Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Lieber reich und 50 oder arm und 100?

G

Gast

Gast
Die Diskussion finde ich fast abartig.
Klingt, als sei per SE arm sein ein Gru D unglücklich zu sein und als würde Geld glücklich machen...
Ich kann mit Millionen in den Händen , auch wenn ich jung bin, ein trauriger Mensch sein.
Genau wie ich, trotz Alters und Armut ein zufriedenes Leben führen kann.
Sicher, Geld macht Vieles leichter, ist aber nicht Voraussetzung, ein erfülltes Leben zu führen.
 

Anzeige(7)

Hallo Bierdeckel,

es wäre wirklich interessant, die Beweggründe deiner Frage zu kennen. Spontan hätte ich die erste Variante gewählt. Andererseits kann es ja sein, dass ich dann trotzdem unglücklich bin, weil ich kein erfüllendes Leben führe. Mit Geld kann ich ja nur Materielles erreichen. Der größte Vorteil an dem kürzeren Leben mit dem größeren Reichtum wäre, dass ich keine Angst vor Obdachlosigkeit, frieren und Hunger zu haben bräuchte. Diese Ängste kenne ich alle sehr gut, deswegen hätte ich spontan die erste Variante gewählt. Aber wenn ich darüber nachdenke, dass ich 100 werden könnte, aber ja trotzdem genug zu Essen, eine Bleibe und Gesundheit hätte, dann wäre mir die zweite Möglichkeit doch lieber. Wenn ich dafür Menschen an meiner Seite habe, die mich lieben? Ist mir tausendmal lieber! Man müsste das alles also noch relativieren... Denn aus deinem zweiten Beispiel geht nicht hervor, dass man "zu wenig" hätte. Es sei denn, man erhebt wahnsinnig hohe Ansprüche. Wenn ich mir jetzt vorstelle, ich wäre obdachlos und müsste 100 Jahre leben, würde immer nur gerade so über die Runden kommen... nein, danke.
 

Mustang

Aktives Mitglied
Das erste, und dazu ein Leben als Künstler. Ich beneide Künstler in der Hinsicht, sie gehen in ihrer Sache auf und sehen die Schönheit ihrer Werke, und das sogar wenn sie mit Ketchup und Senf malen müssen... oder gerade deswegen. :)
 
Das ist das selbe wie, lieber 300 gramm feinstes Argentinisches Rindsteak oder 1kg Bauchspeck.

Ich wähle kurz und knackig. Wenn ich die Zeit ausrechne, die der Mensch mit arbeit versäumt, so komme ich auf gut 25-30 Jahre. Wenn ich 100 Jahre alt werden würde, und die 30 Jahre für Arbeit abziehe um mich über Wasser zu halten. Dann hab ich im Endeffekt 70 Jahre Netto zu leben :). 50 und reich, hätt ich allerdings pure 50 Jahre feinstes Leben.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben