Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Liebeskummer nach Auslandssemester

orangina1020

Neues Mitglied
Hey :)
Ich (w, 21) hab zurzeit ein gebrochenes Herz und würde mich sehr über Ratschläge und unterschiedliche Meinungen freuen.
Vor 8 Monaten haben ich zu Beginn meines Auslandsjahres einen Kerl kennengelernt, er ist 26 Jahre alt. Er hat mir auf Anhieb gefallen, weil er einen auffälligen alternativen Style hat und immer für gute Stimmung gesorgt hat, also haben wir uns schnell angefreundet und er hat mir auch seine Freunde vorgestellt. Wir hatten eine tolle Zeit alle gemeinsam, er hat mir immer ein gutes Gefühl gegeben. Wir haben dieselben Interessen und es war schon eine deutliche Anziehung zueinander zu spüren. Ich war also schon nach einigen Wochen verliebt. Wir haben uns dann auch mal alleine getroffen und es hat - wie gesagt - alles gepasst.

Jetzt zum Problem:
Beim Kennenlernen wunderte es mich bereits, dass er mit 26 noch nie eine Beziehung hatte, nur lockere Freundschaft+ und etwaiges. Der Grund sei einfach, dass er noch nicht die Richtige gefunden habe und es, wenn es mal gepasst hatte, von den Rahmenbedingungen (Auslandsaufenthalte etc.) nicht sinnvoll gewesen sei, eine Beziehung anzufangen.

Ich habe gespürt, dass sich zwischen uns etwas anbahnt und dachte, beim nächsten Treffen würde er dann einen "Move" machen. Dazu kam es nicht, nach einem schönen Treffen bei ihm zuhause mit Kochen und guten Gesprächen, meldete er sich plötzlich fünf Wochen nicht mehr bei mir. Auf meine Fragen, ob wir gemeinsam etwas unternehmen möchten, antwortete er, dass er sich melden würde, wenn er Zeit hätte. Ich sah, dass er diese fünf Wochen ausschließlich mit anderen Freunden etwas unternahm. Das hat mich sehr verletzt, ich habe gedacht, dass ich mir die Anziehung seinerseits nur eingebildet hätte und bereits zu diesem Zeitpunkt Liebeskummer bekommen.

Nach diesen fünf Wochen meldete er sich plötzlich doch wieder und dieses mal war er sehr "zielstrebig". Er fragte fast jeden Tag, ob ich Zeit hätte und bereitete zu meinem Geburtstag eine Überraschung vor. Das bestand darin, dass wir uns in der Stadt trafen und gemeinsam ins Kino gingen, danach haben wir Cocktails getrunken und er hat - um für Gesprächsthemen zu sorgen - eine "36 Fragen zum Verlieben"-Liste auf seinem Handy vorgelesen und wir haben viele Fragen besprochen, also Deeptalk geführt, über Privates in unserer Vergangenheit gesprochen. Beispielweise, dass sein bester Freund vor einigen Jahren verstorben sei und ihm das sehr zugesetzt hat. Danach waren wir bei ihm zuhause und haben zwar nicht miteinander geschlafen, aber lange miteinander rumgemacht. Da war sehr viel Leidenschaft, wir hatten viel Spaß miteinander.

Ab diesem Zeitpunkt wurde es dann komisch (ich berichte ein bisschen gröber, damit das nicht zu lang für euch wird). Er meldete sich danach sehr sporadisch und ich sagte ihm, wir sollten das beenden, weil er etwas unverbindlicheres sucht als ich. Er meinte, er hätte "in gewissem Maße" Gefühle für mich, aber er will nun mal nicht mehr von mir als Freundschaft+ und wenn ich damit klarkommen würde, könnten wir eine schöne Zeit im Ausland haben. Ein riesiges Hin- und Her begann, wir beide versuchten voneinander zu lassen, weil ich eben sehr verliebt war und er nicht. Unzählige Male haben wir gesagt, wir beenden es, weil ich ständig enttäuscht von seinem Verhalten war. Er schrieb mir tagelang nicht, er wollte sich nur einmal die Woche treffen, die Freiheit haben, auch mit anderen Mädchen etwas zu haben - eben alles, was ich erwartet hätte, kam nicht, ich fühlte mich wie sein Spielzeug. Jedes Mal wenn ich sagte, ich beende es, wenn er dies und jenes nicht ändern würde, änderte er es. Wir sahen uns mehrmals die Woche, er schrieb mir (wenig, aber ich habe verstanden, dass er kein großer Schreiber ist, Hauptsache wir treffen uns oft und er antwortet mir immer) und er willigte ein, dass wir exklusiv füreinander sind. Der Sex mit ihm war wirklich klasse, ich denke das ist der Grund, warum er nicht so richtig von mir lassen konnte. Bei der ersten Diskussion meinte er, normalerweise würde er sich das gar nicht gefallen lassen, Drama von einem Mädchen, aber letztlich hatten wir so viele Gespräche und Trennungen, Versöhnungen, dass ich mir denke, es war doch etwas besonderes für ihn. Für vier Monate hatten wir quasi eine On-Off-Beziehung, die ich nicht Beziehung nennen durfte. Ich hab sehr gelitten in der Zeit, ich verstehe nicht, warum ich von jemandem, der mich nicht zu schätzen weiß, mich ständig von sich "wegschubst", der keine emotionale Nähe zulassen kann, einfach nicht loskomme. Wenn ich bei ihm geschlafen habe, haben wir uns die ganze Nacht gegenseitig gekrault und gestreichelt, es hat sich nicht angefühlt, als hätte er keine Gefühle. Ich bin völlig verwirrt, ob ich ihm einfach glauben soll, dass er nichts/nicht viel fühlt, oder ob ich meinem Gefühl vertrauen soll, dass er Probleme mit emotionaler Nähe hat, sich nicht fallenlassen kann. Auf zu viel Nähe folgte immer ein Phase Distanz, es war immer ein Wechselbad mit ihm. Es ist für mich auch nicht verständlich, wie er keine Gefühle haben kann, wenn wir uns so gut verstehen und es körperlich auch toll passt. Ich finde, er könnte mich viel mehr zu schätzen wissen, wir sind auf einer Wellenlänge und zudem (das könnte arrogant klingen, aber ich meine es nicht auf eine abwertende Art, es ist eher das, worauf mich viele Außenstehende angesprochen haben) bin ich verglichen zu ihm sehr hübsch, für mich zählt aber nur die Ausstrahlung und der Charakter, sodass ich mir nicht viel aus seinem Aussehen mache, ich liebe zudem auch die Art, wie er sich stylt. Dann denke ich mir, könnte er glücklich sein, dass wir uns gefunden haben, dass es äußerlich sowie charakterlich passt, aber so ist das nicht.

Vor zwei Wochen ist er abgereist und es kommt nahezu nichts von ihm, keine Nachricht, es ist, als wäre er plötzlich gestorben. Dafür, dass sich das für mich so intensiv angefühlt hat, ist sein plötzlicher Verlust echt hart, ich verstehe nicht, wie ich ihm so egal sein kann nach allem. Gestern habe ich ihm geschrieben und gefragt, wie es ihm geht, wie es in Deutschland so ist, und er hat mir zwar geantwortet, auch sehr schnell, aber das ganze Gespräch war sehr sehr kurz, weil er keine Rückfragen mehr gestellt hat und es (auf eine nette Art) einfach auslaufen hat lassen. Er hatte also kein Interesse daran, sich mit mir zu unterhalten. Wenn ich auch zurück in Deutschland bin, trennen uns nur drei Stunden mit ICE, eine so große Distanz ist da also nicht. Aber er hat keine Lust eine Beziehung aufzubauen, es sei zu anstrengend mit der Distanz und würde auch nicht in seine Planung reinpassen, in wenigen Monaten geht er nämlich erneut für einige Monate ins Ausland.

Habt ihr Tipps, mit dem Liebeskummer klarzukommen? Ich würde mich auch über Meinungen dazu, Berichte über ähnliche Erfahrungen und Tipps freuen.

Vielen Dank für das Lesen :)
 

SFX

Aktives Mitglied
Hallo,

vergiss ihn. Er wollte nur sein übliches Spiel mit dir spielen: "Pimmel versenken"!

Da du eine harte Gegnerin bist, hat er das Spiel leider verloren. Daher zieht er sich num zurück und sucht sich die nächste Spielgefährtin, gegen die es hoffentlich leichter zu gewinnen ist.

Liebe Grüße,
SFX
 

Bodenschatz

Aktives Mitglied
Grob kommentiert war er ziemlich ehrlich zu Dir und scheint ein elterliches Fundament zu haben.

Dies sagt ihm, dass er beruflich ein Ziel verfolgen muss, um erst danach ein Nest bauen zu können, das diversen Ansprüchen an eine zukünftige Familienplanung gerecht werden kann.
Gemeinsame Zeit kann man genießen, aber nicht "Zeit", sondern nur "gemeinsame".

Das von ihm geplante und zu erarbeitende Nest (oder gemeinschaftlich zu erarbeitende Nest) erfordert eine gewisse räumliche Nähe einer potentiellen Partnerin, die er natürlich aktuell - also vor einer beruflichen Anstellung - nicht zu bestimmen vermag.

Betrachte daher das Gegenteil:
Ihr kommt also zusammen, es entsteht eine Familie, Du wirst schwanger und er schmeisst sein Studium, rettet sich in ein Büro um das Familieneinkommen zu sichern oder spielt den Nachtpförtner, um tags das Kind zu betreuen?

Damit kämt ihr zwar zusammen, aber zusammen zu gar nichts mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Binchy

Sehr aktives Mitglied
Es tut mir leid, dass Du Liebeskummer hast. Es war von Anfang an ein Ungleichgewicht da. Du warst verliebt, er wohl nicht. Du hast alles versucht, eine Beziehung zu erzwingen und seine Gefühle zu ändern und wenn es ihm zuviel oder zu dramatisch wurde, hat er sich distanziert.

Aber da er Dich ja sexuell anziehend fand und sicherlich auch sonst als Mensch, kam er dann wieder zurück. Er hat aber ja mit offenen Karten gespielt: er wollte seinen Spaß, mit Dir - aber auch mit Anderen - und er hat dann sich teilweise auf tiefere Gespräche eingelassen und wollte vielleicht auch versuchen, eine Beziehung aufzubauen. Aber vermutlich wurde es ihm dann doch zuviel oder zu eng.

Er ist 26, Du 21. In dem Alter möchte man sich oft austoben, nichts Festes haben, viel ausprobieren. Das muss man akzeptieren. Also lass ihn los, lenke dich ab und gucke mal nach Männern vor Ort, wenn Du wieder zuhause bist.
 

orangina1020

Neues Mitglied
Danke erstmal für eure Antworten, es hilft mir schon sehr ein paar verschiedene Meinungen dazu zu lesen.

Er meinte zu mir, bevor er abgereist ist, dass er mich bald in Deutschland besuchen kommen wird. Ich frage mich aber, ob mich das nicht nochmal zurückwerfen würde und ob ich daher jeden weiteren Kontakt ablehnen sollte. Er hat sich noch nicht diesbezüglich gemeldet, aber ich merke, wie ich mich darauf schon einstelle und freue, weil ich ihn halt sehr vermisse.

Sollte ich mich lieber von dem Gedanken verabschieden, ihn nochmal wiederzusehen? Denkt ihr überhaupt, dass er darauf nochmal zurückkommen wird?
 

Binchy

Sehr aktives Mitglied
Sollte ich mich lieber von dem Gedanken verabschieden, ihn nochmal wiederzusehen? Denkt ihr überhaupt, dass er darauf nochmal zurückkommen wird?
Das Problem ist, dass Du diejenige bist und sein wirst, die leidet, wartet, hofft. Wenn er dich besuchen kommt, dann ist es vielleicht schön, intensiv und macht Dir wieder Hoffnung. Für ihn sind es dann vielleicht ein paar schöne Tage, intensiver Sex und dann zieht er weiter, vermutlich zur nächsten Dame. Und Du wirst wieder Liebeskummer haben, hoffen, dass er sich meldet.

Natürlich ist es total schwer, sich von jemanden zu verabschieden gedanklich, in den man verliebt ist. Man macht sich trotz aller Vernunftsgedanken doch Hoffnung. Aber er hat die Weichen von Anfang an klar gemacht. Und wäre er doch verliebt, hätte er sich längst gemeldet.
 

orangina1020

Neues Mitglied
Das Problem ist, dass Du diejenige bist und sein wirst, die leidet, wartet, hofft. Wenn er dich besuchen kommt, dann ist es vielleicht schön, intensiv und macht Dir wieder Hoffnung. Für ihn sind es dann vielleicht ein paar schöne Tage, intensiver Sex und dann zieht er weiter, vermutlich zur nächsten Dame. Und Du wirst wieder Liebeskummer haben, hoffen, dass er sich meldet.

Natürlich ist es total schwer, sich von jemanden zu verabschieden gedanklich, in den man verliebt ist. Man macht sich trotz aller Vernunftsgedanken doch Hoffnung. Aber er hat die Weichen von Anfang an klar gemacht. Und wäre er doch verliebt, hätte er sich längst gemeldet.
Ja, genau diese Gedanken hatte ich auch darüber. Ich wünsche mir einfach wieder emotional unabhängig von ihm zu sein, das ständige Traurig sein ist nach den vergangenen Monaten einfach nur noch anstrengend und ermüdend. Momentan gebe ich mein bestes, die restliche Hoffnung aufzugeben, aber die Gefühle sind sehr hartnäckig leider.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben