Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Lieber reich und 50 oder arm und 100?

Zebaothling

Sehr aktives Mitglied
Den Hintergrund der Fragestellung kann ich mir auch nicht erschließen.

Es gibt etliche Menschen mit viel Geld , die dem Leben entsagen und Suizid begehen , weil sie todunglücklich sind.

Alleine unter dem Hintergrund finde ich die Fragestellung anmaßend, solange man nicht den Hintergrund erläutert.

Es ist so ähnlich wie die Frage , würdest Du lieber verbrennen oder lieber ersaufen .....

von mir bekommst Du darauf keine Antwort, weil ich mir aus einer Antwort darauf nicht erschließen kann, worin die Hilfestellung besteht.

Aber mal ganz anders angesetzt, die Realität stellt sich ja so garnicht dar. Beschäftigst Du Dich mal mit den Möglichkeiten, die jeder Mensch hat Geld zu verdienen und produktiv zu sein, so wirst Du feststellen, das es sehr viele Möglichkeiten gibt für jeden , egal aus welcher finanziellen Lage er kommt, seine Produktivität zu steigern.
Sein Vermögen zu vermehren.

Genauso offeriert die Realität denkbar viele Möglichkeiten sein Vermögen loszuwerden.

Du suggerierst mit der Fragestellung die Relation zwischen hohem Alter und Armut, die aber nicht existiert.
Genauso suggerierst Du den frühen Tod mit Reichtum , völliger Quatsch in meinen Augen.

Du könntest die Frage auch andersrum stellen , Tod mit 50 und arm oder reich und 100 werden , wäre genauso Quatsch in meinen Augen, denn die Relation bestünde genausowenig und hier würde sich mir ebenfalls nicht erschließen welche Hilfestellung ich Dir leisten könnte, wenn ich Dir darauf eine Antwort gäbe , da Du den Zusammenhang nicht erläuterst.
 

Anzeige(7)

G

Gast 3

Gast
Für die meisten Menschen nimmt die Lebensqualität ab dem 50. Lebensjahr stark ab. Wer nicht gerade viel Sport treibt und sich sehr gesund ernährt, wird ab diesem Zeitpunkt schon mit etwas stärkeren Verschleißerscheinungen zu tun haben. Ein kaputtgeschufteter Rücken und all die enttäuschenden Erfahrungen, die man im Leben gemacht hat, sind nur einige Dinge, die mir da einfallen.

Viele Rentner, die mit ihrer mageren Rente dann nur knapp über die Runden kommen, werden von ihren Familien abgeschoben (wer will schon mit alten Leuten sprechen?) und warten im Grunde nur noch auf den Tod, wenn das Arbeitsleben erst vorbei ist.

In unserem Land ist es wirklich nicht beneidenswert, so alt zu werden. Deswegen würde ich mich für die erste Variante entscheiden.
 

Standhaftigkeit

Aktives Mitglied
willst du damit sagen, daß arme, alte leute unnütz sind?
Nein, überhaupt nicht!
Das wäre das Gegenteil von "mir"... so etwas würden nur welche von der Regierung sagen - ich aber niemals!
Es wäre nur für mich persönlich so (Entscheidung über mich selbst), weil ich mich halt jetzt schon überflüssig fühle - und es würde niemandem helfen, wenn ich so lange lebe, obwohl es niemandem nutzt.
 
M

Mr. Pinguin

Gast
Sagen wir ihr seid 30 und könntet entscheiden zwischen zwei Situationen:

1. Ihr seid reich d.h. ihr habt meherere 10 Millionen Euro und ein gesichertes schönes leben. Doch ihr werdet nur 50 Jahre alt, danach sterbt ihr.
2. Ihr seid arm und lebt unter der Armutsgrenze. Ihr habt eine kleine Wohnung in einem alten Plattenbau, kein Auto, keine Reisen jedes Jahr usw. . Doch ihr werdet 100 Jahre alt.

Für was für ein Leben würdet ihr euch entscheiden?
Wenn man nicht vereinsamt ist und einigermaßen rüstig, wird man doch auch gerne 100, auch wenn man arm ist. Die sozialen Kontakte und das mit dabei sein machen glücklich, nicht das Geld. Was soll man mit 50 Millionen Euro, wenn man nur lauter gekaufte Leute um sich hat? Wie auf den klassischen Millionärpartys, wo leichtbekleidete Häschen die Sektkorken knallen lassen. Das soll dann das Leben sein? Das ist nur Schein und für mich wäre das gleichbedeutend mit Tod.
 

Hajooo

Sehr aktives Mitglied
Es wäre nur für mich persönlich so (Entscheidung über mich selbst), weil ich mich halt jetzt schon überflüssig fühle - und es würde niemandem helfen, wenn ich so lange lebe, obwohl es niemandem nutzt.
Hast du schon mal über eine Psychotherapie nachgedacht ?

Damit würdest du dir helfen und jemandem nutzen, egal ob du arm oder reich bist ;)

Gruß Hajooo
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben