Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Leber-Cirrhose

Pk13

Mitglied
Hallo, vor einem Jahr würde mein Vater ins K-Haus gebracht nach dem er umgekippt ist. Hat sich herausgestellt. Das er ne Cirrhose hat alle Blutwerte warem 2-3x mal höher als die Normwerte. Hat 13 KG Abgenommen. Portale Hypertenz auch. Dazu auch ikterus muskeln hat er auch bisschen verloren.
Paar Monaten waren dann Alkoholfrei. Jetzt seit mehrere Monaten geht er wieder in die Kneipe, trinkt zu hause auch. Hat nicht wieder zugenommen. Dafür hat er Bauch wie im 8ten Monat Schwangerschaft. Hände zittern manchmal mehr manchmal weniger. Laune ist mal so mal so. Und seine Füße tuen ihm weh. Ob wohl er nicht mehr bewegung hat als sonst.
Ob er zum Doctor geht oder nicht weis keiner. Sollte auch endoskopie machen schon vor einem Jahr da war er auch nicht.
Könnte mir jemand irgendwie bitte erklären was Mann da zum erwarten hat ? Wie geht es weiter ? Mein Großvater hat mal auch auf einmal viel Abgenommen dann kamm Schlaganfall dann Niere und das volle Programm halt. War aber Ü80 und nicht 55.
Vielen Dank falls jemand Antwortet.
 

Anzeige(7)

Fetzbold

Mitglied
Es tut mir Leid dir das sagen zu müssen, aber nach deiner sehr kurzen Beschreibung und die Erwähnung des Konsums deines Vaters, klingt es für mich nach einer alkoholinduzierte Leberzirrhose, vermutlich kurz vor oder im Endstadium.

Es wird jetzt nur noch eine Sache passieren, nämlich dass er langsam daran sterben wird.
 

Pk13

Mitglied
Danke für die Antwort. Die Ärzte damals im Krankenhaus haben auch gesagt wenn er weiter trinkt wir er nie bis zum Rente leben. Ist halt schwer wenn der nie redet angeblich geht er auch regelmäßig zum Arzt. Ich bin seit 4 Monaten in meinem Heimatland wieder. Doch beim Doktor war er nie. Sagt aber immer das alles normal ist. K.A
 

Schokoschnute

Aktives Mitglied
..vlt kannst du Ihn zu einer ambulanten Suchtberatung/Betreuung in deiner Region bewegen.
Ein Anruf das er Hilfe braucht.
Diese kommen 1x die Woche zu Ihm nach Hause und schauen wobei er Hilfe bräuchte,ohne Ihm zu einen Entzug zu zwingen,damit er (so wie viele andere ) in seinen Alkoholismus zumindest nicht ganz alleine und einigermaßen in Würde sterben können, früher oder später.
Es tut mir sehr Leid für dein Vater, Alkoholabhängigkeit ist eine sehr sehr schwere Suchtkrankheit, und es sieht wohl nicht aus als würde er da noch Raus kommen wollen.
Und es tut mir Leid für Dich. Manchmal kann man nur schauen die Dinge so wie Sie sind, so Gut es geht abzufedern und Ihn nicht so in Blöße zu stellen.
 

Pk13

Mitglied
Das Problem ist halt das er das nicht möchte. Sein ganzes Leben geht er nach der Arbeit in die Kneipe alle seine Freunde sind da usw. wir dachten damals es sei weil seine Beziehung am ar... war. Jetzt hat er seit Monaten eine neue und es ist so aus wie es aussieht.
 

Schokoschnute

Aktives Mitglied
Das Problem ist halt das er das nicht möchte. Sein ganzes Leben geht er nach der Arbeit in die Kneipe alle seine Freunde sind da usw. wir dachten damals es sei weil seine Beziehung am ar... war. Jetzt hat er seit Monaten eine neue und es ist so aus wie es aussieht.
Naja, ein gesundheitlicher Absturz und Einschränkungen werden wieder kommen und sich Erweitern.
Halte das aus der Entfernung im Auge und biete einfach Hilfe oder Möglichkeiten an, wenn es so Weit ist und immer Schwieriger wird.
Es ist aber auch unglaublich, wie Zäh dieses Menschen sind, von daher lebt er ja noch , so Gut wie er eben kann.
Ich glaube mehr kannst du da nicht machen,so traurig das auch ist.
Achte auch auf Dich um es zu tragen.
 

weidebirke

Sehr aktives Mitglied
Der Bauch kommt von einer Zirrhose-bedingten Ascites, das heißt, es sammelt sich Wasser im Bauch. Dieses Wasser ist natürlich kein Leitungswasser, sondern eiweißhaltige Gewebeflüssigkeit, die anderswo fehlt und die auf die Organe drückt.

Außerdem handelt es sich dabei um ein Spätfolgensymptom, heißt, die Zirrhose ist weit fortgeschritten.

Dein Vater wird recht bald daran sterben, so muss man das sagen.
 

Kolya

Aktives Mitglied
Das ist so traurig für alle Beteiligten. Ich denke Dein Vater ist die Infanterie Prognose bewusst

Viel Kraft für Euch alle.

Kolya
 

tonytomate

Aktives Mitglied
Er könnte weiterhin in die Kneipe, wenn er alkoholfrei bestellen würde. Irgendwann ists aus. Ich würde ihn vor die Wahl stellen, entweder er hört mit dem Saufen auf und stellt sich seiner sucht oder du suchst das Weite. Zu guter Letzt kannst Du ihn nachher füttern und im Rollstuhl durch die Gegend schieben, da hätte ich keinen Bock drauf, zumal das Ganze vermeidbar ist zum jetzigen Zeitpunkt. Soll man zugucken, wie er sich kaputtmacht? Ist wie mein Vater, der die Spielsucht hatte. Nach der Scheidung habe ich den Kontakt komplett abgebrochen, war wohl das beste, was mir passieren konnte. Nachher lag er in einer staatlich geförderten Luxuseinrichtung für Todkranke, eigentlich hätte man ihn in eine Bretterbude verfrachten müssen.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben