Anzeige(1)

Leben - was ist das?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Q

*quasi*

Gast
Frage ich mich manchmal. Was für einen Sinn macht diese elende Kriecherei hier auf der Erde - bei mir steht der Wunsch dahinter, endlich zu Jesus zu kommen. Aber welchen Sinn macht das Erdendasein für euch?
Vor allem für die, denen es auch nicht gut geht und die ums ÜBERleben kämpfen müssen - warum tut ihr das und was hält euch hier in diesem Dasein fest?
Gruß quasimodo
 

Anzeige(7)

B

BlueScreen

Gast
quasimodo meinte:
Aber welchen Sinn macht das Erdendasein für euch?
Der Sinn ändert sich für einen persönlich ja mehrmals...

Aber ich vermute, dass das Leben eine Art Vorbereitung ist.
Soviel Erfahrungen machen und soviel lernen wie möglich.
Dazu gehört eben auch, sich über den Sinn Gedanken zu machen.

Der Weg ist das Ziel;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Q

*quasi*

Gast
Wäre der Weg das Ziel - man käme dann ja nie an.....Welch schrecklicher Gedanke. Wie kommst du damit klar?
 
M

Mikel1

Gast
der sinn des lebens ist eine gute frage und diese haben sich schon viele generationen vor uns gemacht.
gibt es überhaupt einen sinn des lebens.
da müssen wir unterscheiden nach christlichen und wissenschaftlichen gesichtspunkten.
christlich gesehen: opferte sich jesus für die menschheit er musste leid und schmerzen ertragen bis er denn zu seinem himmlichen vater aufsteigen durfte. sein sinn war es die menschen anzuhalten an liebe und das gute zu denken.
er gab all denen hoffnung und zuversicht die schwach und krank waren,er war ihnen ein beispiel das man leid ertragen kann.
du fragst nach dem sinn quasi?
du bist sehr gottesgläubig und daher solltest du diese antwort für dich selbst in der bibel finden.
und wenn es gottes wille ist wird er dich zu sich holen,eventuell bist du in gottes augen dazu da anderen zu zeigen das man trotz aller leiden noch auf dieser erde wandelt , du bist gottes kind und auch jasus war gottes kind.

wissenschaftlich:
die evolution hat es so eingerichtet und eigentlich sollte es nur um die arterhaltung gehen (der sinn des lebens). tiere folgen instinkten, der mensch da er ja irgendwann sowas wie "intelligenz" erhalten hat brachte aber das gleichgewicht der natur aus dem konzept.
intelligenz segen und fluch so ist es eben.
Tiere werden von der natur aussortiert wenn sie verletzt oder krank sind, das ist das ware leben, sie leben einfach und irgendwann sterben sie, sie machen sich keine sorgen um ihr dasein.

so und jetzt haut mich in die pfanne.

gruß
mikel1
 
N

Nuffelchen

Gast
Also ganz ehrlich, die christliche Variante sagt mir mehr zu als die wissenschaftliche.....:)

LG
 
M

Mikel1

Gast
nuffelchen das ist das eine und das andere.
manche laben besser mit dem christlichen und ander eben mit dem wissenschaftlichen.
aber die natur ist eben die natur.
klar das wissenschaftliche ist nicht leicht zu akzeptieren aber auch doch die realität.
die frage ist wie man damit umgeht.
 
N

Nuffelchen

Gast
Das ist mir schon klar.....nur für mich ganz persönlich....ist die christliche Variante, die für mich leichtere Variante das Leben zu akzeptieren wie es ist.......bei der wissenschaftlichen fehlt für mich die Hoffnung und die Liebe, die am Leben hält.....hätte ich die nicht gehabt, hätte ich bei meinen gesundheitlichen Supergau´s aufgegeben....


Lg
 
B

BlueScreen

Gast
Wäre der Weg das Ziel - man käme dann ja nie an.....Welch schrecklicher Gedanke. Wie kommst du damit klar?
Der Weg ist (leider?) nicht unendlich.

Mal bildlich erklärt...

Mal angenommen man möchte einen weit entfernten Ort erreichen.
Der Weg dahin ist weit - hat schöne und schwere Momente.
Hat man den Ort erreicht, kann man sich entspannen und genießen.

Aber ist das eigentliche Abenteuer nicht der Weg dahin?
Denkt man nach einiger Zeit nicht vielleicht oft an den Weg?
Ist man vielleicht sogar stolz auf sich, dass man den Weg gemeistert hat?
Denkt man an die Erlebnisse die man gemacht hat?
An die Abenteuer die man bestanden hat?

Ich denke, die Antwort auf alle Fragen lautet: Ja!
 
L

Lilyan

Gast
Evolutionsbiologisch könnte ich mein Leben eigentlich abschließen . Kinder habe ich bekommen und diese erfolgreich großgezogen . Mein Seelchen ist auch ziemlich verbraucht , der Zahn der Zeit hat auch schon an mir genagt , nun kommt die Frage was Leben für mich noch sein kann . Soll ich meine interlektuellen Fähigkeiten ausbauen dies in meinen Hobbys ausleben . Sicherlich existiere ich wissentschaftlich mit all meinen körperlichen Vorgängen doch was ist das Leben für mich oder was war es für mich ? Den wissenschaftlichen Nutzen habe ich genüge getan komme ich mit meinen eigenen geistigen Fähigkeiten jetzt dran, darüber nachzudenken strengt mich doch an . Angst und Hoffnung in Einklang zu bringen wäre eigentlich ein guter Lebenssinn . Ich nutze nun meine guten und schlechten Lebenserfahrungen und fange täglich damit an zu sehen was das Leben für mich sein kann .
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben