Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Kündigungsdrohung im 1. Feedbackgespräch

vueloelo1223

Mitglied
Halli hallo. Ich wende mich an euch, weil ich langsam verzweifle.
Ich habe im Juni einen neuen Job begonnen, in dem ich ursprünglich ein Volontariat gemacht hatte (nach meinem Volo habe ich im Management gearbeitet) - somit hatte ich nicht viel Erfahrung in dem Bereich, war aber interessiert. Die Vorgesetzten wussten natürlich durch meinen Lebenslauf und die Gespräche, dass ich nach meinem Volontariat nicht in diesem Bereich gearbeitet hatte. Nach vier Wochen im neuen Job als Junior Redakteurin hatte ich mein erstes Feedbackgespräch mit der Chefin und der Frau, die mich eingearbeitet hat - und das lief katastrophal ab, würde ich sagen.
Es fing mit der Erklärung an, dass ein Feedbackgespräch bereits nötig sei, da es bei mir noch zu viele Baustellen gebe. Ok, dacht ich, ist ja nicht schlimm nach 4 Wochen. Dann ging es los: Die Chefin meinte, ich könne einfachste Themen nicht umsetzen und sie müsse immer schauen, was für Themen sie mir gibt, damit sie nicht selbst noch 30 min an der Korrektur hängt. Ein anderer Redakteur hatte in vergangenen Tagen aber kaum was an meinen Texten korrigiert. Dann meinte die andere Frau, ob ich überhaupt weiß, wie ich an einen Artikel rangehen muss. Es ging weiter damit, dass die Chefin dann sagte: "Ich habe gehört, dass du es nicht so mit der Pünktlichkeit hast" - was nicht stimmt. Einmal war ich unpüntklich und hatte davor auch Bescheid gegeben. Das habe ich auch gesagt, dann kam nur: "Naja, nur damit du es mal gehört hast". Dann meinte sie noch, ich sei im Home Office wenig greifbar und würde spät antworten (auch nicht wahr) - im Büro ist die Situation übrigens nicht anders, denn auch da kommunizieren wir ausschließlich per Chat, also gar kein Unterschied.
Schließlich sagte die Chefin: Also wir müssen schauen, wie es mit dir weiter geht und ob wir überhaupt mit dir weitermachen - indirekt also die Androhung einer Kündigung. Ist das nach 4 Wochen ok? Ich hatte noch gesagt, dass ich davon überzeugt bin, dass ich mir das alles aneignen kann, aber eben seit 2 Jahren nichts in die Richtung gemacht habe und Zeit brauche mich reinzufinden. Von ihr kam nur: Ich habe eine Redakteurin eingestellt, keine Volontärin. Wir haben keine Zeit, dir das beizubringen.
Seitdem kam kaum was. Positives Feedback habe ich in den letzten zweieinhalb Monaten nie erhalten. Wenn sie Texte korrigiert, schreibt sie Absätze komplett um. Journalistenkolleginnen meinten aber, meine Texte seien fein. Ich bin seit diesem Gespräch sehr unmotiviert und habe vor allem, was ich tue Angst. Im Allgemeinen ist die Stimmung dort nicht gut - die meisten werden unter dem Branchendurchschnitt bezahlt und leisten ein enormes Arbeitspensum, da die Leute fehlen. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ist so ein Feedback nach 4 Wochen fair?
 

Anzeige(7)

Polarfuchs

Aktives Mitglied
Unabhängig davon, ob die Vorwürfe stimmen, was wir nicht nachvollziehen können: Mir erscheint ein Gespräch schon fair. Oder ist es dir lieber ohne Chance auf Verbesserung gleich rauszufliegen?

Nur, weil deine Kollegen nichts korrigieren, muss es nicht heißen, dass die Chefin mit deiner Arbeitsleistung zufrieden ist. Eventuell haben die einfach keine Lust, oder die Chefin ist schlicht auch mit deren Arbeitsleistung nicht zufrieden. Auch warst du zu spät und das innerhalb der ersten 4 Wochen. Die Formulierung scheint übertrieben, wenn sie denn so war, aber kann man doch mal ansprechen.

Kannst ja mal einfach zu ihr hingehen und nach Feedback fragen, bzw. was du denn verbessern kannst. Fairerweise sollte sie dir ja auch sagen, was du "falsch" machst.
 

vueloelo1223

Mitglied
Unabhängig davon, ob die Vorwürfe stimmen, was wir nicht nachvollziehen können: Mir erscheint ein Gespräch schon fair. Oder ist es dir lieber ohne Chance auf Verbesserung gleich rauszufliegen?

Nur, weil deine Kollegen nichts korrigieren, muss es nicht heißen, dass die Chefin mit deiner Arbeitsleistung zufrieden ist. Eventuell haben die einfach keine Lust, oder die Chefin ist schlicht auch mit deren Arbeitsleistung nicht zufrieden. Auch warst du zu spät und das innerhalb der ersten 4 Wochen. Die Formulierung scheint übertrieben, wenn sie denn so war, aber kann man doch mal ansprechen.

Kannst ja mal einfach zu ihr hingehen und nach Feedback fragen, bzw. was du denn verbessern kannst. Fairerweise sollte sie dir ja auch sagen, was du "falsch" machst.
Mh naja also der, der nicht viel korrigiert hat ist leitender Chef vom Dienst.
Zur Pünktlichkeit: Ja, die Unpünktlichkeit war nicht ideal aber begründet und akzeptiert und kam einmal vor und nicht zehnmal. Nach Feedback frage ich tatsächlich häufiger. Da kommt aber nicht viel und dann wird gesagt, man habe keine Zeit Feedback zu geben, da so viel zu tun ist. Info am Rande: Die Chefin istin der Branche und unter Mitarbeitern bekannt für ihre abfällige Art.
 

wt15309

Aktives Mitglied
Ich bin seit diesem Gespräch sehr unmotiviert und habe vor allem, was ich tue Angst. Im Allgemeinen ist die Stimmung dort nicht gut - die meisten werden unter dem Branchendurchschnitt bezahlt und leisten ein enormes Arbeitspensum, da die Leute fehlen. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ist so ein Feedback nach 4 Wochen fair?
Angst ist kein guter Patner.
Die Frage ist ja auch ob dieses Fedback dich nicht eher anstacheln soll - du es im Grunde beherscht um zu sehen wie du unter stress arbeitest.
Sag mal wie sind die Jobaussichten nach so kurzer Zeit zum Wechseln?
Kannst du dir Vorstellen das du da noch was Lernst bzw. dich Durchbeissen kannst?

Diese Branche stelle ich mir ohnehin sehr schwierig vor. Da ich aber nicht vom Fach bin, kann ich dir nur meine Ansichten mitteilen.
 

ButterBirne

Mitglied
Dann solltest Du dir aber auch die Frage stellen ob Du mit solchen Menschen arbeiten möchtest.

Es ist eine Probe für beide Seiten, wobei Du im Kündigungsfall am kürzeren Hebel sitzt.

Ich wurde auch einmal in Probezeit nach 6 Wochen gekündigt. Ich war jung und Dumm, heute würde ich viele genauer beobachten was um mich passiert und dann ASAP handeln.

Bitte mache nicht den Fehler, bleib wachsam
 

Yang

Sehr aktives Mitglied
Natürlich ist diese Feedback nach 4 Wochen nicht fair.
Wenn deine Artikel laut deiner anderen Kollegen "fein" sind, aber die Vorgesetzten ganz anderer Meinung sind und dir eine weitere Einarbeitung jetzt schon verwehren, so solltest du diese Kritik ernst nehmen.
Auch wenn sie dir unfair erscheint.
Egal was du in Zukunft tust, wie sehr du dich auch anstrengst, ob du deine Leistung perfekt ablieferst oder nicht, es scheint für deine Vorgesetzte leider schon fest zu stehen, dass sie dich nicht haben will.
Such dir also schnell einen anderen Job.
 

vueloelo1223

Mitglied
Angst ist kein guter Patner.
Die Frage ist ja auch ob dieses Fedback dich nicht eher anstacheln soll - du es im Grunde beherscht um zu sehen wie du unter stress arbeitest.
Sag mal wie sind die Jobaussichten nach so kurzer Zeit zum Wechseln?
Kannst du dir Vorstellen das du da noch was Lernst bzw. dich Durchbeissen kannst?

Diese Branche stelle ich mir ohnehin sehr schwierig vor. Da ich aber nicht vom Fach bin, kann ich dir nur meine Ansichten mitteilen.
Ich bin generell kein Mensch, der schnell aufgibt und habe schon einiges in den zweieinhalb Monaten gemacht (unter anderem 6 Interviews geführt). Also wenn ich will, kann ich. Aber ich brauche auch ne Motivation und was positives. Das bekomme ich aktuell eifnach null. Ich überlege eher eine Weiterbildung in Richtung Social Media, zweifle aber generell an mir durch dieses desaströse Gespräcj.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • A (Gast) Anja123456
  • @ Roselily:
    Ja, habe lange gebraucht darüber zu reden ohne gleich in Tränen auszubrechen
    Zitat Link
  • (Gast) Anja123456:
    oh krass, dass ist aber ein sehr mutiger Schritt alles hinter sich zu lassen. Bist du weit weggezogen Peter?
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    400km
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Ich hatte beruflich den Vorteil das ich vorher schon Selbstständig war, daher habe ich auch alles die 3 Jahre ruhen lassen und danach wieder angefangen
    Zitat Link
  • (Gast) Anja123456:
    Sehr mutig, so ein Neuanfang ist sicherlich sehr schwer, aber freut mich das es für dich offensichtlich das richtige war :)
    Zitat Link
  • @ Roselily:
    Bin beruflich hier gebunden. Aber alles abzubrechen? Mutig
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Absolut war das beste was ich machen konnte und bin voll im Leben seit einigen Jahren wieder, neue Lebensgefährtin, neues Haus, sehr viele neue Freunde, Bekannte und ab und an fahre ich auch gern wieder in die alte Stadt (HH) zurück, naja fast einmal im Monat
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Die Geburtstage meiner Lieben feiern wir heute noch immer und am Todestag fliegen wir auch an die Stelle etc
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Ich war danach knapp über ein Jahr in einem buddhistischen Kloster, das hat über die schwerste Zeit hinweggeholfen und dann nach und nach alle Zelte abzubrechen gab dann den restlichen Push
    Zitat Link
  • @ Roselily:
    Soweit bin ich noch nicht, arbeite daran
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Die Tage, die dir sehr in Erinnerung sind, werden am Anfang sehr schwer, aber irgendwann nimmst du diese als Geschenk was du hattest an und feierst sie auch
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Naja, der eine natürlich so, der andere anders aber man nimmt sie als Geschenk an
    Zitat Link
  • @ Roselily:
    Aber mit der Erinnerung verbindet such bislang sehr schmerzhaft der Verlust.
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Natürlich
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Wie gesagt das dauerte bei mir auch sehr lang, Erinnerungen von Schmerzhaft in gute Erinnerungen zu bewegen
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Ich schaue heute Bilder an und freue mich dies alles miterlebt und gehabt zu haben, das konnte ich fast 3 Jahre gar nicht
    Zitat Link
  • @ Roselily:
    Tja, trauriges Thema. Trotzdem vielen Dank und euch eine gute Nacht 😗
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Immer gerne und auch dir eine gute Nacht, pass auf dich auf
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Roselily hat den Raum verlassen.
  • (Gast) Anja123456:
    Ich muss auch weg, wünsche dir noch einen schönen Abend und alles Gute für dich!
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Ebenso für dich Anja :)
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    mach mich auch erst mal wieder weg, uffbasse uff euch ;-)
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    bssdP
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Peter1968 hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Chantal.K hat den Raum betreten.

    Anzeige (2)

    Oben