Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Liebe+Fürsorge der Eltern, aber auch Verpflichtungen der Kinder

Anzeige(7)

T

Tramnovi

Gast
Wenn die Kinder noch klein sind, haben aber selbstverständlich die Bedürfnisse der Eltern hintan zu stehen! Das ist Fakt!

LG Old Lady
Hallo Old Lady!

Deine Meinung, dass Eltern, wenn ihre Kinder klein sind keine Bedürfnisse haben sollen, finde ich totalen Quatsch.
Was nützt einem Kleinkind eine totale müde, unausgeglichene, unzufriedene und kurz vor dem Burnout stehende Mutter?
In so einer Situation ist es doch besser, das Kind mal abzugeben, entweder an Oma oder Babysitter und mal was für die eigenen Bedürfnisse zu tun.
In einer Familie sollten die Bedürfnisse aller Familienmitglieder gleichwertig behandelt werden, sowohl die der Eltern als auch die der Kinder. Und da kann das Baby ruhig mal noch 5 min quängeln, wenn die Mutter gerade beim essen sitzt.
Denn immer nur die eigenen Bedürfnisse zurückstecken, macht auf Dauer unzufrieden und unglücklich.

LG
 
O

Old-Lady

Gast
Hallo Old Lady!

Deine Meinung, dass Eltern, wenn ihre Kinder klein sind keine Bedürfnisse haben sollen, finde ich totalen Quatsch.
Was nützt einem Kleinkind eine totale müde, unausgeglichene, unzufriedene und kurz vor dem Burnout stehende Mutter?
In so einer Situation ist es doch besser, das Kind mal abzugeben, entweder an Oma oder Babysitter und mal was für die eigenen Bedürfnisse zu tun.
In einer Familie sollten die Bedürfnisse aller Familienmitglieder gleichwertig behandelt werden, sowohl die der Eltern als auch die der Kinder. Und da kann das Baby ruhig mal noch 5 min quängeln, wenn die Mutter gerade beim essen sitzt.
Denn immer nur die eigenen Bedürfnisse zurückstecken, macht auf Dauer unzufrieden und unglücklich.

LG
Hallo Tramnovi,
Du hast leider nichts von dem verstanden, was ich geschrieben habe.
LG Old-Lady
 

Chakuza1984

Aktives Mitglied
:rolleyes::rolleyes:

DAS war so was von klar - wer nicht deiner Meinung ist, hat nichts verstanden und du wunderst dich, wenn deine Schwiegertochter nichts mit dir zu tun haben will :cool::cool:


Nun werd doch nicht gleich persönlich.... :( Immer sachlich bleiben! :eek: Natürlich kann man bei all dem unterschiedlichste Auffassungen haben...aber man muss auch andere Meinungen respektieren können! :)

Ich zum Beispiel meinte mit meinem Posting was du so schön zitierst hast Diva ein gewisses Umdenken schon von Erziehung auf an!Gewisse Werte wie die genaue Definition von Freundschaft,Mitgefühl,Bescheidenheit müssten neu aufgesetzt werden...

Wenn man z.B einmal den Faden weiterspinnt,und sich vorstellt dass all den Kindern heutzutage zum Beispiel vernünftig beigebracht wird dass Freundschaft immer aus Geben und Nehmen besteht,dass man Freundschaft nicht ausnutzen solllte,und das Freunde eben nicht nur dann herhalten sollen wenn man selbst etwas braucht oder es einem schlecht geht....

Mitgefühl in dem Ausmaße dassman wieder mehr aufeinander zugeht,Verständnis zeigt,Schwächen von Menschen nicht sofort vorverurteilt (oder noch schlimmer: Sich darüber lustig macht!),vielleicht noch gepaart mit Hilfsbereitschaft,wächst aus solch einem Verhalten nicht Freundschaft?Ich denke all das ist eine wichtige Basis für Freundschaft und auch Liebe!

Bescheidenheit müsste man in der Weise neu ausrichten,dass es nicht immer die teure Markenhose sein muss,dass man sich auch mit Kleinigkeiten des alltäglichen Lebens mal zufrieden gibt,kurz: Dass diese Spirale der Maßlosigkeit mal gebrochen wird!
Damit meine ich nicht ärmlich zu leben,aber in gewissen Bereichen doch mal etwas mehr zurückzustecken und sich dieser Konsumwelt ein stückweit zu widersetzen....


Wenn dies eingehalten werden würde,dann denke ich schon dass die kommende Generation in ihrem Denken und Handeln einiges besser machen könnte; natürlich ist die Umsetzung von alldem recht unrealistisch weil man viele Menschen mit solchen Vorschlägen schlichtweg nicht erreichen würde,vermitteln sie doch auch sowas wie christliche Werte,die heutzutage von vielen nur noch müde belächelt werden... :(

All dies hat auch nichts mit einer negativen Einstellung zu tun,es wären halt von meiner Seite nur Vorschläge für ein Ideales miteinander was auch so manchen Konflikt gar nicht erst enstehen lassen würde...Ich meine damit nicht eine "Hab-euch-alle-lieb" Gesellschaft,sondern vielmehr eine Gesellschaft die wieder offen und vorurteilsfrei aufeinander zugeht und die die wichtigen Werte nicht außer Acht lässt....



Liebe Grüße


Chaky
 

Asile

Mitglied
Ja, lieber Chaki...wer die Gesellschaft verändern will, muss bei sich selbst anfangen. Reden hilft da erfahrungsgemäß wenig. Und dann stelle ich hier mal die Frage, wie die "Gesellschaft" zu dem geworden ist, was sie ist? Gesellschaft ist so ein verdammt großes und unpersönliches Wort. Sie ist im Grunde nicht real zu fassen. Oft haben wir ein subjektives Gefühl, dass etwas nicht gut läuft und am Ende muss als Erklärungsmuster die liebe "Gesellschaft" herhalten.
Die Jugend ist nicht so arg schlimm, wie es scheint. Die Medien polarisieren hier sehr stark (Alt gegen Jung) und zeichnen ein problematisierendes Bild. Was sehen und hören wir denn von der Jugend? Wir hören von Kriminalität, von Markenwahn und Dummheit. Mit den Familien scheint es eben so. Wir sehen in den Medien hauptsächlich ein Familienleben, in dem nichts funktioniert, die Erziehung nicht fruchtet, die Eltern sich aufgegeben haben und und und. Entspricht das wirklich der breiten Realität? Ich persönlich kenne sehr viele Familien, die einfach nur kämpfen. Sie kämpfen um ein Familienleben (weil beide lange und viel arbeiten müssen), sie kämpfen um schöne Augenblicke für ihre Kinder und um Harmonie.
Ich persönlich kenne niemanden, der sich keine Platte um die Zukunft seiner Kids macht und einen egomanen Lebensstil verfolgt. Dass es das gibt, steht außer Frage und wie es zu bewerten ist auch. Trotzdem finde ich die Anklagen, die ich hier lesen muss substanzlos, weil es zu nichts führt. Sich ein beliebiges Thema ausdenken und dann mit dem Finger zeigen...wozu soll das gut sein?
Es ist erwiesen, dass glückliche Eltern ihren Kindern viel mehr zu geben haben, weil sie stark sind und einen weiten Blick auf die Welt haben. Ich verstehe diese Phrasen immer noch nicht, die da lauten "Warum hört denn die junge Generation nicht auf die ältere?" Ist das wirklich so und was sollte sie sich annehmen???? Ist nicht auch die ältere Generation ein wenig für die heutige Welt verantwortlich?
Das sind so Fragen, die ich mir stelle, wenn ich all das hier lese...
(Ach ja noch anbei -> Werte wie Freundschaft, Bescheidenheit, Mitgefühl kann man seinen Kindern nicht beibringen, man muss sie vorleben. Anders geht das nicht. So ist es mit den meisten Dingen im Leben. )

Gruß Asile
 
O

Old-Lady

Gast
Hallo Old-Lady!

Nach Deinem Posting könnte ich mir durchaus vorstellen, wie Du Dich gegenüber Deiner Schwiegertochter verhälst. Kann mir gut vorstellen, das sie mit Dir nicht klar kommt.

LG, Ivonne
Ja, die Vorstellungskraft Einzelner - und die Realität - das sind immer zwei Paar Stiefel.
Zur Richtigstellung: Sie ist Gott sei Dank nicht mehr meine Schwiegertochter. Ich habe jetzt eine andere Schwiegertochter, und die ist sehr sehr nett, und....wir zwei Beiden kommen auch sehr gut klar miteinander. Sie ist das glatte Gegenteil von meiner 1. Schwiegertochter, und diese Ehe verläuft auch sehr harmonisch. Ich kann guten Gewissens sagen, dass sie keine solche "Zicke" ist.

Mein Sohn hat "beim 1. Versuch", ein vernünftiges Familienleben aufzubauen, leider in den Topf jener Spezies gegriffen, die von Anstand, Höflichkeit, gegenseitigem Respekt und nicht zu vergessen: HERZENSWÄRME von Haus aus nichts mitbekommen haben. Diese Spezies weist gerne Kritik zurück, zum Teil mit sehr geschliffenen Worten, zum Teil auch höchst unflätig.
Das trifft mich alles nicht.
Mich trifft nur, dass Kinder bei solchen Müttern leben und auch sehr unter den Launen und Unausgeglichenheit derer leiden müssen, das ist das Tragische an der Geschichte.
Aber.... die Zeit spielt....und gegen die Zeit können auch Hinterhältigkeit, Missgunst, Eifersucht und Neid nichts ausrichten. Das verstummt eines Tages völlig.........die Kinder werden nicht vergessen! Die Rechnung wird eines Tages beglichen werden müssen.
In diesem Sinne
LG Old Lady
 
S

Sanni

Gast
solange die Kinder noch klein sind, haben Eltern die Verantwortung alles für sie zu tun: ihnen sozusagen die wünsche von den Augen ablesen. Mit zunehmendem Alter werden die Kinder selbständig. Dies sollen die Eltern dann auch zulassen. Dann funktioniert die harmonisch aufgebaute Beziehung auch noch in der Pubertät und im Erwachsenen leben und die Kinder gehen mit ihren Sorgen und Nöten erstmal zu ihren Eltern und fragen dort um Rat.

Kurz ausgedrückt gibt es das Sprichtwort:
"Sind die Kinder klein, gib ihnen Wurzeln,
sind die Kinder groß, gib ihnen Flügel."

Wer seine Kinder alleine lässt, weil diese schon selbständig sein sollen (müssen), der braucht sich nicht wundern, wenn sie dann spätestens in der Pubertät so unausstehlich werden, dass das Eltern-Kind-Verhältnis immer mehr zerrüttet.

viel zu viele Eltern wissen gar nicht, was sie alles schlimmes sich antun, wenn sie die Entwicklung des Kindes nicht berücksichtigen und entsprechend darauf reagieren und alles so machen wollen, wie es gerade ihnen in den Kram passt.

Ein gutes Thema, sollte mal geklärt werden.

LG Dame

Hallo Old Lady, ich finde dame hat es toll beschrieben und altersgerechtes verhalten ist mir auch sehr wichtig.

Ich finde das sprichwort sehr schön :)

Die rechung kannn auch so nicht " beglichen " werden, bin ganz deiner meinung Old Lady, so menschen können einem eigentlich nur leid tun aber es gibt so viele die keine herzenswärme haben, nur blöd, wenn die kinder so jemand mit nachhause bringen. ich freu mich für dich, das dein sohn nun eine bessere parterin gefunden hat und ihr ein gutes verhältnis habt. ist mir als familienmensch auch sehr wichtig:)

lg always
 
O

Old-Lady

Gast
Hallo Old Lady, ich finde dame hat es toll beschrieben und altersgerechtes verhalten ist mir auch sehr wichtig.

Ich finde das sprichwort sehr schön :)

Die rechung kannn auch so nicht " beglichen " werden, bin ganz deiner meinung Old Lady, so menschen können einem eigentlich nur leid tun aber es gibt so viele die keine herzenswärme haben, nur blöd, wenn die kinder so jemand mit nachhause bringen. ich freu mich für dich, das dein sohn nun eine bessere parterin gefunden hat und ihr ein gutes verhältnis habt. ist mir als familienmensch auch sehr wichtig:)

lg always
Hallo always und hallo Dame,
die Dame spricht mir aus dem Herzen ! Genau so ist das alles. Es wäre so einfach.....
In fast allen Berichten, die ich hier nämlich lese, kann ich nirgendwo Verständnis, Geduld, Güte oder gar Toleranz herauslesen!
Lieben Dank an Dich always und an die Dame :)
LG Old-Lady
 

Dame

Aktives Mitglied
[...]

Hallo Old-Lady,

eine Verbindung über die Herzen ist leider nicht so leicht herzustellen, wie man glaubt. Sie ist den Erschütterungen des Alltags unterworfen und ich kann von mir sagen, dass es manchmal Situationen gegeben hat, da musste ich arg an mir arbeiten, diese Verbindung wieder herzustellen.

Auch jetzt, da mein Enkel da ist, merke ich, ob die Herzensverbindung da ist oder nicht. Nicht nur an mir, auch an den Eltern. Das Herz meines Schwiegersohnes ist meistens verschlossen. Es hat zu viele Wunden davon getragen. Meine Tochter wird dann hin und wieder von den Wogen seiner Familie hinweg geschwemmt und dann verschließt sich auch ihr Herz. Da ich weiß, wie wichtig diese unsichtbare Verbindung ist, spreche ich sie dann immer wieder darauf an. Sie muss verstanden haben, was ich meine, denn vor kurzem hatte sie für ein paar Stunden einen Termin außer Haus und der Kleine war alleine bei seinem Vater. Als sie zurück kam, freute er sich riesig, seine Mama wieder zu sehen. Der Vater muss ein bisschen eifersüchtig gewesen sein, denn er "beschwerte" sich, dass sein Kind sich bei ihm noch nie so gezeigt hätte. Tja, das ist der Unterschied zwischen seiner Familie und mir: sie denken, dass sich das Kind an die Erwachsenen anpassen muss und ich sage die Erwachsenen müssen für das Kind da sein.

Liebe Grüße Dame
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
K Meine Eltern nehmen mein Abitur nicht mehr ernst Familie 20
W Eltern versuchen Kontakt zu erzwingen Familie 11
S Respekt vor Eltern Familie 8

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben