Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Kündigung bei Neubewerbung erwähnen?

H

Henri

Gast
Hallo Forum,
vor knapp einem Jahr habe ich mich nach abgebrochenem Studium für knapp 6 Monate als Produkthelfer bei einem großem Unternehmen über eine Zeitarbeitsfirma beworben. Leider war dann 5 Tage am Stück krank, worauf ich einen Anruf von der Zeitarbeitsfirma bekommen hab, dass ich von dem Unternehmen von der Arbeitsstelle abgemeldet wurde. Ich war zu dem Zeitpunkt ein bisschen geschockt, da ich niemals damit gerechnet habe, dass mir so etwas einmal passieren würde, vor allem nicht wegen Krankheit. Ganz abgesehen davon wie legitim die ganze Sache war, wollte ich mich danach nicht mehr bei dem Unternehmen melden.
Während meiner Zeit dort habe ich aber mit einem Werkstudenten geredet, welcher erwähnt hatte, dass man dort sehr gut als Werkstudent verdient. Nun beginnen im Sommer meine Semesterferien und ich würde mich gerne dort bewerben, es wäre eine ausgesprochen gute Arbeitsstelle, fast der doppelte Verdienst von einem normalen Aushilfsjob mit Mindestlohn.

Wie soll ich nun aber auf die Firma zurück kommen? Sollte ich meine Kündigung erwähnen? Ich bin ja auch bereits mit dem Arbeitsablauf vertraut, was ein eindeutiger Vorteil wäre.

Danke für eure Antworten :)
 
G

Gelöscht 122280

Gast
Erwähn einfach das du über eine Zeitarbeitsfirma zeitweise in dem Bereich eingestellt warst.
Zu dem Zeitpunkt warst du in dem Sinne nicht gekündigt. Eher die Maschine die nicht lief und ausgetauscht wurde.
 

_cloudy_

Urgestein
Hallo.

Weil du krank warst, wollte das Unternehmen dich nicht weiter beschäftigen? Merkwürdig.
Der Firma kann das doch egal sein, die Zeitarbeitsfirma musste ja Ersatz für dich hinschicken, und dass man mal krank ist ist auch nicht so außergewöhnlich.

Vielleicht gab es noch einen anderen Grund warum sie dich nicht mehr wollten?

Insofern würde ich mich auf jeden Fall bewerben.
Du hast ja nichts zu verlieren dort.
Wobei ich deine Chancen jetzt nicht für hoch einschätze, aber probiers doch.
 
G

Gelöscht 122280

Gast
Hallo.

Weil du krank warst, wollte das Unternehmen dich nicht weiter beschäftigen? Merkwürdig.
Der Firma kann das doch egal sein, die Zeitarbeitsfirma musste ja Ersatz für dich hinschicken, und dass man mal krank ist ist auch nicht so außergewöhnlich.

Vielleicht gab es noch einen anderen Grund warum sie dich nicht mehr wollten?

Insofern würde ich mich auf jeden Fall bewerben.
Du hast ja nichts zu verlieren dort.
Wobei ich deine Chancen jetzt nicht für hoch einschätze, aber probiers doch.
Im Grunde kann man das so sehen, die Zeitarbeitsfirma nutzt den Mitarbeiter als „Ware“ und verleiht diese an eine Firma, geht die Ware kaputt, in diesem Fall wird Krank und fällt länger als 1 Tag aus, will die Firma Ersatz, sie zahlt ja schließlich auch gutes Geld dafür.
Das heißt der Kranke Mitarbeiter wird abgezogen und ein gesunder hingeschickt.
Man ist nicht gekündigt, da man den Vertrag mit der Zeitarbeitsfirma hat, aber man bekommt kein Geld, da dieses I.d.R auf Stundenbasis im Einsatz gezahlt wird.
 

_cloudy_

Urgestein
Im Grunde kann man das so sehen, die Zeitarbeitsfirma nutzt den Mitarbeiter als „Ware“ und verleiht diese an eine Firma, geht die Ware kaputt, in diesem Fall wird Krank und fällt länger als 1 Tag aus, will die Firma Ersatz, sie zahlt ja schließlich auch gutes Geld dafür.
Das heißt der Kranke Mitarbeiter wird abgezogen und ein gesunder hingeschickt.
Man ist nicht gekündigt, da man den Vertrag mit der Zeitarbeitsfirma hat, aber man bekommt kein Geld, da dieses I.d.R auf Stundenbasis im Einsatz gezahlt wird.
Das stimmt aber nur, wenn die Firma nicht zufrieden ist. Ansonsten will die Firma natürlich am liebsten den Mitarbeiter wieder, der schon länger da und eingearbeitet ist.

Krankheit ist hier überhaupt kein Grund, den Mitarbeiter nicht mehr zu wollen, da die Zeitfirma ja Ersatz stellen muss.

Nein, eine Firma will einen Mitarbeiter einer Zeitarbeitsfirma nur nicht mehr, wenn es arbeitsmäßig nicht gepasst hat. Einen guten Mitarbeiter würde sie natürlich nach 1 Woche Kranksein weiterbeschäftigen wollen.

Lieber TE, ich will nicht unterstellen dass du nicht gut warst. Aber wegen Krankheit allein kann das nicht sein, dass sie dich nicht mehr wollten. Nur für dich zu deiner Überlegung.
 

Boone92

Mitglied
Klassisches Beispiel. Es heißt immer die bösen Zeitarbeitsfirmen. Die Kunden sind oftmals diejenigen, die das System bis zur Unmenschlichkeit ausnutzen.
Wahrscheinlich hat dein Bearbeiter bei der Zeitarbeit den Kunden versucht zu vertrösten, aber mehr als ein paar Tage warten wollte er offenbar nicht und schwupps ist man abgemeldet, das ist aber keine Kündigung.

Erinnern wird sich der Kunde daran erst recht nicht. Schreib rein, dass du über Zeitarbeitsfirma xy schonmal mehrere Tage da warst und die Arbeit daher schon kennst und los geht's.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M Resturlaub bei Kündigung Beruf 4
X Kündigung samstags bei Pforte abgeben? Beruf 6
Z Kündigung nach 9 Monaten, Angst vor Reaktion des Chefs Beruf 6

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben