Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Kurzarbeit und AG will das ich arbeite ohne klaren Auftrag

R

Ratlos_KA

Gast
Guten Abend zusammen,

ich brauche hier dringend Rat wie ich mich Verhalten soll.

Ich weiß das ist kein Rechtsforum, aber vielleicht kennt sich jemand mit Kurzarbeit aus.
Ich war noch nie in Kurzarbeit.

Ich werde morgen früh auch meine Berufsrechtschutz kontaktieren und den Betriebsrat meines Unternehmens.

Also folgender Sachverhalt:

Ich bin Unternehmensberater für meinen weltweit opertierenden AG als Angestellter und seit Februar 2021 in Kurzarbeit NULL da es keine Projektaufträge gab.

Unsere gleichnamiges Schwesterunternehmen aus England hat heute angefragt das ich ab morgen anfangen soll für einen Kunden und einen Kollegen ersetzen soll (alles remote). Die sagen das steht alles 100%. Beide Seiten habe aber noch keinen Aufrtag ausgehandelt.

Unser Unternehmen hat die Vorgabe Aufträge zwischen den Unternehmen mit einem Vertrag zu unterlegen (was auch normal ist).

Dieser liegt nicht in schrieflicher Form zwischen den. Meinen Vorgesetzem liegt ebenfalls nichts schriefliches vor.

Unser Betriebsrat muss bevor ein MA aus Kurzarbeit entlassen wir angehört werden und das braucht mindestens eine Vorlaufzeit von einer Woche.

So jetzt meine Frage - Da Kurzarbeit NULL und kein Auftrag vorliegt und kein Betriebrat angehört worden das ich aus der KA gehen soll, darf ich dann morgen arbeiten?! -

Ich würde sagen NEIN und das habe das auch vor!

Kann mir rechtlich was drohen von Seiten meines Arbeitgebers?

Wie würdet Ihr Euch Verhalten?
 

Anzeige(7)

Bodenschatz

Aktives Mitglied
Ich hab mir mal den Artikel "Kurzarbeit " bei Wiki durchgelesen.
(KA) tritt nicht von selber ein, WENN keine Arbeit da ist sondern kann angeordnet werden, WEIL keine Arbeit da ist.
Allerdings braucht es diverser Voraussetzungen, ob ein Arbeitgeber überhaupt (KA) anordnen darf, wenn ja wie lange und in welchem Umfang.

Fall er es tut hättest Du Anspruch auf (KA)-Geld als Lohnersazuleistung. Das Geld bekommst Du aber nicht vom Arbeitgeber.

Ich denke es ist überflüssig zu erwähnen, dass (KA) Null und Arbeitsleistung sich gegenseitig ausschließen, daher kannst Du nicht für den Betrieb in GB arbeiten.
Dein Arbeitgeber kann Dich auch nicht gleichzeitig anweisen zu arbeiten und nicht zu arbeiten.
Das was Du mitgeteit bekommen hast, tust Du solange bis Du etwas anderes mitgeteilt bekommst, und falls Du nichts mitgeteilt bekommen hast, befindest Du Dich auch nicht in Kurzarbeit sondern in Arbeit ohne Auftrag.
 

_cloudy_

Urgestein
Hallo.

Was hast du jetzt gemacht?

Ich bin auch seit Monaten in Kurzarbeit, mal 50%, jetzt waren es 100%. Allerdings haben wir jetzt Schulung einige Tage, das geht auch.

Es ist möglich, in Kurzarbeit zu arbeiten, das wird am Monatsende abgerechnet, wieviel Tage das waren und dein AG muss soundsoviel Tage für dich dann beantragen, entweder alle bei 0, oder eben die bis auf die, die du gearbeitet hast.
 

Schannani

Mitglied
Ich bin Assistenz der Geschäftsführung und kenne mich sehr gut aus mit dem KUG Thema.
Offiziell darfst du nicht arbeiten, da das Unternehmen dann Subventionierungssbetrug betreibt. Wenn du arbeitest und weißt, dass du es eigentlich gar nicht darfst, machst du dich mitschuldig.
Allerdings nutzen die Betriebe es sehr stark aus, sowie bei mir auch. War lange Zeit auf 0 angemeldet und musste trotzdem Vollzeit meine 40 Stunden hier sitzen, aktuell 20 Stunden und sitze trotzdem das ganze Pensum hier ab. Es werden keine ausreichenden Kontrollen von der Agentur für Abreit betrieben, sodass sowas nicht auffliegt.
 

_cloudy_

Urgestein
Ich bin Assistenz der Geschäftsführung und kenne mich sehr gut aus mit dem KUG Thema.
Offiziell darfst du nicht arbeiten, da das Unternehmen dann Subventionierungssbetrug betreibt. Wenn du arbeitest und weißt, dass du es eigentlich gar nicht darfst, machst du dich mitschuldig.
Allerdings nutzen die Betriebe es sehr stark aus, sowie bei mir auch. War lange Zeit auf 0 angemeldet und musste trotzdem Vollzeit meine 40 Stunden hier sitzen, aktuell 20 Stunden und sitze trotzdem das ganze Pensum hier ab. Es werden keine ausreichenden Kontrollen von der Agentur für Abreit betrieben, sodass sowas nicht auffliegt.
Das ist knallharter Betrug, was deine Firma da macht. Sie lässt sich das KAgeld für euch auszahlen und zahlt nur den Rest drauf.

Wie gesagt, als AG kann man am Monatsende angeben, ob und wieviel der AN gearbeitet hat, und daraus wird das berechnet. Der AG muss dem AA (ich denke vorher) Bescheid geben, wenn die Kurzarbeit Null unterbrochen wird, dann ist das ok.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass seriöse Firmen so einen Betrug machen.
 

Schannani

Mitglied
Ich kann mir nicht vorstellen, dass seriöse Firmen so einen Betrug machen.
[/QUOTE]

Doch gibt es leider sehr viele von, weil es wie gesagt nicht richtig kontrolliert wird.

Und es kanllharter Betrug ist sehe ich auch so und habe mich auch seit dem nach einem neuen Job umgesehen und jetzt endlich was zum 01.04 gefunden. Aber was soll man als AN machen. Es ist ein kleiner Betrieb, mitttlerweile bin ich die einzige Mitarbeiterin und hab mich dann auch noch mitschuldig gemacht.
 

_cloudy_

Urgestein
Ich kann mir nicht vorstellen, dass seriöse Firmen so einen Betrug machen.
Doch gibt es leider sehr viele von, weil es wie gesagt nicht richtig kontrolliert wird.
Und es kanllharter Betrug ist sehe ich auch so und habe mich auch seit dem nach einem neuen Job umgesehen und jetzt endlich was zum 01.04 gefunden. Aber was soll man als AN machen. Es ist ein kleiner Betrieb, mitttlerweile bin ich die einzige Mitarbeiterin und hab mich dann auch noch mitschuldig gemacht.


Ja, 1, 2 Mann Betriebe vielleicht, aber keine größere Firma. Allein das Risiko, dass ein Mitarbeiter den Betrug meldet, geht wohl kaum eine Firma ein.

Aber überhaupt, dass das mehrere machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schannani

Mitglied
Doch gibt es leider sehr viele von, weil es wie gesagt nicht richtig kontrolliert wird.

Und es kanllharter Betrug ist sehe ich auch so und habe mich auch seit dem nach einem neuen Job umgesehen und jetzt endlich was zum 01.04 gefunden. Aber was soll man als AN machen. Es ist ein kleiner Betrieb, mitttlerweile bin ich die einzige Mitarbeiterin und hab mich dann auch noch mitschuldig gemacht.
Ja, 1, 2 Mann Betriebe vielleicht, aber keine größere Firma. Allein das Risiko, dass ein Mitarbeiter den Betrug meldet, geht wohl kaum eine Firma ein.

Aber überhaupt, dass das mehrere machen.
[/QUOTE]


Das Problem ist, dass man dann Gefahr läuft gefeuert zu werden. Also wer soll was sagen in so schwierigen Zeiten, wo man auch nicht mal eben einen neuen Job findet. Bei mir hat es jetzt ein Jahr gedauert.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
R Kurzarbeit Null ab Oktober Beruf 6
O Kurzarbeit Beruf 13
C Kurzarbeit bei Leiharbeit in der Corona-Kriese Beruf 4

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Walter1111 hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Walter1111 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben