Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Liebe+Fürsorge der Eltern, aber auch Verpflichtungen der Kinder

Dame

Aktives Mitglied
Hallo Diva,

Herzenswärme ist ein weitgefasster Begriff. Die einen verstehen darunter, eine heimelige Stimmung zu verbreiten, dass sich alle im Raum wohlfühlen, die anderen reden gerne davon, wie lieb sie einander haben und wieder andere versuchen so von innen her in Kontakt mit dem anderen zu treten.

Mein Schwiegersohn kann die Herzlichkeit ausstrahlen, seine Familie redet ständig von Liebe und dergleichen. Nicht nur er hat einiges mitgemacht, auch meine Tochter. Und trotzdem können beide lernen in Herz heilen zu lassen und es zu öffnen. (mich mit eingeschlossen :D) Es ist halt sein Überlebensmechanismus, dass er seine Familie verherrlicht. Was da drunter verborgen ist, würde mich schon interessieren :)D), aber es geht mich leider nichts an. Außer er will dann mit seinem Kind das wiederholen, was ihm an Schlimmen zugefügt worden ist, dann greife ich ein.

Im Moment lese ich von Susan Forward das Buch: Giftige Kindheit, um ein bisschen Einblick in das Verhalten von ihm zu bekommen. Und wenn ich darin sehe, wie Kinder ihre Eltern lieben, egal was sie alles mit ihnen getan haben, dann sehe ich in diesem Bereich ganz viel Aufräumarbeit. Es heißt immer wieder, dass die Kindheit keinen Einfluss auf das spätere Leben hätte, denn sie sei ja schon längst vorüber. Im Hier und Jetzt müsse man leben und nach vorwärts schauen. Schon viel früher habe ich erkannt, dass dies Blödsinn ist. Aus eigener (schlechter) Erfahrung weiß ich wie wichtig es ist die eigene Kindheit aufzuarbeiten, denn es gibt immer etwas, was schief gelaufen ist. Und das schlimmste ist: man merkt gar nicht, wie schnell man das Verhalten und die Erziehungsmaßnahmen der eigenen Eltern bei den eigenen Kinderrn wiederholt. Man will es besser machen, und macht es weit schlechter.

Darum finde ich den Thread auch so wichtig. Es gibt leider viel zu wenig Eltern, die darum wissen, wie wichtig es ist, den Kindern möglichst viel zu geben (Liebe, Wärme, Geborheit, ein Heim etc), denn wenn die Kinder dann groß sind gibt es die Früchte dieser (auch anstrengenden) Arbeit. Es ist halt nun mal so, wenn man später Früchte ernten will, muss man schon weit früher etwas dafür tun. Ist auch bei den Bäumen so.

LG Dame
 

Anzeige(7)

O

Old-Lady

Gast
[...]

Hallo Old-Lady,

eine Verbindung über die Herzen ist leider nicht so leicht herzustellen, wie man glaubt. Sie ist den Erschütterungen des Alltags unterworfen und ich kann von mir sagen, dass es manchmal Situationen gegeben hat, da musste ich arg an mir arbeiten, diese Verbindung wieder herzustellen.

Auch jetzt, da mein Enkel da ist, merke ich, ob die Herzensverbindung da ist oder nicht. Nicht nur an mir, auch an den Eltern. Das Herz meines Schwiegersohnes ist meistens verschlossen. Es hat zu viele Wunden davon getragen. Meine Tochter wird dann hin und wieder von den Wogen seiner Familie hinweg geschwemmt und dann verschließt sich auch ihr Herz. Da ich weiß, wie wichtig diese unsichtbare Verbindung ist, spreche ich sie dann immer wieder darauf an. Sie muss verstanden haben, was ich meine, denn vor kurzem hatte sie für ein paar Stunden einen Termin außer Haus und der Kleine war alleine bei seinem Vater. Als sie zurück kam, freute er sich riesig, seine Mama wieder zu sehen. Der Vater muss ein bisschen eifersüchtig gewesen sein, denn er "beschwerte" sich, dass sein Kind sich bei ihm noch nie so gezeigt hätte. Tja, das ist der Unterschied zwischen seiner Familie und mir: sie denken, dass sich das Kind an die Erwachsenen anpassen muss und ich sage die Erwachsenen müssen für das Kind da sein.

Liebe Grüße Dame
Liebe Dame,
ich kann Dir immer wieder nur Recht geben.
Ja , es ist nicht immer einfach, nur mit Güte und Herzenswärme zu reagieren, klar. Man ist vielen Schwankungen unterworfen, die von aussen kommen, Stress etc. Es ist alles alles richtig, was Du schreibst.
Und auch als Grossmutter muss man immer wieder auch selbst noch an sich arbeiten, ja...unbedingt!
Eben nach bestem Wissen und Gewissen für Kinder da sein und wachsam sein.
Wie schön, wenn junge Leute einsichtig sind, wenn man ihnen versucht, einen guten Rat zu geben. Sie haben es ja dann selbst auch leichter.
Oder andersrum: Wenn die Grosseltern mal im Fehler sind und die jungen Leute das ansprechen, darf man sich auch nicht querstellen sondern muss sich das Gesagte mal durch den Kopf gehen lassen und prüfen, ob die jungen Leute hier und da mit ihrer Sichtweise Recht haben. Es kommt halt immer wieder auf den Ton an.
So handhabte ich das eigentlich immer. Wie gesagt, meine 1. Schwiegertochter....da war ein normales Miteinander völlig unmöglich, was jetzt bei meiner 2. Schwiegertochter gerade das Gegenteil ist. Bei ihr kann ich uneingeschränkt meine Meinung äussern, und meine Worte werden nicht gleich in 1000 Einzelteile zerlegt und gegen mich verwendet. Wir können einfach gut miteinander. "Die Chemie stimmt".

Ich nehme meinen Enkel (aus der geschiedenen Ehe) sehr ernst,
wenn ihm ein Thema durch den Kopf geht und er Antwoten haben möchte. Wir zwei hatten schon öfter Diskussionen - aber niemals böse!!!!
Wir haben auch miteinander eine klare Abmachung getroffen:
Zu meinem Enkel sagte ich, dass er mich niemals belügen solle, d.h.:überhaupt....nicht anfangen zu lügen. Wenn er keine klaren Antworten auf gewisse Fragen geben kann, dann soll er lieber schweigen oder sagen, dass er dazu nichts sagen möchte, aber nicht lügen. Und daran hält er sich bis heute, zumindest, wenn er bei uns ist.
Ich sehe immer mit viel Freude, wie gescheit er ist :)und was für klare Gedankengänge er hat (wenn er sie denn mal mir gegenüber äussert....)

Und ich staune oft nicht schlecht über seine klaren Ansichten.
Daran erkenne ich, dass es so wichtig ist, mit den Kindern zu reden, sie ernst zu nehmen, ihnen Dinge vernünftig zu erklären, die für sie noch unverständlich sind usw. usw. Das ist die halbe Miete.

Du kannst Dir nicht vorstellen, wie froh ich darüber bin, dass er jetzt schon bald 15 Jahre alt ist!!!!
Wenn er noch klein wäre, und ich stünde nochmal vor so einem Dilemma, ...ich würde es heute nicht mehr schaffen :(, so schlimm war das alles. Gut, dass man nicht alles vorher weiß.

Danke nochmal für Deinen Beitrag hier
und liebe Grüsse
Old-Lady
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
W Eltern versuchen Kontakt zu erzwingen Familie 11
S Respekt vor Eltern Familie 8
H Was soll ich machen, meine Eltern leugnen Corona ? Familie 15

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben