Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Lerne viel – aber nicht genug?

A

Andy86

Gast
Hallo zusammen,

gerade in der Sparte "Studium" dieses Forums ist mir die Vielzahl an Threads aufgefallen, die sich mit Demotivation bzw. Lustlosigkeit in Hinsicht auf Lernen beschäftigen.

Mein Problem besteht darin, dass ich sogar sehr viel lerne – aber ich habe das Gefühl es nichts bringt!

Derzeit mache ich (22) eine Ausbildung (Medientechnik) und bereite mich zeitgleich auf eine Weiterbildungsprüfung (Fremdsprachenkorrespondent Englisch) vor, für die ich einen Lehrgang an einer Fernschule (sog. "Fernuni", die allerdings wenig mit einer Uni zu tun hat …) absolviert habe. Diesen habe ich vor fast zwei Jahren begonnen und im letzten Winter abgeschlossen. Danach habe ich mich zum nächstmöglichen Prüfungstermin bei der IHK angemeldet, der nun Ende nächster Woche ansteht.
Ich habe durchgehend viel dafür getan und mich auch mit viel zusätzlichem Lehrmaterial beschäftigt, vorallem in der letzten Zeit alte Prüfungen ohne Ende durchgehauen und, und, und.

Im Forum, dass von der Fernuni für den Lehrgang angeboten wird, wird von vielen Teilnehmern angegeben, dass das Lehrgangsmaterial als Prüfungsvorbereitung "locker ausreichen" würde. Wenn ich mir allerdings die alten Prüfungen und insbesondere die Lösungsvorschläge anschaue, teile ich die Meinung nicht – und wenn ich sie mit meinen Lösungen vergleiche wird mir fast schlecht.
Ich habe das Gefühl, trotz durchgängigem, motiviertem Lernens wirklich null auf die Prüfung vorbereitet zu sein.
Klar könnte man nun denken, dass es sich nur um eine "einfache Weiterbildungsprüfung" handelt, die man schnell wiederholen kann– allerdings ist mir dies erst in einem Jahr möglich. Dazu wäre natürlich auch wieder ein recht hoher Aufwand an Zeit zur Wiederholung und Geld (Prüfungsgebühr allein ist fast € 150, viel für einen Azubi.)

Auf jeden Fall habe ich Angst meine ganze Lernzeit verschwendet zu haben, fühle mich dumm und unnütz und weiß nicht ob mein Wissen für die Prüfung ausreicht.

Von daher möchte ich alle, die hier über ihre Demotivation schreiben, ein wenig Motivation zukommen lassen indem sie sich einmal daran erinnert fühlen sollen, dass sie das Potenzial besitzen ihr Studium/Ziele allgemein zu erreichen – was mir anscheinend mit noch so viel (früherer) Motivation nicht zu gelingen scheint.

In diesem Sinne: Gute Nacht und danke für's geduldige Lesen.
 

Anzeige(7)

Schmuddelwetter

Aktives Mitglied
Hallo Andy,

das ist natürlich eine blöde Situation, aber ich würde mich an Deiner Stelle nicht kirre machen, Du hast alles getan, was Du kannst, es wird schon schiefgehen. Geh die nächsten tage halt nochmal alles durch und präge Dir die alten Aufgaben/Lösungen ein. Vllt. kannst Du auch mit jmd. zusammen lernen, z.B. über das Forum Kontakt aufnehmen? Und denk immer dran: bei Sprachen gibt es viele Möglichkeiten, Deine Version muss nicht immer schlecht(er) sein. (Habe selbst eine Sprache studiert...)

Gruss, SW
 

Web_Fuchs

Mitglied
Richtig! Du verreisst dich shcon, bevor du weisst, was du hast.

Mach dir nicht dne Kopf. Gib, was du kansnt, und warte, was du verdienst damit. Oft ist es besser als Erwartet. Deine Mitschüler können auch nicht zaubern...

Ich bewundere cht deinen Einsatz und deinen FLeiss und deinen Wunsch, voran zu kommen. Hut ab, du bist echt Prima !
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
N Nach vier Semestern von TU auf Hochschule wechseln, aber zu "feige" für den Sprung Studium 14

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben