Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Krankheit offen ansprechen oder verheimlichen?

Lunablue

Mitglied
Hallo
Ich hätte so gerne ein paar wirkliche Freunde, mit denen ich etwas unternehmen oder einfach nur quatschen oder einen Kaffee trinken kann. Doch bisher sind nahezu alle Freundschaften, die ich geknüpft hatte, nach kurzer Zeit wieder zerbrochen. Dabei habe ich schon so vieles versucht bin in Vereine gegangen, hab mich Gruppen angeschlossen, hab es online probiert, Kurse an der VHS besucht. Immer wieder lernte ich nette Menschen kennen und immer wieder ging dann alles kaputt. Meine Erkrankung macht mir da ständig einen Strich durch die Rechnung. Als Borderlinerin sehe ich meist nur schwarz oder weiß, gut oder böse. Mir fehlt die Mitte. Es gelingt mir nur schwer Menschen als Personen mit vielen verschiedenen Facetten zu betrachten. Ich trainiere das gerade und es gelingt schon etwas besser. Ich suche nach Nähe und Geborgenheit. Hab ich diese dann bekomme ich Angst und ziehe mich zurück. Das ist total ambivalent ich weiß. Doch genau so ist es. Ich habe verschiedene Vorgehensweisen ausprobiert. Manchmal habe ich meine Erkrankung versteckt und die Menschen fanden mich komisch. Manchmal habe ich es von vorneherein angesprochen, aber auch das hat leider nicht funktioniert. Entweder wurde ich für gefährlich gehalten oder die Menschen wollten dann plötlich nichts mehr mit mir zu tun haben. Trotzdem möchte ich weiterhin versuchen Kontakte zu knüpfen. Nun frage ich mich nur soll ich offen ansprechen, das ich Borderlinerin bin oder nicht? Was würdet ihr machen?
 

Anzeige(7)

Weltkind

Aktives Mitglied
Woanders suchen.
Stößt Du nirgends auf andere Personen mit psychischen Erkrankungen?
Mir begegnen die überall, im Job, beim Hobby.

Diejenigen, die selbst dazu stehen, empfinde ich als am unkompliziertesten - weil es dann einfach passt, ich gehe auch offen damit um.

Unter den vermeintlich Gesunden haben so einige selbst psychische Probleme, nur wissen sie es nicht, gestehen es sich nicht ein oder wie auch immer. Diese Menschen empfinde ich im allgemeinen als sehr schwierig, da gebe ich wenig von mir preis.

Versuch doch mal Selbsthilfegruppen oder ähnliches.
 
D

Die Katze

Gast
Bist du in einer DBT Gruppe? Dort gibt es auch Skills in zwischenmenschlichen Bereich.
Vergiss allerdings nicht, dass du mehr bist als dein Borderline. Du selbst hast mehr Facetten in dir und erst wenn du zu dir selbst stehen kannst, wirst du besser mit deinen Macken vor dir und anderen Menschen umgehen können.

Stößt Du nirgends auf andere Personen mit psychischen Erkrankungen?
Das halte ich persönlich nur für eine begrenzt gute Idee. Sich andere erkrankte Menschen zu suchen, heißt nicht automatisch, dass sie netter oder verständnisvoller seien. Im schlimmsten Fall passiert es sogar, dass Erkrankte sich gegenseitig in ihren destruktiven Verhaltensweisen verstärken und runterziehen. Gesundes Verhalten lernt man nicht, wenn andere es ebenfalls nicht können.

Oder in einem besseren Beispiel aufgezeigt: Wie soll ein Drogensüchtiger je gesund werden, wenn er sich nur Drogensüchtige als Freunde sucht?

Ich würde TE stattdessen raten sich Leute zu suchen, die objektiv gegenüber verschiedene psychische Erkrankungen eingestellt sind und sich gut abgrenzen können (d.h. dass sie das Verhalten anderer nicht persönlich nehmen, aber auch klar Grenzen aufzeigen, wenn diese überschritten werden). Eventuell könnten sie sogar für dich ein Vorbild sein, wenn du siehst, dass Menschen zwar gewisse Verhaltensweisen von dir nicht in Ordnung finden und es klar kommunizieren, aber dich trzd in anderen Aspekten wertschätzen.
 

Lunablue

Mitglied
Danke für eure Antworten und Tipps. Also ich habe es versucht andere Borderliner kennen zu lernen. Das hat aber nicht gut funktioniert. Wir haben uns meistens gegenseitig runtergezogen. Einer guten Freundin musste ich nun leider die Freundschaft kündigen, da sie immer wieder sehr ausfallend und aggressiv mir gegenüber war. Ich konnte ich nicht mehr.
Für eine DBT Gruppe bin ich angemeldet. Allerdings stehe ich auf der Warteliste, da momentan kein Platz frei ist.
 

ßßx

Aktives Mitglied
Auf Freundschaftsebene würde ich im Anfangsstadium auf keinen Fall über persönliche Diagnosen reden. Die Menschen haben häufig zu große Vorurteile und haken einen ganz schnell ab.
Und wenn man dann seine Diagnose gesagt hat, kursiert sie vielleicht im Alltagstrasch. Dafür wollte ic mich nicht hergeben. Ich muss doch nicht jedem meine Persönlichkeit auf dem Silbertablett liefern.

In einer Liebesbeziehung würde ich mich erst nach einer gewissen Zeit offenbaren.
 

Berdine

Aktives Mitglied
Man sollte es ehrlich und offen ansprechen, wenn dein Verhalten auffallen sollte und es dann entsprechend negatives Feedback gibt. Würde sich mein Gegenüber merkwürdig launenhaft verhalten, dann ist doch eine Erklärung nicht verkehrt.
 

Lunablue

Mitglied
Das habe ich auch versucht es zu erklären. Ich bin auf die Leute zugegangen und habe ihnen erklärt warum ich manchmal etwas anders reagiere. Viele kamen damit nicht zurecht. Aber zwei Menschen in meinem näheren Umfeld, die ich sehr schätze reagierten positiv.
 

Lunablue

Mitglied
Ich will ja auch gar nicht jedem irgend etwas auf dem Silbertablett servieren. Schon gar nicht meine Diagnose. Nur will ich in einer Freundschaft auch nicht ständig einen Teil von mir selbst verstecken müssen. Und durch mein Verhalten falle ich eh oft auf.
 

Berdine

Aktives Mitglied
Ich hatte vor Jahren einen Bekannten, der hat sich aus meiner Sicht auffällig verhalten und hatte die gleiche Diagnose. Ich finde es besser, wenn man im näheren Bekanntenkreis wenn es schon ein Vertrauensverhältnis gibt, offensiv damit umgeht.

Manche werden dann nicht damit zurecht kommen. Aber wirkliche Freunde eventuell schon.
 
D

Die Katze

Gast
Das habe ich auch versucht es zu erklären. Ich bin auf die Leute zugegangen und habe ihnen erklärt warum ich manchmal etwas anders reagiere. Viele kamen damit nicht zurecht. Aber zwei Menschen in meinem näheren Umfeld, die ich sehr schätze reagierten positiv.
Das ist normal. Jeder Mensch hat seine Grenzen.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
I Vorwürfe wegen Krankheit Freunde 82

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • S (Gast) souli
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • @ Rocco:
    :cool:
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben