Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Krebs... ich bitte um Hilfe

Yukii_x

Neues Mitglied
Hallo zusammen...

Vorweg. Ich hatte noch nie solch einen Vorfall. Ich bin gerade etwas verzweifelt und weiß nicht genau was ich tun könnte.

Mein bester Freund hat mir heute gesagt das er Krebs hat. Welche Art weiß ich nicht, nur das er heilbar ist und er operiert werden muss. Er wollte, nachdem er es mir gesagt hat, allein sein. Dazu kommt, dass wir uns vor ein paar Tagen gestritten haben. Nichts ernstes... aber ich war nicht sehr freundlich. Er wusste bis dahin noch nicht, dass er Krebs hat. Er wusste nur, dass etwas an ihm nicht stimmte. Ich fühle mich schuldig und ziemlich mies. Ich wünsche ihm nur das Beste...

Weiß jemand einen Rat? Wir wohnen nicht im selben Land also ist das nicht so einfach ihn zu umarmen etc.

Anhang: Er scheint mit mehreren oder jemand darüber zu reden... nur mit mir nicht. Was ich damit meine ist, dass er zu mir sagt er wäre gern allein aber womöglich mit anderen darüber redet. (whatsapp) Ich frage mich ob ich alles nur falsch mache... dabei würde ich gerne wissen wann er ins Krankenhaus muss oder was genau er hat... ich weiß echt nicht was ich tun soll. Ich habe Angst, wenn ich mich nicht melde, dass er nicht mehr erreichbar ist, weil er im Krankenhaus ist oder wo auch immer... da ich denke er sagt es mir nicht. Ich habe sehr große Angst.

Danke.
 

Anzeige(7)

A

Angua

Gast
Jetzt antworte ich doch, weil es noch niemand anders getan hat.
Mein bester Freund hat mir heute gesagt das er Krebs hat. Welche Art weiß ich nicht, nur das er heilbar ist und er operiert werden muss. Er wollte, nachdem er es mir gesagt hat, allein sein.
Das kann ich gut verstehen. Es ist schon ein gutes Zeichen für Dich, daß er es überhaupt erzählt hat.
Dazu kommt, dass wir uns vor ein paar Tagen gestritten haben. Nichts ernstes... aber ich war nicht sehr freundlich.
Das spielt keine so große Rolle, wie Du meinst. Du musst Dich nicht irgendwie schuldig fühlen.
Wir wohnen nicht im selben Land also ist das nicht so einfach ihn zu umarmen etc.
Warum meinst Du, daß Du das musst? Du bist schon ein wenig emotional aufgestellt, oder? Du meinst es nur gut, aber damals, als ich meine Diagnose bekommen habe, war mir nach vielem, aber ganz gewiß nicht danach, umarmt zu werden.
Anhang: Er scheint mit mehreren oder jemand darüber zu reden...
Ich wette, das sind Leute, die entweder selbst so etwas hatten oder das vom familiären Hintergrund nachvollziehen können oder der rationalen Sorte Mensch angehören. Da ist ein sachlicher Austausch möglich, denn - im Ernst - Emotionalität hat man da selbst genug.
... nur mit mir nicht. Was ich damit meine ist, dass er zu mir sagt er wäre gern allein aber womöglich mit anderen darüber redet. (whatsapp)
Das hat nichts mit Dir zu tun...daß er Dich weniger schätzt oder nicht mehr mag oder so...nein. Nur im Moment ist es nicht so günstig.
dabei würde ich gerne wissen wann er ins Krankenhaus muss oder was genau er hat...
Das hat mich jedes Mal am meisten genervt...dieses Nachfragen und Ausquetschen. Mach das nicht.
Ich habe Angst, wenn ich mich nicht melde, dass er nicht mehr erreichbar ist, weil er im Krankenhaus ist oder wo auch immer... da ich denke er sagt es mir nicht. Ich habe sehr große Angst.
Sag ihm einfach, daß Du da bist, wenn er Dich braucht. Sag ihm das.
 

Yukii_x

Neues Mitglied
Ist es ein Internet-Freund oder kennt ihr euch auch im RL?
Beides. Wir haben uns online kennen gelernt. Wir hatten sehr oft Facetime benutzt. (Letztens nicht mehr so viel, weil es ihm nicht so gut ging.) Im grunde denke ich, dass es eigentlich nicht relevant ist. Wir sind schon seit sehr vielen Jahren eng befreundet. Er ist mir unglaublich wichtig.
 

Yukii_x

Neues Mitglied
Jetzt antworte ich doch, weil es noch niemand anders getan hat. Das kann ich gut verstehen. Es ist schon ein gutes Zeichen für Dich, daß er es überhaupt erzählt hat.Das spielt keine so große Rolle, wie Du meinst. Du musst Dich nicht irgendwie schuldig fühlen.Warum meinst Du, daß Du das musst? Du bist schon ein wenig emotional aufgestellt, oder? Du meinst es nur gut, aber damals, als ich meine Diagnose bekommen habe, war mir nach vielem, aber ganz gewiß nicht danach, umarmt zu werden. Ich wette, das sind Leute, die entweder selbst so etwas hatten oder das vom familiären Hintergrund nachvollziehen können oder der rationalen Sorte Mensch angehören. Da ist ein sachlicher Austausch möglich, denn - im Ernst - Emotionalität hat man da selbst genug. Das hat nichts mit Dir zu tun...daß er Dich weniger schätzt oder nicht mehr mag oder so...nein. Nur im Moment ist es nicht so günstig. Das hat mich jedes Mal am meisten genervt...dieses Nachfragen und Ausquetschen. Mach das nicht. Sag ihm einfach, daß Du da bist, wenn er Dich braucht. Sag ihm das.
Um die Frage zu beantworten ob ich emotional sehr aufgestellt bin... Um ehrlich zu sein, Ja. Es tut mir auch leid, dass es so ist wie es ist. Ich bin schon sehr sensibel und weine auch. Was nicht heißen soll, dass ich ihm das alles vergraule. Ich habe ihm schon gesagt, dass ich für ihn da bin und ihn nicht alleine lassen werde.

Und ja...ich habe ihm gesagt, wenn er was braucht, kann er auf jeden fall mit mir reden. Anfangs habe ich leider noch gefragt, welche Art von Krebs er hat. Da meinte er nur, dass ich aufhören soll und er alleine sein will. Was ich auch direkt gemacht habe.

Okay,ich werde ihn nicht mehr danach Fragen, so lang er es nicht möchte.
Um ehrlich zu sein, habe ich Angst etwas falsches zu machen.

Denkst du... wenn ich ihn in Ruhe lasse, wird er sich eines Tages von alleine melden? Oder sollte ich es später nochmal versuchen auf ihn zuzugehen?

Und vielen Lieben Dank für deine Antwort. Bedeutet mir sehr viel.
 

-sofia-

Sehr aktives Mitglied
Es ist schon ein Unterschied, ob ihr euch persönlich kennt oder er nur ein virtueller Freund ist.

Es hat schon Fälle gegeben, wo Internetbekanntschaften plötzlich versterben, obwohl sie munter weiterleben.
 

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Ja, ich hatte mal einen "Netzbekannten", der mir eine schwere Herzerkrankung vorgegaukelt hat.

Und eine Freundin von mir hat einen "Krebskranken" im Internet kennengelernt, der plötzlich das heilsbringende Medikament entdeckt hat, aber es sich leider nicht leisten konnte, da er nicht so viel Geld hätte...

Wir meinen es gut, sei bei reinen Netzbekanntschaften sehr, sehr vorsichtig.

Gerade, wenn du sensibel und hilfsbereit bist.
 

CabMan

Aktives Mitglied
Der Streit war vorher.

Danach hat er die Diagnose bekommen und Dir davon berichtet. Er würde sich bestimmt sehr darüber freuen, wenn Du ihn verbal umarmst. Du kannst ihm auch sagen, dass Dir Euer Streit leid tut. Du musst Dich deswegen nicht entschuldigen.
 
A

Angua

Gast
Ich gehe mal davon aus, daß Du ihn gut und lange genug kennst, daß es der Wahrheit entspricht, was er erzählt.
Um die Frage zu beantworten ob ich emotional sehr aufgestellt bin... Um ehrlich zu sein, Ja. Es tut mir auch leid, dass es so ist wie es ist. Ich bin schon sehr sensibel und weine auch. Was nicht heißen soll, dass ich ihm das alles vergraule. Ich habe ihm schon gesagt, dass ich für ihn da bin und ihn nicht alleine lassen werde.
Er hat es Dir von sich aus erzählt. Ich habe es damals nur den Leuten erzählt, die es unbedingt wissen mussten (es wurde zwar trotzdem weitergetrascht). Er braucht bestimmt Zeit, das alles erst einmal für sich selbst zu verarbeiten. Ist ein ganz schöner Schock.
Und ja...ich habe ihm gesagt, wenn er was braucht, kann er auf jeden fall mit mir reden. Anfangs habe ich leider noch gefragt, welche Art von Krebs er hat. Da meinte er nur, dass ich aufhören soll und er alleine sein will. Was ich auch direkt gemacht habe.
Das ist gut. Nach der Art gefragt hätte ich auch an Deiner Stelle.
Okay,ich werde ihn nicht mehr danach Fragen, so lang er es nicht möchte.
Um ehrlich zu sein, habe ich Angst etwas falsches zu machen.
Weißt Du, was mir am besten geholfen hat? Wenn man mich ganz normal behandelt hat, als wenn gar nichts wäre. Eine Freundin hat etliche Stunden mit mir über Gott und die Welt telefoniert, das war schön. Es ist eine Ablenkung, verstehst Du?
Denkst du... wenn ich ihn in Ruhe lasse, wird er sich eines Tages von alleine melden? Oder sollte ich es später nochmal versuchen auf ihn zuzugehen?
Also, die nächste Zeit würde ich ihn in Ruhe lassen, ganz. Er wird sich melden, wenn er soweit ist, denke ich. Oder Du kannst später eine kurze Nachricht schreiben, ähnlich wie auf einer Grußkarte, ohne daß eine Antwort "erforderlich" ist.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben