Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Liebe ist verboten

Meine Mutter hat damit angefangen, sie hat mir verboten meinen Vater weiterhin lieb zu haben, mit der Begründung das er sie geschlagen hat usw. Natürlich habe ich mich auf die Seite meiner Mutter gestellt, habe ihr das geglaubt und mich von meinem Vater abgewendet.
Nicht viel später ist er verstorben....
Ich dachte nun wird es meiner Mutter besser gehen, nun ist er weg. Aber weit gefehlt, nun richtete sie sich gegen mich, beschwerte sich bei meinen Geschwistern über mich, die dann natürlich auch gegen mich waren. Ich begann an meiner Mutter zu zweifeln, daran das sie mich lieb hat. Egal was ich für sie tat, über nichts freute sie sich, es war mir unmöglich ihr eine Freude zu machen. Wenn ich etwas falsch gemacht hatte, redete sie tagelang kein einziges Wort mit mir. Erst wenn ich mich bei ihr entschuldigt hatte, auch wenn sie im Unrecht war, sprach sie wieder mit mir.
So wie sie sich mir gegenüber verhielt, zerstörte sie meine Liebe zu sich. Ich hatte sie immer weniger lieb und einige Jahre später, nach einem Vorfall, brach ich endgültig den Kontakt zu ihr ab, weil da etwas gewesen ist das ich ihr absolut nicht verzeihen konnte, denn damit das ich mich von meinem Vater abgewendet hatte, hatte ich ihm Unrecht getan. Meine Mutter hatte Aufmerksamkeit bekommen wollen, deswegen hatte sie auch ständig etwas Neues an Krankheiten, oder aber die Krankheit ging trotz Behandlung nicht weg und besser wurde sie auch nicht, sie jammerte nur noch wie schlecht es ihr doch ging usw..
Mir wurde klar das meine Mutter mich kein Stück lieb hatte, sie nur eifersüchtig auf meinen Vater war, oder darauf das mein Vater und ich uns sehr gut verstanden hatten. Durch ihre Art und Weise mir gegenüber hat sie alles an Gefühlen die ich mal für sie hatte, zerstört, und zwar endgültig. Ich konnte sie nicht mehr lieb haben.

Ich war mal verheiratet, habe mich in meinen Partner verliebt gehabt und ihn aus Liebe geheiratet. Kurz nach der Hochzeit begann er sein wahres Gesicht zu zeigen und über Jahre zerstörte er sämtliche Liebe die ich mal für ihn empfunden haben, bis dann restlos alles an Gefühlen für ihn verschwunden sind.
Er hat auch dafür gesorgt das ich mein Kind nicht mehr lieb haben durfte, er hat es gegen mich aufgehetzt, so das es sich von mir abgewendet hat.

Ich darf nicht lieben, Liebe ist verboten - mittlerweile habe ich nur noch mich selbst lieb, denn ich lasse es mir von niemanden verbieten zu lieben!
 

Anzeige(7)

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Liebe ist nicht verboten.
Man muss nur darauf achten, ob es um Liebe geht oder um etwas ganz anderes, was unter dem Deckmäntelchen "Liebe" daherkommt.
Ohne liebevolle Haltung zum Leben, zur Natur, zu einem Gegenüber, wäre das Leben weitaus weniger lebenswert.
Versuche zunächst für dich zu sortieren, was "Liebe" bedeutet, wie DU sie definierst.
 

unschubladisierbar

Aktives Mitglied
Er hat auch dafür gesorgt das ich mein Kind nicht mehr lieb haben durfte, er hat es gegen mich aufgehetzt, so das es sich von mir abgewendet hat.
Auch wenn er dein Kind manipuliert hat, weshalb solltest du es nicht mehr lieb haben dürfen.
Du selbst entscheidest was du liebst und was nicht. Das ist eines der wenigen Dinge auf die niemand Einfluss nehmen, untersagen oder verbieten kann.
 

Niewalt

Mitglied
Toxische Familienverhältnisse und dann noch einen Narzissischen Ehemann, das kann ja nicht gut gehen. Ich kann Dich sehr gut verstehen, weil ich selbst eine Narzisstisch veranlagte Mutter habe. Von ihr habe ich mich Ende letztes Jahr abgewendet. Jetzt bin ich zwar vollständig allein, aber zumindest habe ich meine Ruhe.
Auch wenn es schwer fällt, solltest Du versuchen Dich von allem abzugrenzen was Dir schadet und Deinem Kind erklären wie die Lage ist und es am Ende selbst entscheiden lassen ob es Dir glaubt, oder nicht. Liebe, Zuneigung und Empathie, das alles sollte man sich nicht von anderen nehmen lassen, egal ob sie damit einverstanden sind oder nicht.
 
Danke Schroti, das habe ich bereits, Liebe für mich definiert und mit denen den Kontakt abgebrochen die mir etwas anderes als Liebe unterjubeln wollten.

Wenn dein letzter Satz stimmen würde, dann wäre alles in bester Ordnung unschubladisierbar. Es ist aber nicht so, es wurden mir Gewissensbisse gemacht, wie kannst du denn nur so einen bösen Menschen lieb haben, wie deinen Vater?
Mein Partner hat mich zum Sündenbock gemacht, für alles mir die Schuld in die Schuhe geschoben und mein Kind vor mir gewarnt, weil ich der schlechteste Mensch auf Erden bin. Er hat meinem Kind regelrecht Angst vor mir gemacht und sich selbst als armes Opfer hingestellt.
Meine Mutter hat sich hinter ihrer Krankheit, ihren Krankheiten versteckt, da es so ist das man auf Kranke Rücksicht nimmt und sich von Kranken mehr gefallen lässt als von Gesunden, weil die Kranken können ja nicht anders, sie sind ja soooo krank das man sie ununterbrochen bemitleiden soll und ihnen jegliche Eigenleistung abnehmen muss, damit sie nur nicht noch mehr krank werden und man dann daran die Schuld trägt, nicht auszudenken was dann passieren würde. Es werden einem dann bei jeder noch so kleinen Gelegenheit Vorwürfe ohne Ende gemacht, das kann man nie wieder gut machen, niemals.
 

kasiopaja

Sehr aktives Mitglied
Danke Schroti, das habe ich bereits, Liebe für mich definiert und mit denen den Kontakt abgebrochen die mir etwas anderes als Liebe unterjubeln wollten.

Wenn dein letzter Satz stimmen würde, dann wäre alles in bester Ordnung unschubladisierbar. Es ist aber nicht so, es wurden mir Gewissensbisse gemacht, wie kannst du denn nur so einen bösen Menschen lieb haben, wie deinen Vater?
Mein Partner hat mich zum Sündenbock gemacht, für alles mir die Schuld in die Schuhe geschoben und mein Kind vor mir gewarnt, weil ich der schlechteste Mensch auf Erden bin. Er hat meinem Kind regelrecht Angst vor mir gemacht und sich selbst als armes Opfer hingestellt.
Meine Mutter hat sich hinter ihrer Krankheit, ihren Krankheiten versteckt, da es so ist das man auf Kranke Rücksicht nimmt und sich von Kranken mehr gefallen lässt als von Gesunden, weil die Kranken können ja nicht anders, sie sind ja soooo krank das man sie ununterbrochen bemitleiden soll und ihnen jegliche Eigenleistung abnehmen muss, damit sie nur nicht noch mehr krank werden und man dann daran die Schuld trägt, nicht auszudenken was dann passieren würde. Es werden einem dann bei jeder noch so kleinen Gelegenheit Vorwürfe ohne Ende gemacht, das kann man nie wieder gut machen, niemals.
Nein, nur die Konsequenzen ziehen.
Immerhin hast Du das verstanden und den Kontakt abgebrochen.
Das schaffen andere nicht.
 

cucaracha

Sehr aktives Mitglied
Man darf nicht den falschen Menschen vertrauen.
Es ist schlimm, dass dich deine Mutter so massiv beeinflussen konnte.

Distanziere dich von ihr und suche dir vertrauenswürdige Menschen.
 
Danke Kasiopaja für's antworten, mit deinem "immerhin" kann ich allerdings so gar nichts anfangen und inwieweit ist mir damit geholfen das ich den Absprung geschafft habe den andere nicht schaffen?

Danke auch für deine Antwort cucaracha, aber es wäre schon schön wenn du meine Beiträge lesen würdest, denn ich habe bereits den Kontakt zu meiner Mutter längst und endgültig abgebrochen und eine Wiederaufnahme ist mittlerweile auch unmöglich geworden, denn auch sie ist seit einigen Jahren schon tot.
 

kasiopaja

Sehr aktives Mitglied
Danke Kasiopaja für's antworten, mit deinem "immerhin" kann ich allerdings so gar nichts anfangen und inwieweit ist mir damit geholfen das ich den Absprung geschafft habe den andere nicht schaffen?
Mein Mann und mein Schwager hatten eine Mutter, wie Deine.
Mein Schwager leidet bis heute darunter, dass die Mutter war , wie sie war und nie ein nettes Wort hatte, obwohl er immer angekrochen kam.
Letztlich hat er einen psychischen Schaden davon getragen, den sie ihm auch noch vorwarf.
Mein Mann hat sich relativ früh, warum auch immer, von seiner Mutter verabschiedet, nicht örtlich, aber emotional.
Und er ist heute bedeutend glücklicher und geerdeter als mein Schwager.
Und das ist auch ein Glück, zu erkennen , dass einem jemand nicht gut tut.
Mein Mann ist jetzt auch traurig darüber, dass die Mutter den Vater schlecht gemacht und entfremdet hat.
Nun sind beide tot.
Aber mein Mann hat sich distanziert und lebt ein glückliches Leben.
Mein Schwager wartet immer noch auf die Liebe der Mutter, auf die er nie eine Chance hatte, obwohl sie tot ist. Und wird bzw. wurde verrückt dabei.
Das meine ich.
 
Jetzt verstehe ich dein immerhin... Das ist wirklich heftig, ich wusste nicht das man durch so etwas verrückt werden kann.

Es gehört nun nicht wirklich zu den leichten Entscheidungen im Leben wenn man sich gezwungen sieht sich von einem Elternteil lösen zu müssen, denn man hat ja nunmal nur diese einen Eltern. Mir ist es damals nicht leicht gefallen mit meiner Mutter den Kontakt endgültig zu beenden, aber ich empfinde es als gesund, wenn man sich für sich selbst entscheidet, anstatt sich für jemand anderen zu entscheiden auch dann nicht wenn es sich um einen Elternteil handelt. Es erinnert mich irgendwie an fressen und gefressen werden wenn man da eine Wahl treffen muss.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
C Ist es liebe wenn man zum Sex gezwungen wird Liebe 51
I Unerfüllte Liebe oder was ist das? Liebe 6
_Tsunami_ Liebe, was ist das? Liebe 48

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben