Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Kritikunfähigkeit abgewöhnen

dreampudelchen

Aktives Mitglied
Jedes Mal, wenn mich jemand unter 4 Augen kritisiert merke ich, wie ich innerlich anfange hochzukochen. Ich werde wütend, aber nicht weil ich etwas falsch gemacht habe, sondern weil mir mein Gegenüber das vorhält. Zumindest denke ich, dass es so ist.

Wie fange ich nun an, daran zu arbeiten?
Ich glaube, niemand mag Kritik - ich persönlich ärgere mich auch oft darüber.
Unter 4 Augen wird aber zumindest auf eine Art kritisiert, die nicht gegenüber anderen bloßstellt.

Kritik ärgert aus drei Gründen: entweder weil sie berechtigt ist, oder weil sie unberechtigt ist, oder weil sie auf eine Art vorgebracht wird, die man als unangenehm empfindet.

Bei berechtigter Kritik ärgert man sich am meisten über sich selbst und den eigenen Fehler.
Wer wird schon gerne auf einen Fehler hingewiesen? Berechtigte Kritik kann man aber zum eigenen Vorteil nutzen. Man kann sich selbst hinterfragen und an sich arbeiten. Sich weiter entwickeln.

Bei unberechtigter Kritik ärgert man sich eher über den anderen.
Man kann dann (wenn man sich wieder beruhigt hat) evtl. das Gespräch suchen, um die eigene Sichtweise der Dinge darzustellen. Egal ob im beruflichen, oder im privaten Bereich. Dabei gibt es nicht immer eine Einigung, aber man stand zumindest zum eignen Handeln oder der persönlichen Einstellung.

Ich würde erstmal überlegen, was an der Kritik dran ist und auch von wem sie kommt, wie sie kommt... Ist sie berechtigt oder nicht?
Ich weiß nicht, ob man den Ärger darüber abstellen kann, kritisiert zu werden. (Ich kann es nicht).
Man kann aber lernen, die Kritik mancher Menschen, wenn sie unberechtigt ist, nicht mehr so ernst zu nehmen.
 

Anzeige(7)

unschubladisierbar

Aktives Mitglied
Jedes Mal, wenn mich jemand unter 4 Augen kritisiert merke ich, wie ich innerlich anfange hochzukochen. Ich werde wütend, aber nicht weil ich etwas falsch gemacht habe, sondern weil mir mein Gegenüber das vorhält. Zumindest denke ich, dass es so ist.

Wie fange ich nun an, daran zu arbeiten?
Es kommt immer darauf an was kritisiert wird.
Kritik hat immer einen bitteren Beigeschmack, auch wenn sie noch so konstruktiv ist. Und keiner wird gern kritisiert.

Du solltest unterscheiden was kritisiert wird. Es gibt Menschen die werden immer etwas zu kritisieren haben. Machst du A, sagen sie B. Machst du B, sagen sie A.
Deshalb höre erst zu, denk über das Gesagte nach, rechtfertige dich nicht.

Wenn es berechtigte Kritik ist weil du einen Fehler gemacht hast, nicht Effizent warst oder das Ergebnis nicht gut; dann sieh es als Feedback. Denn jeder möchte optimale Leistung abgeben und einen guten Job machen. Dazu gehört es das man auf Fehler hingewiesen wird, um sie in Zukunft zu vermeiden. Das heißt, ohne Kritik bzw. Feedback geht es nicht. Jetzt liegt es an dir ob du die Info als Kritik oder als Feedback siehst.

Sollte es aber so sein das kritisiert wird, nur des kritisierens wegen; dann überlege im nachhinein ob du gute Gegenargumente hast. Du musst nicht sofort reagieren, sondern nimm dir die Zeit über alles nachzudenken. Ein Gespräch kannst du später noch führen.

Du kannst auch für die Zukunft vorher nachfragen wenn irgendwelche Dinge unklar sind um Folgekritik zu vermeiden.
 

Finline

Aktives Mitglied
Eventuell sind es gestaute, nicht offensichtliche Aggressionen.
Mir ist selber aufgefallen wo ich noch in einer Band gespielt habe oder einem körperlich intensivem Hobby nachgegangen bin, ich viel ruhiger und entspannter war.
 

Nichts123

Aktives Mitglied
Vielleicht sollte man Kritik einfach manchmal mit einem Lob oder einer Abmilderung verbinden, sodass der kritisierte Mensch nicht vollkommen schlecht dasteht. Manchen Personen könnten man das doch vorschlagen, vielleicht manches sogar als kritisierte Person selbst. Man könnte auch einfach fragen, ob man schon mal was richtig gemacht hätte und vielleicht was das war, nachdem man kritisiert wurde. Dann könnte man die Kritik vielleicht leicher verdauen und darüber nachdenken, wenn sie denn angebracht ist.
 

R.T.

Mitglied
Jedes Mal, wenn mich jemand unter 4 Augen kritisiert merke ich, wie ich innerlich anfange hochzukochen. Ich werde wütend, aber nicht weil ich etwas falsch gemacht habe, sondern weil mir mein Gegenüber das vorhält. Zumindest denke ich, dass es so ist.

Wie fange ich nun an, daran zu arbeiten?
mir geht es da ähnlich aber es gibt Menschen die das bewußt ausnutzen um einem damit "auf die Palme"zu bringen
mein Kollege ist so einer er putscht damit sein Selbstwertgefühl auf
was ein jämmerliches verhalten ist meiner Meinung nach
ich denke manche Menschen haben es so an sich einen "hoch kochen zu lassen"
weis man es sollte man diese tunlichst meiden!
 

klecksfisch

Mitglied
Sind dann meist immer die selbe Art der Formulierung...

Du hast, Du musst, warum hast du....
Hmmm, kann sein, dass ich von einem anderen Stern komme, aber die Aussagen sehe ich nicht als Kritik.
"Du hast" wäre für mich eine Feststellung. Dazu kannst du etwas sagen. Bei "du musst" könnte von mir die Antwort kommen, ich muss gar nichts außer sterben und dann wäre es gut. "Warum hast du" wäre für mich eine Frage, die ich beantworten kann. Schreib mal die Sätze weiter, dann kann man sehen wie das gemeint ist. Es wäre auch hilfreich wenn du sagst, wer die Sätze sagt. Es ist ein Unterschied, ob es der Partner ist, ein Freund, der Chef oder wer auch immer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Paarthurnax

Mitglied
Paarthurnax denkt, dass man Fremdkritik umso leichter annehmen kann, je einfacher man mit sich selbst ins Gericht gehen kann.

Kann es sein, dass dich Kritik primär so angreift, weil du von DIR selbst enttäuscht bist, also unsicher bist? Und es gar nicht primär die Kritik selbst ist?

Um deine Ausgangsfrage zu beantworten, müsstest du demnach einfach selbstsicherer werden. Dann verkraftet man Paarthurnax Meinung nach auch Kritik besser.
 

R.T.

Mitglied
mir geht es da ähnlich aber es gibt Menschen die das bewußt ausnutzen um einem damit "auf die Palme"zu bringen
mein Kollege ist so einer er putscht damit sein Selbstwertgefühl auf
was ein jämmerliches verhalten ist meiner Meinung nach
ich denke manche Menschen haben es so an sich einen "hoch kochen zu lassen"
weis man es sollte man diese tunlichst meiden!
ja irgendwie ist es traurig
man muß eben abwägen mit wem man zu tun haben muß oder mit wem nicht
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben