe, bist du auch nicht ihre leibliche Mutter?
 

Lilly Rose

Mitglied
Guten Morgen,

es hat mich ein wenig überrascht, wie ihr meine Worte "gefühlt" habt. Nein, aus meinen Worten sollten kein Hass und keine Abneigung sprechen! Ja, was allerdings stimmt ist, dass ich mittlerweile ungemein wütend und traurig bin. Das hat allerdings auch nichts mit meiner Grundeinstellung dem Mädchen gegenüber zu tun.

Also kurz zur Vorgeschichte. Mein Mann und ich haben das Mädchen vor ungefähr 4 Jahren bei uns aufgenommen. Ihre Mutter musste beruflich bedingt in eine andere Stadt ziehen, und sie wollte nicht mit. Ich habe mich damals sehr gefreut als sie kam. Eine Großfamilie war immer mein Traum!

Ich habe mich auch in den vergangenen Jahren so um sie gekümmmert, als wäre sie meine eigene Tochter. Ich bin zu den Elternabenden in die Schule mit gegangen, wenn sie krank war habe ich sie umsorgt, wenn sie Sorgen hatte, kam sie immer zuerst zu mir. Ich habe sie drei mal die Woche zu ihrem Sport gefahren und habe sie abgeholt. Auch nachts, wenn sie unterwegs war, habe ich sie abgeholt, weil sie Angst hatte, allein nach Hause zu fahren.

Ihre Faulheit und ihr Egoismus waren damals allerdings auch schon zu spüren. Nur habe ich das anfangs nicht so bewertet, weil ich mir dachte, dass die Trennung von ihrer Mutter und ihren zwei Brüdern eine traurige Angelegenheit für sie war und sie deshalb besonders um Aufmerksamkeit gebuhlt hat. Die habe ich ihr dann auch immer gegeben. Teilweise wohl zu viel, denn unserer Tochter wurde bereits eifersüchtig und zeigte in der Folge Verhaltensauffälligkeiten.

Auch das Thema "Helfen" innerhalb der Familie habe ich anfangs eher "sportlich" gesehen. Ich dachte, wenn ich ihr immer ein gutes Vorbild bin und ihr gleichzeitig auch ihr immer ein wenig abverlange, wird sie es schon lernen. Anfangs tat sie es auch, jedoch immer widerwillig und mit schlechter Laune. Aber irgendwann, so vielleicht vor einem halben Jahr, machte sie einfach gar nichts mehr.

Ich muss dazu sagen, dass mein Mann ständig beruflich unterwegs ist, oft für viele Tage. Und ich bin durch meine Arbeit einfach nur noch kaputt, und schaffe es oftmals nicht mehr, alles in Ordnung zu halten, den Einkauf und die Wäsche zu erledigen und was sonst noch so ansteht.

Vielleicht sollte ich auch noch erwähnen, dass sie vor Kurzem sogar mal mit vollkommener Überzeugung gesagt hat, dass sie egoistisch sei, weil sie sich so am besten nur auf ihre Ziele/ Wünsche konzentrieren könne.

Ihr Großvater, dessen Lieblingsenkelin sie ist, ist sehr krank. Er hat mir schon ein paar mal gesagt, wie sehr er sich freuen würde, wenn er sie noch mal sehen könnte. Ich habe ihr das immer(!) ausgerichtet, habe ihr auch gesagt, dass sie es eines Tages bereuen könnte, wenn sie nicht noch einmal da war. Aber sie geht nicht hin. Sie könnte auch anrufen. Aber sie tut es nicht. Ich bin einfach so hilflos und so traurig für den Großvater!

Neulich hatte ich mir den Fuß verstaucht und konnte wirklich nur schwerlich laufen. Da habe ich sie gebeten, kurz zum Einkaufen zu fahren. Der Kühlschrank war wirklich leer. Sie sagt, hm..., und ging los. Später kam sie dann ohne Einkauf wieder, dafür aber mit einer Riesentüte Ausreden. Vielleicht sollte ich auch noch erwähnen, dass sie mir dazu mitteilte, dass sie schon auswärts gegessen hätte. Versteht ihr, was ich meine? Hauptsache sie ist satt. Was der Rest der Familie isst, ist ihr egal.

Im Gegenzug übrigens, will sie, dass wir ihr ihre Ausbildung bezahlen. Sie will in eine künstlerische Richtung gehen und da hat sie sich eine Private Ausbildungseinrichtung ausgesucht, die eben mal so schlappe 6.000 € im Semester kostet! Das sind übrigens 12.000 € im Jahr! Sie meint, wir wären dafür verantwortlich, dass sie eine gute Ausbildung bekäme, damit sie später nicht arbeitslos auf der Straße sitzt.

lg
 
Zuletzt bearbeitet:

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Hi Lilly Rose,

wenn das so ist, würde ich an deiner Stelle keinen Finger mehr krumm machen für die junge Dame.

Ihre Wäsche? -----> ihr Ding

Tisch decken für sie ------> ihr Ding

Ihr Zimmer -----> ihr Ding

Taxi würd ich für sie auch nicht mehr spielen.

etc etc etc.

Dir fallen bestimmt noch ein paar Sachen ein. Und du musst ja auch nicht alles auf einmal streichen. Vielleicht kapiert sie dann, dass es innerhalb einer Familie nur dann funktionieren kann, wenn alle zusammen helfen.

Alles Gute
Sisandra
 

LaFamille

Aktives Mitglied
Hallo Lilly rose,

ich nehme an,aus der anfänglichen Schonung des Mädchens ist so eine Art Eigendynamik geworden,es fehlt die Einsicht,etwas tun zu müssen,damit es in der Familie rund läuft.Möglich wäre allerdings auch so `ne Art Protesthaltung,weil der Vater so oft fehlt .Immerhin verhält sie sich nach Deiner Schilderung woanders nicht so.
Besucht sie ihre Mutter regelmäßig? Wie verhält sie sich dort?
Versucht noch mal ins Gespräch zu kommen,wer weiß,welchen Frust sie herumschleppt?
Sollte sie allerdings uneinsichtig sein/bleiben,würde ich meine " Dienste" für sie absolut
minimieren.

LG

LaFamille
 
D

Dr. Rock

Gast
Da bist du wohl ob deines Eingangsthreads etwas missgedeutet worden, Lilly, sorry von meiner Seite aus.

Ich kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen, wer ausschließlich verlangt und absolut nichts gibt, für denjenigen würde ich meine Bemühungen definitiv einstellen. Und ihre Forderungen sind echt unverschämt, genauso wie ihr Verhalten als du dir den Fuß verstaucht hattest.

Nun, wenn sie der Auffassung ist, sie könnte nur als renitente Egoistin ihre Ziele erreichen, dann soll sie das doch ausprobieren, oder? Dann wird sie ja sehen, wie weit sie damit kommt. Früher oder später wird sich ihr Verhalten vielleicht auch in den Kreisen zeigen, in denen sie sich jetzt noch etwas anders verhält...
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben