Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Lyrica bei Angststörungen

Phalaenopsis

Neues Mitglied
Hallo,
ich weiß, über Lyrica wurde schon mal gesprochen... aber vielleicht hat ja jemand noch andere Erfahrungen?

Hab vor drei Tagen Lyrica verschrieben bekommen, gegen generalisierte Angststörung und Panikattacken, da die AD's die ich bisher nehme (Mirtazapin 30mg und Cipralex 10mg) nicht wirklich eine Besserung brachten, jetzt also zusätzlich Lyrica.
Sollte eigentlich 25mg morgens und 50 / 50 Abends nehmen, aber schon nach 50 mg fühle ich mich total benommen, benebelt und habe das Gefühl überhaupt nicht mehr normal denken zu können.
Hat jemand Erfahrungen mit Lyrica, gehen die Nebenwirkungen mit der Zeit weg, und hilft das Medikament dann auch gegen die Angst?
Ich mache außerdem viel Sport und habe Angst, dass ich mit dem Zeug irgendwann gar nichts mehr machen kann, wenn ich nur noch total zugedröhnt bin.
 

Anzeige(7)

verkopft82

Mitglied
hi,
ich nehme lyrica auch gegen meine angststörung.
am anfang 75mg morgen und abends. Hat mich auch umgehauen
nach 3 wochen hatte ich mich daran gewöhnt und jetzt bin ich bei
150mg morgens und abends. Es macht halt manchmal noch müde
aber längst nicht so schlagartig wie am Anfang. Sport machen geht
auch gut.Die Angst ist zwar längst nicht verschwunden aber nicht
mehr so überwältigend (keine panikattacken mehr).

Soviel zum positiven.

negativ ist bei mir diese verwirrtheit die ich manchmal noch kriege.
Und eine eigenartige euphorie die dann fast schon ein wenig unheimlich ist

also bis jetzt (nach 12 Wochen) hat Lyrica bei mir mehr positive als negative effekte


 

Germ

Aktives Mitglied
Lest euch mal die Nebenwirkungen durch:

Ein wahrer Alptraum

Meine Empfehlung:

Nur nehmen, wenn's anders gar nicht mehr
geht und möglichst ne Alternativtherapie suchen;


Herzlichst

Germ
 

verkopft82

Mitglied
Lest euch mal die Nebenwirkungen durch:

Ein wahrer Alptraum

Meine Empfehlung:

Nur nehmen, wenn's anders gar nicht mehr
geht und möglichst ne Alternativtherapie suchen;


Herzlichst

Germ



Ich hab sie gelesen, und da antidepressiva bei mir nicht angstlösend
wirken und ich mich nicht mein leben lang mit diazepam oder sonstigem
zumachen kann, scheint das im moment für mich die einzige lösung.
Am liebsten würde man natürlich überhaupt nichts nehmen.
 

Germ

Aktives Mitglied
Ja natürlich.

Ich hab auch Medikamente nehmen müssen
gegen schwerste Schmerzen
(Schmerzmittelverstärkungsmedikament) und besonders
starker Unruhe vor und nach der Kopf-Operation. Nebenwirkungen ?
Reden wir nicht drüber :rolleyes:

Herzlichst

Germ
 

Phalaenopsis

Neues Mitglied
Herzlichen Dank für Eure Antworten!!

Die Nebenwirkungen hab' ich mir auch durchgelesen, aber die sind ja auch bei den AD's meist ziemlich heftig, und man weiß ja nie, was wirklich zutrifft....
 
G

Gast

Gast
HALLO an alle die Angststörungen haben ,

Es ist wirklich furchtbar,so eine Krankheit zu haben ,ich habe 12 wochen Therapie gemacht und es kam eine Besserúng habe zu dieser <zeit Trevelor Tabletten genommen.in der therapie habe ich wirklich viel gelernt,ist nur zu empfehlen
seid 6 Tagen nehme ich nun Lyrica und es ist furchtbar ich fühle mich wie in einer anderen welt,mir ist andauert schwindelig schlecht usw.kennt von euch jemand ein mittel was nicht so reinhaut
.
 
G

Gast

Gast
Ich habe jetzt auch Lyrika bekommen, weil ich immer wieder Angststörungen hatte. Vorher kam ich mir wie ein Versuchsobjekt vor: Mirtazapin, Doxepin , Opripramol, nichts hat richtig geholfen ! ja, was soll man tun? Jetzt am Anfang bin ich auch noch total benommen und schwebend, ich hoffe, das gibt sich mit der Zeit (75mg morgens und abends) Man fühlt sich garnicht mehr wie sich selbst.
 

Traumatisierter

Aktives Mitglied
seid 6 Tagen nehme ich nun Lyrica und es ist furchtbar ich fühle mich wie in einer anderen welt,mir ist andauert schwindelig schlecht usw.kennt von euch jemand ein mittel was nicht so reinhaut.
Ich kann aus eigener Erfahrung diesen Antidepressiva-Wirkstoff empfehlen. Ein Medikament, das weitgehend ohne Nebenwirkungen und auch ohne eine Absetzproblematik genommen werden kann:

Opipramol

Der gebräuchlichste Markenname für das AD steht auch in diesem Artikel.

Informieren über die Nebenwirkungen der verschiedenen Präparate kann man sich anhand von Berichten betroffener Patienten sehr gut hier:

Medikamente, Krankheiten, Fragen, Ärzte, Nebenwirkungen - sanego.de | Die Gesundheits-Community

Ich kann nur empfehlen, das auch bereits im Vorfeld zu tun.
 

SterntalerV

Mitglied
Hallo! Ich bin relativ neu hier.

Ich habe sehr schlechte Erfahrungen mit Lyrica. Ich war überhaubt nicht richtig anwesend und total benommen. Es wurde mir verschrieben, wegen neuropathischen Schmerzen & Angststörungen. Leider war mir immer übel und ich hatte Muskelkrämpfe. Das war ein Versuch bei der Einnahme von 10 Tabletten. Die reinste Katastrophe für mich. :(
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben